Traditionelle Rezepte

Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Probieren Sie dieses klassische Schokoladen-Schichtkuchen-Rezept von Country Crock

Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Der Klassiker unter den Schokokuchen – gut für Geburtstage und so ziemlich jede Feier, die man sich vorstellen kann.

Zutaten

Für den Kuchen:

  • 4 Unzen ungesüßte Schokolade, grob gehackt
  • 2/3 Tassen Wasser
  • 2 Tassen Allzweckmehl
  • 1/2 Tasse ungesüßtes Kakaopulver
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Tasse Butteraufstrich, wie Country Crock® Spread
  • 1 2/3 Tasse Zucker
  • 3/4 Tassen Sauerrahm
  • 3 Eier

Für das Frosting:

  • 1 1/2 Tasse Sahne oder Schlagsahne
  • 1 Packung (12 oz.) halbsüße Schokoladenstückchen

Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. Aus irgendeinem Grund war es jedoch keiner der ausgefallenen Hosenkuchen oder die einzigartig aromatisierten Kuchen, die ich wollte. Alles, was ich wollte, war ein gerader, altmodischer, klassischer Schokoladenschichtkuchen. Das habe ich also gemacht. Sie können einen wirklich guten Schokoladenkuchen einfach nicht schlagen und dieser ist definitiv ein guter. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, was einen idealen Schokoladenkuchen ausmacht. Meins ist fudgy und hat eine dichte, feuchte Krume. Ich habe mich diesmal für mein geliebtes Schokoladen-Sauerrahm-Zuckerguss entschieden, aber ich denke, es wäre auch mit diesem dunklen Schokoladen-Zuckerguss hervorragend, je nach Lust und Laune (oder manchmal, welche Zutaten Sie zur Hand haben).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ Tassen (6¼ oz.) Allzweckmehl
1 Tasse (3 oz.) ungesüßtes Kakaopulver plus mehr zum Bestäuben der Pfannen
2 TL. Instant-Espresso oder Kaffeepulver
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. Vanilleextrakt
1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter, bei Raumtemperatur
1¾ Tassen (12¼ oz.) Zucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

Für das Frosting:
9,5 Unzen. Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Unzen. Frischkäse, bei Zimmertemperatur
6 EL. ungesalzene Butter, bei Zimmertemperatur
2 Tassen Puderzucker, gesiebt
4 EL. ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
Prise Salz
2/3 Tasse plus 1 EL. Sauerrahm

Richtungen

Um den Kuchen zuzubereiten, heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Buttern Sie die Ränder von 2 runden 9-Zoll-Kuchenformen ein und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver, wobei Sie den Überschuss ausschütteln. Den Boden der Pfannen mit Pergamentpapier auslegen. In einer mittelgroßen Schüssel Kakaopulver, Espressopulver und kochendes Wasser vermischen. Rühren, bis es glatt ist, beiseite stellen, um etwas abzukühlen. Nach dem Abkühlen Sauerrahm und Vanille unterrühren. Beiseite legen. In der Schüssel eines elektrischen Mixers die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit glatt schlagen, etwa 1 Minute. Nach und nach den Zucker untermischen und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit leicht und flaumig schlagen, 2-3 Minuten mehr. Die Eier nacheinander untermischen. In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Natron und Salz verquirlen.

Mit dem Mixer auf niedriger Geschwindigkeit die trockenen Zutaten in drei Zugaben abwechselnd mit der Sauerrahmmischung hinzufügen und jede Zugabe so lange schlagen, bis sie eingearbeitet ist. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Pfannen verteilen. Backen Sie die Kuchenschichten für etwa 23-27 Minuten oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, und drehen Sie die Formen während der Hälfte der Backzeit, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Übertragen Sie die gebackenen Kuchenschichten auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten in den Formen abkühlen, bevor Sie sie zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter stürzen.

Für das Frosting die Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, bis es gerade noch warm ist. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz den Frischkäse und die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit etwa 3-4 Minuten blass und flaumig schlagen. Puderzucker, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Die geschmolzene und abgekühlte Schokolade und dann die saure Sahne unterrühren. Weiter schlagen, bis die Mischung glatt und gut vermischt ist.

Um den Kuchen zusammenzusetzen, legen Sie eine der Kuchenschichten auf ein Kuchenbrett oder eine Servierplatte. Verteilen Sie eine gleichmäßige Schicht des Frostings auf der Oberseite des Kuchens. Mit dem zweiten Tortenboden belegen. Die Oberseite und die Seiten des Kuchens zuerst mit einer dünnen Krümelschicht bestreichen. Zum Festwerden 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. (Während der Krümelmantel fest wird, können Sie den Mixer mit dem restlichen Zuckerguss auf niedriger Geschwindigkeit lassen, damit die geschmolzene Schokolade nicht fest wird. Sobald der Streuselkuchen fest ist, die Oberseite und die Seiten des Kuchens erneut mit einem Versatz bereifen Spatel oder Löffel für ein weiches, bauschiges Aussehen.Aufschneiden und servieren.

Quelle

Kuchen nach Baking Illustrated, Zuckerguss leicht nach Martha Stewarts Cupcakes


Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. Aus irgendeinem Grund war es jedoch keiner der ausgefallenen Hosenkuchen oder die einzigartig aromatisierten Kuchen, die ich wollte. Alles, was ich wollte, war ein gerader, altmodischer, klassischer Schokoladenschichtkuchen. Das habe ich also gemacht. Sie können einen wirklich guten Schokoladenkuchen einfach nicht schlagen und dieser ist definitiv ein guter. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, was einen idealen Schokoladenkuchen ausmacht. Meins ist fudgy und hat eine dichte, feuchte Krume. Ich habe mich diesmal für mein geliebtes Schokoladen-Sauerrahm-Zuckerguss entschieden, aber ich denke, es wäre auch mit diesem dunklen Schokoladen-Zuckerguss hervorragend, je nach Lust und Laune (oder manchmal, welche Zutaten Sie zur Hand haben).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ Tassen (6¼ oz.) Allzweckmehl
1 Tasse (3 oz.) ungesüßtes Kakaopulver plus mehr zum Bestäuben der Pfannen
2 TL. Instant-Espresso oder Kaffeepulver
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. Vanilleextrakt
1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter, bei Raumtemperatur
1¾ Tassen (12¼ oz.) Zucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

Für das Frosting:
9,5 Unzen. Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Unzen. Frischkäse, bei Zimmertemperatur
6 EL. ungesalzene Butter, bei Zimmertemperatur
2 Tassen Puderzucker, gesiebt
4 EL. ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
Prise Salz
2/3 Tasse plus 1 EL. Sauerrahm

Richtungen

Um den Kuchen zuzubereiten, heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Buttern Sie die Ränder von 2 runden 9-Zoll-Kuchenformen ein und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver, wobei Sie den Überschuss ausschütteln. Den Boden der Pfannen mit Pergamentpapier auslegen. In einer mittelgroßen Schüssel Kakaopulver, Espressopulver und kochendes Wasser vermischen. Rühren, bis es glatt ist, beiseite stellen, um etwas abzukühlen. Nach dem Abkühlen Sauerrahm und Vanille unterrühren. Beiseite legen. In der Schüssel eines elektrischen Mixers die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit glatt schlagen, etwa 1 Minute. Nach und nach den Zucker einrühren und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit leicht und flaumig schlagen, 2-3 Minuten mehr. Die Eier nacheinander untermischen. In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Natron und Salz verquirlen.

Bei niedriger Geschwindigkeit des Mixers die trockenen Zutaten in drei Zugaben abwechselnd mit der Sauerrahmmischung hinzufügen und jede Zugabe so lange schlagen, bis sie eingearbeitet ist. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Pfannen verteilen. Backen Sie die Kuchenschichten für etwa 23-27 Minuten oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, und drehen Sie die Formen während der Hälfte der Backzeit, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Übertragen Sie die gebackenen Kuchenschichten auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten in den Formen abkühlen, bevor Sie sie zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter stürzen.

Für das Frosting die Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, bis es gerade noch warm ist. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz den Frischkäse und die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit etwa 3-4 Minuten blass und flaumig schlagen. Puderzucker, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Die geschmolzene und abgekühlte Schokolade und dann die saure Sahne unterrühren. Weiter schlagen, bis die Mischung glatt und gut vermischt ist.

Um den Kuchen zusammenzusetzen, legen Sie eine der Kuchenschichten auf ein Kuchenbrett oder eine Servierplatte. Verteilen Sie eine gleichmäßige Schicht des Frostings auf der Oberseite des Kuchens. Mit dem zweiten Tortenboden belegen. Die Oberseite und die Seiten des Kuchens zuerst mit einer dünnen Krümelschicht bestreichen. Zum Festwerden 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. (Während der Krümelmantel fest wird, können Sie den Mixer mit dem restlichen Zuckerguss auf niedriger Geschwindigkeit lassen, damit die geschmolzene Schokolade nicht fest wird. Sobald der Streuselkuchen fest ist, die Oberseite und die Seiten des Kuchens erneut mit einem Versatz bereifen Spatel oder Löffel für ein weiches, bauschiges Aussehen.Aufschneiden und servieren.

Quelle

Kuchen nach Baking Illustrated, Zuckerguss leicht nach Martha Stewarts Cupcakes


Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. Aus irgendeinem Grund war es jedoch keiner der ausgefallenen Hosenkuchen oder die einzigartig aromatisierten Kuchen, die ich wollte. Alles, was ich wollte, war ein gerader, altmodischer, klassischer Schokoladenschichtkuchen. Das habe ich also gemacht. Sie können einen wirklich guten Schokoladenkuchen einfach nicht schlagen und dieser ist definitiv ein guter. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, was einen idealen Schokoladenkuchen ausmacht. Meins ist fudgy und hat eine dichte, feuchte Krume. Ich habe mich diesmal für mein geliebtes Schokoladen-Sauerrahm-Zuckerguss entschieden, aber ich denke, es wäre auch mit diesem dunklen Schokoladen-Zuckerguss hervorragend, je nach Lust und Laune (oder manchmal, welche Zutaten Sie zur Hand haben).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ Tassen (6¼ oz.) Allzweckmehl
1 Tasse (3 oz.) ungesüßtes Kakaopulver plus mehr zum Bestäuben der Pfannen
2 TL. Instant-Espresso oder Kaffeepulver
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. Vanilleextrakt
1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter, bei Raumtemperatur
1¾ Tassen (12¼ oz.) Zucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

Für das Frosting:
9,5 Unzen. Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Unzen. Frischkäse, bei Zimmertemperatur
6 EL. ungesalzene Butter, bei Zimmertemperatur
2 Tassen Puderzucker, gesiebt
4 EL. ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
Prise Salz
2/3 Tasse plus 1 EL. Sauerrahm

Richtungen

Um den Kuchen zuzubereiten, heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Buttern Sie die Ränder von 2 runden 9-Zoll-Kuchenformen ein und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver, wobei Sie den Überschuss ausschütteln. Den Boden der Pfannen mit Pergamentpapier auslegen. In einer mittelgroßen Schüssel Kakaopulver, Espressopulver und kochendes Wasser vermischen. Rühren, bis es glatt ist, beiseite stellen, um etwas abzukühlen. Nach dem Abkühlen Sauerrahm und Vanille unterrühren. Beiseite legen. In der Schüssel eines elektrischen Mixers die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit glatt schlagen, etwa 1 Minute. Nach und nach den Zucker untermischen und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit leicht und flaumig schlagen, 2-3 Minuten mehr. Die Eier nacheinander untermischen. In einer mittelgroßen Schüssel das Mehl, das Backpulver und den Salzschneebesen vermischen.

Bei niedriger Geschwindigkeit des Mixers die trockenen Zutaten in drei Zugaben abwechselnd mit der Sauerrahmmischung hinzufügen und jede Zugabe so lange schlagen, bis sie eingearbeitet ist. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Pfannen verteilen. Backen Sie die Kuchenschichten für etwa 23-27 Minuten oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, und drehen Sie die Formen während der Hälfte der Backzeit, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Übertragen Sie die gebackenen Kuchenschichten auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten in den Formen abkühlen, bevor Sie sie zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter stürzen.

Für das Frosting die Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, bis es gerade noch warm ist. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz den Frischkäse und die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit etwa 3-4 Minuten blass und flaumig schlagen. Puderzucker, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Die geschmolzene und abgekühlte Schokolade und dann die saure Sahne unterrühren. Weiter schlagen, bis die Mischung glatt und gut vermischt ist.

Um den Kuchen zusammenzusetzen, legen Sie eine der Kuchenschichten auf ein Kuchenbrett oder eine Servierplatte. Verteilen Sie eine gleichmäßige Schicht des Frostings auf der Oberseite des Kuchens. Mit dem zweiten Tortenboden belegen. Die Oberseite und die Seiten des Kuchens zuerst mit einer dünnen Krümelschicht bestreichen. Zum Festwerden 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. (Während der Krümelmantel fest wird, können Sie den Mixer mit dem restlichen Zuckerguss auf niedriger Geschwindigkeit lassen, damit die geschmolzene Schokolade nicht fest wird. Sobald der Streuselkuchen fest ist, die Oberseite und die Seiten des Kuchens erneut mit einem Versatz bereifen Spatel oder Löffel für ein weiches, bauschiges Aussehen.Aufschneiden und servieren.

Quelle

Kuchen nach Baking Illustrated, Zuckerguss leicht nach Martha Stewarts Cupcakes


Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. Aus irgendeinem Grund war es jedoch keiner der ausgefallenen Hosenkuchen oder die einzigartig aromatisierten Kuchen, die ich wollte. Alles, was ich wollte, war ein gerader, altmodischer, klassischer Schokoladenschichtkuchen. Das habe ich also gemacht. Sie können einen wirklich guten Schokoladenkuchen einfach nicht schlagen und dieser ist definitiv ein guter. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, was einen idealen Schokoladenkuchen ausmacht. Meins ist fudgy und hat eine dichte, feuchte Krume. Ich habe mich diesmal für mein geliebtes Schokoladen-Sauerrahm-Zuckerguss entschieden, aber ich denke, es wäre auch mit diesem dunklen Schokoladen-Zuckerguss hervorragend, je nach Lust und Laune (oder manchmal, welche Zutaten Sie zur Hand haben).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ Tassen (6¼ oz.) Allzweckmehl
1 Tasse (3 oz.) ungesüßtes Kakaopulver plus mehr zum Bestäuben der Pfannen
2 TL. Instant-Espresso oder Kaffeepulver
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. Vanilleextrakt
1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter, bei Raumtemperatur
1¾ Tassen (12¼ oz.) Zucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

Für das Frosting:
9,5 Unzen. Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Unzen. Frischkäse, bei Zimmertemperatur
6 EL. ungesalzene Butter, bei Zimmertemperatur
2 Tassen Puderzucker, gesiebt
4 EL. ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
Prise Salz
2/3 Tasse plus 1 EL. Sauerrahm

Richtungen

Um den Kuchen zuzubereiten, heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Buttern Sie die Ränder von 2 runden 9-Zoll-Kuchenformen ein und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver, wobei Sie den Überschuss ausschütteln. Den Boden der Pfannen mit Pergamentpapier auslegen. In einer mittelgroßen Schüssel Kakaopulver, Espressopulver und kochendes Wasser vermischen. Rühren, bis es glatt ist, beiseite stellen, um etwas abzukühlen. Nach dem Abkühlen Sauerrahm und Vanille unterrühren. Beiseite legen. In der Schüssel eines elektrischen Mixers die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit glatt schlagen, etwa 1 Minute. Nach und nach den Zucker untermischen und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit leicht und flaumig schlagen, 2-3 Minuten mehr. Die Eier nacheinander untermischen. In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Natron und Salz verquirlen.

Mit dem Mixer auf niedriger Geschwindigkeit die trockenen Zutaten in drei Zugaben abwechselnd mit der Sauerrahmmischung hinzufügen und jede Zugabe so lange schlagen, bis sie eingearbeitet ist. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Pfannen verteilen. Backen Sie die Kuchenschichten für etwa 23-27 Minuten oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, und drehen Sie die Formen während der Hälfte der Backzeit, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Übertragen Sie die gebackenen Kuchenschichten auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten in den Formen abkühlen, bevor Sie sie zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter stürzen.

Für das Frosting die Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, bis es gerade noch warm ist. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz den Frischkäse und die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit etwa 3-4 Minuten blass und flaumig schlagen. Puderzucker, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Die geschmolzene und abgekühlte Schokolade und dann die saure Sahne unterrühren. Weiter schlagen, bis die Mischung glatt und gut vermischt ist.

Um den Kuchen zusammenzusetzen, legen Sie eine der Kuchenschichten auf ein Kuchenbrett oder eine Servierplatte. Verteilen Sie eine gleichmäßige Schicht des Frostings auf der Oberseite des Kuchens. Mit dem zweiten Tortenboden belegen. Die Oberseite und die Seiten des Kuchens zuerst mit einer dünnen Krümelschicht bestreichen. Zum Festwerden 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. (Während der Krümelmantel fest wird, können Sie den Mixer mit dem restlichen Zuckerguss auf niedriger Geschwindigkeit lassen, damit die geschmolzene Schokolade nicht fest wird. Sobald der Streuselkuchen fest ist, die Oberseite und die Seiten des Kuchens erneut mit einem Versatz bereifen Spatel oder Löffel für ein weiches, bauschiges Aussehen.Aufschneiden und servieren.

Quelle

Kuchen nach Baking Illustrated, Zuckerguss leicht nach Martha Stewarts Cupcakes


Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. Aus irgendeinem Grund war es jedoch keiner der ausgefallenen Hosenkuchen oder die einzigartig aromatisierten Kuchen, die ich wollte. Alles, was ich wollte, war ein gerader, altmodischer, klassischer Schokoladenschichtkuchen. Das habe ich also gemacht. Sie können einen wirklich guten Schokoladenkuchen einfach nicht schlagen und dieser ist definitiv ein guter. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, was einen idealen Schokoladenkuchen ausmacht. Meins ist fudgy und hat eine dichte, feuchte Krume. Ich habe mich diesmal für mein geliebtes Schokoladen-Sauerrahm-Zuckerguss entschieden, aber ich denke, es wäre auch mit diesem dunklen Schokoladen-Zuckerguss hervorragend, je nach Lust und Laune (oder manchmal, welche Zutaten Sie zur Hand haben).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ Tassen (6¼ oz.) Allzweckmehl
1 Tasse (3 oz.) ungesüßtes Kakaopulver plus mehr zum Bestäuben der Pfannen
2 TL. Instant-Espresso oder Kaffeepulver
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. Vanilleextrakt
1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter, bei Raumtemperatur
1¾ Tassen (12¼ oz.) Zucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

Für das Frosting:
9,5 Unzen. Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Unzen. Frischkäse, bei Zimmertemperatur
6 EL. ungesalzene Butter, bei Zimmertemperatur
2 Tassen Puderzucker, gesiebt
4 EL. ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
Prise Salz
2/3 Tasse plus 1 EL. Sauerrahm

Richtungen

Um den Kuchen zuzubereiten, heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Buttern Sie die Ränder von 2 runden 9-Zoll-Kuchenformen ein und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver, wobei Sie den Überschuss ausschütteln. Den Boden der Pfannen mit Pergamentpapier auslegen. In einer mittelgroßen Schüssel Kakaopulver, Espressopulver und kochendes Wasser vermischen. Rühren, bis es glatt ist, beiseite stellen, um etwas abzukühlen. Nach dem Abkühlen Sauerrahm und Vanille unterrühren. Beiseite legen. In der Schüssel eines elektrischen Mixers die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit glatt schlagen, etwa 1 Minute. Nach und nach den Zucker untermischen und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit leicht und flaumig schlagen, 2-3 Minuten mehr. Die Eier nacheinander untermischen. In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Natron und Salz verquirlen.

Bei niedriger Geschwindigkeit des Mixers die trockenen Zutaten in drei Zugaben abwechselnd mit der Sauerrahmmischung hinzufügen und jede Zugabe so lange schlagen, bis sie eingearbeitet ist. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Pfannen verteilen. Backen Sie die Kuchenschichten für etwa 23-27 Minuten oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, und drehen Sie die Formen während der Hälfte der Backzeit, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Übertragen Sie die gebackenen Kuchenschichten auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten in den Formen abkühlen, bevor Sie sie zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter stürzen.

Für das Frosting die Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, bis es gerade noch warm ist. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz den Frischkäse und die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit etwa 3-4 Minuten blass und flaumig schlagen. Puderzucker, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Die geschmolzene und abgekühlte Schokolade und dann die saure Sahne unterrühren. Weiter schlagen, bis die Mischung glatt und gut vermischt ist.

Um den Kuchen zusammenzusetzen, legen Sie eine der Kuchenschichten auf ein Kuchenbrett oder eine Servierplatte. Verteilen Sie eine gleichmäßige Schicht des Frostings auf der Oberseite des Kuchens. Mit dem zweiten Tortenboden belegen. Die Oberseite und die Seiten des Kuchens zuerst mit einer dünnen Krümelschicht bestreichen. Zum Festwerden 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. (Während der Krümelmantel fest wird, können Sie den Mixer mit dem restlichen Zuckerguss auf niedriger Geschwindigkeit lassen, damit die geschmolzene Schokolade nicht fest wird. Sobald der Streuselkuchen fest ist, die Oberseite und die Seiten des Kuchens erneut mit einem Versatz bereifen Spatel oder Löffel für ein weiches, bauschiges Aussehen.Aufschneiden und servieren.

Quelle

Kuchen nach Baking Illustrated, Zuckerguss leicht nach Martha Stewarts Cupcakes


Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. Aus irgendeinem Grund war es jedoch keiner der ausgefallenen Hosenkuchen oder die einzigartig aromatisierten Kuchen, die ich wollte. Alles, was ich wollte, war ein gerader, altmodischer, klassischer Schokoladenschichtkuchen. Das habe ich also gemacht. Sie können einen wirklich guten Schokoladenkuchen einfach nicht schlagen und dieser ist definitiv ein guter. Jeder hat seine eigene Meinung darüber, was einen idealen Schokoladenkuchen ausmacht. Meins ist fudgy und hat eine dichte, feuchte Krume. Ich habe mich diesmal für mein geliebtes Schokoladen-Sauerrahm-Zuckerguss entschieden, aber ich denke, es wäre auch mit diesem dunklen Schokoladen-Zuckerguss hervorragend, je nach Lust und Laune (oder manchmal, welche Zutaten Sie zur Hand haben).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ Tassen (6¼ oz.) Allzweckmehl
1 Tasse (3 oz.) ungesüßtes Kakaopulver plus mehr zum Bestäuben der Pfannen
2 TL. Instant-Espresso oder Kaffeepulver
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. Vanilleextrakt
1 Tasse (2 Sticks) ungesalzene Butter, bei Raumtemperatur
1¾ Tassen (12¼ oz.) Zucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

Für das Frosting:
9,5 Unzen. Zartbitterschokolade, fein gehackt
6 Unzen. Frischkäse, bei Zimmertemperatur
6 EL. ungesalzene Butter, bei Zimmertemperatur
2 Tassen Puderzucker, gesiebt
4 EL. ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
Prise Salz
2/3 Tasse plus 1 EL. Sauerrahm

Richtungen

Um den Kuchen zuzubereiten, heizen Sie den Ofen auf 350 ° F vor. Buttern Sie die Ränder von 2 runden 9-Zoll-Kuchenformen ein und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver, wobei Sie den Überschuss ausschütteln. Den Boden der Pfannen mit Pergamentpapier auslegen. In einer mittelgroßen Schüssel Kakaopulver, Espressopulver und kochendes Wasser vermischen. Rühren, bis es glatt ist, beiseite stellen, um etwas abzukühlen. Nach dem Abkühlen Sauerrahm und Vanille unterrühren. Beiseite legen. In der Schüssel eines elektrischen Mixers die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit glatt schlagen, etwa 1 Minute. Nach und nach den Zucker untermischen und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit leicht und flaumig schlagen, 2-3 Minuten mehr. Die Eier nacheinander untermischen. In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Natron und Salz verquirlen.

Mit dem Mixer auf niedriger Geschwindigkeit die trockenen Zutaten in drei Zugaben abwechselnd mit der Sauerrahmmischung hinzufügen und jede Zugabe so lange schlagen, bis sie eingearbeitet ist. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Pfannen verteilen. Backen Sie die Kuchenschichten für etwa 23-27 Minuten oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt, und drehen Sie die Formen während der Hälfte der Backzeit, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten. Übertragen Sie die gebackenen Kuchenschichten auf ein Kuchengitter und lassen Sie sie mindestens 30 Minuten in den Formen abkühlen, bevor Sie sie zum vollständigen Abkühlen auf das Gitter stürzen.

Für das Frosting die Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser schmelzen. Zum Abkühlen beiseite stellen, bis es gerade noch warm ist. In der Schüssel einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz den Frischkäse und die Butter bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit etwa 3-4 Minuten blass und flaumig schlagen. Puderzucker, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Die geschmolzene und abgekühlte Schokolade und dann die saure Sahne unterrühren. Weiter schlagen, bis die Mischung glatt und gut vermischt ist.

Um den Kuchen zusammenzusetzen, legen Sie eine der Kuchenschichten auf ein Kuchenbrett oder eine Servierplatte. Verteilen Sie eine gleichmäßige Schicht des Frostings auf der Oberseite des Kuchens. Mit dem zweiten Tortenboden belegen. Die Oberseite und die Seiten des Kuchens zuerst mit einer dünnen Krümelschicht bestreichen. Zum Festwerden 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. (Während der Krümelmantel fest wird, können Sie den Mixer mit dem restlichen Zuckerguss auf niedriger Geschwindigkeit lassen, damit die geschmolzene Schokolade nicht fest wird. Sobald der Streuselkuchen fest ist, die Oberseite und die Seiten des Kuchens erneut mit einem Versatz bereifen Spatel oder Löffel für ein weiches, bauschiges Aussehen.Aufschneiden und servieren.

Quelle

Kuchen nach Baking Illustrated, Zuckerguss leicht nach Martha Stewarts Cupcakes


Klassischer Schokoladen-Schichtkuchen

Seit ich meinen letzten Geburtstag erwähnt habe, haben viele Leser nach meinem Geburtstagskuchen gefragt. Wer schon länger liest, weiß, dass es bei mir Tradition ist, meinen eigenen Geburtstagskuchen zu backen. Wer nicht gerne backt, hat es schwer, das zu verstehen. Möchte ich es nicht lieber von jemand anderem für mich backen lassen? Oder haben Sie einen vom Bäcker? Nein und nein. Wenn Sie so gerne backen wie ich, liegt die halbe Freude in der Herstellung – dem Aufrahmen von Butter und Zucker, dem Glätten von Teig in Kuchenformen und ganz sicher in den seidigen Strudeln des Zuckergusses.

Normalerweise verbringe ich viel Zeit damit, mir zu überlegen, welche Art von Kuchen ich machen soll, da ich das ganze Jahr über einen Kuchen für mich selbst backe. Aber dieses Jahr war es ein bisschen anders. Da ich wusste, dass ich einen Kuchen für eine ziemlich große Party backe, dachte ich nicht so viel darüber nach, welchen Kuchen ich wollte, sondern was am besten für die Party geeignet wäre und genug, um alle zu ernähren. Am Ende entschied ich mich für einen kleinen dreistöckigen Kuchen – Zitrone/Zitrone, Schokolade/Schokolade und Roter Samt/Frischkäse. Es war für jeden etwas dabei und auf jeden Fall reichlich Kuchen für jeden.

Nachdem der ganze Geburtstagskram vorbei war, konnte ich die Idee nicht loswerden, einen Kuchen nur für mich (naja, nur unsere Familie) zu backen. For some reason though, it wasn’t any of the fancy pants cakes or the uniquely flavored cakes I wanted. All I wanted was a straight up, old fashioned, classic chocolate layer cake. So that’s what I made. You just can’t beat a a really good chocolate cake and this is most definitely a good one. Everyone has their own opinions of what makes an ideal chocolate cake. Mine is fudgy and has a dense, moist crumb. I opted to use my beloved chocolate sour cream frosting this time, but I think it would also be stellar with this dark chocolate frosting, depending on your mood (or sometimes, what ingredients you have on hand).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ cups (6¼ oz.) all-purpose flour
1 cup (3 oz.) unsweetened cocoa powder, plus more for dusting the pans
2 TL. instant espresso or coffee powder
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. vanilla extract
1 cup (2 sticks) unsalted butter, at room temperature
1¾ cups (12¼ oz.) sugar
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

For the frosting:
9.5 oz. bittersweet chocolate, finely chopped
6 Unzen. cream cheese, at room temperature
6 tbsp. unsalted butter, at room temperature
2 cups confectioners’ sugar, sifted
4 tbsp. unsweetened Dutch-process cocoa powder
Prise Salz
2/3 cup plus 1 tbsp. Sauerrahm

Richtungen

To make the cake, preheat the oven to 350˚ F. Butter the edges of 2 9-inch round cake pans and dust with cocoa powder, shaking out the excess. Line the bottoms of the pans with parchment paper. In a medium bowl, combine the cocoa powder, espresso powder, and boiling water. Whisk until smooth set aside to cool slightly. When cooled down a bit, whisk in the sour cream and vanilla. Beiseite legen. In the bowl of an electric mixer, beat the butter on medium-high speed until smooth, about 1 minute. Gradually blend in the sugar and whip on medium-high speed until light and fluffy, 2-3 minutes more. Blend in the eggs one at a time. In a medium bowl, combine the flour, baking soda, and salt whisk to blend.

With the mixer on low speed, add the dry ingredients in three additions alternating with the sour cream mixture, beating each addition just until incorporated. Divide the batter evenly between the prepared pans. Bake the cake layers for about 23-27 minutes or until a toothpick inserted in the center comes out clean, rotating the pans during halfway through to ensure even baking. Transfer the baked cake layers to a wire rack and let cool in the pans at least 30 minutes before inverting onto the rack to cool completely.

To make the frosting, melt the chocolate in a heat-proof bowl set over a pot of simmering water. Set aside to cool until just barely warm. In the bowl of a stand mixer fitted with the paddle attachment, beat the cream cheese and butter on medium-high speed until pale and fluffy, about 3-4 minutes. Gradually mix in the confectioners’ sugar, cocoa powder and salt. Beat in the melted and cooled chocolate and then the sour cream. Continue beating until the mixture is smooth and well blended.

To assemble the cake, place one of the cake layers on a cake board or serving platter. Spread an even layer of the frosting over the top of the cake. Top with the second cake layer. Frost the top and sides of the cake using a thin crumb coat at first. Place in the freezer for 30 minutes to set. (While the crumb coat sets, you may want to leave the mixer on low speed with the remaining frosting so that the melted chocolate doesn’t set. Once the crumb cake is set, frost the top and sides of the cake again using an offset spatula or spoon for a soft, billowy appearance. Slice and serve.

Source

cake adapted from Baking Illustrated, frosting slightly adapted from Martha Stewart’s Cupcakes


Classic Chocolate Layer Cake

Ever since I mentioned my recent birthday, I’ve had a lot of readers asking about my birthday cake. Those who have been reading for a while know that it is a tradition of mine to bake my own birthday cake. Those who don’t love to bake have a hard time understanding this. Wouldn’t I rather have someone else bake it for me? Or have one from a bakery? No and no. When you love to bake as much as I do, half the joy is in the making – the creaming of butter and sugar, the smoothing of batter in cake pans, and most certainly in the silky swirls of frosting.

Normally I spend a lot of time agonizing over what kind of cake I should make, since it’s the one time all year that I make a cake for myself. But this year was a little different. Since I knew I was making a cake for a rather large party, I wasn’t thinking as much about what cake I wanted but more what would be most fitting for the party and enough to feed everyone. In the end I decided on a small three-tiered cake – lemon/lemon, chocolate/chocolate, and red velvet/cream cheese. There was something for everyone and definitely plenty of cake for everyone.

After all the birthday hoopla was finished, I couldn’t shake the idea of making a cake just for me (well, just our family). For some reason though, it wasn’t any of the fancy pants cakes or the uniquely flavored cakes I wanted. All I wanted was a straight up, old fashioned, classic chocolate layer cake. So that’s what I made. You just can’t beat a a really good chocolate cake and this is most definitely a good one. Everyone has their own opinions of what makes an ideal chocolate cake. Mine is fudgy and has a dense, moist crumb. I opted to use my beloved chocolate sour cream frosting this time, but I think it would also be stellar with this dark chocolate frosting, depending on your mood (or sometimes, what ingredients you have on hand).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ cups (6¼ oz.) all-purpose flour
1 cup (3 oz.) unsweetened cocoa powder, plus more for dusting the pans
2 TL. instant espresso or coffee powder
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. vanilla extract
1 cup (2 sticks) unsalted butter, at room temperature
1¾ cups (12¼ oz.) sugar
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

For the frosting:
9.5 oz. bittersweet chocolate, finely chopped
6 Unzen. cream cheese, at room temperature
6 tbsp. unsalted butter, at room temperature
2 cups confectioners’ sugar, sifted
4 tbsp. unsweetened Dutch-process cocoa powder
Prise Salz
2/3 cup plus 1 tbsp. Sauerrahm

Richtungen

To make the cake, preheat the oven to 350˚ F. Butter the edges of 2 9-inch round cake pans and dust with cocoa powder, shaking out the excess. Line the bottoms of the pans with parchment paper. In a medium bowl, combine the cocoa powder, espresso powder, and boiling water. Whisk until smooth set aside to cool slightly. When cooled down a bit, whisk in the sour cream and vanilla. Beiseite legen. In the bowl of an electric mixer, beat the butter on medium-high speed until smooth, about 1 minute. Gradually blend in the sugar and whip on medium-high speed until light and fluffy, 2-3 minutes more. Blend in the eggs one at a time. In a medium bowl, combine the flour, baking soda, and salt whisk to blend.

With the mixer on low speed, add the dry ingredients in three additions alternating with the sour cream mixture, beating each addition just until incorporated. Divide the batter evenly between the prepared pans. Bake the cake layers for about 23-27 minutes or until a toothpick inserted in the center comes out clean, rotating the pans during halfway through to ensure even baking. Transfer the baked cake layers to a wire rack and let cool in the pans at least 30 minutes before inverting onto the rack to cool completely.

To make the frosting, melt the chocolate in a heat-proof bowl set over a pot of simmering water. Set aside to cool until just barely warm. In the bowl of a stand mixer fitted with the paddle attachment, beat the cream cheese and butter on medium-high speed until pale and fluffy, about 3-4 minutes. Gradually mix in the confectioners’ sugar, cocoa powder and salt. Beat in the melted and cooled chocolate and then the sour cream. Continue beating until the mixture is smooth and well blended.

To assemble the cake, place one of the cake layers on a cake board or serving platter. Spread an even layer of the frosting over the top of the cake. Top with the second cake layer. Frost the top and sides of the cake using a thin crumb coat at first. Place in the freezer for 30 minutes to set. (While the crumb coat sets, you may want to leave the mixer on low speed with the remaining frosting so that the melted chocolate doesn’t set. Once the crumb cake is set, frost the top and sides of the cake again using an offset spatula or spoon for a soft, billowy appearance. Slice and serve.

Source

cake adapted from Baking Illustrated, frosting slightly adapted from Martha Stewart’s Cupcakes


Classic Chocolate Layer Cake

Ever since I mentioned my recent birthday, I’ve had a lot of readers asking about my birthday cake. Those who have been reading for a while know that it is a tradition of mine to bake my own birthday cake. Those who don’t love to bake have a hard time understanding this. Wouldn’t I rather have someone else bake it for me? Or have one from a bakery? No and no. When you love to bake as much as I do, half the joy is in the making – the creaming of butter and sugar, the smoothing of batter in cake pans, and most certainly in the silky swirls of frosting.

Normally I spend a lot of time agonizing over what kind of cake I should make, since it’s the one time all year that I make a cake for myself. But this year was a little different. Since I knew I was making a cake for a rather large party, I wasn’t thinking as much about what cake I wanted but more what would be most fitting for the party and enough to feed everyone. In the end I decided on a small three-tiered cake – lemon/lemon, chocolate/chocolate, and red velvet/cream cheese. There was something for everyone and definitely plenty of cake for everyone.

After all the birthday hoopla was finished, I couldn’t shake the idea of making a cake just for me (well, just our family). For some reason though, it wasn’t any of the fancy pants cakes or the uniquely flavored cakes I wanted. All I wanted was a straight up, old fashioned, classic chocolate layer cake. So that’s what I made. You just can’t beat a a really good chocolate cake and this is most definitely a good one. Everyone has their own opinions of what makes an ideal chocolate cake. Mine is fudgy and has a dense, moist crumb. I opted to use my beloved chocolate sour cream frosting this time, but I think it would also be stellar with this dark chocolate frosting, depending on your mood (or sometimes, what ingredients you have on hand).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ cups (6¼ oz.) all-purpose flour
1 cup (3 oz.) unsweetened cocoa powder, plus more for dusting the pans
2 TL. instant espresso or coffee powder
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. vanilla extract
1 cup (2 sticks) unsalted butter, at room temperature
1¾ cups (12¼ oz.) sugar
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

For the frosting:
9.5 oz. bittersweet chocolate, finely chopped
6 Unzen. cream cheese, at room temperature
6 tbsp. unsalted butter, at room temperature
2 cups confectioners’ sugar, sifted
4 tbsp. unsweetened Dutch-process cocoa powder
Prise Salz
2/3 cup plus 1 tbsp. Sauerrahm

Richtungen

To make the cake, preheat the oven to 350˚ F. Butter the edges of 2 9-inch round cake pans and dust with cocoa powder, shaking out the excess. Line the bottoms of the pans with parchment paper. In a medium bowl, combine the cocoa powder, espresso powder, and boiling water. Whisk until smooth set aside to cool slightly. When cooled down a bit, whisk in the sour cream and vanilla. Beiseite legen. In the bowl of an electric mixer, beat the butter on medium-high speed until smooth, about 1 minute. Gradually blend in the sugar and whip on medium-high speed until light and fluffy, 2-3 minutes more. Blend in the eggs one at a time. In a medium bowl, combine the flour, baking soda, and salt whisk to blend.

With the mixer on low speed, add the dry ingredients in three additions alternating with the sour cream mixture, beating each addition just until incorporated. Divide the batter evenly between the prepared pans. Bake the cake layers for about 23-27 minutes or until a toothpick inserted in the center comes out clean, rotating the pans during halfway through to ensure even baking. Transfer the baked cake layers to a wire rack and let cool in the pans at least 30 minutes before inverting onto the rack to cool completely.

To make the frosting, melt the chocolate in a heat-proof bowl set over a pot of simmering water. Set aside to cool until just barely warm. In the bowl of a stand mixer fitted with the paddle attachment, beat the cream cheese and butter on medium-high speed until pale and fluffy, about 3-4 minutes. Gradually mix in the confectioners’ sugar, cocoa powder and salt. Beat in the melted and cooled chocolate and then the sour cream. Continue beating until the mixture is smooth and well blended.

To assemble the cake, place one of the cake layers on a cake board or serving platter. Spread an even layer of the frosting over the top of the cake. Top with the second cake layer. Frost the top and sides of the cake using a thin crumb coat at first. Place in the freezer for 30 minutes to set. (While the crumb coat sets, you may want to leave the mixer on low speed with the remaining frosting so that the melted chocolate doesn’t set. Once the crumb cake is set, frost the top and sides of the cake again using an offset spatula or spoon for a soft, billowy appearance. Slice and serve.

Source

cake adapted from Baking Illustrated, frosting slightly adapted from Martha Stewart’s Cupcakes


Classic Chocolate Layer Cake

Ever since I mentioned my recent birthday, I’ve had a lot of readers asking about my birthday cake. Those who have been reading for a while know that it is a tradition of mine to bake my own birthday cake. Those who don’t love to bake have a hard time understanding this. Wouldn’t I rather have someone else bake it for me? Or have one from a bakery? No and no. When you love to bake as much as I do, half the joy is in the making – the creaming of butter and sugar, the smoothing of batter in cake pans, and most certainly in the silky swirls of frosting.

Normally I spend a lot of time agonizing over what kind of cake I should make, since it’s the one time all year that I make a cake for myself. But this year was a little different. Since I knew I was making a cake for a rather large party, I wasn’t thinking as much about what cake I wanted but more what would be most fitting for the party and enough to feed everyone. In the end I decided on a small three-tiered cake – lemon/lemon, chocolate/chocolate, and red velvet/cream cheese. There was something for everyone and definitely plenty of cake for everyone.

After all the birthday hoopla was finished, I couldn’t shake the idea of making a cake just for me (well, just our family). For some reason though, it wasn’t any of the fancy pants cakes or the uniquely flavored cakes I wanted. All I wanted was a straight up, old fashioned, classic chocolate layer cake. So that’s what I made. You just can’t beat a a really good chocolate cake and this is most definitely a good one. Everyone has their own opinions of what makes an ideal chocolate cake. Mine is fudgy and has a dense, moist crumb. I opted to use my beloved chocolate sour cream frosting this time, but I think it would also be stellar with this dark chocolate frosting, depending on your mood (or sometimes, what ingredients you have on hand).

Zutaten

Für den Kuchen:
1¼ cups (6¼ oz.) all-purpose flour
1 cup (3 oz.) unsweetened cocoa powder, plus more for dusting the pans
2 TL. instant espresso or coffee powder
1 Tasse kochendes Wasser
½ Tasse Sauerrahm
2 TL. vanilla extract
1 cup (2 sticks) unsalted butter, at room temperature
1¾ cups (12¼ oz.) sugar
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Teelöffel. Backsoda
½ TL. Salz

For the frosting:
9.5 oz. bittersweet chocolate, finely chopped
6 Unzen. cream cheese, at room temperature
6 tbsp. unsalted butter, at room temperature
2 cups confectioners’ sugar, sifted
4 tbsp. unsweetened Dutch-process cocoa powder
Prise Salz
2/3 cup plus 1 tbsp. Sauerrahm

Richtungen

To make the cake, preheat the oven to 350˚ F. Butter the edges of 2 9-inch round cake pans and dust with cocoa powder, shaking out the excess. Line the bottoms of the pans with parchment paper. In a medium bowl, combine the cocoa powder, espresso powder, and boiling water. Whisk until smooth set aside to cool slightly. When cooled down a bit, whisk in the sour cream and vanilla. Beiseite legen. In the bowl of an electric mixer, beat the butter on medium-high speed until smooth, about 1 minute. Gradually blend in the sugar and whip on medium-high speed until light and fluffy, 2-3 minutes more. Blend in the eggs one at a time. In a medium bowl, combine the flour, baking soda, and salt whisk to blend.

With the mixer on low speed, add the dry ingredients in three additions alternating with the sour cream mixture, beating each addition just until incorporated. Divide the batter evenly between the prepared pans. Bake the cake layers for about 23-27 minutes or until a toothpick inserted in the center comes out clean, rotating the pans during halfway through to ensure even baking. Transfer the baked cake layers to a wire rack and let cool in the pans at least 30 minutes before inverting onto the rack to cool completely.

To make the frosting, melt the chocolate in a heat-proof bowl set over a pot of simmering water. Set aside to cool until just barely warm. In the bowl of a stand mixer fitted with the paddle attachment, beat the cream cheese and butter on medium-high speed until pale and fluffy, about 3-4 minutes. Gradually mix in the confectioners’ sugar, cocoa powder and salt. Beat in the melted and cooled chocolate and then the sour cream. Continue beating until the mixture is smooth and well blended.

To assemble the cake, place one of the cake layers on a cake board or serving platter. Spread an even layer of the frosting over the top of the cake. Top with the second cake layer. Frost the top and sides of the cake using a thin crumb coat at first. Place in the freezer for 30 minutes to set. (While the crumb coat sets, you may want to leave the mixer on low speed with the remaining frosting so that the melted chocolate doesn’t set. Once the crumb cake is set, frost the top and sides of the cake again using an offset spatula or spoon for a soft, billowy appearance. Slice and serve.

Source

cake adapted from Baking Illustrated, frosting slightly adapted from Martha Stewart’s Cupcakes


Schau das Video: Berühmteste Stücke klassischer Musik: Pachelbel, Mozart, Beethoven, Debussy, Janacek, Bach, Händel (Januar 2022).