Traditionelle Rezepte

4 neue Tequilas sind ein Grund zum Feiern

4 neue Tequilas sind ein Grund zum Feiern

Braucht die Welt mehr Premium-Wodkas? Wozu auch immer? Wodka wird offiziell von der Alcohol and Tobacco Tax Division des US-Finanzministeriums definiert als „jede neutrale Spirituose, unabhängig von der Herstellungsmethode, die ohne Unterscheidungskraft ist und die weniger als vier Gramm natürliche Geschmackskomponenten pro 100 Liter bei 100° Proof enthält ." Wodka, mit anderen Worten, darf per Definition keine Unterscheidungskraft haben – sprich „Geschmack“. Deshalb machen uns die Hersteller und Importeure des Zeugs viel Spaß damit, wie oft es gefiltert wird, und verbringen all diese Zeit und Fantasie mit der Verpackung – und natürlich auch, warum aromatisierte Wodkas (offensichtlich anders definiert), bei denen es früher nur darum ging Kräuter oder ein paar einfache Früchte, sind verrückt geworden mit ganze Menüs im Wert von verrückten Variationens (natürlich war Speck-Wodka unvermeidlich und jetzt gibt es auch Erdnuss-Butter-Gelee-Wodka, also wo ist die Erdnuss-Butter-und-Speck-Version?). Ich hoffe, ich spreche für alle vernünftigen Trinker überall, wenn ich sage "Хватит, уже!"

Braucht die Welt andererseits mehr Premium-Tequilas? Absolut. Bring sie an. Im Gegensatz zu Wodka hat Tequila einen echten Geschmack – den würzigen, erdigen, krautigen Geschmack der blauen Agave, aus der er hergestellt wird, wobei Agave aus verschiedenen Regionen verschiedene Geschmacksnuancen verleiht (im Allgemeinen ist Agave, die in höheren Lagen angebaut wird, robuster und etwas süßer , während die Tieflandagave einen eher krautigen Charakter hat); und wenn wir über gealterten Reposado oder Añejo-Tequila sprechen, fügen Sie verschiedene Geflechte von Karamell, Vanille und Holz hinzu. Es genügt zu sagen, dass keine zwei Tequilas (zumindest keine zwei 100-prozentigen Agaven-Tequilas) gleich sind, also je mehr gut gemachte Beispiele es gibt, desto besser, wenn Sie mich fragen.

Hier sind vier neue oder neuere, die mir kürzlich begegnet sind (mit empfohlenen Verkaufspreisen), die alle zu empfehlen sind, wenn auch mit unterschiedlichem Enthusiasmus:

Alacran (42 $). Dieser Tequila, dessen voller Name Autentico Alacrán Tequila oder ATA ist, ist angeblich das Projekt einer Gruppe Tequila-liebender Freunde in Mexiko-Stadt, und tatsächlich die unverwechselbare Alacrán-Flasche – eine undurchsichtige schwarze Flasche mit mattem Finish mit einem vage gummiartigen Gefühl und ein Skorpion-Logo (alacrán ist das spanische Wort für diese Kreatur) – ist in der Metropole in gehobenen Bars zu einem üblichen Ort geworden. Hergestellt von der Brennerei Tierra de Agaves im Tiefland von Jalisco, die auch die Marken Lunazul und Certeza herstellt, ist dies ein weißer Tequila (es gibt keine gealterten Versionen), einen leichten Körper, sauber, zurückhaltend und leicht bitter. Wenn der manchmal aggressive Geschmack und das Aroma von Agave nichts für Sie sind, könnte dies eine gute Wahl sein.

Don Julio 70 Añejo Claro (70 $). Dieses einzigartige Angebot der immer ausgezeichneten Brennerei Don Julio (die dieses Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feiert) basiert auf Agave aus dem Jalisco-Hochland und wird als weltweit erster weißer Añejo bezeichnet. Das heißt, er wird mindestens ein Jahr (und nicht länger als drei) in kleinen Eichenfässern gereift, aber obwohl er einen holzgereiften Charakter angenommen hat, hat er keine Farbe – die typischerweise aus dem Holz in den Tequila sickert , normalerweise mit etwas Hilfe von hinzugefügter Karamellfarbe. Dies ist ein mittelkräftiger Tequila im Körper, der dem weichen, leicht rauchigen, schwer fassbaren Charakter Holzalterung verleiht. Das Aroma ist schön entwickelt, mit etwas Agavencharakter, einem Hauch von Vanille und einem Hauch von Eiche. Dies ist ein sehr angenehmer Tequila.

Jose Cuervo Platino ($80). OK, das ist also kein neuer Tequila – es gibt ihn schon seit ungefähr fünf Jahren – aber ich war ihm irgendwie noch nie zuvor begegnet und ich finde ihn so gut, dass ich ihn hier erwähnen muss. Ich bin im Allgemeinen ein Fan von Cuervo: Ihr preiswerter Tradicional Reposado ist mein Standard-Tequila, und obwohl ich im Allgemeinen kein großer Fan von Añejos in Likörqualität bin (Gott hat aus einem bestimmten Grund Cognac und Armagnac gemacht), ist ihr Top-of- Die Linie Reserva de la Familia extra-añejo ist ziemlich bemerkenswert, samtig und blumig, aber immer noch reich an Agavencharakter. Der Platino ist ein weißes Pendant zur Reserva de la Familia; Tatsächlich wird es auch als Reserva de la Familia in Rechnung gestellt und in einer antik aussehenden Flasche verpackt und einzeln nummeriert und datiert, genau wie das Extra-Añejo. Er hat ein außergewöhnliches Aroma, voller Agave mit Anklängen von Honig und ein wenig Weihnachtsgewürz. Die Agave (Tiefland) kommt auch im Mund gut durch, mit einem pfeffrigen Biss – dies ist Tequila mit einer Schärfe, aber ohne Härte – und einfach einer perfekten Geschmacksbalance. Die Cuervo-Leute sagen, dass dieser Tequila nach einem proprietären Verfahren namens Esencia de Agave hergestellt wird – und Agavenessenz ist genau das, woran ich denke.

Qui Platinum Extra-Añejo ($57). Auf den Fersen von Don Julios bahnbrechendem weißem Añejo kommt dieses Angebot aus der Tequila Embajador-Brennerei (die auch Embajador und mehrere andere Tequila-Marken herstellt). Er zeigt etwas zu viel Vanille für meinen Geschmack – er reift dreieinhalb Jahre in einer Kombination aus Bordeaux- und Bourbonfässern – aber er hat einen guten Highland-Agaven-Charakter (er wird in einer Pot-Still destilliert, anstatt mehr) übliche Säulendestillation) und ist sehr glatt. In einer früheren Ära hätte ich dies vielleicht "einen Damen-Tequila" genannt - aber es hat eine gewisse Autorität und macht einen sehr angenehmen Schuss.

Colman Andrews ist Redaktionsleiter von The Daily Meal. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @Colmanandrews


Die 8 besten Tequila-Getränke, die Ihnen helfen, den Winter-Blues abzuschütteln

Es gab noch nie einen so guten Tequila-Cocktail wie den Margarita. Das war vor 100 Jahren so, und es ist jetzt wahr. Es ist einfach nicht zu schlagen. Vielleicht erklärt das, warum es so viele klassische Tequila-Cocktails gibt als solche, die mit Whisky, Gin, Wodka oder anderen hergestellt werden. Das ist in Ordnung, lassen Sie die Profis mixologische Komplexe aus Tequila und 20 anderen Zutaten zaubern, während wir in Ruhe unsere Margaritas schlürfen. Sollte die Margarita jedoch langweilig werden (Blasphemie!), gibt es andere Getränke wie einen Tequila Sunrise zum Frühstück und La Paloma in der heißesten Stunde des Nachmittags. Sie können auch klassische Cocktails wie den Old Fashioned und den Manhattan mit Tequila als Basisspirituose genießen. Also schütteln Sie die Winterdüsterheit ab und schnappen Sie sich eine Flasche Tequila. Dann mach einen dieser acht Drinks &mdashor mach sie alle.

Ein Frühstücks-/Brunch-Standard, der zu einer Seite mit Eiern und Toast passt.

Zutaten

& Stier 1 1/2 oz. Tequila
& Stier 3 Unzen. frisch gepresster Orangensaft
& Stier 1 TL. Grenadine

Tequila und Orangensaft mit gebrochenem Eis gut schütteln, dann in ein großes, gekühltes Cocktailglas abseihen. Grenadine hinzufügen und vorsichtig umrühren, nicht länger als nötig, um Schichten von Orangen und Rottönen zu erzeugen.

Das ultimative Tequila-Arbeitspferd, dieses Rezept ist es wert, es auswendig zu kennen.

Zutaten

& Stier 2 Unzen. silberner Tequila
& Stier 1 Unze. Cointreau
& Stier 1 Unze. Limettensaft
&Stier grobes Salz

Ein Cocktailglas kalt stellen, den Rand mit Limettensaft einreiben und in grobes Salz tauchen. Tequila, Cointreau, Limettensaft und Eis zusammen in einen Cocktailshaker geben. Schütteln und dann auf Eis in das Glas abseihen.

Ein Manhattan, das Roggenwhisky gegen Tequila tauscht, wenn Ihnen das am besten passt.

Zutaten

& Stier 2 Unzen. Tequila añejo
& Stier 1 Unze. süßer Wermut
&Stier 2-3 Spritzer Bitter

Zutaten in ein Rührglas geben, umrühren, dann in ein Cocktailglas abseihen (falls gewünscht kühlen). Mit Zitrone garnieren.

Ein weiteres Tequila-Schwergewicht, das an einem heißen Tag getrunken werden muss.

Zutaten

& Stier 2 Unzen. Tequila
& Stier 1/2 Unze. Limettensaft
&eine Prise Salz
& Bull Grapefruit Soda

Kombinieren Sie Tequila (vorzugsweise Reposado), Limettensaft und Salz in einem hohen Glas. Eis hinzufügen, mit Grapefruit-Soda auffüllen und umrühren.

Für etwas anderes und relativ unbekanntes probieren Sie ein Chalino Special.

Zutaten

& Stier 3 Unzen. Tequila Blanco
& Stier 1/2 EL. Creme de Cassis
& Stier 1/2 Unze. Zitronensaft
& Stier 1/2 Unze. Limettensaft
& Stier 1/2 EL. einfacher Syrup

Mit gestoßenem Eis gut schütteln, dann in ein gekühltes Cocktailglas abseihen und mit einer Zitronenschale garnieren.

Technisch gesehen ist dies ein Tequila-Getränk. Und ein Wodka-Getränk und ein Gin-Getränk und ein Rum-Getränk.

Zutaten

& Stier 1/2 Unze. Wodka
& Stier 1/2 Unze. Gin
& Stier 1/2 Unze. weißer Rum
& Stier 1/2 Unze. silberner Tequila
& Stier 1/2 Unze. Cointreau
& Stier 3/4 oz. Zitronensaft
& Stier 2 TL. einfacher Syrup
& Stier 3/4 oz. Mexikanische Cola

Zutaten (außer Mexican Coke) shaken, dann in ein Collins-Glas über Crushed Ice abseihen. Mit Cola auffüllen und mit einer Zitronenspirale garnieren.

Ein Negroni, der Gin in Tequila einsetzt.

Zutaten

& Stier 1 1/2 oz. Reposado-Tequila
& Stier 1/2 Unze. süßer Wermut
& Stier 1/2 Unze. trockener Wermut
& Stier 1/2 Unze. Campari
&bull 1 Schuss Angostura Bitter

Auf Eis rühren und auf frischem Eis in ein altmodisches Glas abseihen. Wischen Sie den Glasrand mit Zitronen- oder Grapefruit-Twist ab.

Schließlich bekommt der klassischste Cocktail die Tequila-Behandlung.

Zutaten

& Stier 2 Unzen. añejo tequila
& Stier 1/4 Unze. Agavennektar
&bull 2 ​​Spritzer Orangenbitter
&bull 2 ​​Spritzer Angostura Bitter

Zutaten in einem Glasmixer mischen. Fügen Sie Eis hinzu und rühren Sie 30 bis 40 Sekunden schnell um. In ein Rocks-Glas abseihen. Fügen Sie einen großen Eiswürfel hinzu. Mit einer Orangenschale garnieren, die um eine Luxardo-Kirsche am Spieß gewickelt ist.


Bestes Gesamtergebnis: Del Maguey Vida Mezcal

Del Maguey ist bei Barkeepern überall beliebt, und sein Vida-Ausdruck – ein biologischer, doppelt destillierter Mezcal aus der Espadín-Maguey (Agavenpflanze) aus dem Dorf San Luis del Rio – ist eine rundum ausgezeichnete Spirituose zum Schlürfen oder in Cocktails mischen.

Ryan Fitzgerald, der Besitzer von ABV in San Francisco, gehört zu den vielen begeisterten Bar-Profis, die aus mehr als einem Grund ständig nach dieser Flasche greifen. „Del Maguey hat die gleichen starken Beziehungen zu den gleichen Produzenten [nach] mehr als 25 Jahren. Sie interessieren sich wirklich für Mezcal, seine Kultur und seine Leute“, sagt er. „Sie haben sich schon immer der Bewahrung der Kultur und des Erbes von Mezcal sowie der einzigartigen Eigenschaften, die jeder Produzent zu seinem Mezcal beiträgt, verschrieben.“

Del Maguey Vida hat 42 Prozent ABV und ist bekannt für seine honigsüßen Fruchtaromen und Bananen-, Zitrus-, Sandelholz- und Backgewürznoten am Gaumen.


Dieser Cinco De Mayo Warum nicht ein paar neue Tequilas probieren

An offiziellen Feierlichkeiten zum Gedenken an Tequila mangelt es nicht. Es gibt den National Tequila Day, der in den USA am dritten Freitag im Juli gefeiert wird. In diesem Jahr fällt er auf den 24. Juli. Es gibt auch einen Internationalen Tequila-Tag, der am selben Tag gefeiert wird. In Mexiko wird der National Tequila Day am dritten Samstag im März gefeiert und ist Teil einer einwöchigen Reihe von Aktivitäten zum Gedenken an Tequila.

Es gibt auch den National Margarita Day, der jedes Jahr am 22. Februar gefeiert wird und an den charakteristischen Tequila-Cocktail erinnert. In den USA werden jedes Jahr mehr als 1,6 Milliarden Margaritas serviert, durchschnittlich mehr als 4,4 Millionen pro Tag. Das sind viele Margaritas! Nach Angaben des Distilled Spirits Council (DISCUS) ist die Margarita der beliebteste Cocktail in den USA und macht etwa 25 Prozent aller verkauften Cocktails aus.

Der berühmteste Feiertag, der mit Tequila und seinem charakteristischen Cocktail verbunden ist, ist jedoch Cinco de Mayo. Es wird jedes Jahr am 5. Mai gefeiert und ist der wichtigste Tag, an dem Tequila in den Vereinigten Staaten gedenken wird.

Es ist auch eine Gelegenheit geworden, die mexikanische Kultur und den Beitrag der mexikanischen Amerikaner für die Vereinigten Staaten zu ehren. Die Feier hat auch zu der urbanen Legende geführt, dass auf Cinco de Mayo mehr Margaritas serviert werden als an jedem anderen Tag des Jahres. Laut DISCUS sind auf Cinco de Mayo etwa die Hälfte aller in Amerika servierten Cocktails Margaritas.

Paradoxerweise ist Cinco de Mayo in den USA zu einem weitaus wichtigeren Feiertag geworden als in Mexiko. In Mexiko ist Cinco de Mayo kein Nationalfeiertag. Abgesehen von Puebla und Vera Cruz sind die meisten Feiern eher zurückhaltend. Normalerweise nicht viel mehr als eine kurze Militärparade oder eine Blaskapelle.

Die besten Tequilas laut New York International Spirits Competition

17 Roséweine und rosa Aperitif für den Frühling und Sommer

Die besten amerikanischen Whiskys laut New York International Spirits Competition

Cinco de Mayo erinnert an den unwahrscheinlichen Sieg der mexikanischen Armee gegen eine überlegene französische Streitmacht in der Schlacht von Puebla am 5. Mai 1862.

Da die USA mit dem Bürgerkrieg zwischen der Union und der Konföderation beschäftigt waren, sah Frankreichs Kaiser Louis-Napoleon Bonaparte III.

Im Dezember 1861 landete eine 6.000 Mann starke französische Armee in Vera Cruz und rückte in Richtung Mexiko-Stadt vor. In Puebla, an der Hauptstraße zur Hauptstadt, stellte sich eine mexikanische Armee von etwa 2.000 schlecht ausgerüsteten Soldaten gegen die überlegene französische Streitmacht. Die mexikanische Armee war zahlenmäßig drei zu eins gegen eine besser ausgebildete und ausgerüstete Streitmacht unterlegen, gewann einen unwahrscheinlichen Sieg und schlug die französische Streitmacht nieder. Cinco de Mayo feiert diesen unwahrscheinlichen Sieg.

Niemand ist sich ganz sicher, wie die Verbindung zwischen Tequila und Cinco de Mayo zustande kam. Privat verweisen viele mexikanische Tequila-Produzenten auf Brown-Formans Herradura, einen der führenden Tequila-Produzenten Mexikos, als Initiator der Nutzung von Cinco de Mayo als Anlass, um Tequila und insbesondere seinen Signature-Cocktail Margarita zu bewerben.

Unabhängig von der Ursache ist Cinco de Mayo zu einem wichtigen Feiertag in den USA geworden, ein großartiger Anlass, um die mexikanische Kultur und den allgegenwärtigen Tequila-Cocktail - die Margarita - zu feiern. Paradoxerweise gibt es in den USA mittlerweile mehr Cinco de Mayo-Paraden als in Mexiko.

Cuervo Margarita Poster aus den 1960er Jahren

Foto, mit freundlicher Genehmigung von Jose Cuervo

Die Margarita hat eine ebenso bunte, wenn auch historisch weniger bedeutsame Geschichte. Es ist ein Cocktail, der aus einer Mischung aus Tequila, einem süßen Sirup oder Likör und entweder dem Saft einer Limette oder Zitrone oder einer Mischung, die normalerweise auf diesem Saft basiert, besteht. Die relativen Anteile variieren je nach dem jeweiligen Rezept und den verwendeten Zutaten.

In der Regel handelt es sich jedoch um zwei Teile Tequila zu einem Teil süßen Likör, um zwei bis vier Teile Limettensaft oder Mixer, je nachdem wie stark der Cocktail ist. Im Laufe der Jahre bestand der süße Liköranteil aus einer breiten Palette von Spirituosen, darunter Triple Sec, Cointreau, Gran Marnier und Curaçao. Das Getränk wird typischerweise on the rocks serviert oder als eisiger Matsch „gefroren“. Der Rand des Glases ist normalerweise gesalzen.

Die Ursprünge der Margarita wurden nie ermittelt und werden weiterhin heiß diskutiert. Ungeachtet seiner engen mexikanischen Verbindung wird seine Erfindung in den meisten Berichten entweder in den USA oder in mexikanischen Grenzstädten für amerikanische Touristen geschaffen.

Das erste gedruckte Rezept für ein margaritaähnliches Getränk gab es 1937. Das Café Royal Cocktailbuch hat ein Rezept für ein Getränk namens Picador, das aus Tequila, Triple Sec und Limettensaft besteht. Eine andere Erklärung ist, dass die Margarita einfach eine auf Tequila basierende Version eines beliebten Getränks aus der Prohibitionszeit ist, das Gänseblümchen genannt wird. Das ursprüngliche Gänseblümchen wurde mit Brandy, Triple Sec und Limettensaft hergestellt. Es ist möglich, dass Amerikanern, die in den 1920er Jahren die mexikanischen Grenzstädte besuchten, eine Tequila-basierte Version des Gänseblümchens angeboten wurde. Interessanterweise ist das spanische Wort für Gänseblümchen Margarita.

1945 schaltete der Tequila-Hersteller Jose Cuervo bereits Anzeigen mit der Werbung für „Margarita, es ist mehr als ein Mädchenname“. Laut Cuervo wurde der Cocktail 1938 als Hommage an das mexikanische Showgirl Rita de la Rosa erfunden. Es ist wahrscheinlich, dass die Margarita, sowohl der Name als auch die charakteristischen Zutaten, irgendwann zwischen den 1920er und 1945er Jahren erfunden wurden. Da die meisten Schöpfungsmythen über die Erfindung der Margarita nach diesen Daten entstanden, ist es auch wahrscheinlich, dass die meisten populären Berichte über Die Erfindung der Margarita ist falsch.

Mit Stand Januar 2020 gibt es insgesamt 151 Brennereien, die von der mexikanischen Regierung autorisiert sind, Tequila herzustellen. Viele von ihnen produzieren mehrere Marken, sowohl für sich selbst als auch für Dritte. Es gibt 1.465 Tequila-Marken, die in Mexiko abgefüllt werden, und weitere 300 Marken, die außerhalb Mexikos abgefüllt werden. Laut Gesetz müssen alle Ausdrücke von 100% blauem Agaven-Tequila in Mexiko abgefüllt werden. Tequila, das zu weniger als 100 % aus blauer Agave besteht, was früher Mixtos genannt wurde, kann überall abgefüllt werden. Mixtos Tequila werden aus einer Kombination von mindestens 51% Agavenzucker und der Rest aus etwas anderem, typischerweise Maissirup, fermentiert.

Nachfolgend finden Sie Verkostungsnotizen zu einer Reihe von Tequilas, die relativ neu auf dem US-Markt sind. Dies sind alles Ausdrücke, die aus bestehenden Brennereien für Dritte hergestellt werden. Alle Tequilas bestehen zu 100 % aus blauer Agave. Flaschengrößen sind alle 750 ml. Der ARP ist der durchschnittliche Verkaufspreis in den USA.

JAJA ist eine Tequila-Marke, die von Elliot Tebele, Gründer und CEO von Jerry Media, zusammen mit Maurice Tebele und Martin Hoffstein kreiert wurde. In Social-Media-Kreisen ist er besser bekannt als [email protected] f**kjerry. Sein Instagram-Account hat Millionen von Followern. JaJa ist mexikanischer Online-Slang für ha-ha, was auf Englisch LOL wäre. Vermutlich war dieser Name im TTB als Marke für alkoholische Getränke leichter zu erkennen als sein Instagram-Handle.

Der Tequila wird in der Destillerie La Cofradia in Tequila (NOM 1137) hergestellt. Die Brennerei produziert 60 verschiedene Marken, darunter so bekannte wie Casa Noble und Mi Campo.

Das Kernsortiment von JaJa Tequila

JAJA ist dreifach destilliert. Historisch wurde Tequila doppelt destilliert, aber die dreifache Destillation wird immer beliebter, insbesondere bei neuen Marken, da sie für einen glatteren Tequila sorgt und ein Unterscheidungsmerkmal von anderen Marken ist.

JAJA Blanco, 40% ABV, ARP $36

In der Nase ein klassisches rohes Agaven-/Erd-Aroma, mit Anklängen von Apfel und tropischen Früchten, begleitet von etwas Lakritz. Am Gaumen weich, fruchtig, mit spürbarer Pfefferigkeit. Der Abgang ist mittellang, mit einer anhaltenden Karamellnote und einer weichen, aber anhaltenden Pfefferigkeit.

JAJA Reposado, 40% ABV, ARP $43

Der Reposado reift sechs Monate in Ex-Bourbon-Fässern. In der Nase ein Hauch von Eiche, der schnell süßen tropischen Fruchtnoten von Ananas und Melone weicht. Im Hintergrund gibt es schwarzen Pfeffer, zusammen mit einigen vegetativen Noten. Am Gaumen weich, süß, mit ausgeprägten tropischen Fruchtnoten, insbesondere Ananas, zusammen mit Vanille- und Karamellnoten und einem Hauch Milchschokolade. Die Pfefferigkeit ist ausgeprägter und hält länger. Der Abgang ist mittellang, mit einer anhaltenden süßen Pfeffernote.

JAJA Añejo, 40% ABV, ARP $50

JAJA Añejo reift zwei Jahre in Ex-Bourbon-Fässern. In der Nase süß und buttrig, blumig, mit ausgeprägten Aromen von Vanille und Karamell sowie tropischen Früchten. Die Agavennote ist weniger pflanzlich als bei ihren Geschwistern, mehr gekocht. Am Gaumen ist er weich und süß, die Pfefferigkeit ist anhaltend, aber nicht so ausgeprägt wie beim Reposado. Er ist sehr fruchtig mit tropischen Fruchtnoten, zusammen mit etwas getrockneter Aprikose, Vanille und Karamell. Der Abgang ist lang, süß, pfeffrig, mit einer anhaltenden Trockenfruchtnote.

Das Tromba Tequila Core-Sortiment

Tromba ist eine Tequila-Marke, die von Eric Brass, James Sherry, Nick Reid und Marco Cedano gegründet wurde. Cedano war früher Master Distiller und Manager bei Don Julio. Es ist nach den intensiven Gewittern benannt, die während der Regenzeit oft in den Jalisco Highlands zu sehen sind. Der Name bedeutet wörtlich „großer Regen“. Das in Ontario, Kanada ansässige Unternehmen produziert seinen Tequila in der Tequila el Viejito Destillerie (Nom 1107) in Atotonilco in den Jalisco Highlands. In der Brennerei werden 20 verschiedene Tequila-Marken hergestellt. Tromba Tequila wird doppelt destilliert.

Tequila Tromba Blanco, 40% Vol., ARP $34

In der Nase ein ausgeprägter Agavengeschmack, der eher gekocht als pflanzlich ist, aber Elemente von beidem verkörpert, gefolgt von einer ausgeprägten schwarzen Pfeffernote, Zitrusschale und etwas tropischer Fruchtigkeit. Am Gaumen ist er weich, süß, mit einer prickelnden Pfefferigkeit, die sich stetig aufbaut. Er ist fruchtig, mit einem Hauch von grünem Pfeffer, Anis und etwas Minze. Der Abgang ist mittellang, mit anhaltender Süße und etwas Pfeffer.

Tequila Tromba Reposado, 40% ABV, ARP $40

Der Reposado reift sechs bis acht Monate in Ex-Bourbon-Fässern. In der Nase hat er die gleiche Mischung aus pflanzlichen und gekochten Agavenaromen, obwohl die gekochten Aromen stärker ausgeprägt sind als beim Blanco. Es gibt einen Hauch von Eiche, zusammen mit etwas Süße, Zitrusschale und einem Hauch von Banane und Melone. Beim Öffnen kommt eine salzige, fast mineralische Note zum Vorschein. Am Gaumen ist er süß und sehr weich, mit Aromen von Banane, Ananas und Melone, etwas Lakritz und Schokolade, zusammen mit den erforderlichen Karamell- und Vanillearomen. Es gibt eine milde, aber anhaltende Pfefferigkeit. Der Abgang ist lang, süß und leicht pfeffrig.

Tequila Tromba Añejo, 40% ABV, ARP $52

Der Añejo reift ca. 20-24 Monate in Ex-Bourbonfässern. In der Nase süß und cremig, mit Noten von gekochter Agave, zusammen mit Vanille und Zimt, die an eine Crème Brûlée-ähnliche Qualität erinnern. Am Gaumen ist er sehr weich und cremig, süß, mit Aromen von gekochter Agave und Vanille, zusammen mit einigen Noten von getrockneten Früchten und einem Hauch von Lakritz und Schokolade. Der Abgang ist mittelsüß, mit anhaltenden Frucht- und gekochten Agavennoten und einer leichten Note von grünem Pfeffer am Ende.

Das Santera Tequila Core-Sortiment

Foto, mit freundlicher Genehmigung von Santera Tequila

Santera wurde von Meisterbrenner Augustin Sanchez kreiert. Es wird in der Destiladora del Valle de Tequila Destillerie (NOM 1438) in Tequila hergestellt. Die Brennerei, die sich im Besitz der Familie Maestri befindet, ist einer der größten Tequila-Produzenten in Jalisco und produziert 107 verschiedene Tequila-Marken. Alle Santera Tequilas werden doppelt destilliert.

Santera Tequila Blanco, 40% Vol., ARP $42

In der Nase sind die Noten der gekochten Agave dezent. Das Aroma ist eher blumig, zusammen mit etwas Anis, Vanille und etwas Zimt und einem Hauch von feuchter Steinmineralität. Am Gaumen ist er süß, mit Vanille- und tropischen Fruchtnoten. Es gibt eine anfängliche Schärfe von Pfeffer, die schnell verblasst. Der Abgang ist mittellang, mit einer anhaltenden Trockenfruchtsüße und etwas Pfeffer und Chilipulver.

Santera Tequila Reposado, 40% ABV, ARP $48

Der Reposado reift sechs bis sieben Monate in Eichenfässern. Die Nase ist sehr fruchtig, mit Aromen von gekochtem Apfel und tropischen Früchten, zusammen mit etwas Anis und wie bei seinem jüngeren Bruder ein Hauch von feuchter Steinmineralität. Am Gaumen süß, mit ausgeprägten tropischen Fruchtnoten von Melone, Ananas und Mango sowie etwas Pfeffer. Es gibt einen Hauch von Holz, aber es ist ziemlich dezent. Der Abgang ist kurz, süß, mit einer pfeffrigen Note, die schnell verblasst.

Santera Tequila Añejo, 40% Vol., ARP $54

In der Nase eine ausgeprägte vegetative Note, die schnell verblasst, um süße und fruchtige Noten und einen Hauch von Eiche zu offenbaren. Am Gaumen eine ausgeprägte Note von Vanille, Karamell und Zimt und Nelken sowie Fruchtigkeit. Es gibt eine ausgeprägte Pfefferigkeit, sowohl schwarze Pfeffer- als auch Chili-Pfeffer-Noten, zusammen mit etwas Milchschokolade. Der Abgang ist lang, mit süßen Karamellnoten und tropischen Fruchtnoten von Ananas, begleitet von einer anhaltenden Pfefferigkeit.

Foto, mit freundlicher Genehmigung von Prospero Tequila

Prospero Tequila ist ein Joint Venture zwischen Conecuh Brands und Popstar Rita Ora. Es wird bei Tequilera Don Roberto (NOM 1437) in Tequila produziert. Die Brennerei produziert 18 verschiedene Marken. Der Tequila wird doppelt destilliert und verwendet bei der Herstellung einen Diffusor. Master Distiller ist Stella Anguiano, eine der wenigen weiblichen Master Distillerinnen in der Tequila-Industrie.

Prospero Tequila Blanco, 40% ABV, ARP $34

In der Nase ist der Tequila sehr blumig, mit Noten von Zitrusfrüchten und Lakritz, zusammen mit einigen tropischen Fruchtnoten. Es ist frisch, mit einem nassen Steinmineralcharakter. Am Gaumen süß, cremig, mit vegetativer Zitrusschale, etwas Frucht und einer ausgeprägten Pfeffernote. Der Abgang ist mittellang, süß und sehr pfeffrig.

Prospero Tequila Añejo, 40% ABV, ARP $43

In der Nase ist der Añejo sehr sauber, frisch und sehr blumig. Es ist süß, mit Aromen von überreifen Äpfeln und tropischen Früchten, zusammen mit Vanille und Zimt. Die Agavennoten sind recht subtil und betonen gekochte süße Noten. Im Hintergrund gibt es nur einen Hauch von Anis und grünen Agavennoten. Am Gaumen sehr pfeffrig, mit mehr Jalapeño und Chili als schwarzem Pfeffer. Unter der Pfefferigkeit treten süße, tropische Fruchtnoten von Mango und Melone hervor. Der Abgang ist mittellang, süß und pfeffrig.

Das sind alles sehr interessante Tequilas. Obwohl sie unterschiedliche Geschmacksprofile bieten, sind sie alle sehr weich und sehr trinkbar. Sie sind technisch gut gemacht ohne offensichtliche Mängel. Sie spiegeln den modernen Tequila-Stil wider, der für den amerikanischen Gaumen entwickelt wurde. Sie sind weich und süß und weisen viele der tropischen Fruchtnoten auf, die für lange Gärungen von 50 bis 80 Stunden typisch sind. Sie unterscheiden sich deutlich in einer signifikanten Variable – der Schärfe. Das variiert von mild bis chili und jalapeño scharf und von flüchtig bis anhaltend.

Im Großen und Ganzen finde ich diese Tequilas eher dezent. Sie würden meiner Meinung nach gut funktionieren, direkt nach oben oder auf den Felsen. In einem Cocktail, wie zum Beispiel einer Margarita, würden sie wie die meisten Tequilas vom Einfluss der Mixer überschattet.

Wenn Sie Tequila mögen und Ihr Repertoire erweitern möchten, sind sie alle eine Erkundung wert und auf jeden Fall eine Kostprobe wert.


Rauch: Eine weitere Erfolgsformel

Vor einem Jahrzehnt, während er sich von einem Genickbruch erholte, den er ein Jahr zuvor bei einem Absturz auf dem Michigan International Speedway erlitten hatte, flog Rennfahrer Emerson Fittipaldi ein kleines Flugzeug über seine Farm in Brasilien, als das Flugzeug die Leistung verlor und zu Boden stürzte. Fittipaldi überlebte, aber mit Rückenverletzungen, die ihn jahrelang daran hinderten, Flugzeuge zu steuern oder Rennwagen zu fahren.

Letztere Einschränkung war für Fittipaldi besonders entmutigend, der 1972 mit 25 Jahren der jüngste Fahrer wurde, der die Formel-1-Weltmeisterschaft gewann. Er gewann es 1974 erneut und holte später zwei Indianapolis 500-Titel, 1989 und 1993. (Er war der erste Fahrer, der 1 Million US-Dollar bei Indy-500-Rennen verdiente, und seine Gesamteinnahmen aus diesen Wettbewerben überstiegen 4 Millionen US-Dollar.)

So anstrengend die Erholungsphase auch war, Grund zum Feiern gab es einige Monate nach dem Absturz, als Fittipaldis Enkel Pietro geboren wurde. Fittipaldis Freund Augusto Reyes, ein Tabakbauer aus der Dominikanischen Republik, der seit 1990 Zigarren für verschiedene Marken herstellte, überreichte dem neuen Großvater einen Churchill, den er eigens für diesen Anlass gerollt hatte. &bdquoIch habe es wirklich genossen&rdquo erinnert sich Fittipaldi an die Zigarre. &bdquoEs war ein feierliches Erlebnis. Es erinnerte mich an unsere Treffen [mit anderen Fahrern] nach einem Sieg. Es war nicht nur ein Rauchen, es war ein Ritual. Es muss am richtigen Ort und mit den richtigen Leuten gemacht werden.&rdquo

Reyes sagte, dass er mehr Zigarren für Fittipaldi mit verschiedenen Tabakmischungen herstellen und den Namen des Rennfahrers auf ihre Bänder setzen könnte. Anfangs stellte Reyes nur genug Zigarren für Fittipaldi her, um sie selbst zu rauchen und an Freunde zu verschenken. 2001 gründeten er und Fittipaldi, deren Rennkarriere durch die Verletzungen, die er bei dem Flugzeugabsturz erlitten hatte, scheinbar beendet war, die Marke Fittipaldi. Sie führten ihre Zigarren in Deutschland, Russland, der Ukraine und den USA ein. &bdquoIch war sehr wählerisch&ldquo, sagt Fittipaldi. &bdquoEr stellte eine Reihe von Mischungen her, schickte sie mir, und ich wählte aus, bis ich schließlich mildere für die Vereinigten Staaten und vollere Tabake für Europa genehmigte.&ldquo

Die Marke Fittipaldi umfasst jetzt fünf verschiedene Mischungen, die in ihrer Stärke von schnellem Leerlauf bis Vollgas reichen. Alle werden mit dominikanischen Bindemitteln und Füllstoffen hergestellt. Die neueste Veröffentlichung ist die Jubiläumsedition, die im August 2006 in den Vereinigten Staaten eintraf. Der mittelschwere Robusto (Fittipaldis Lieblingsgröße) mit einer Connecticut-Schirmhülle feiert die Rennfahrer-Meisterschaften 1972 und 1974 F/1. Die Zigarren wurden 2004 hergestellt und dann ein Jahr gealtert, bevor sie 2005 in Europa auf den Markt kamen.

Neben seinen eigenen Zigarren ist Fittipaldi auch wieder auf der Strecke. Er ist mit anderen Rennlegenden in der Grand Prix Masters-Serie gefahren und vertritt Brasilien im Motorsport-Weltcup. Der heute 60-jährige Fittipaldi ist sich der Risiken dieser Wettkämpfe bewusst, nachdem er als jüngerer Mann Unfälle erlebt hat&mdashin Rennwagen und in einem Flugzeug. &bdquoWenn man beim Golf oder Tennis einen Ball im See verliert, verliert man entweder das Spiel oder man kann von vorne anfangen&ldquo sagt Fittipaldi, der nach dem Dichter und Essayisten Ralph Waldo Emerson benannt wurde. &bdquoAber im Motorsport stürzt man, wenn man sein Auto verliert. So lernst du jeden Tag zu genießen. Zigarren sind ein Teil dieser Feier.&rdquo

Im März hatte Fittipaldi einen weiteren Grund zum Feiern: Sein fünftes Kind, Emerson Fanucchi Fittipaldi, wurde geboren. Zu diesem Anlass verschenkte er wie üblich Zigarren mit seiner Unterschrift auf den Bändern.


Don Julio Blutorange Margarita

Don Julio Blutorange Margarita

Ein Spritzer Blutorangensaft in eine Margarita ist wahrscheinlich nicht etwas, was Sie wahrscheinlich erwarten, aber es ist absolut einen Versuch wert. Es verleiht dem Cocktail eine leichte Süße, die durch den Salzrand am Glas gut ergänzt wird - und ist köstlich.

Zutaten:

1 1/2 oz Tequila Don Julio Blanco

1 oz frischer mexikanischer Limettensaft

2 oz frischer Blutorangensaft

1 Barlöffel feinster Zucker

Vorbereitung:

1. Ein gekühltes Rocks-Glas mit Salz umranden.

2. Kombinieren Sie Tequila Don Julio Blanco, frischen mexikanischen Limettensaft, frischen Blutorangensaft und superfeinen Zucker in einem Cocktailshaker auf Eis. Gut schütteln.


Rezepte

Zwei einfache:

Zutaten:

2 Schuss Tequila
1 Schuss Triple Sec
1 Schuss Cranberrysaft
Champagner
Zerstoßenes Eis

Alles, was Sie dafür tun müssen, ist Tequila, Triple Sec und Cranberry-Saft in einen Mixer mit Crushed Ice zu geben. 20 Sekunden schütteln. In Champagnerflöten verteilen. Dann mit Champagner auffüllen und genießen!

Zutaten:

150ml Champagner
2 Schuss Tequila
2 Schuss Zuckersirup
2 Aufnahmen von Campari
Orangenschale für den Geschmack
Zerstoßenes Eis

Für diesen die Shots von Tequila, Zuckersirup und Campari mit etwas Crushed Ice in einen Mixer geben. 20 Sekunden schütteln. Füllen Sie die Champagnerflöten mit dem Champagner. Fügen Sie die Mischung hinzu. Die Orangenschale hinzufügen.

Ein beeindruckenderer:

Der Mexican 75 ist eine Variante eines alten Klassikers, des French 75. Anstelle von Gin und Zitronensaft verwenden Sie jetzt jedoch Tequila und Limettensaft.

Zutaten:

2 Schuss Limettensaft (frisch gepresst)
4 Schuss Tequila (Silber ist besser)
4 Schuss Agavennektar (wenn dies nicht möglich ist, gehen auch Limettensaft und etwas Limettenschale)
Champagner
Zerstoßenes Eis

Limettensaft, Tequila und Agavennektar in einen Mixer geben und zur Hälfte mit Crushed Ice auffüllen. 20 Sekunden schütteln. Die Mischung in drei Sektflöten abseihen. Füllen Sie jede Flöte mit Champagner.

Ein alter Klassiker:

Eine Champagner-Margarita wird bei jedem Anlass glanzvoll ankommen.

Zutaten:

2 Schuss Tequila
2 Schüsse Cointreay
2 1/3 Schuss Sirup
4 Schuss Limettensaft
750 ml Champagner
Limettenspalten nach Geschmack

Dieses Rezept sollte ungefähr 4 Margaritas ergeben. Eis in die Gläser geben und den Tequila darauf verteilen. Mit Champagner auffüllen und umrühren. Add some syrup to make it sweeter, then add the lime juice. If you want more tequila, add more! Squeeze the lime wedge in and add it to the top of the drink.

A quick and easy one:

The tequila sparkler is the fastest to make and great if you’re in a hurry to get more drinks out.

Zutaten:

All you need is 1 shot of tequila, some grapefruit syrup (to be made beforehand), 2 shots of champagne.

The grapefruit syrup has to be made beforehand and make sure guests know there’s grapefruit in it because there can be intolerances!

Grapefruit syrup:

Remove the grapefruit zest of 1 grapefruit with a peeler. Combine with the juice. Cover in sugar and water and boil in a pot. Dissolve the sugar by stirring in a figure of 8. Take off the heat. Cool. Strain into an airtight container and refrigerate.

Now that that’s done the rest is simple:
Add the tequila and grapefruit syrup to a champagne flute and top off with champagne. Measurements are a matter of taste for this. Add a segment of grapefruit to the glass.

A fruity one:

If you want something a bit more summery, then this will be the cocktail for you! Perfect for garden parties and days out on the beach.

Zutaten:

470 ml Fresh strawberries with no stems
½ shot of tequila
60 ml of orange juice
120 ml of lime juice
230 ml of ice
Champagne
Lime wedges
Strawberry slices

Blend the strawberries, orange juice, lime juice and ice. Half way through, add the tequila. If more is needed add after blending. Pour the mixture into a champagne flute, filling about two thirds of the glass. Add champagne until the glass is full. Add the lime wedges and strawberry to the top of the glass.

Depending on whether you want your cocktails to be sweeter or more sour, wet the rims of the champagne flutes and then rub the rims in a pile of either sugar or salt. This also helps the look of the cocktail and ensures that it’s a drink to party with!

All of these recipes can be made with prosecco as well, if you’re looking for a cheaper option.
If you’re trying it out and don’t want to spend as much, save money on the champagne rather than the tequila to still get the best taste


4 New Tequilas Are Cause for Celebration - Recipes

Born of the lush, volcanic soil of the tequila valley, the majestic Blue Agave infuses the landscape from which Próspero Tequila is created.

Designed by Stella Anguiano, one of Mexico’s premier female Master Distillers, Próspero is a hand-crafted spirit that offers an unparalleled flavor with a smooth, elegant and perfectly balanced finish. Exquisite care is taken throughout the production process to ensure that each bottle reflects pride in the spirit – inside and out. Every element is crafted by hand from the elegant bottle to the perfectly balanced liquid, to the artistically illustrated label. Próspero is driven by a commitment to maintain the same process and quality that comes from family tradition – doing things slowly, with patience and with passion.

100% Blue Agave Tequila produced in the lowlands of Jalisco, Mexico

Rich in aromas and bright tones, Próspero Blanco provides an unparalleled flavor that offers consumers exceptional quality for the price.
(Ultimate Spirits Challenge – Rated 93 Points)
(Distiller.com – Rated 94 Points)

Aged in oak barrels, Próspero Reposado has a distinct golden tone and a flavor with rich round notes of vanilla, white flowers and lingering spice.

Aged for a minimum of 12 months in oak barrels, Próspero Añejo has flavors of spice, toasted caramel, cacao and roasted fruit.
(Wine Enthusiast Rated 97 Points, Superb)
(Selected as one of Wine Enthusiast’s Top 100 Spirits for 2019)

Stella Anguiano

Tradition, identity and a rich Mexican history has defined the vision of Stella Anguiano, one of Mexico’s most distinguished female Master Distillers of 30 years. Stella’s passion for each step of the process comes from a respect for family traditions and a desire to create exceptional products with superior characteristics. She remains committed to paying tribute to Mexico’s heritage while still pushing boundaries in her craft and excelling as a woman in a
male-dominated industry. From Stella’s hand, Próspero is a celebration of women a spirit made with all women in mind.

“Women are here. We see women in all areas of the industry… bringing our knowledge, our desire to succeed, and especially our passion to do things well.” – Stella Anguiano

Rita Ora

Rita Ora is an international pop singer and multi-talented industry leader across TV, culture and fashion.

Passion is the driving force that propels Rita’s every endeavor and her fierce support of women’s initiatives are widely celebrated. Hence, it’s no surprise Rita has aligned her creativity and energy to launch a super premium brand that is unlike anything that has come before. As the Chief Creative Partner of Próspero Spirits, Rita Ora partners with Stella Anguiano to introduce Próspero Tequila – a spirit as unique and original as the women who’ve created it.

And who better to introduce the Próspero RitaRita cocktail than Rita herself! Salud! />

Die RitaRita recipe:

2 Unzen. Próspero Blanco Tequila
1.25 oz fresh strawberries, pureed
1 bar spoon balsamic vinegar
.5 oz. orange liqueur
.75 oz lime juice
1 Unze. wildflower honey
3 -4 leaves fresh basil

Pour Próspero Blanco Tequila, strawberry puree, balsamic vinegar, orange liqueur, lime juice and honey into a shaker with ice. Shake vigorously. Strain into a margarita glass and garnish with fresh basil leaves.


Pasote Tequila’s New Bottle Ready for Cinco de Mayo

From our companion website in Latin America, Mundo PMMI, 3 Badge Beverage Corporation has renewed the bottle and label for one of its most renowned products, Pasote Tequila, in conjunction with this traditional holiday.

This new presentation’s rollout coincides with the anniversary of a historical event with undeniable importance for the company’s broad Mexican consumer base in California: the 1862 Battle of Puebla, which marked the Mexican’s army defeated French invaders, and May 5 th has become the day to celebrate Latino Pride for Mexican immigrants and their descendants.

/>Pasote Tequila refreshes its packaging in conjunction with Cinco de Mayo celebration. The brand has four expressions of tequila sourced from 100% estate grown blue agave and produced using pure rainwater, natural spring water and neutral aging barrels.

We spoke with August Sebastiani, founder and Proprietor of 3 Badge Beverage Corporation based out of Sonoma, CA which owns the Pasote brand for its tequila produced at El Pandillo distillery in Jesús María Jalisco, northern Mexico.

Sebastiani has a track record of over 20 years in the liquor industry and his company sells tequilas, mezcals, rums, wines, and gins, either manufactured by the company or directly imported from their places of origin. With his solid experience, Sebastiani has successfully provided 3 Badge products with a differentiating seal of innovation and quality through their presentations. The Pasote tequila portfolio, which includes Blanco, Reposado, Añejo, und Extra Añejo, honors the Aztec culture by depicting their deities’ masks on each label.

"Well, it's interesting to talk about our new bottle and its design, which at the end of the day represent a consumer's first impression and the most important aspect towards building a brand", said Sebastiani, before explaining the update process that 3 Badge started over a year ago for Pasote.

Through a revolutionary approach regarding principles of design permanence, 3 Badge management decided to significantly change their labels and bottles. "We feel that it is highly important to frequently refresh our packaging, and to the extent in which these changes are more or less noticeable, we can speak of an evolution or a revolution", said Sebastiani, pointing out that the changes made to commemorate Cinco de Mayo are more aligned with the first concept. “It was something more gradual because we wanted to move towards a more premium appearance. It is not about making changes each year, but we will probably work on renewing some of the thirteen brands that make our portfolio to generate new attention”.

For Sebastiani, when consumers get accustomed to a particular look, even the smallest changes stand out: "The biggest challenge we faced was making sure that our consumers, marketers, and sellers received and appreciated the new image of Pasote tequila bottles while preserving everything inside them".

The bold new labels have an organic and tactile texture, celebrating the robust history of Aztec culture with masks, each honoring a different deity.

The renewal of Pasote bottles is aimed at reflecting the position the brand has gained for its high quality and its recognition within the ultra-premium tequila category. “We found that our original packaging, despite being beautiful, authentic, rustic, and connecting with the brand, should better reflect its position as part of this category. The bottle is more streamlined now and carries labels with smoother patterns and a more organic appearance. In addition, the glass provided by Saverglass for our bottles is now transparent, of extremely high quality and flawless, which gives them a cleaner look”, added Sebastiani.

Read this story on a spirits bottle "cool as ice."

Shining With its Own Light

3 Badge seeks to create better experiences for consumers through their new bottle and label designs and, although the effects of the pandemic have somewhat altered market conditions, Sebastiani believes that at some point people will once again go out to bars, and then the company might fully measure the renewals’ impacts: “The view that you have of the bottles from three feet away is different from the one you get when they are illuminated from above or below from six feet away. We wanted something that could shine under appropriate lighting, that would stand out among competing products on shelves, and we are very pleased with the outcome".

August Sebastiani, founder and proprietor of 3 Badge Beverage Corporation based out of Sonoma, CA, which owns the Pasote brand for its tequila produced at El Pandillo distillery in Jesús María Jalisco, northern Mexico.

Labels play an essential role in general appearance. There is a distinctive one for each of the four types of tequila, digitally printed with metallic inks on textured papers by All American Label & Packaging, with high and low embossing techniques. “I love the combination of high and low relief, because together they provide more texture to the label, creating a tactile sensation of variations in depth. I believe that all this contributes to satisfying the expectations of consumers in terms of quality”, assured Sebastiani.

Before these new labels, their bottles were screen printed and wore a paper band around their necks, which brought about manufacturing challenges, as it was loose and had to be glued: “With the new bottle we transitioned to two printed front labels, where the brand and its image are displayed, including details about the agave base, its place of origin, information about the art of tequila, and other specific data about the product”, stated Sebastiani.

Overcome Challenges and Improved Processes

The renovation project, a step in the constant evolution of the 3 Badge Beverage Corporation brand, has been both an element of improvement of production processes and a means to overcome previous challenges: “Previously, bottles were handcrafted, which resulted in a variety of imperfections on the glass. And, although I found this so attractive, what we heard from the market was that consumers were looking for a cleaner look”, said Sebastiani.

The 3 Badge proprietor also explained how having individually produced glass bottles, there are variations that, although microscopic, cause inefficiencies in the bottling lines: “In our previous packaging we had variation tolerances for the corks that demanded part changes during production. Now they are much more uniform, efficient, and consistent”.

This evolution process for packaging and presentation of their tequila brands —the first carried out by 3 Badge Beverage Corporation— met the company's principle of maintaining direct communications with consumers and responding to their perceptions and recommendations. “I think we did a great job of matching the new bottles with the previous presentations in an integral way, without straying too far from our origins”, said Sebastiani.

Watch this video on paper bottles.

This appreciation extends to the entire group that worked on the process and in record time managed to make the renovation ideas a reality. “It is very satisfying to be able to say that we sat down a little over a year ago and decided to make these changes, and about six months ago we could state that they should be ready for Cinco de Mayo. So, we put all the gears in motion and accelerated production, aligned the sales, marketing, and PR teams, so that everything was done on time”, Sebastiani recalled. "Everything has come together to make sure the packaging is where it needs to be, and I'm very proud to see how impressive the new designs rollouts have been".

Sebastiani and the entire renovation team are confident that the public will receive the new presentations enthusiastically: "Social media have shown us there is great expectation due to the announcement of the new bottles". And today, May 5 th , the ready to celebrate public that knows and appreciates the quality of Pasote tequila, will find it with a clearer and more premium look, without changes in its quality.

Aztec Iconography in a Bottle

When asked about the production process for Pasote tequilas, that in their iconography commemorate the brave spirit of Aztec warriors, the Proprietor of 3 Badge Beverage Corporation enthusiastically expressed: “It is a unique process, requiring a broad appreciation of what tequila is, and that, in our case, its process is subject to a series of control points that provide our brand with an exceptional flavor profile”.

This opinion is shared by tequila specialists from around the world who have reviewed the manufacturing techniques of the Pasote brand, pointing out in the Taste Tequila portal that “they are made using traditional production methods! . It is good to see another brand that values processes that have in large part been abandoned by most producers and replaced with overly industrialized shortcuts”.

Under this concept of respecting tradition, Pasote is produced with fully matured agaves, cooked in brick ovens and crushed in a mechanical mill, before distillation in copper tanks. These methods also include using water from various sources, which give it distinctive natural elements: “The combination of spring water with rainwater, filtered through a special system, gives the tequila a characteristic property we add to this aging in neutral oak barrels, which allows our tequila to stand out from other products on the market”, concluded Sebastiani.


4 New Tequilas Are Cause for Celebration - Recipes

In this strange pandemic year asking adults what they did during quarantine has become as common as asking kids what they did during summer vacation.

While most of North America was in peak sourdough bread making, we decided to tackle a different kind of project. Since we live in the Mexican state of Jalisco, have tequila industry friends, and an endless curiosity about tequila production, we thought we’d try to make our own tiny batch of tequila, or “agave spirit”, by hand.

(Disclaimer: Anything we make at home cannot legally be called “tequila” because it is not made under the supervision of the CRT. Although we’re using the same type of agave, producing within the denomination of origin, and following the same process as tequila, we are technically making an “agave spirit.”)

Our goal: make something drinkable.

We’ve been through enough distilleries to know that tequila making isn’t easy. One misstep along the way could ruin an entire batch, so we made sure to have several phone-a-friend connections* in place from the very start.

After doing the math, we decided that we would need one cooked blue weber agave piña. (In a traditional production process you can get about 9 liters of 40% abv tequila out of a single 50-kilo agave. ) Being optimistic, we aimed for 4 liters, using what would no doubt be a less efficient method.

But, where to get the cooked agave? This is the one step we could not do ourselves since we couldn’t figure out how to slow cook a 50 kilo agave at our house. We shared our plan with Guillermo Erickson Sauza, Founder of Tequila Fortaleza, and he was amused by our project.

“You can get one from me,” he said. So we were off to the Fortaleza distillery in the town of Tequila to pinch an agave fresh from the oven.

Sourcing the Agave

We set out early in the morning on May 16, 2020. Grover selected a 50.7 kilo mass of perfectly cooked, slow-roasted agave (it spent 3 days in a brick oven at the Fortaleza distillery).

The 6-year old agave came from Mexpan, Ixtlán del Río, which is located 80 kilometers from Tequila in the Mexican state of Nayarit. (A little more than an hour west of the town of Tequila.)

On the way home to Tlaquepaque, the car, full of agave still hot to the touch, smelled amazing. (Idea for new business: cooked agave air fresheners.)

Extraction: CrushFit

Once back in Tlaquepaque, the extraction began. This is the most labor-intensive part of the process, which involves crushing the agave in order to release the sugars that are clinging to the fibers. Typically a distillery will use a roller mill, or tahona, to do this work. Instead, we used 2 wooden posts to smash the cooked agave in plastic cement mixing trays, and then washed the fibers by hand. This process took 2 full days.

Thankfully, we had some help. Our friends Karla and Andres, who are agave spirit lovers as well as crossfit fanatics, saw their 2 worlds collide. Soon “CrushFit” was underway.

Our target sugar level was 12 brix, which is higher than most distilleries use. Our logic was that we had limited fermentation capacity, so we needed to make the most of what we had. Packing more sugar and less water into the containers seemed to make logical space-saving sense at the time.

We eventually partly filled two 40-liter stainless steel pots, and two 19-liter glass carboys with the sugary water (mosto). We managed to create 83 liters of mosto, and there was still plenty of sugar left on the fibers. (Lesson learned : Rinsing by hand is a very inefficient extraction method!)

In addition to stainless steel tanks, we also fermented a portion in these glass carboys.

Fermentation: Where The Magic Happens

“It’s probably the most important step in the process because that’s where many of the aromas and flavors come from,” Grover said. We did a lot of advanced research on this and eventually came up with a plan.

We chose a champagne yeast (Lalvin EC-1118) because it can handle higher temperatures (this was happening in May, the hottest month of the year in Jalisco). This yeast strain is known for its slow-and-low characteristics. We weren’t in a rush, and feared a bubbling fermentation that might overflow the tanks.

We also decided to ferment without fibers, for two reasons: first, the fiber cap that forms at the top of the tank could cause it to overheat, and secondly, we wanted to keep methanol levels down in the final product (fibers contain more methanol). Also, we didn’t want the fiber to take up too much space in our limited-capacity tanks.

Some of our favorite tequilas ferment without fibers (Fortaleza, G4, Terralta, Don Fulano), so we weren’t worried about missing out on flavor. Generally, when the production process uses a tahona or is crushed by hand, fibers are put into the fermentation tank simply because the extraction process is not as efficient, giving the yeast an extra opportunity to eat the sugar that is still sticking to the fibers.

We pitched the yeast (dry) at 78˚ F, and then allowed it to ferment naturally, outside on our covered rooftop. Within 24 hours, the activity caused the temperature to rise to 83˚ F. However, after checking in with a few of our tequila friends, they were worried that the temperature was too low, and we weren’t doing enough to regulate it.

So we put some heat mats under the tanks, and got the temperature up to 93˚ F, which helped to keep the temperature from dropping during the cool nights. After that, the temperature remained at 90˚ F for the remainder of the fermentation.

The yeast performed exactly as expected, and 7 days later we started distillation, even though we could see there was still some fermentation activity going on. The brix level dropped from 12 to 6, which means the yeast had already consumed half of the available sugars.

Some distilleries will start their fermentation at 8 brix, and then wait until the mosto reaches 1 brix — a change of 7 — before distillation. We thought that a change of 6 was good enough. There was also a concern that we would allow the fermentation to go on too long. Since we’d never done this before, we didn’t know at which point the fermentation would be finished. The risk of letting fermentation go too long is that it can start to smell like vinegar and then the finished product can be overly lactic, like spoiled milk. We definitely wanted to avoid that.

It turned out that we were nowhere close to that point, but now we know!

This is the full setup. Fermentation tanks on the left, and copper pot still and water cooling tank on the right.

Distillation

That was the first bit of advice we got from Guillermo. He was seriously concerned that we were going to injure ourselves once we got to the distillation step. So we approached this part of the process carefully.

We bought a tiny 5 gallon copper pot still online, and used a propane gas heater to bring it up to temperature. There’s definitely something that feels like a bit of magic when you experience distillation for the first time. This was the most exciting part of the process.

The first question we faced: when to cut heads and tails? There is a certain art to this, and master distillers know exactly when to start and stop collecting the distillate.

During the first distillation, we decided to start collecting at 37% abv, and to stop collecting when the tank reached 23% abv.

During the second distillation, we started collecting at 73% abv, and stopped collecting when the tank reached 47% abv (or 12% abv direct from the still.)

We originally wanted to distill to 46% abv, but when what was coming from the still was 12% abv we decided to stop early, since taking too much from the still below 15% alcohol could lead to elevated amounts of methanol in the final product.

Every few minutes we took samples from the still and kept notes on which aromas were coming off. This is a fascinating experience that every tequila lover should have. It’s a great way to learn which types of aromas and flavors are natural to tequila. (Hint, tutti-fruity and cake batter icing are not natural!)

In order of appearance, this is what we detected:

START @74.8% abv


ENDE @12.8% abv

Ertrag


We ended up with 4.9 liters at 47.1 abv. Success!!

After it rested in glass bottles for 80 days, we added water and brought it down to 44.4% abv, which is the exact point where we felt it opened up to showcase its unique characteristics. We ended up with 6 bottles (700ml). Since we had been calling it our “Lotecito”, which means “tiny lot” in Spanish, we thought it would be fun to have real labels made, disclosing all the production details.

Is it safe to drink? We had it tested, and all of the lab results show that it’s safe nothing fell outside of industry-standard legal limits. In other words, you won’t go blind drinking our agave moonshine.

Here are the test results, showing the upper and lower limits a product must fall into in various categories to be legally sold and safely consumed.

Lessons Learned

1) 12 brix is probably too high. There was just too much sugar there and the yeast couldn’t get around to eating it all in the time we allowed for fermentation. Next time we’ll try it at 10.

2) Keeping the temperature more consistent seems to be something our tequila-making friends feel is critical. We weren’t worried about it enough, so next time we will make sure that it doesn’t have much variation. It will be interesting to compare the difference in the final product.

3) We should measure the alcohol level in the finished mosto in addition to the change in brix. We will need to purchase some alcohol measurement tools capable of detecting lower levels of alcohol.

4) We cut too many heads this time, and we shouldn’t be so worried. Next time we should collect the heads into smaller vessels and then mix them back in as needed to bring more aromas and flavors.

5) Deep clean the still between first and second distillations. Next time we will run some steam through the still before starting the 2nd distillation. We didn’t clean it thoroughly enough and some strange, thick, yellow stuff came out at the start of the distillation. It eventually went away, but caused us to panic a bit (okay, a lot) when we saw it.

This whole process was immensely fun and interesting. The result was a drinkable product, so we achieved our quarantine mission.

It’s also not for sale. So, if you want to try it for yourself, any Tequila Matchmaker user can come to Guadalajara and sample it at our office while it lasts!

We’ve already got plans for the next batch. :-)

*Thanks to Guillermo Erickson Sauza, Ana Maria Romero Mena, Antonio Rodriguez, Jaime Villalobos Sauza, and Sergio Mendoza for being supportive of our project, and for taking our calls and messages (sometimes in the middle of the night.)


Schau das Video: Tequila Review (Januar 2022).