Traditionelle Rezepte

Die 5 besten Orte für einen Drink in New Orleans

Die 5 besten Orte für einen Drink in New Orleans

The Big Easy ist voll mit leckeren Cocktails und jetzt können sie dir gehören

Wenn Sie noch nie in New Orleans waren, verpassen Sie eine Stadt voller wirklich schöner Dinge. Es ist nicht nur eine unglaublich vielfältige Stadt, sondern auch voll von einigen der besten kulinarischen Funde, die diese Welt je gesehen hat. Essen und Trinken, nach dem ich in New York City lange suchen müsste, gibt es in New Orleans an jeder Ecke, und deshalb liebe ich es dort so sehr.

Letzte Woche hatte ich das Glück, an einigen Tagen von Tales of the Cocktail teilzunehmen, einem riesigen Cocktail-Event, das im Big Easy stattfand. Während die Tage voller Veranstaltungen und Seminare waren, die der Aufklärung über Spirituosen und Cocktails gewidmet waren, waren die Nächte dazu da, all diese Schulungen in die Praxis umzusetzen – und wir taten es.

Klicken Sie hier, um die fünf besten Bars für einen Drink in New Orleans zu finden.

– Sara Kay, Der Geist


Die besten Restaurants und Bars in New Orleans

New Orleans! The Crescent City, NOLA, the Vieux Carre… Sie ist unter so vielen Namen bekannt und alle sind voller Geschichte, Geschmack und Komplexität. Nur wenige Städte in Amerika haben so viel Vielfalt und Verwüstung auf einem so kompakten Gebiet untergebracht. Meine erste Flugreise nach New Orleans hatte mich so ängstlich gemacht. Ich hörte Gerüchte über das betrunkene unzüchtige Verhalten in der Bourbon Street und die „Girls Gone Wild“, die alles nur für ein paar Perlen entblößten. Ich fragte mich, was ich mir gerade für meinen Wochenendausflug vorgenommen hatte. Was ich fand, machte mich demütig und beschwingt und begierig, wiederzukommen, um mehr zu erfahren. Und ich tat!

Mein erster Aufenthalt in Crescent City hatte mich in der Canal Street im The Saint Hotel stationiert. Für einen Erstbesucher in Vieux Carre war dies perfekt. Ich konnte aus der Aufregung der Bourbon Street heraustreten und in ein komfortables, gut ausgestattetes Hotel fallen, das gerade genug freche Seiten hatte, um mich rot zu machen. Ich stellte sehr schnell fest, dass New Orleans, selbst mit dem The Ritz Carlton, dem Waldorf Astoria oder dem Hotel Monteleone, nur wenige Blocks von jedem Ort entfernt, an dem ich mich hinzog, eine komfortable und ungezwungene Stadt war, die nicht urteilte. Auch wenn ich fabelhafte Outfits einpackte, die ich mir meine Nächte in angesagten Lounges mit Live-Jazz vorstellte, fühlte ich mich in Shorts und meinen Wanderschuhen perfekt gekleidet, um einen Sazerac in der Carousel Bar oder einen Gin Martini im Ritz zu genießen.


Geheimtipps und versteckte Schätze von New Orleans, Louisiana

New Orleans, Louisiana ist ein beliebtes Touristenziel, aber Sie können immer noch einige geheime Orte und versteckte Juwelen finden, wenn Sie genau genug suchen. Da New Orleans auch eine unserer Lieblingsreisen ist, die wir anbieten, dachten wir, wir würden ein paar Orte teilen, die nicht in jedem Reiseführer auftauchen und nicht in jeder Liste “muss” sind. Hier sind einige unserer Favoriten:

Lafitte's Blacksmith Shop – 941 Bourbon St.
Auf der Suche nach einem einzigartigen Ort für einen Drink im French Quarter? Lafitte's Blacksmith Shop wurde zwischen 1722 und 1732 erbaut (und war möglicherweise tatsächlich eine Schmiede) und behauptet, das älteste Gebäude in den Vereinigten Staaten zu sein, das als Bar verwendet wurde. Außerdem liegt es außerhalb des Teils der Bourbon Street, in dem die meisten Touristen ihre Zeit verbringen, daher ist es normalerweise viel weniger überfüllt.

Die singende Eiche – 1701 Wisner Blvd.
The Singing Oak (oder Chime Tree) liegt gut sichtbar im City Park und ist eine große Eiche, die vom Louisiana-Künstler Jim Hart mit einer Reihe von Windspielen bespannt wurde, die eine pentatonische (fünf Noten pro Oktave) Tonleiter erklingen. Sie können unter The Singing Oak sitzen und der entspannenden Symphonie lauschen, während Sie an einem heißen sonnigen Tag den Schatten genießen.

Nicolas Cage Pyramid Tomb – 425 Basin St.
St. Louis Cemetery No. 1 wurde 1789 gegründet und ist der älteste Friedhof in New Orleans. Viele der oberirdischen Begräbnisstätten verfallen heute. Inmitten der zerfallenden Mausoleen befindet sich jedoch eine brandneue, zwei Meter hohe Steinpyramide, auf deren Vorderseite der lateinische Ausdruck „Omni Ab Uno“ für „Alles von einem“ eingraviert ist. Nach seinem Tod wird dieses Grab zur letzten Ruhestätte für Nicolas Cage, was es zu einer beliebten Touristenattraktion für viele Besucher und Fans von Nic Cage macht.

Bacchanaler Hof – 600 Poland Ave.
Während es von vorne wie ein Laden aussieht, gehen Sie einfach durch den Bacchanal Wine Shop in den Innenhof und Sie finden sich in NOLAs Hinterhofparty wieder. Das Bacchanal bietet sieben Tage die Woche Live-Musik (wetterabhängig) und ist ein großartiger Ort, um einen Happen zu essen, einen Drink zu genießen und den besten Original-Jazz in New Orleans zu hören.

Bananas Foster bei Brennan’s – 417 Royal St.
Jeder kennt die Beignets im Cafe Du Monde, aber es gibt ein anderes Lebensmittel, das in New Orleans erfunden wurde und viel weniger Aufmerksamkeit bekommt: Bananas Foster im Brennan’s Restaurant. Diese 1951 erfundene Mischung aus Bananen, Rumsauce und Vanilleeis ist immer noch der beliebteste Artikel auf Brennans Speisekarte, wobei viele Leute vorbeischauen, um die köstliche Wüste zu probieren.

Prytania-Theater – 5339 Prytania St.
Wenn Sie nach einer unterhaltsamen Möglichkeit suchen, sich für ein paar Stunden zu entspannen, dann schauen Sie im The Prytania Theatre vorbei und sehen Sie sich einen Film an. Dieses Nachbarschaftstheater mit einer einzigen Leinwand ist seit mehr als 100 Jahren geöffnet und ein Schritt hinein versetzt Sie sofort in die Vergangenheit in Old Hollywood. (Aber nachgerüstet mit modernsten Projektions- und Soundsystemen.)

City Putt – 8 Sieg Dr.
City Putt ist ein 36-Loch-Minigolf-Komplex im City Park mit zwei Plätzen zur Auswahl: Der Louisiana Course beleuchtet kulturelle Themen und Städte aus dem ganzen Bundesstaat, während der New Orleans Course Straßen und ikonische Themen aus aller Welt präsentiert die Stadt.

Hansens Sno-Bliz – 4801 Tchoupitoulas St.
Als Ernest Hansen 1939 den ersten Eisrasierer erfand, fügte Mary Hansen ihre eigenen aromatisierten Sirupe hinzu und der Snoball war geboren! Noch heute können Sie diesen historischen Leckerbissen probieren, da Hansen's jeden Tag seine eigenen Aromen nach Marys geheimen Rezepten herstellt und Snoballs aus der Originalmaschine herstellt. Die Kombination aus flauschigem Eis und hausgemachten Sirupen wird in Schichten hergestellt – Eis, Sirup, Eis, Sirup usw. – so dass das Endprodukt vollständig gesättigt ist und sich anders als alle bisherigen Schneekegel unterscheidet.

Sind Sie bereit, uns auf einer unserer Reisen nach New Orleans, LA, zu begleiten? Wir können Sie zu allen geheimen Orten und versteckten Schätzen bringen und sicherstellen, dass es eine Reise wird, die Sie nie vergessen werden! Um Ihre Reise mit WNC Travels zu buchen, klicken Sie hier oder rufen Sie uns an unter (828) 595-9691


Bestes Essen und Trinken in New Orleans

New Orleans ist eine Stadt für Feinschmecker mit gehobener Küche und historischen Cafés in der ganzen Stadt, vom geschäftigen French Quarter bis zum malerischen Garden District im Uptown. Das Essen verbindet ausgefallene französische Küche mit lokalen Kochstilen, um unverwechselbare kreolische und Cajun-Gerichte zu kreieren, die ursprünglich aus der Stadt stammen. Begleiten Sie uns auf eine Tour zu den besten Speisen und Getränken in New Orleans.

Was Sie wissen sollten
Cajun und Kreolisch werden oft synonym verwendet, aber es gibt einen Unterschied. Während beide mit der „heiligen Dreifaltigkeit“ der Region aus grüner Paprika, Zwiebeln und Sellerie beginnen, gehen sie in leicht unterschiedliche Richtungen. Cajun-Essen stammt aus dem Bayou von Louisiana. Seine rustikale Küche beginnt mit einer dunklen Mehlschwitze und verbindet französische und südliche Aromen zu heimeligen, sättigenden Gerichten wie Gumbo und Boudin, einer würzigen klassischen Cajun-Wurst. Kreolisches Essen hat auch französische Einflüsse mit europäischen und afrikanischen Wurzeln, aber es wird mit reichhaltigen Saucen und frischen Meeresfrüchten wie Shrimp Creole und Turtle Soup verfeinert. Jambalaya ist ein beliebtes herzhaftes Gericht, das mit Hühnchen, würziger Andouille-Wurst und Gemüse gefüllt ist. Es kann entweder nach kreolischer Art mit Tomaten oder nach Cajun-Art ohne Tomaten zubereitet werden. Wie in jeder guten Stadt im Süden sind Grütze ebenso wie Okra ein Grundnahrungsmittel.

In der Kategorie Sandwiches ist die Muffuletta eine herzhafte Kombination aus Schinken, Salami, Schweizer, Provolone und Olivenaufstrich. Ein Po'boy ist ein klassisches Sandwich, das normalerweise auf einem französischen Baguette serviert wird. Es kann mit gebratenen Meeresfrüchten wie Austern, Garnelen, Langusten oder Weichschalenkrabben gefüllt werden.

Wenn es um Süßigkeiten geht, sind Beignets zu jeder Tageszeit geeignet. Diese frittierten Teigbällchen werden mit Puderzucker bestreut und zusammen mit einer Tasse Kaffee in Cafés in der Stadt serviert. Zum Nachtisch gibt es Brotpudding, Bananas Foster und während des Karnevals King Cake mit einem versteckten Schmuckstück im Inneren.

Natürlich ist süßer Tee eine Option, wenn Sie durstig sind, aber New Orleans ist bekannt für seine großartige Cocktailkultur. Der Sazerac, eine einfache Kombination aus Cognac und Bitter, gilt als Amerikas erster Cocktail und stammt aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg in der Stadt. Der Ramos Gin Fizz kombiniert Gin, Zitronen- und Limettensaft, Eiweiß, Zucker, Sahne und Orangenblütenwasser. Ein Spritzer Sodawasser trägt zum Aufschäumen des Getränks bei.

Wo hin
Frühstück und Jazz-Brunch
Der Sonntagsbrunch und Jazz im Arnaud's Restaurant ist ein 4-Gänge-Schmaus mit Vorspeise, Salat, Vorspeise und Dessert. Befriedigen Sie Naschkatzen mit dem Pain Perdu mit Orangenhonig oder entscheiden Sie sich für etwas Herzhaftes mit den Grilladen aus geschmorten Babykalbs-Scaloppini mit Käsegrütze. Nippen Sie an einer Mimosa, Bloody Mary, Bullshot oder einem Gin Fizz, während Sie Live-Dixieland-Jazz hören.

Erwarten Sie einige ungewöhnliche Wendungen am Frühstückstisch von Brennan's im French Quarter. Das beliebteste Gericht ist Eggs Hussarde, das pochierte Eier auf holländischem Zwieback und kanadischem Speck serviert, alles mit Marchand de Vin-Sauce. Brennan's ist der Geburtsort von Bananas Foster, daher ist es nur angemessen, das Frühstück mit diesem flambierten Dessert zu beenden.

Ralph's on the Park ist ein gemütliches Nachbarschaftsrestaurant im City Park. Das verspielte Sonntagsbrunch-Menü verleiht Frühstücksklassikern eine unerwartete Wendung. Hühnchen wird mit Boudin-Wurst gefüllt und zusammen mit Schokoladenstückchen-Waffeln und roter Soße serviert, während Cajun Scotch-Eier neben Boudin-Wurst, Käse-Grit-Souffle und Mais-Maque-Choux serviert werden.

Sie müssen das Brunch-Buffet nicht auf das Wochenende beschränken, wenn Sie sich jeden Tag der Woche im Court of Two Sisters im French Quarter verwöhnen lassen können. Ein Jazz-Trio schlendert herum, während die Gäste ihre Teller mit klassischen Eiergerichten und herzhaften Vorspeisen wie gekochten Garnelen oder Langusten mit Remoulade, pikanten Cajun-Nudeln, Maisgrieß und kreolischer Jambalaya füllen.

Klassische New-Orleans-Küche
Das Palace Cafe erfindet klassische kreolische Gerichte in einem lebhaften Café an der historischen Canal Street neu. Das Happy-Hour-Angebot lockt werktags von 17 bis 19 Uhr. mit 5 US-Dollar Teller mit Alligatorwurstpistole, Krabbenkrallen-Remoulade und Entenfrühlingsrollen. Waschen Sie es mit Peters Planters Punch ab.

Mr. B's ist ein beliebter Ort zur Mittagszeit im French Quarter. Creole Comfort Food umfasst Gumbo Ya Ya mit Hühnchen und Andouille, Welsstäbchen und Langusten-Etouffee.

Brigtsen's Restaurant serviert kreolische Küche in einem gemütlichen viktorianischen Cottage in der Nähe des Riverbend. Chefkoch Frank Brigtsen wird für seine einzigartige Interpretation der Spezialitäten aus dem Süden Louisianas gelobt. Die Speisekarte ändert sich täglich, um die frischesten lokalen Zutaten zu bieten, aber einige herausragende Elemente sind Kaninchenfilet mit Andouille-Parmesan-Grits-Kuchen und gegrillter Trommelfisch mit Langusten und Pistazien-Limetten-Sauce.

Cochon präsentiert Cajun-Küche vom Feinsten mit Gerichten wie Langustenpastete, gebratenem Alligator, Kaninchen und Knödeln und gebratenem Golffisch. In der hauseigenen Metzgerei Boucherie werden Spanferkelbraten mit Knistern, gebratenen Schweineohren und gebratenem Boudin zubereitet.

Vornehmes Speisen
Der Commander's Palace ist eine Institution in New Orleans in einem viktorianischen Stil im Garden District. Hinter den Türkis- und Weißtönen hat sich die Haute-Creole-Küche seit ihrer Eröffnung im Jahr 1880 weiterentwickelt über Apfel-, Pekannuss- und Gänseleber-Beignets sowie Crispy Wild Gulf Fish und Cracklin' Crusted Duck.

Antoine's verführt seine Gäste seit 1840 mit französisch-kreolischer Küche in einem außergewöhnlichen Ambiente. Es gibt 15 Speisesäle, die mit Erinnerungsstücken berühmter Gäste gefüllt sind, darunter ehemalige Präsidenten, Filmstars und sogar Papst Johannes Paul II. Das charakteristische Gericht ist Oysters Rockefeller, das 1889 in diesem großartigen Restaurant entstanden ist.

Lokale Zutaten glänzen in italienischen Zubereitungen bei Bacco. Das Signature Dish bringt Italien und das südliche Bayou zusammen mit Maine Lobster und Gulf Shrimp Ravioli mit Champagner-Buttersauce. Zu den Nudelgerichten gehören Louisiana-Langustenschwänze, die über frischer Pappardelle serviert werden, oder gebratene Austern mit Fettuccine.

Bevor Emeril Lagasse ein bekannter Name wurde, war er Küchenchef im Commander's Palace. Heute besitzt er 3 gehobene Restaurants in der Stadt. Sein erstes Restaurant,  Emeril's, brachte seine kühne Persönlichkeit in die NOLA-Szene mit Gerichten wie kreolisch marinierten Calamari, Rotbarsch mit Andouillekruste und gebratenen Wachteln gefüllt mit Pilzen und Krabbenfleisch.

Lässige Orte
Im Cafe Du Monde, dem süßesten Ort der Stadt, hört die Action nie auf. Das Café serviert seine weltberühmten Beignets und dunklen Röstkaffee 24 Stunden am Tag, 364 Tage im Jahr und schließt nur an Weihnachten. Das originale Café Du Monde auf dem französischen Markt ist ein erstklassiger Ort, um Leute zu beobachten, während Sie einen Teller mit 3 zuckersüßen frittierten Beignets genießen.

Im äußerst lässigen Coop's Place in der Decatur Street gehört keine Jacke zum Dresscode. Spezialitäten des Hauses sind das Seafood Gumbo mit dunkler Mehlschwitze und viel Okra, Garnelen, Krabbenkrallen und Austern über Reis. Der Jambalaya ist ein köchelnder Topf mit Tomaten, Zwiebeln und Paprika mit Kaninchen, geräucherter Schweinswurst, Garnelen und Tasso-Schinken. Probieren Sie das Hangtown Fry Omelette mit gebratenen Austern, Speck und Cheddar für ein spätes Frühstück mittags oder ein frühes irgendwann gegen Mitternacht.

Mit 45 Bieren vom Fass bei Cooter Brown's gibt es in dieser zwanglosen Bar mehr als genug, um einen Teller mit salzigen Austern herunterzuspülen. Wenn Sie nicht auf rohen Fisch hereinfallen, können Sie sich mit einem klassischen Muffuletta-Sandwich oder einem Alligator-Wurst-Po'boy einen Fleisch-Fix zulegen.


Ein Leitfaden zum täglichen Trinken in New Orleans

In New Orleans können Sie vom 1. Januar bis 31. Dezember von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang drinnen und draußen trinken. Hier ist es immer eine Party. Mit dem Frühling hier ist die Terrassensaison und wir teilen alle unsere Lieblingsplätze für den Tag.

Tchoup Hof

Mit einer riesigen Außenterrasse, Frosé und köstlichen Häppchen aus der hauseigenen Karibu-Küche ist Tchoup Yard der perfekte Ort, um einen schönen Tag mit Freunden zu verbringen!

Der Country Club

634 Louisa Street, New Orleans

Wenn Sie Drag-Brunchen möchten, müssen Sie sich einige Monate im Voraus im The Country Club ein Reso besorgen. Oder gehen Sie einfach zum Pool für Getränke und jede Menge Spaß! Es gibt eine Eintrittsgebühr von zehn Dollar, aber es lohnt sich, wenn Sie Lust auf Poolpartys haben.

Brauerei Miel

Diese süße neue Brauerei in der Nähe von Tchoupitoulas hat ein Airhead-Extrembier #mindblown. Sie lassen Sie auch BYOF (Ihr eigenes Essen mitbringen). Wir haben sogar Langusten abgeholt und neulich mitgebracht!

Jack Rose

2031 St. Charles Avenue, New Orleans

Oh, Jack Rose. Wir können nicht genug von dir bekommen. Unser Lieblingsplatz zum Brunchen mit unseren Mädels. Wahrscheinlich, weil es bodenloses Veuve, Chambongs und Meile High Pie gibt!

Falsches Bügeleisen

3532 Toulouse Street, New Orleans

Wrong Iron ist die neueste Ergänzung zu den Terrassenbars der Stadt und ein angesagter New Orleans Biergarten mit Food Trucks und Spaß in MidCity.

Sonnenschirm’s

2533 Constance Street, New Orleans

Parasol’s ist eine großartige Bar in der Nachbarschaft des Irish Channel. Wo sonst können Sie ein billiges Bier trinken, Ihren Hund mitbringen UND einen der besten Poboys der Stadt essen (Firecracker Shrimp Yasss). Parasol’s ist ein großartiger Ort, um mit dem Trinken zu beginnen und sich dann auf den Weg zu anderen Bars in der Magazine Street zu machen.

Kupferrebe

1001 Poydras Street, New Orleans

Die üppige Terrasse und die Weine vom Fass reichen uns aus, um zu diesem CBD-Juwel zurückzukehren. Außerdem gibt es auf dem Balkon Sitzgelegenheiten, wenn Sie die Stadt überblicken möchten!

Die Säulen

3811 St. Charles Avenue, New Orleans

Mit einem French 75 auf der viktorianischen Veranda des The Columns Hotel können Sie nichts falsch machen. Es ist ein Klassiker der Saint Charles Avenue!

Longway Taverne

719 Toulouse Street, New Orleans

Wir lieben diese Cocktailbar-Ergänzung zum Viertel. Die Terrasse im Innenhof der Longway Tavern ist charmant und die Cocktails köstlich!

Laffitte’s Schmiedewerkstatt

941 Bourbon Street, New Orleans

Purple Boozy Slushies alias Purple Drank im Lafitte’s Blacksmith Shop ist ein typisches Tagesgetränk im French Quarter. Außerdem trinken Sie in der ältesten Bar Amerikas. Wenn die Stimmung stimmt, ist Purple Drank der richtige Weg.

Pat O’Brien’s Bar

Beginnen Sie im Courtyard und ziehen Sie nach Sonnenuntergang in die Piano Bar! Pat O’Briens ist ein lustiger Klassiker, wenn Sie im Viertel unterwegs sind.

Bacchanaler Wein

600 Poland Avenue, New Orleans

Der Traum eines jeden Weinliebhabers. Gehen Sie in einen Weinladen, holen Sie sich Ihre Flasche, pflücken Sie Ihren Käse und gehen Sie in einen schönen Innenhof mit Live-Musik. Vielleicht möchten Sie den ganzen Tag und die ganze Nacht bleiben. Nicht auf Wein? Bacchanal hat eine Bar im Obergeschoss mit leckeren Cocktails.

Willa Jean

611 O’Keefe Ave, New Orleans

Frosé den ganzen Tag. Vom Frühstück über den Brunch bis hin zum entspannten Tagestrinken wird Willa Jean definitiv nicht enttäuschen und sie haben immer viele leckere gefrorene Cocktails, die perfekt für den Frühling und Sommer sind.

Ace Hotel’s Alto

600 Carondelet Street, New Orleans

Wenn Sie auf der Suche nach einer angesagten Atmosphäre sind oder einfach nur versuchen, mit schönen Leuten etwas Sonne zu tanken, ist die Rooftop-Bar Alto des Ace Hotels der richtige Ort. Nippen Sie an Getränken im Pool, während Sie über unsere schöne Stadt blicken.

Hotel Catahoula

Die Rooftop Bar im Catahoula Boutique Hotel und ihre frischen Drinks = Day Drinking Goals. Wenn Rooftop-Bars nicht Ihr Ding sind, können Sie immer Pisco in der Bar im 1. Stock trinken.

Heiße Dose

2031 St. Charles Avenue, New Orleans

Bei so vielen leckeren Cocktails und dieser herrlichen Aussicht bleiben Sie bestimmt bis zum Sonnenuntergang. Die Bar befindet sich auf dem Dach des gleichen Hotels wie Jack Rose, also gehen Sie nach dem Brunch hoch!

Bayou Weingarten

315 N Rendon Street, New Orleans

Drei Worte: WEIN. AN. TAP und Bayou Beer Gardens beste Idee bisher! Wir lieben Bayou Wine Garden.

Bayou Biergarten

26 N Jefferson Davis Pkwy, New Orleans

Oder gehen Sie beim Nachbarn des Weingartens vorbei und genießen Sie eines oder alle 180 Biere, aus denen sie in dieser Bar in der Nachbarschaft von Mid City wählen können.

Hofbrauerei

1020 Erato Street, New Orleans

Diese Mikrobrauerei ist ein großartiger Ort, um Ihren Tag mit Gebräu und Speisen aus den besten Food Trucks von NOLA zu beginnen.

Balkonbar

3201 Magazine St, New Orleans

Sie können keinen Tag in der Magazine Street trinken, ohne in der Balcony Bar anzuhalten, und na ja, auf ihrem Balkon trinken.

Nola Brewing Tap Room

3001 Tchoupitoulas St, New Orleans

Als eine der ursprünglichen Brauereien der Stadt eignet sich sein Chill-Spot hervorragend zum Entspannen, zum Probieren verschiedener Biere und zum Essen eines der besten BBQs der Stadt im McClure’s.

Tracey’s

2604 Magazine St, New Orleans

Wenn Sie Sport oder Langusten mögen oder einfach nur eine gute Zeit haben, ist Tracey’s ein weiterer großartiger Halt in der Magazine Street. Billige Getränke, viele Fernseher, um fast jedes Spiel zu sehen, und tolles Essen in der Bar, einschließlich Langusten und Austern in der Saison.

Die Fliege

Exposition Drive, New Orleans

Das Fly at Audubon Park entlang des Mississippi ist als Ort bekannt, an dem die Einheimischen ein Picknick (einschließlich Getränken) einpacken und mit Freunden ein paar Stunden entspannen. Die Brise vom Mississippi, die Leute, die zuschauen, und die gute Stimmung machen dies zu einem Sonntags-Funday-Muss!


Die 15 besten Orte mit bodenlosen Getränken in New Orleans

Teilen Tweet

/> Leslie Landry: Bodenlose Mimosen!!

/> Blake: Zwei Worte: Ziehen. Brunch. Zweimal im Monat, am ersten und dritten Samstag von 10 bis 15 Uhr, erhalten Sie einen Brunch mit bodenlosen Mimosen im Wert von 10 US-Dollar und Unterhaltung von den Mimosa Girls.

/> Richard Hassell: Brunch am Sonntag, endlose Mimosen, Bloody Mary Bar

/> Michael Samardzija: Meine Tipps sind: Verpassen Sie nicht die Steak Night am Mittwoch, die Pizza Night am Donnerstag und den Sonntagsbrunch mit bodenlosen Mimosen, Bloody Marys oder Sangria!

/> Ted Padgett: Besuchen Sie den Sonntagsbrunch - bodenlose Mimose, Sangria oder Bloody Mary. Super gefüllte Pfannkuchen mit Zitrone und Ricotta

/> David Herrold: Endlose Bloody Marys, Mimosas und Sangria zum Sonntagsbrunch. Auch die Körner sind fantastisch.

/> Lonnie Kahoe: So ein süßer Brunch-Spot (und bodenlose Mimosen)! Holen Sie sich die Eierapolline, aber ersetzen Sie die Waffel durch Kekse oder Haschisch - die Buttermilchwaffel macht sie meiner Meinung nach zu süß.

/> andrew rosi: Bodenlose Mimosen und Garnelen & Grütze. Dieser Ort setzt die Messlatte, unwirklich. Amanda ist die Anführerin und der $hit.

/> Nick W: Fantastischer Brunch. Ahornspeck und Deluxe Bloody Mary

/> Benjamin Szweda: Kommen Sie zum Royal Brunch (Eier egal, Speck oder Würstchen, Toast und Grütze oder Kartoffeln) und erhalten Sie unbegrenzt Mimosen! 9-11 Wochenenden.

/> Der König des Chlors: Fantastisches Frühstück, bodenlose Mimosen.

/> Gena-Schere: Kostenlose bodenlose Mimosen zum Frühstück .

/> Cory Cheramie: Fantastischer Feinkostladen und bodenlose Mimosen zum Brunch.

/> Daniel Grayson: Große und günstige Weinauswahl. Das Essen ist solide in einer Cafeteria-Einrichtung

/> Andy Kutcher: Großartiges Personal. Sehr kompetent und hilfsbereit. Und sie sagen Ihnen, was am besten ist, unabhängig vom Preis! So nett!!

/> Andrew Casper: Angenehme und informative 2-stündige Flusskreuzfahrt. Die Reiseleiterin war sehr gut informiert über die NOLA-Geschichte und viele Sitzgelegenheiten + für eine Kreuzfahrt um 10 Uhr erhalten Sie das unbegrenzte Mimosa-Special für 15 US-Dollar an der Bootsbar! !

Nicole Cheramie: Reise zurück in die Ära der Flussschifffahrt auf dem Mississippi. Das Boot fährt tagsüber zum alten Schlachtfeld, aber die abendliche Jazz Cruise mit Live-Musik und köstlicher Südstaatenküche ist wirklich aufregend.

/> Tom Emerson: Stellen Sie sich frühzeitig an, um Sitzplätze an Bord auszuwählen


Hurrikan-Cocktail-Rezept

Zutaten

  • 1½ oz heller Rum
  • 1½ oz dunkler Rum
  • 1 oz Orangensaft
  • 1 oz frischer Limettensaft
  • 1 EL Passionsfruchtsirup
  • 1 TL Tafelzucker
  • 1 TL Grenadine und Orangenscheibe zum Garnieren

Glaswaren

Werkzeuge

Anweisungen

In einem Shaker Rum, Maracujasirup, Säfte und Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Grenadine einrühren, dann Eis hinzufügen und schütteln. Ein Hurricane-Glas zur Hälfte mit Eis füllen und das Getränk in das Glas abseihen. Mit Orangenscheibe und Kirsche garnieren.


Du reist, du isst: Wo man isst & #038 Trinken in New Orleans

In New Orleans, man verliert sich leicht in der Vergangenheit. Ob es sich um eine romantische Träumerei von Kandelabern und schweren Brokaten oder das physische und emotionale Trauma des Hurrikans Katrina von 2005 handelt, zu viele Reisende werden von Vorurteilen über eine vergangene Crescent City verzehrt. Es ist wirklich schade, denn die moderne Realität ist so aufregend. New Orleans ist ein unglaublich dynamischer Ort, der sich – wie jede große Stadt – ständig weiterentwickelt. Egal, ob Sie für den Super Bowl in der Stadt sind oder einfach nur planen, im Big Easy hart durchzustarten, wir haben alles für Sie. Hier ist unsere Meinung dazu die besten Orte zum Essen, Trinken und fröhlich sein in einer Stadt, die vom Feiern kennt.

ESSEN
Maurepas Foods

Maurepas Foods ist ein lokaler Favorit im angesagten Bywater und hat eine echte Bushwick-on-the-Bayou-Qualität. Aber alle Edison-Glühbirnen der Welt können Sie nicht auf das überwältigende Menü von Chefkoch Michael Doyle mit südländischer Küche zu unverschämt niedrigen Preisen vorbereiten. Die Ziegen-Tacos mit eingelegten grünen Tomaten und Harissa kosten nur 9 US-Dollar zum Abendessen und inspirieren Sie, Ihre Religion zu finden oder zu verlieren. Und die Cocktailkarte, die von Barstar Brad Smith entwickelt wurde, umfasst eine wechselnde Besetzung von Punches. 3200 Burgundy Street, 504-267-0072 maurepasfoods.com

SoBou
Der Newcomer SoBou, die Abkürzung für "South of Bourbon Street", wird von derselben einheimischen Familie geführt, die hinter der Garden District Institution Commander's Palace steht. Es ist immer schwungvoll und befindet sich im kürzlich umgebauten W French Quarter und bietet eine neukreolische Speisekarte mit vielen barfreundlichen Snacks von Juan Carlos Gonzalez und Tory McPhail. Niemand, der ein Hirn im Kopf hat, sollte Nola verlassen, ohne die lächerlich nachsichtigen Süßkartoffel-Beignets in Foie Gras-Fondue probiert zu haben. (Unter den „Small Bites“ aufgeführt.) Es gibt auch 30 Weine im Glas und Cocktails von Nola-Cocktail-Experte Lu Brow. 310 Chartres-Straße, 504-552-4095, sobounola.com

Pizza lecker
Was als 2-wöchentliches Bywater-Pop-up begann, ist inzwischen zum stationären Status aufgestiegen. Die dünnen Krusten im New Yorker Stil, die überragenden Knoblauchknoten und Spezialitätenscheiben sind alle sehr beliebt, ebenso wie die beeindruckende Liste lokaler Biere und Flaschen von Pizza D: Probieren Sie NOLA Blonde vom Fass. Piety Street 617, 504-676-8482, pizzadelicious.com

Restaurant R’Evolution
Das RR, das 2012 im neuen Royal Sonesta des French Quarter eröffnet wird, ist bei Einheimischen und Hotelgästen gleichermaßen beliebt. Die einheimischen Köche John Folse und Rick Tramanto, die kürzlich die Seafood R’evolution in Mississippi eröffnet haben, servieren ein modernes Cajun/kreolisches Menü, das sich an Louisianas „sieben Nationen“ des Einwanderererbes orientiert. Ein Gericht wie geröstetes Knochenmark enttäuscht nicht. Kanalisieren Sie Ihren inneren Bayou-Chef im 6,5 Millionen US-Dollar teuren Speisesaal, der aus sieben einzelnen Räumen besteht, von denen jeder wie ein anderer Flügel eines kreolischen Herrenhauses aussieht. 777 Bienville-Straße, 504-553 2277, revolutionnola.com

Angelo Brocatos italienische Eisdiele
Diese 110 Jahre alte Bäckerei und Gelateria ist zugegebenermaßen die Definition von Old-School. Aber wie Vollständig bezahlt, Angelo Brocato hält. Die Cannoli in dieser Mid-City-Institution werden auf Bestellung gefüllt und sorgen für knusprige, knusprige Schalen. Die gefüllten Ricotta-Enden werden dann mit gehackten grünen Pistazien überzogen und von winzigen, sizilianisch-amerikanischen Nonna-Sorten auf mit Deckchen ausgelegten Tellern serviert. Denn wenn du hier bist, bist du eine Familie. 214 North Carrollton Avenue, 504-486-1465, angelobrocatoicecream.com

Quadratwurzel
Als Nachfolger des verspielten Warehouse District Hotspots Root von Küchenchef Phillip Lopez ist Square Root bereits ein Restaurant der Superlative: Am ehrgeizigsten, am heißesten erwartet, höchstwahrscheinlich Michelin-Köder usw Kreolische Traditionen der Molekularküche werden in 9- oder 10-Gänge-Degustationsmenüs serviert. Die Einheimischen stellen sich bereits um den Block herum, um einen Blick auf den Raum zu werfen, der ein Esszimmer mit 15 Sitzplätzen und eine offene Küche mit einer Bar im Obergeschoss mit Cocktails, Roots unglaublichen Wurstwaren und vier hausgemachten Käsesorten kombiniert. 1800 Magazine Street, 504-309-7800, squarerootnola.com

GETRÄNK
Bellocq

Benannt nach einem Künstler aus der Zeit vor der Prohibition, der am besten dafür bekannt war, das Rotlichtviertel von New Orleans zu fotografieren, war diese Cocktailbar im Central Business District eine der größten Eröffnungen des Jahres 2012. Die schwüle, Interview mit dem Vampir-style-Raum dreht sich um eine umfangreiche Liste kreativer Cocktails von The Cure's Neal Bodenheimer, Kirk Estopinal und Matthew Kohnke. Sie greifen traditionelle Cocktails ebenso auf wie aktuelle Trends wie Drinks aus dem 19. 936 St. Charles Avenue, 504-962-0911, thehotelmodern.com/bellocq

Bar Tonique
An der Trennlinie Treme/Französisches Viertel gelegen, schafft es dieser winzige Cocktailbar irgendwie, eine große Bar, zwei Kamine und eine erfrischend minimale Menge an Mixology-Verehrung angesichts seines beeindruckenden Produkts unterzubringen. Sours, Slings und Punches werden aus frisch gepressten Säften und hausgemachten Sirupen hergestellt, aber die Barkeeper und Gäste scheinen mehr daran interessiert zu sein, eine feuchtfröhliche Zeit zu haben, als über die Herkunft dieses Roggens in Ihrem Vieux Carre zu sprechen. (Es ist übrigens Rittenhouse. Und es ist spektakulär.) 820 Nordwallstraße, 504-324-6045, bartonique.com

Sylvain
Das Sylvain, das dem New Yorker Expat und bekannten Lebemann Sean McCusker gemeinsam gehört, ist eine atypische French Quarter-Limousine. Darin ist es durchweg richtig gut. Gut zubereitete Cocktails reichen vom Negroni bis zum klassischen Sazerac der Stadt, und seine hausgemachten Limonaden sind gut. Die gehobene Barkarte hilft dabei, all diese Schärfe zu genießen, mit Speisen wie Curry-Kartoffel-Empanadas oder Confit-Entenkeule und gegrillter Wurst. Chartres-Straße 625, 504-265 8123, sylvainnola.com

Zwölf-Meilen-Limit
Diese Ende 2010 eröffnete Mid-City-Bar des Gründers des Garden City Bistros Coquette bringt eine angenehme High-Low-Mischung in die Cocktailkultur von New Orleans. Hochwertige Spirituosen sind mit den gleichen esoterischen Zutaten angereichert wie die anderer Mixologen (warum, ja, da?) sind Noten von Honig und scharfer Sauce in diesem Bourbon-Cocktail), aber hier gepaart mit bodenständigen Preisen, tollem Barbecue und einer soliden Jukebox. 500 Süd-Telemachus-Straße, 504-488-8114

Swizzle-Stick
Diese Lounge im Central Business District ist ein weiterer Hotspot der Brennan-Familie mit dem Ruhm des Commander's Palace und SoBou und serviert elegante Cocktails in einer Pianobar-Umgebung. Sie werden den schrecklich auf der Nase liegenden Namen verzeihen, wenn Sie gefährlich köstliche Kombinationen probieren. Poydras-Straße 300, 504-595-3305, cafeadelaide.com

Snake and Jakes Christmas Club Lounge
Sie haben also an den oben genannten fünf Orten über die neue Cocktailkultur von New Orleans nachgedacht. Sie haben 15 Dollar für ein handgefertigtes Getränk bezahlt, ohne eine Augenbraue zu heben. Jetzt ist es Zeit, in einen Schuppen zu stürzen. Snake and Jake’s ist kein stilisierter Tauchgang, der wie eine heruntergekommene Hütte in einer bescheidenen Uptown-Straße aussieht. Es ist das einzig Wahre. Täglich ab 19:00 Uhr geöffnet. – 7:00 Uhr, dies ist der perfekte Ort, um sich auf einem Zehner stinkend zu betrinken, während man neben einem älteren Alkoholiker und seinem Hund sitzt. 7612 Eichenstraße, 504-861-2802, snakeandjakes.com

KOFFEINAT
Morgen Anruf

Vergessen Sie das Café du Monde, das französische Viertel, das so stark von Touristen besucht ist, dass Graceland sich urig anfühlt. Wenn du anfängst, Kaffee au lait und einen Beignet zu trinken – und seien wir ehrlich, du so wird – holen Sie sich Ihre Lösung in diesem von Einheimischen bevorzugten Café in Metairie. Der rund um die Uhr geöffnete Morning Call ermöglicht es den Kunden sogar, ihre eigene Puderzuckerapplikation für individuelles Gebäck zu erstellen. Das ist die Gastfreundschaft des Südens. 3325 Severn Avenue, Metairie, LA 504-885-4068, morgencallcoffeestand.com

Liebenswürdige Bäckerei
An einem etwas seltsamen Ort in Gert Town/Mid-City serviert dieses kleine Café Kaffee, der vom lokalen Kleinröster French Truck Coffee hergestellt wird, sowie außergewöhnliche Brote und Desserts. Die Konditorin Megan Forman stammt aus New Orleans, die ihre Fähigkeiten in Bayona und Sucre verfeinerte, bevor sie dieses Café und Süßwarenladen im Jahr 2012 eröffnete. Frisch gebackenes Brot variiert täglich, ist aber durchweg der Killer in typischen Sandwiches wie geräuchertem Schinken mit Pekannuss-Cheddar-Aufstrich und Pfeffer Gelee. 1000 S Jefferson Davis Pkwy, Ste 100. 504-301-3709, graciousbakery.com

Die orangefarbene Couch
Dieses elegante Eckcafé ist die Idee eines Expats aus San Francisco und serviert lokale Bohnen und Backwaren mit unerwarteten asiatischen Akzenten. Klassischer vietnamesischer Eiskaffee erhält die Nola-Behandlung mit Chicorée, und die Einheimischen verlangen nach Tomatentörtchen und Mochi gleichermaßen. Die modernistischen Innenräume sind klein, gehen Sie also an einem warmen Tag früh los, um einen Tisch im Freien zu ergattern, um solide Marigny-Leute zu beobachten. 2339 Royal Street, 504-267-7327


Wo die besten Barkeeper von Houston in New Orleans trinken

Versuchen Sie einfach, Houstons Top-Barkeeper im Juli von New Orleans fernzuhalten. That's when Tales of the Cocktail, the annual blowout for spirits professionals, lures the city's cocktail movers and shakers to the Big Easy for five intense days (July 16-20) of work and networking. In between seminars, tastings and work-related events, Houston's bartending contingent also manages to squeeze in visits to their favorite watering holes in New Orleans. Here are some of their suggestions for good places to drink in the Crescent City:

Sheridan Fay, El Big Bad: Visit Sylvain (625 Chartres) or their newly opened Barrel Proof (1201 Magazine) for a little bourbon or whiskey. Local all-star Lucinda Weed will be sure to mix you up her favorite classic or guide you through the magic made in Kentucky.

Alexander Gregg, Goro & Gun: I have to say that my favorite bar during Tales is the Carousel Bar at the Monteleone (214 Royal). The Vieux Carre was invented there and during the week of Tales, you can grab a seat and whether you have 15 minutes or hours to kill, you will meet someone who is extremely passionate about the beverage industry, and probably an influential leader in their segment of the industry. The only downside is that it can be hard to get one of those coveted rotating stools during TOTC, but it's well worth the wait.

Alba Huerta, the Pastry War, Julep: On a hot swampy day after seeing the break of dawn that reminded you to go back to your hotel to get some well-deserved rest - the kind that makes your eyes feel allergic to the light - there is an answer to your prayers: the Erin Rose (811 Conti). I love the Wake Up and Live section on the menu. Their most valuable offering is the Frozen Irish Coffee that can even be purchased in a to-go cup.

Matt Tanner, Pappas Restaurants: Bellocq (936 St. Charles) is my favorite cocktail bar in the city. They have daily offerings of punch out served out of beautiful, huge pewter octopus punch bowl. Avenue Pub (1732 St. Charles) is one of the best places to go in the city. They have a fantastic tap wall of 30-something taps and a very large bottled beer selection with anything from Miller High Life to hard-to-find Belgian beers. And for the whiskey drinker they have you covered at the bar upstairs with a great selection of scotch and bourbon. To top it all off they have excellent food. I suggest going for the burger and Dump Truck fries (hand-cut fries, Béchamel, roasted pork, grilled onions and port wine au jus).

Ricardo Guzman Venegas, Triniti: I would go to Three Muses on Frenchman Street (536 Frenchman). The Boulevardier cocktail is a must. I also like Bar Tonique (820 Rampart) and the Vieux Carre cocktail.

Brad Moore, Grand Prize Bar, Goro & Gun, Big Star Bar, Lei Low Bar, Captain Foxheart's Bad News Bar and Spirit Lodge: At TOTC, I get my Sazeracs from Paul Gustings at Broussard's (819 Conti) and Chris McMillian at Kingfish (337 Chartres). But where my heart, my wallet, and my bouillabaisse brain always end up is shooting Fireball with Evan at the Erin Rose (811 Conti), and finding the secret bottle of Fireball that occasionally appears at world class cocktail bar Cane & Table (1113 Decatur). If not at those spots, you can find me hiding uptown at Snake & Jake's (7612 Oak).


The Best Places to Eat and Drink in New Orleans

The idea of celebrating Mardi Gras in New Orleans is either a traveler's dream or worst nightmare. I had always assumed I would never be able to fully appreciate the debauchery that comes with a few too many Sazeracs, thumping music, and topless women—und men.

But then I found myself standing on Canal Street catching beads—by accident.

It turns out there are two versions of Mardi Gras—one for locals (aptly called Family Gras) and one for the masses. I had unwittingly booked my annual visit to the Crescent City for that first week of festivities. And it was glorious. For one thing, there’s something pleasurable about it being a bit more sedate. Plus—as the name implies—the celebrations are incredibly family friendly. (Like the Krewe of Barkus parade, which features dogs in outrageous costumes.)

This year, while hordes of tourists descend upon The Big Easy for Fat Tuesday (February 17), savvy vacationers will go early—when the Family Gras parades and celebrations begin during the first week of the month.

And because New Orleans is a city for travelers guided by their stomachs, there’s so much more than spectacle to take in—such as its restaurant and bar scene, which is arguably one of the best in the U.S.

Here, a comprehensive list of the best bars and restaurants the city has to offer. Just remember to check out the rules and guidelines surrounding Mardi Gras—and yes, that definitely means no “risqué behavior” outside of the French Quarter. But beyond that, laissez les bon temps rouler!

As its name (which is French for pig) implies, James Beard Award winner Donald Link’s casual restaurant in the Warehouse District specializes in all things pork. And while everything on the menu is tempting, Link’s fried alligator with chili garlic mayo, smoked pork ribs, and fried boudin are the true winners. Go for lunch. Order from the extensive bourbon menu. Make sure to book a table well in advance. And after the meal, stop by Butcher—the restaurant’s sister eatery next door—for some cured meats and hot sauces to take home.

You can't knock fried alligator until you've tried Cochon's version.

In New Orleans, there’s only one way to do Friday afternoon right. And that means a sehr long and boozy lunch at Galatoire’s on Bourbon Street in the French Quarter. The restaurant has been there for more than a hundred years, but you’re not there just for the meal. It’s the predominantly local scene you’re after—where people converge to celebrate the start of the weekend and gossip about the town’s goings-on. One very important thing to note: They don’t take reservations for the downstairs dining room, which is where you brauchen to sit. Walk-ins only, so come early or wait next door at the bar of Galatoire’s 33 Steak House.

Galatoire's is exactly where you'll want to be for a boozy Friday afternoon lunch. (Photo: Louis . [+] Sahuc)

Having opened in 2012, R’evolution is a relative newcomer to NOLA’s dining scene. But it’s already a hit. Consider it for dinner and don’t neglect to get the bone marrow appetizer and braised short ribs. The charcuterie board wouldn’t hurt, either. But if you can’t make it at night, its lunch menu is superb.

Make a lunch reservation at this legendary restaurant, which has been in business since the late 1800s. It’s the kind of place where men wear jackets and women arrive with perfectly coiffed hair—but it serves one helluva deal: a seasonal two- or three-course lunch prix fixe (for no more than $45) and 25-cent martinis.

This is old world New Orleans at its finest. It’s been around since 1840 and it’s still alive and well for good reason. Many go for dinner (there’s a reasonably-priced five-course prix fixe). But the Sunday jazz brunch, from 11am to 2 pm, is exceptionally fun.

You can never go wrong with Antoines' Sunday Jazz Brunch.

A cousin of Cochon, Herbsaint is chef Donald Link’s finer restaurant. Also in the city’s Warehouse District, it’s technically a casual spot, but the ambience is more elevated than Cochon’s and guests are always smartly dressed. In keeping with Link’s style, the fare is seasonal, local, and hearty.

This little jewel box of a restaurant in the Garden District is lovely for dinner—particularly for couples. The cuisine is French-Italian. And because chef John Harris focuses on seasonality, the menu is ever-changing—but never disappointing.

This is chef John Besh's best restaurant—hands down. A safe distance from the maddening crowds of Mardi Gras, the only breasts you can expect to see here come from a duck. Serving contemporary French fare that focuses on seasonal ingredients, August is in a league of its own. Its elegant ambience lends itself to good conversation—so make a reservation for date night or for a quiet evening with good friends.

Great oysters and crawfish. Enough said. But go for lunch, a sehr early dinner, or a 3pm pop-in. The line outside is frequently more than 10 deep, so the wait isn’t exactly convenient. There are other places nearby, but Acme is the real deal.

Stop by this John Besh restaurant if you’re in the mood for a great raw bar or some solid brasserie fare—say, some excellent fries and a no-nonsense burger. It’s nothing fancy but the menu can’t be beat.

One of the many homes of the famous New Orleans po’ boy sandwich. They serve several kinds of this messy masterpiece, but it’s the fried gulf shrimp you want. And you can order the oyster, famous Ferdi special, or debris to share with friends. Get the catfish salad and jambalaya as sides. (Trust me, you’ll want them.)

The Sazerac is a knockout bar—the kind of place you’d expect to find Don Draper and Roger Sterling if Verrückte Männer were set in New Orleans. And like the other bars on this list, it’s nothing like most of the raucous places on Bourbon Street, which are best reserved for the under-25 crowd. This is not where one gets drunk. This is where one sips and converses. Expect a swanky crowd, erudite bartenders, and amazing cocktails (including the city’s signature drink, the Sazerac).

This beautiful Garden District hotel is where Pretty Baby was filmed. It’s worth a stop for a drink—or three—when you’re coming from Commander’s Palace or walking along Magazine Street.

The Columns Hotel in New Orleans' Garden District is perfect for that mid-afternoon cocktail.

The hotel has been around since 1886 and has some serious literary history behind it. (Ernest Hemingway, Tennessee Williams, and William Faulkner were frequent guests—as were Truman Capote, Anne Rice, and John Grisham). And its legendary Carousel Bar is a stop you need to make. Try to get there early to snag a seat at its main attraction: a circular 25-seat bar that actually spins.

Hotel Monteleone's Carousel Bar has a rich literary history behind it—and an actual carousel that . [+] turns.

This French Quarter gem is housed in a historic landmark that dates all the way back to 1797 and was once owned by Nicholas Girod, New Orleans’ mayor in the early 1800s. Come for the (strong) cocktails. Stay for the ambience.

Conveniently located in the W Hotel’s French Quarter outpost, SoBou makes for a good stop when doing the inevitable French Quarter bar crawl. The bar stocks everything. And the bourbon selection is extensive. By that I mean, you could order a pour of the elusive Pappy Van Winkle—if the other patrons don’t beat you to it first. While you’re there, make sure to grab some small plates, which are inspired by Louisiana street food.

SoBou's bourbon selection is impressive. Get a Pappy Van Winkle. Neat, of course.

WALKING IT OFF

Royal Street in the French Quarter

If you think Bourbon Street defines New Orleans, you’re wrong. If anything, it’s the one street to avoid—save for the few gems like Galatoire’s and R’evolution. In any case, you can never go wrong ambling around the French Quarter. But Royal has some of the finer antique, art, and jewelry boutiques.

Magazine Street

The street is miles long, so you’ll want to pick a section and walk it—especially when you’re not exactly sober. But the 5000s to the 1800s blocks on Magazine are solid. (You can get there via the St. Charles line streetcar. Or a cab.)

Walking distance from the celebrated Cafe Du Monde, the market is filled with stalls selling every kind of pickled vegetable, pepper sauce, jam, and other foodstuffs. There’s also costume jewelry and tchotchkes to be had. But even if you’re not into souvenirs, it’s certainly worth exploring.

The Marigny

A short walk from the French Quarter, the Faubourg Marigny neighborhood is where most of the (fun) non-touristy action is. Walk along Frenchmen Street and you’ll find the best music joints in the city—the Spotted Cat and Café Negril are not to be missed.

AND DON’T LEAVE WITHOUT HAVING A BEIGNET…

It’s the only place to get beignets as God intended, at least this is what both locals and tourists swear by. It’s almost always a scramble to get a table or a bag of sugar-dusted doughnuts to go. But if the line is just too damn long, go to the café’s outpost in Riverwalk. Oder. there’s always nearby Cafe Beignet, where the line is nowhere near as impossible and the beignets are just as beig-nificent.

You can't leave New Orleans without having the puffy and powdery goodness that is the beignet—and . [+] Cafe Du Monde is the place to get it.