Traditionelle Rezepte

Polizist verklagt Taco Bell, nachdem sich Quesadilla schwer am Hals verbrennt

Polizist verklagt Taco Bell, nachdem sich Quesadilla schwer am Hals verbrennt

Ein Polizist aus Oklahoma City behauptet, dass ein Mitarbeiter von Taco Bell absichtlich sein Essen ruiniert hat

Nachdem er einen dritten Bissen genommen hatte, fing sein Mund richtig an zu brennen.

Ein Polizist aus Oklahoma City verklagt Taco Bell, nachdem er eine Quesadilla konsumiert hatte, die ihm die Kehle schwer verbrannte. Aber das war nicht nur fahrlässige Temperaturfahrlässigkeit: Officer Shawn Byrne behauptet, dass die Verbrennungen absichtlich von rachsüchtigen Mitarbeitern verursacht wurden.

Shawn Byrne betrat im Februar eine Taco Bell und gab seine Bestellung auf. Als er in die Steak-Quesadilla biss, wusste er, dass etwas nicht stimmte, und beim dritten Bissen sagte er, sein Mund brenne und die Restaurantmitarbeiter lachten ihn aus. Nachdem er einen Arzt aufgesucht hatte, der bei ihm schwere Halsverbrennungen diagnostizierte, erstattete er Anzeige bei der Polizei. laut dem lokalen NBC-Syndikat.

„Das Landwirtschaftsministerium sagte, auf dem Sandwich sei eine extrem scharfe Pfeffersauce und im Sandwich sei auch Kölnisch Wasser enthalten. Shawn trägt kein Kölnisch Wasser “, sagte Byrnes Anwalt in einer Erklärung. "Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einen Streich spielen wollten."

Officer Byrne fordert 75.000 US-Dollar Schadenersatz von der Fast-Food-Kette. The Daily Meal hat Taco Bell um eine Stellungnahme gebeten.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer so schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Paprikasauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

"Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat", sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

"Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat", sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer so schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Paprikasauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Paprikasauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

"Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat", sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer so schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann muss man davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer so schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer so schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Paprikasauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

"Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat", sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann muss man davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

"Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat", sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Polizist aus Oklahoma verklagt Taco Bell wegen angeblichen Brandvorfalls

Er behauptet, die Angestellten hätten sein Essen so heiß gemacht, dass es ihm eine Halsverletzung zugefügt habe.

Der Polizist sagte, er habe zwei Wochen Urlaub nehmen müssen, nachdem er eine Quesadilla aus einer Taco Bell gegessen hatte.

Er ließ sogar die Reste testen, und was zurückkam, war nicht normal.

Der Polizist von Oklahoma City, Shawn Byrne, verbringt viel Zeit damit, sich in der Gemeinde zu engagieren.

Im Februar leistete er Freiwilligenarbeit bei einer Veranstaltung in der Putnam City Baptist Church und hielt auf dem Heimweg an einer nahegelegenen Taco Bell.

Er bestellte ein Steak Quesadilla, und es schmeckte nicht ganz richtig.

"Als er den dritten Bissen nahm, war es anscheinend immer sehr, sehr schlimm, wenn sein Mund anfing, wirklich zu brennen", sagte sein Anwalt Brian Dell.

Es war so schlimm, dass Byrne am nächsten Morgen zum Arzt ging.

Er sagt, er habe schwere Verbrennungen am Hals gehabt.

Er erstattete Anzeige bei der Polizei, und die Reste dieser Quesadilla wurden getestet.

"Das Landwirtschaftsministerium sagte, dass das Sandwich eine extrem scharfe Pfeffersauce enthielt und auch Kölnisch Wasser. Shawn trägt kein Parfüm", sagte Dell.

Byrne trug Uniform, als das alles passierte, und sagt, die Angestellten hätten ihn ausgelacht.

Sein Anwalt sagt, sie seien verurteilte Schwerverbrecher.

"Es besteht die Möglichkeit, dass sie einem Polizisten absichtlich Schaden zufügen oder einem Polizisten einen Streich spielen wollten", sagte Dell.

Shawns Anwalt sagt, einige in der Polizeibehörde hätten dies wie einen Witz behandelt, aber ein Polizeisprecher sagte NewsChannel 4, sie hätten den Fall gründlich untersucht, Mitarbeiter von Taco Bell interviewt und sogar dem Bezirksstaatsanwalt Anklage vorgelegt, aber er lehnte sie ab.

Also bringt Byrne seinen Kampf gegen Taco Bell vor ein Bundesgericht.

„Wenn diese verurteilten Schwerverbrecher es tatsächlich absichtlich getan haben, dann müssen Sie davon ausgehen, dass sie es genau deshalb getan haben. Sie würden damit durchkommen, weil es nicht die Verletzung verursachen würde, die es verursacht hat“, sagte Dell.


Oklahoma police officer suing Taco Bell over alleged burning incident

He claims the employees doctored his food to make it so hot it caused an injury to his throat.

The police officer said he had to take two weeks off work after eating a quesadilla from a Taco Bell.

He even had the leftovers tested, and what came back wasn't normal.

Oklahoma City police officer Shawn Byrne spends a lot of time being involved in the community.

In February, he was volunteering at an event at Putnam City Baptist Church, and stopped at a nearby Taco Bell on his way home.

He ordered a steak quesadilla, and it didn't taste quite right.

"By the time he took the third bite, apparently, was whenever his mouth started burning really, really bad," his attorney Brian Dell said.

It was so bad that Byrne went to the doctor the next morning.

He says he had severe burns on his throat.

He filed a police report, and the leftovers of that quesadilla were tested.

"The Department of Agriculture said there was an extremely hot pepper sauce on the sandwich and there was cologne in the sandwich also. Shawn does not wear cologne," Dell said.

Byrne was in uniform when this all happened and says the employees were laughing at him.

His attorney says they're convicted felons.

"There's the possibility they wanted to deliberately cause some harm or play a trick, if you will, on a policeman," Dell said.

Shawn's attorney says some at the police department have treated this like a joke, but a police spokesperson said NewsChannel 4 they thoroughly investigated the case, interviewed employees at Taco Bell, and even presented charges to the district attorney, but he declined them.

So, Byrne is taking his fight against Taco Bell to federal court.

"If indeed these convicted felons did it deliberately, then you have to assume that's exactly why they did it. They'd get away with it because it wouldn't cause the injury it did, it caused serious injury," Dell said.


Oklahoma police officer suing Taco Bell over alleged burning incident

He claims the employees doctored his food to make it so hot it caused an injury to his throat.

The police officer said he had to take two weeks off work after eating a quesadilla from a Taco Bell.

He even had the leftovers tested, and what came back wasn't normal.

Oklahoma City police officer Shawn Byrne spends a lot of time being involved in the community.

In February, he was volunteering at an event at Putnam City Baptist Church, and stopped at a nearby Taco Bell on his way home.

He ordered a steak quesadilla, and it didn't taste quite right.

"By the time he took the third bite, apparently, was whenever his mouth started burning really, really bad," his attorney Brian Dell said.

It was so bad that Byrne went to the doctor the next morning.

He says he had severe burns on his throat.

He filed a police report, and the leftovers of that quesadilla were tested.

"The Department of Agriculture said there was an extremely hot pepper sauce on the sandwich and there was cologne in the sandwich also. Shawn does not wear cologne," Dell said.

Byrne was in uniform when this all happened and says the employees were laughing at him.

His attorney says they're convicted felons.

"There's the possibility they wanted to deliberately cause some harm or play a trick, if you will, on a policeman," Dell said.

Shawn's attorney says some at the police department have treated this like a joke, but a police spokesperson said NewsChannel 4 they thoroughly investigated the case, interviewed employees at Taco Bell, and even presented charges to the district attorney, but he declined them.

So, Byrne is taking his fight against Taco Bell to federal court.

"If indeed these convicted felons did it deliberately, then you have to assume that's exactly why they did it. They'd get away with it because it wouldn't cause the injury it did, it caused serious injury," Dell said.


Oklahoma police officer suing Taco Bell over alleged burning incident

He claims the employees doctored his food to make it so hot it caused an injury to his throat.

The police officer said he had to take two weeks off work after eating a quesadilla from a Taco Bell.

He even had the leftovers tested, and what came back wasn't normal.

Oklahoma City police officer Shawn Byrne spends a lot of time being involved in the community.

In February, he was volunteering at an event at Putnam City Baptist Church, and stopped at a nearby Taco Bell on his way home.

He ordered a steak quesadilla, and it didn't taste quite right.

"By the time he took the third bite, apparently, was whenever his mouth started burning really, really bad," his attorney Brian Dell said.

It was so bad that Byrne went to the doctor the next morning.

He says he had severe burns on his throat.

He filed a police report, and the leftovers of that quesadilla were tested.

"The Department of Agriculture said there was an extremely hot pepper sauce on the sandwich and there was cologne in the sandwich also. Shawn does not wear cologne," Dell said.

Byrne was in uniform when this all happened and says the employees were laughing at him.

His attorney says they're convicted felons.

"There's the possibility they wanted to deliberately cause some harm or play a trick, if you will, on a policeman," Dell said.

Shawn's attorney says some at the police department have treated this like a joke, but a police spokesperson said NewsChannel 4 they thoroughly investigated the case, interviewed employees at Taco Bell, and even presented charges to the district attorney, but he declined them.

So, Byrne is taking his fight against Taco Bell to federal court.

"If indeed these convicted felons did it deliberately, then you have to assume that's exactly why they did it. They'd get away with it because it wouldn't cause the injury it did, it caused serious injury," Dell said.


Oklahoma police officer suing Taco Bell over alleged burning incident

He claims the employees doctored his food to make it so hot it caused an injury to his throat.

The police officer said he had to take two weeks off work after eating a quesadilla from a Taco Bell.

He even had the leftovers tested, and what came back wasn't normal.

Oklahoma City police officer Shawn Byrne spends a lot of time being involved in the community.

In February, he was volunteering at an event at Putnam City Baptist Church, and stopped at a nearby Taco Bell on his way home.

He ordered a steak quesadilla, and it didn't taste quite right.

"By the time he took the third bite, apparently, was whenever his mouth started burning really, really bad," his attorney Brian Dell said.

It was so bad that Byrne went to the doctor the next morning.

He says he had severe burns on his throat.

He filed a police report, and the leftovers of that quesadilla were tested.

"The Department of Agriculture said there was an extremely hot pepper sauce on the sandwich and there was cologne in the sandwich also. Shawn does not wear cologne," Dell said.

Byrne was in uniform when this all happened and says the employees were laughing at him.

His attorney says they're convicted felons.

"There's the possibility they wanted to deliberately cause some harm or play a trick, if you will, on a policeman," Dell said.

Shawn's attorney says some at the police department have treated this like a joke, but a police spokesperson said NewsChannel 4 they thoroughly investigated the case, interviewed employees at Taco Bell, and even presented charges to the district attorney, but he declined them.

So, Byrne is taking his fight against Taco Bell to federal court.

"If indeed these convicted felons did it deliberately, then you have to assume that's exactly why they did it. They'd get away with it because it wouldn't cause the injury it did, it caused serious injury," Dell said.


Oklahoma police officer suing Taco Bell over alleged burning incident

He claims the employees doctored his food to make it so hot it caused an injury to his throat.

The police officer said he had to take two weeks off work after eating a quesadilla from a Taco Bell.

He even had the leftovers tested, and what came back wasn't normal.

Oklahoma City police officer Shawn Byrne spends a lot of time being involved in the community.

In February, he was volunteering at an event at Putnam City Baptist Church, and stopped at a nearby Taco Bell on his way home.

He ordered a steak quesadilla, and it didn't taste quite right.

"By the time he took the third bite, apparently, was whenever his mouth started burning really, really bad," his attorney Brian Dell said.

It was so bad that Byrne went to the doctor the next morning.

He says he had severe burns on his throat.

He filed a police report, and the leftovers of that quesadilla were tested.

"The Department of Agriculture said there was an extremely hot pepper sauce on the sandwich and there was cologne in the sandwich also. Shawn does not wear cologne," Dell said.

Byrne was in uniform when this all happened and says the employees were laughing at him.

His attorney says they're convicted felons.

"There's the possibility they wanted to deliberately cause some harm or play a trick, if you will, on a policeman," Dell said.

Shawn's attorney says some at the police department have treated this like a joke, but a police spokesperson said NewsChannel 4 they thoroughly investigated the case, interviewed employees at Taco Bell, and even presented charges to the district attorney, but he declined them.

So, Byrne is taking his fight against Taco Bell to federal court.

"If indeed these convicted felons did it deliberately, then you have to assume that's exactly why they did it. They'd get away with it because it wouldn't cause the injury it did, it caused serious injury," Dell said.


Schau das Video: Taco Bell Quesadilla Sauce. Creamy Jalapeno Sauce (Januar 2022).