Traditionelle Rezepte

Medienmix: Brokkoli ist besser als Ganzes; Ben & Jerrys Help Occupy Wall Street; und Joe Jonas' Lieblingsköche

Medienmix: Brokkoli ist besser als Ganzes; Ben & Jerrys Help Occupy Wall Street; und Joe Jonas' Lieblingsköche

Das tägliche Byte bringt Ihnen alle Food-News zum Lesen.

Streite nicht und iss deinen Brokkoli: Forscher haben herausgefunden, dass der Verzehr von Brokkoli im Ganzen nahrhafter ist als das Einnehmen zusätzlicher Pillen. [Das Salz]

Aber vielleicht die Vitamine weglassen: Obwohl uns beigebracht wurde, unsere Multivitamine täglich einzunehmen, entdeckt eine neue Studie, dass Nahrungsergänzungsmittel nur dann von Vorteil sein können, wenn Sie sie wirklich brauchen. Ältere Frauen, die zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, hatten eine höhere Sterblichkeitsrate als Frauen, die keine Vitamine einnahmen. [BBC]

Schauen Sie in vier und zwanzig Amseln: Edible Selby bringt seine Kamera und seinen Audiorecorder in den Gowanus-Kuchenladen. Die Besitzer über Pie Crust: „Ich finde es herausfordernd und skulptural. Es geht nicht nur darum, dass die Chemie stimmt. Es ist intuitiver.“ [T-Magazin]

Preise für Erdnussbutter steigen: Erst Kürbis, jetzt Erdnüsse. Eine Ernteknappheit im Sommer bedeutet, dass die Hersteller von Erdnussbutter die Preise erhöhen müssen. Zeit, diese PB&Js zu reduzieren. [WSJ]

Eiscreme für Occupy Wall Street: Die sozial versierten Ben & Jerry’s unterstützten die Demonstranten und sagten: „Wir wissen, dass Occupy Wall Street einen systemischen Wandel fordert. Wir unterstützen diesen Aufruf zum Handeln und fühlen uns geehrt, uns Ihnen bei diesem Aufruf anzuschließen, unsere Nation und unsere Demokratie zurückzuerobern.“ Vielleicht dieser Geschmack wird Wirklichkeit. [Ben & Jerrys]

Joe Jonas: Kinderstar wurde zum Feinschmecker: Jetzt, da dieser Jonas-Bruder alleine unterwegs sein möchte, erneuert er sein Image mit mondänen Anzügen und mondänen Abendessen. Anscheinend möchte er einen Food-Blog starten und mag die Klapperschlangen-Tacos von Tim Love, Susan Feniger, Mario Batali und Ferran Adrià wirklich sehr. „Wenn es einen Koch gibt, den ich wirklich mag, werde ich ausflippen, weil ich denke, dass sein Talent so anders ist als das, was ich tue“, sagt er. Aww, sternenklare Promis. [Versenden]

Der Daily Byte ist eine regelmäßige Kolumne, die sich mit interessanten Nachrichten und Trends über das Essen im ganzen Land befasst. Klicken Sie hier für vorherige Spalten.


Techniker vs. Darsteller

Ein Kontrast zwischen einem hochqualifizierten, perfektionistischen Virtuosen und einem weniger erfahrenen, aber erfinderischeren und originelleren Künstler. Dies ist eine Handlung, die in Geschichten üblich ist, die sich auf Kunst (normalerweise Musik oder Theater) oder Sport konzentrieren, bei denen körperliche Fähigkeiten mit Kreativität kombiniert werden müssen (z. B. Tanzen oder Skaten).

Alice besucht Ballettunterricht, seit sie laufen kann. Sie übt jeden Tag und drängt sich dazu, immer besser zu werden als ihr Bestes. Sie ist der Star jeder Produktion und die Preisschülerin jedes Lehrers. Aber so hingebungsvoll sie ihrer Kunst auch ist, sie scheint es nicht immer zu tun Viel Spaß es. Sie hat kein soziales Leben, weil sie noch lange im Studio sein wird, nachdem alle anderen nach Hause gegangen sind. Sie hat viele Bewunderer, aber nur wenige echte Freunde. Sie kann sogar ihr eigenes Talent herunterspielen und sich auf ihre Fehler statt auf ihre Erfolge konzentrieren. Wenn sie wirklich Pech hat, ist sie mit einer herrschsüchtigen Bühnenmutter belastet.

Betty hat vor einem Jahr mit dem Ballett angefangen. Sie kommt nie zu früh und bleibt auch nie länger. Sie hat kein großes Interesse an technischer Perfektion, und manchmal improvisiert sie sogar ihre eigenen Bewegungen und geht vom Drehbuch ab. Trotzdem liebt sie es zu tanzen, und das merkt man. Auch wenn sie flach auf dem Schwanz landet, lässt sie das Publikum lächeln. Sie hat ein Leben außerhalb des Studios, eine solide Familie, die jubelt, egal was sie tut, und ein ansteckendes Grinsen. Wenn Ballett jemals aufhört, Spaß zu machen, wird sie es einfach nicht mehr machen, aber man hat das Gefühl, dass sie des Tanzens nie müde werden wird.

Stellen Sie die beiden zusammen auf die Bühne und die Jury wird Alice bevorzugen, aber die Publikum wird Betty bevorzugen.

Das Publikum sieht Alices perfekte Form nicht. Sie sehen, dass sie mit einem Gesicht wie ein nasses Wochenende tanzt. Betty verwandelt einen Pratfall in eine skurrile Tanzbewegung, macht Grimassen gegenüber dem Jungen in der ersten Reihe und lacht sich durch den letzten Akt. Alice mag hinter der Bühne die Augen verdrehen, aber sie wird nach Hause gehen und sich fragen, warum die Menge für diesen Unsinn jubelt, wenn alle Sie bekam höflichen Applaus.

Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass Alice tanzt, um einen Standard zu erfüllen, entweder einen, den sie selbst anzieht oder einen anderen, den andere angelegt haben, während Betty aus reiner Freude an der Kunst tanzt. Das zuschauende Publikum erkennt vielleicht nicht, was eine "perfekte Darbietung" ist, aber es weiß, wann sich die Tänzer amüsieren. und sogar diejenigen, die tun wissen, was gute Form ist, würde lieber Originalität, künstlerische Interpretation und einfachen Spaß sehen - was Alice oft nicht kann, weil Improvisation, Erfindung und Spaß oft dieses Gefühl der 'Perfektion' riskieren.

Typischerweise werden sich diese beiden in irgendeiner Weise gegenseitig anspornen. Sie können feststellen, dass sie in bestimmten Aspekten ihres Lebens und ihrer Leidenschaften nicht so anders sind. Manchmal greift Defeat Means Friendship und die Mädchen lernen voneinander: Alice wird lernen, sich zu lockern und die Freude an ihrer Kunst wiederzuentdecken, und Betty wird versuchen, Alices Hingabe und Übung nachzuahmen. Wenn sie sich nicht einigen, kann dies zu unangenehmen Ergebnissen oder einem Zusammenbruch führen.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, wobei der Techniker der blaue Oni (cool, methodisch, logisch) und der Performer rot (energisch, instinktiv, emotional) ist. Offensichtlich können sich diese beiden Archetypen je nach Situation, in die sie verwickelt sind, unterschiedlich manifestieren, wie zum Beispiel:

  • Ein Kampfkünstler, der präzise, ​​traditionelle Bewegungen verwendet, im Gegensatz zu einem, der herumtanzt und unorthodoxe Techniken verwendet
  • Ein Maler einfacher, fröhlicher Gemälde in einer Kunstschule voller Studenten, die von Komplexität besessen sind
  • Ein Musiker, der Noten langweilig findet und sie gerne mit eigenen Variationen aufpeppt, zur Bestürzung eines Bandmitglieds, das seit Monaten mit diesen Noten übt

Im Allgemeinen wird die Erzählung zugunsten des enthusiastischen Darstellers (der manchmal das Geschenk hat, aber nicht immer) eher als des fleißigen Technikers sein. Im besten Fall besingt die Trope das Lob des Spaßes und der Einzigartigkeit im schlimmsten Fall. Es impliziert, dass technisches Können kreative Sterilität bedeutet.

Unterscheidet sich leicht von (aber steht in Zusammenhang mit) Hard Work Hardly Works, bei dem der Techniker unbestreitbar besser ist in dem, was er tut, aber im Gegensatz zu einem brillanten, aber faulen Darsteller, der letztendlich mehr Spaß macht, zuzusehen, oder akzeptable Ergebnisse mit a . erzielt Bruchteil des Aufwands. In diesem Fall fügt Hard Work Hardly Works eine Beleidigung zur Verletzung hinzu, indem es dem fröhlichen Faulpelz einen Vorgesetzten gibt Fähigkeit als diejenigen um sie herum, die tatsächlich praktizieren. Auch ähnlich wie Schwach, aber Qualifiziert, ähnlich, dass es einen besser trainierten Performer gegen einen stärkeren oder talentierteren Rivalen gibt, aber anders, als derjenige mit dem besten Training gewinnt, normalerweise durch Klugheit und Geschick.

Manchmal kreuzen sich Alice und Betty möglicherweise mit Cassie: einer Figur, die beide Techniker ist und Künstler. In diesem Fall kann sich Cassies Hintergrund mit Talented, but Trained (angeborenes Talent + harte Arbeit) überschneiden.

Vergleichen Sie den Schurken-freien Schurken und das gegnerische Sportteam. Könnte auch als eine Form von Snobs vs. Slobs angesehen werden, mit anspruchsvollen Technikern, die auf Details achten, als Folie für Künstler, die daran glauben, das zu tun, was selbstverständlich ist. In einem militärischen oder kämpferischen Umfeld kann diese Dichotomie zusammen mit Soldat vs. Krieger die Grundlage für opponierende Kampfphilosophien bilden.


Techniker vs. Darsteller

Ein Kontrast zwischen einem hochqualifizierten, perfektionistischen Virtuosen und einem weniger erfahrenen, aber erfinderischeren und originelleren Künstler. Dies ist eine Handlung, die in Geschichten üblich ist, die sich auf Kunst (normalerweise Musik oder Theater) oder Sport konzentrieren, bei denen körperliche Fähigkeiten mit Kreativität kombiniert werden müssen (z. B. Tanzen oder Skaten).

Alice besucht Ballettunterricht, seit sie laufen kann. Sie übt jeden Tag und drängt sich dazu, immer besser zu werden als ihr Bestes. Sie ist der Star jeder Produktion und die Preisschülerin jedes Lehrers. Aber so hingebungsvoll sie ihrer Kunst auch ist, sie scheint es nicht immer zu tun Viel Spaß es. Sie hat kein soziales Leben, weil sie noch lange im Studio sein wird, nachdem alle anderen nach Hause gegangen sind. Sie hat viele Bewunderer, aber nur wenige echte Freunde. Sie kann sogar ihr eigenes Talent herunterspielen und sich auf ihre Fehler statt auf ihre Erfolge konzentrieren. Wenn sie wirklich Pech hat, ist sie mit einer herrschsüchtigen Bühnenmutter belastet.

Betty hat vor einem Jahr mit dem Ballett angefangen. Sie kommt nie zu früh und bleibt auch nie länger. Sie hat kein großes Interesse an technischer Perfektion, und manchmal improvisiert sie sogar ihre eigenen Bewegungen und geht vom Drehbuch ab. Trotzdem liebt sie es zu tanzen, und das merkt man. Auch wenn sie flach auf dem Schwanz landet, lässt sie das Publikum lächeln. Sie hat ein Leben außerhalb des Studios, eine solide Familie, die jubelt, egal was sie tut, und ein ansteckendes Grinsen. Wenn Ballett jemals aufhört, Spaß zu machen, wird sie es einfach nicht mehr machen, aber man hat das Gefühl, dass sie des Tanzens nie müde werden wird.

Stellen Sie die beiden zusammen auf die Bühne und die Jury wird Alice bevorzugen, aber die Publikum wird Betty bevorzugen.

Das Publikum sieht Alices perfekte Form nicht. Sie sehen, dass sie mit einem Gesicht wie ein nasses Wochenende tanzt. Betty verwandelt einen Pratfall in einen skurrilen Tanzschritt, schneidet dem Jungen in der ersten Reihe Grimassen und lacht sich durch den letzten Akt. Alice mag hinter der Bühne die Augen verdrehen, aber sie wird nach Hause gehen und sich fragen, warum die Menge für diesen Unsinn jubelt, wenn alle Sie bekam höflichen Applaus.

Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass Alice tanzt, um einen Standard zu erfüllen, entweder einen, den sie selbst anzieht oder einen anderen, den andere angelegt haben, während Betty aus reiner Freude an der Kunst tanzt. Das zuschauende Publikum erkennt vielleicht nicht, was eine "perfekte Darbietung" ist, aber es weiß, wann sich die Tänzer amüsieren. und sogar diejenigen, die tun wissen, was gute Form ist, würde lieber Originalität, künstlerische Interpretation und einfachen Spaß sehen - was Alice oft nicht kann, weil Improvisation, Erfindung und Spaß oft dieses Gefühl der 'Perfektion' riskieren.

Typischerweise werden sich diese beiden in irgendeiner Weise gegenseitig anspornen. Sie können feststellen, dass sie in bestimmten Aspekten ihres Lebens und ihrer Leidenschaften nicht so anders sind. Manchmal greift Defeat Means Friendship und die Mädchen lernen voneinander: Alice wird lernen, sich zu lockern und die Freude an ihrer Kunst wiederzuentdecken, und Betty wird versuchen, Alices Hingabe und Übung nachzuahmen. Wenn sie sich nicht einigen, kann dies zu bösen Ergebnissen oder einem Zusammenbruch führen.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, wobei der Techniker der blaue Oni (cool, methodisch, logisch) und der Performer rot (energisch, instinktiv, emotional) ist. Offensichtlich können sich diese beiden Archetypen je nach Situation, in die sie verwickelt sind, unterschiedlich manifestieren, wie zum Beispiel:

  • Ein Kampfkünstler, der präzise, ​​traditionelle Bewegungen verwendet, im Gegensatz zu einem, der herumtanzt und unorthodoxe Techniken verwendet
  • Ein Maler einfacher, fröhlicher Gemälde in einer Kunstschule voller Studenten, die von Komplexität besessen sind
  • Ein Musiker, der Noten langweilig findet und sie gerne mit eigenen Variationen aufpeppt, zur Bestürzung eines Bandmitglieds, das seit Monaten mit diesen Noten übt

Im Allgemeinen wird die Erzählung zugunsten des enthusiastischen Darstellers (der manchmal das Geschenk hat, aber nicht immer) eher als des fleißigen Technikers sein. Im besten Fall besingt die Trope das Lob des Spaßes und der Einzigartigkeit im schlimmsten Fall. Es impliziert, dass technisches Können kreative Sterilität bedeutet.

Unterscheidet sich leicht von (aber steht in Zusammenhang mit) Hard Work Hardly Works, bei dem der Techniker unbestreitbar besser ist in dem, was er tut, aber im Gegensatz zu einem brillanten, aber faulen Darsteller, der letztendlich mehr Spaß macht, zuzusehen, oder akzeptable Ergebnisse mit a . erzielt Bruchteil des Aufwands. In diesem Fall fügt Hard Work Hardly Works eine Beleidigung zur Verletzung hinzu, indem es dem fröhlichen Faulpelz einen Vorgesetzten gibt Fähigkeit als diejenigen um sie herum, die tatsächlich praktizieren. Auch ähnlich wie Schwach, aber Qualifiziert, ähnlich, dass es einen besser trainierten Performer gegen einen stärkeren oder talentierteren Rivalen gibt, aber anders, als derjenige mit dem besten Training gewinnt, normalerweise durch Klugheit und Geschick.

Manchmal kreuzen sich Alice und Betty möglicherweise mit Cassie: einer Figur, die beide Techniker ist und Künstler. In diesem Fall kann sich Cassies Hintergrund mit Talented, but Trained (angeborenes Talent + harte Arbeit) überschneiden.

Vergleichen Sie den Schurken-freien Schurken und das gegnerische Sportteam. Könnte auch als eine Form von Snobs vs. Slobs angesehen werden, mit anspruchsvollen Technikern, die auf Details achten, als Folie für Künstler, die daran glauben, das zu tun, was selbstverständlich ist. In einer militärischen oder kämpferischen Umgebung kann diese Dichotomie zusammen mit Soldat vs. Krieger die Grundlage für opponierende Kampfphilosophien bilden.


Techniker vs. Darsteller

Ein Kontrast zwischen einem hochqualifizierten, perfektionistischen Virtuosen und einem weniger erfahrenen, aber erfinderischeren und originelleren Künstler. Dies ist eine Handlung, die in Geschichten üblich ist, die sich auf Kunst (normalerweise Musik oder Theater) oder Sport konzentrieren, bei denen körperliche Fähigkeiten mit Kreativität kombiniert werden müssen (z. B. Tanzen oder Skaten).

Alice besucht Ballettunterricht, seit sie laufen kann. Sie übt jeden Tag und drängt sich, immer besser zu sein als ihr Bestes. Sie ist der Star jeder Produktion und die Preisschülerin jedes Lehrers. Aber so hingebungsvoll sie ihrer Kunst auch ist, sie scheint es nicht immer zu tun Viel Spaß es. Sie hat kein soziales Leben, weil sie noch lange im Studio sein wird, nachdem alle anderen nach Hause gegangen sind. Sie hat viele Bewunderer, aber nur wenige echte Freunde. Sie kann sogar ihr eigenes Talent herunterspielen und sich auf ihre Fehler statt auf ihre Erfolge konzentrieren. Wenn sie wirklich Pech hat, ist sie mit einer herrschsüchtigen Bühnenmutter belastet.

Betty hat vor einem Jahr mit dem Ballett angefangen. Sie kommt nie zu früh und bleibt auch nie länger. Sie hat kein großes Interesse an technischer Perfektion, und manchmal improvisiert sie sogar ihre eigenen Bewegungen und geht vom Drehbuch ab. Trotzdem liebt sie es zu tanzen, und das merkt man. Auch wenn sie flach auf dem Schwanz landet, lässt sie das Publikum lächeln. Sie hat ein Leben außerhalb des Studios, eine solide Familie, die jubelt, egal was sie tut, und ein ansteckendes Grinsen. Wenn Ballett jemals aufhört, Spaß zu machen, wird sie es einfach nicht mehr machen, aber man hat das Gefühl, dass sie des Tanzens nie müde werden wird.

Bringen Sie die beiden zusammen auf die Bühne und die Jury wird Alice bevorzugen, aber die Publikum wird Betty bevorzugen.

Das Publikum sieht Alices perfekte Form nicht. Sie sehen, dass sie mit einem Gesicht wie ein nasses Wochenende tanzt. Betty verwandelt einen Pratfall in einen skurrilen Tanzschritt, schneidet dem Jungen in der ersten Reihe Grimassen und lacht sich durch den letzten Akt. Alice mag hinter der Bühne die Augen verdrehen, aber sie wird nach Hause gehen und sich fragen, warum die Menge für diesen Unsinn jubelt, wenn alle Sie bekam höflichen Applaus.

Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass Alice tanzt, um einen Standard zu erfüllen, entweder einen, den sie selbst anzieht oder einen anderen, den andere angelegt haben, während Betty aus reiner Freude an der Kunst tanzt. Das zuschauende Publikum erkennt vielleicht nicht, was eine "perfekte Darbietung" ist, aber es weiß, wann sich die Tänzer amüsieren. und sogar diejenigen, die tun wissen, was gute Form ist, würde lieber Originalität, künstlerische Interpretation und einfachen Spaß sehen - was Alice oft nicht kann, weil Improvisation, Erfindung und Spaß oft dieses Gefühl der 'Perfektion' riskieren.

Typischerweise werden sich diese beiden in irgendeiner Weise gegenseitig anspornen. Sie können feststellen, dass sie in bestimmten Aspekten ihres Lebens und ihrer Leidenschaften nicht so anders sind. Manchmal greift Defeat Means Friendship und die Mädchen lernen voneinander: Alice wird lernen, sich zu lockern und die Freude an ihrer Kunst wiederzuentdecken, und Betty wird versuchen, Alices Hingabe und Übung nachzuahmen. Wenn sie sich nicht einigen, kann dies zu bösen Ergebnissen oder einem Zusammenbruch führen.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, wobei der Techniker der blaue Oni (cool, methodisch, logisch) und der Performer rot (energisch, instinktiv, emotional) ist. Offensichtlich können sich diese beiden Archetypen je nach Situation, in die sie verwickelt sind, unterschiedlich manifestieren, wie zum Beispiel:

  • Ein Kampfkünstler, der präzise, ​​traditionelle Bewegungen verwendet, im Gegensatz zu einem, der herumtanzt und unorthodoxe Techniken verwendet
  • Ein Maler einfacher, fröhlicher Gemälde in einer Kunstschule voller Studenten, die von Komplexität besessen sind
  • Ein Musiker, der Noten langweilig findet und sie gerne mit eigenen Variationen aufpeppt, zur Bestürzung eines Bandmitglieds, das seit Monaten mit diesen Noten übt

Im Allgemeinen wird die Erzählung zugunsten des enthusiastischen Darstellers (der manchmal das Geschenk hat, aber nicht immer) eher als des fleißigen Technikers sein. Im besten Fall besingt die Trope das Lob des Spaßes und der Einzigartigkeit im schlimmsten Fall. Es impliziert, dass technisches Können kreative Sterilität bedeutet.

Unterscheidet sich leicht von (aber steht in Zusammenhang mit) Hard Work Hardly Works, bei dem der Techniker unbestreitbar besser ist in dem, was er tut, aber im Gegensatz zu einem brillanten, aber faulen Darsteller, der letztendlich mehr Spaß macht, zuzusehen, oder akzeptable Ergebnisse mit a . erzielt Bruchteil des Aufwands. In diesem Fall fügt Hard Work Hardly Works eine Beleidigung zur Verletzung hinzu, indem es dem fröhlichen Faulpelz einen Vorgesetzten gibt Fähigkeit als diejenigen um sie herum, die tatsächlich praktizieren. Auch ähnlich wie Schwach, aber Qualifiziert, ähnlich, dass es einen besser trainierten Performer gegen einen stärkeren oder talentierteren Rivalen gibt, aber anders, als derjenige mit dem besten Training gewinnt, normalerweise durch Klugheit und Geschick.

Manchmal kreuzen sich Alice und Betty möglicherweise mit Cassie: einer Figur, die beide Techniker ist und Künstler. In diesem Fall kann sich Cassies Hintergrund mit Talented, but Trained (angeborenes Talent + harte Arbeit) überschneiden.

Vergleichen Sie den Schurken-freien Schurken und das gegnerische Sportteam. Könnte auch als eine Form von Snobs vs. Slobs angesehen werden, mit anspruchsvollen Technikern, die auf Details achten, als Folie für Künstler, die daran glauben, das zu tun, was selbstverständlich ist. In einer militärischen oder kämpferischen Umgebung kann diese Dichotomie zusammen mit Soldat vs. Krieger die Grundlage für opponierende Kampfphilosophien bilden.


Techniker vs. Darsteller

Ein Kontrast zwischen einem hochqualifizierten, perfektionistischen Virtuosen und einem weniger erfahrenen, aber erfinderischeren und originelleren Künstler. Dies ist eine Handlung, die in Geschichten üblich ist, die sich auf Kunst (normalerweise Musik oder Theater) oder Sport konzentrieren, bei denen körperliche Fähigkeiten mit Kreativität kombiniert werden müssen (z. B. Tanzen oder Skaten).

Alice besucht Ballettunterricht, seit sie laufen kann. Sie übt jeden Tag und drängt sich dazu, immer besser zu werden als ihr Bestes. Sie ist der Star jeder Produktion und die Preisschülerin jedes Lehrers. Aber so hingebungsvoll sie ihrer Kunst auch ist, sie scheint es nicht immer zu tun Viel Spaß es. Sie hat kein soziales Leben, weil sie noch lange im Studio sein wird, nachdem alle anderen nach Hause gegangen sind. Sie hat viele Bewunderer, aber nur wenige echte Freunde. Sie kann sogar ihr eigenes Talent herunterspielen und sich auf ihre Fehler statt auf ihre Erfolge konzentrieren. Wenn sie wirklich Pech hat, ist sie mit einer herrschsüchtigen Bühnenmutter belastet.

Betty hat vor einem Jahr mit dem Ballett angefangen. Sie kommt nie zu früh und bleibt auch nie länger. Sie hat kein großes Interesse an technischer Perfektion, und manchmal improvisiert sie sogar ihre eigenen Bewegungen und geht vom Drehbuch ab. Trotzdem liebt sie es zu tanzen, und das merkt man. Auch wenn sie flach auf dem Schwanz landet, lässt sie das Publikum lächeln. Sie hat ein Leben außerhalb des Studios, eine solide Familie, die jubelt, egal was sie tut, und ein ansteckendes Grinsen. Wenn Ballett jemals aufhört, Spaß zu machen, wird sie es einfach nicht mehr machen, aber man hat das Gefühl, dass sie des Tanzens nie müde werden wird.

Bringen Sie die beiden zusammen auf die Bühne und die Jury wird Alice bevorzugen, aber die Publikum wird Betty bevorzugen.

Das Publikum sieht Alices perfekte Form nicht. Sie sehen, dass sie mit einem Gesicht wie ein nasses Wochenende tanzt. Betty verwandelt einen Pratfall in einen skurrilen Tanzschritt, schneidet dem Jungen in der ersten Reihe Grimassen und lacht sich durch den letzten Akt. Alice mag hinter der Bühne die Augen verdrehen, aber sie wird nach Hause gehen und sich fragen, warum die Menge für diesen Unsinn jubelt, wenn alle Sie bekam höflichen Applaus.

Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass Alice tanzt, um einen Standard zu erfüllen, entweder einen, den sie selbst anzieht oder einen anderen, den andere angelegt haben, während Betty aus reiner Freude an der Kunst tanzt. Das zuschauende Publikum erkennt vielleicht nicht, was eine "perfekte Darbietung" ist, aber es weiß, wann sich die Tänzer amüsieren. und sogar diejenigen, die tun wissen, was gute Form ist, würde lieber Originalität, künstlerische Interpretation und einfachen Spaß sehen - was Alice oft nicht kann, weil Improvisation, Erfindung und Spaß oft dieses Gefühl der 'Perfektion' riskieren.

Typischerweise werden sich diese beiden in irgendeiner Weise gegenseitig anspornen. Sie können feststellen, dass sie in bestimmten Aspekten ihres Lebens und ihrer Leidenschaften nicht so anders sind. Manchmal greift Defeat Means Friendship und die Mädchen lernen voneinander: Alice wird lernen, sich zu lockern und die Freude an ihrer Kunst wiederzuentdecken, und Betty wird versuchen, Alices Hingabe und Übung nachzuahmen. Wenn sie sich nicht einigen, kann dies zu bösen Ergebnissen oder einem Zusammenbruch führen.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, wobei der Techniker der blaue Oni (cool, methodisch, logisch) und der Performer rot (energisch, instinktiv, emotional) ist. Offensichtlich können sich diese beiden Archetypen je nach Situation, in die sie verwickelt sind, unterschiedlich manifestieren, wie zum Beispiel:

  • Ein Kampfkünstler, der präzise, ​​traditionelle Bewegungen verwendet, im Gegensatz zu einem, der herumtanzt und unorthodoxe Techniken verwendet
  • Ein Maler einfacher, fröhlicher Gemälde in einer Kunstschule voller Studenten, die von Komplexität besessen sind
  • Ein Musiker, der Noten langweilig findet und sie gerne mit eigenen Variationen aufpeppt, zur Bestürzung eines Bandmitglieds, das seit Monaten mit diesen Noten übt

Im Allgemeinen wird die Erzählung zugunsten des enthusiastischen Darstellers (der manchmal The Gift hat, aber nicht immer hat) und nicht des fleißigen Technikers. Im besten Fall besingt die Trope das Lob des Spaßes und der Einzigartigkeit im schlimmsten Fall. Es impliziert, dass technisches Können kreative Sterilität bedeutet.

Unterscheidet sich leicht von (aber steht in Zusammenhang mit) Hard Work Hardly Works, bei dem der Techniker unbestreitbar besser ist in dem, was er tut, aber im Gegensatz zu einem brillanten, aber faulen Darsteller, der letztendlich mehr Spaß macht, zuzusehen, oder akzeptable Ergebnisse mit a . erzielt Bruchteil des Aufwands. In diesem Fall fügt Hard Work Hardly Works eine Beleidigung zur Verletzung hinzu, indem es dem fröhlichen Faulpelz einen Vorgesetzten gibt Fähigkeit als diejenigen um sie herum, die tatsächlich praktizieren. Auch ähnlich wie Schwach, aber Qualifiziert, ähnlich, dass es einen besser trainierten Performer gegen einen stärkeren oder talentierteren Rivalen gibt, aber anders, als derjenige mit dem besten Training gewinnt, normalerweise durch Klugheit und Geschick.

Manchmal kreuzen sich Alice und Betty möglicherweise mit Cassie: einer Figur, die beide Techniker ist und Künstler. In diesem Fall kann sich Cassies Hintergrund mit Talented, but Trained (angeborenes Talent + harte Arbeit) überschneiden.

Vergleichen Sie den Schurken-freien Schurken und das gegnerische Sportteam. Könnte auch als eine Form von Snobs vs. Slobs angesehen werden, mit anspruchsvollen Technikern, die auf Details achten, als Folie für Künstler, die daran glauben, das zu tun, was selbstverständlich ist. In einem militärischen oder kämpferischen Umfeld kann diese Dichotomie zusammen mit Soldat vs. Krieger die Grundlage für opponierende Kampfphilosophien bilden.


Techniker vs. Darsteller

Ein Kontrast zwischen einem hochqualifizierten, perfektionistischen Virtuosen und einem weniger erfahrenen, aber erfinderischeren und originelleren Künstler. Dies ist eine Handlung, die in Geschichten üblich ist, die sich auf Kunst (normalerweise Musik oder Theater) oder Sport konzentrieren, bei denen körperliche Fähigkeiten mit Kreativität kombiniert werden müssen (z. B. Tanzen oder Skaten).

Alice besucht Ballettunterricht, seit sie laufen kann. Sie übt jeden Tag und drängt sich dazu, immer besser zu werden als ihr Bestes. Sie ist der Star jeder Produktion und die Preisschülerin jedes Lehrers. Aber so hingebungsvoll sie ihrer Kunst auch ist, sie scheint es nicht immer zu tun Viel Spaß es. Sie hat kein soziales Leben, weil sie noch lange im Studio sein wird, nachdem alle anderen nach Hause gegangen sind. Sie hat viele Bewunderer, aber nur wenige echte Freunde. Sie kann sogar ihr eigenes Talent herunterspielen und sich auf ihre Fehler statt auf ihre Erfolge konzentrieren. Wenn sie wirklich Pech hat, ist sie mit einer herrschsüchtigen Bühnenmutter belastet.

Betty hat vor einem Jahr mit dem Ballett angefangen. Sie kommt nie zu früh und bleibt auch nie länger. Sie hat kein großes Interesse an technischer Perfektion, und manchmal improvisiert sie sogar ihre eigenen Bewegungen und geht vom Drehbuch ab. Trotzdem liebt sie es zu tanzen, und das merkt man. Auch wenn sie flach auf dem Schwanz landet, lässt sie das Publikum lächeln. Sie hat ein Leben außerhalb des Studios, eine solide Familie, die jubelt, egal was sie tut, und ein ansteckendes Grinsen. Wenn Ballett jemals aufhört, Spaß zu machen, wird sie es einfach nicht mehr machen, aber man hat das Gefühl, dass sie des Tanzens nie müde werden wird.

Bringen Sie die beiden zusammen auf die Bühne und die Jury wird Alice bevorzugen, aber die Publikum wird Betty bevorzugen.

Das Publikum sieht Alices perfekte Form nicht. Sie sehen, dass sie mit einem Gesicht wie ein nasses Wochenende tanzt. Betty verwandelt einen Pratfall in eine skurrile Tanzbewegung, macht Grimassen gegenüber dem Jungen in der ersten Reihe und lacht sich durch den letzten Akt. Alice mag hinter der Bühne die Augen verdrehen, aber sie wird nach Hause gehen und sich fragen, warum die Menge für diesen Unsinn jubelt, wenn alle Sie bekam höflichen Applaus.

Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass Alice tanzt, um einen Standard zu erfüllen, entweder einen, den sie selbst anzieht oder einen anderen, den andere angelegt haben, während Betty aus reiner Freude an der Kunst tanzt. Das zuschauende Publikum erkennt vielleicht nicht, was eine "perfekte Darbietung" ist, aber es weiß, wann sich die Tänzer amüsieren. und sogar diejenigen, die tun wissen, was gute Form ist, würde lieber Originalität, künstlerische Interpretation und einfachen Spaß sehen - was Alice oft nicht kann, weil Improvisation, Erfindung und Spaß oft dieses Gefühl der 'Perfektion' riskieren.

Typischerweise werden sich diese beiden in irgendeiner Weise gegenseitig anspornen. Sie können feststellen, dass sie in bestimmten Aspekten ihres Lebens und ihrer Leidenschaften nicht so anders sind. Manchmal greift Defeat Means Friendship und die Mädchen lernen voneinander: Alice wird lernen, sich zu lockern und die Freude an ihrer Kunst wiederzuentdecken, und Betty wird versuchen, Alices Hingabe und Übung nachzuahmen. Wenn sie sich nicht einigen, kann dies zu unangenehmen Ergebnissen oder einem Zusammenbruch führen.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, wobei der Techniker der blaue Oni (cool, methodisch, logisch) und der Performer rot (energisch, instinktiv, emotional) ist. Offensichtlich können sich diese beiden Archetypen je nach Situation, in die sie verwickelt sind, unterschiedlich manifestieren, wie zum Beispiel:

  • Ein Kampfkünstler, der präzise, ​​traditionelle Bewegungen verwendet, im Gegensatz zu einem, der herumtanzt und unorthodoxe Techniken verwendet
  • Ein Maler einfacher, fröhlicher Gemälde in einer Kunstschule voller Studenten, die von Komplexität besessen sind
  • Ein Musiker, der Noten langweilig findet und sie gerne mit eigenen Variationen aufpeppt, zur Bestürzung eines Bandmitglieds, das seit Monaten mit diesen Noten übt

Im Allgemeinen wird die Erzählung zugunsten des enthusiastischen Darstellers (der manchmal das Geschenk hat, aber nicht immer) eher als des fleißigen Technikers sein. Im besten Fall besingt die Trope das Lob des Spaßes und der Einzigartigkeit im schlimmsten Fall. Es impliziert, dass technisches Können kreative Sterilität bedeutet.

Unterscheidet sich leicht von (aber steht in Zusammenhang mit) Hard Work Hardly Works, bei dem der Techniker unbestreitbar besser ist in dem, was er tut, aber im Gegensatz zu einem brillanten, aber faulen Darsteller, der letztendlich mehr Spaß macht, zuzusehen, oder akzeptable Ergebnisse mit a . erzielt Bruchteil des Aufwands. In diesem Fall fügt Hard Work Hardly Works eine Beleidigung zur Verletzung hinzu, indem es dem fröhlichen Faulpelz einen Vorgesetzten gibt Fähigkeit als diejenigen um sie herum, die tatsächlich praktizieren. Auch ähnlich wie Schwach, aber Qualifiziert, ähnlich, dass es einen besser trainierten Performer gegen einen stärkeren oder talentierteren Rivalen gibt, aber anders, als derjenige mit dem besten Training gewinnt, normalerweise durch Klugheit und Geschick.

Manchmal kreuzen sich Alice und Betty möglicherweise mit Cassie: einer Figur, die beide Techniker ist und Künstler. In diesem Fall kann sich Cassies Hintergrund mit Talented, but Trained (angeborenes Talent + harte Arbeit) überschneiden.

Vergleichen Sie den Schurken-freien Schurken und das gegnerische Sportteam. Könnte auch als eine Form von Snobs vs. Slobs angesehen werden, mit anspruchsvollen Technikern, die auf Details achten, als Folie für Künstler, die daran glauben, das zu tun, was selbstverständlich ist. In einer militärischen oder kämpferischen Umgebung kann diese Dichotomie zusammen mit Soldat vs. Krieger die Grundlage für opponierende Kampfphilosophien bilden.


Techniker vs. Darsteller

Ein Kontrast zwischen einem hochqualifizierten, perfektionistischen Virtuosen und einem weniger erfahrenen, aber erfinderischeren und originelleren Künstler. Dies ist eine Handlung, die in Geschichten üblich ist, die sich auf Kunst (normalerweise Musik oder Theater) oder Sport konzentrieren, bei denen körperliche Fähigkeiten mit Kreativität kombiniert werden müssen (z. B. Tanzen oder Skaten).

Alice besucht Ballettunterricht, seit sie laufen kann. Sie übt jeden Tag und drängt sich, immer besser zu sein als ihr Bestes. Sie ist der Star jeder Produktion und die Preisschülerin jedes Lehrers. Aber so hingebungsvoll sie ihrer Kunst auch ist, sie scheint es nicht immer zu tun Viel Spaß es. Sie hat kein soziales Leben, weil sie noch lange im Studio sein wird, nachdem alle anderen nach Hause gegangen sind. Sie hat viele Bewunderer, aber nur wenige echte Freunde. Sie kann sogar ihr eigenes Talent herunterspielen und sich auf ihre Fehler statt auf ihre Erfolge konzentrieren. Wenn sie wirklich Pech hat, ist sie mit einer herrschsüchtigen Bühnenmutter belastet.

Betty hat vor einem Jahr mit dem Ballett angefangen. Sie kommt nie zu früh und bleibt auch nie länger. Sie hat kein großes Interesse an technischer Perfektion, und manchmal improvisiert sie sogar ihre eigenen Bewegungen und geht vom Drehbuch ab. Trotzdem liebt sie es zu tanzen, und das merkt man. Auch wenn sie flach auf dem Schwanz landet, lässt sie das Publikum lächeln. Sie hat ein Leben außerhalb des Studios, eine solide Familie, die jubelt, egal was sie tut, und ein ansteckendes Grinsen. Wenn Ballett jemals aufhört, Spaß zu machen, wird sie es einfach nicht mehr machen, aber man hat das Gefühl, dass sie des Tanzens nie müde werden wird.

Bringen Sie die beiden zusammen auf die Bühne und die Jury wird Alice bevorzugen, aber die Publikum wird Betty bevorzugen.

Das Publikum sieht Alices perfekte Form nicht. Sie sehen, dass sie mit einem Gesicht wie ein nasses Wochenende tanzt. Betty verwandelt einen Pratfall in einen skurrilen Tanzschritt, schneidet dem Jungen in der ersten Reihe Grimassen und lacht sich durch den letzten Akt. Alice verdreht vielleicht hinter der Bühne die Augen, aber sie wird nach Hause gehen und sich fragen, warum die Menge für diesen Unsinn jubelt, wenn alle Sie bekam höflichen Applaus.

Der Unterschied zwischen ihnen ist, dass Alice tanzt, um einen Standard zu erfüllen, entweder einen, den sie selbst anzieht oder einen anderen, den andere angelegt haben, während Betty aus reiner Freude an der Kunst tanzt. Das zuschauende Publikum erkennt vielleicht nicht, was eine "perfekte Darbietung" ist, aber es weiß, wann sich die Tänzer amüsieren. und sogar diejenigen, die tun wissen, was gute Form ist, würde lieber Originalität, künstlerische Interpretation und einfachen Spaß sehen - was Alice oft nicht kann, weil Improvisation, Erfindung und Spaß oft dieses Gefühl der 'Perfektion' riskieren.

Typischerweise werden sich diese beiden in irgendeiner Weise gegenseitig anspornen. They may find that they're Not So Different in certain aspects of their lives and passions. Sometimes, Defeat Means Friendship will take hold, and the girls will learn from each other: Alice will learn to loosen up and rediscover the joy of her art, and Betty will try and emulate Alice's dedication and practice. If they don't come to terms, it can lead to some nasty results or a breakdown.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, where the Technician is the blue oni (cool, methodical, logical) and the Performer is red (energetic, instinctive, emotional). Obviously, these two archetypes can manifest differently depending on the situation they're involved in, such as:

  • A martial artist who uses precise, traditional moves vs one who dances around and uses unorthodox techniques
  • A painter of simplistic, cheerful paintings in an art school full of students obsessed with complexity
  • A musician who finds sheet music boring and likes to jazz them up with their own variations, to the consternation of a band member who has been practicing with that sheet music for months

Generally, the narrative will be in favor of the enthusiastic performer (who sometimes has The Gift, but not always) rather than the diligent technician. At its best, the trope sings the praises of enjoying yourself and being unique at its worst, it implies that technical skill means Creative Sterility.

Differs slightly from (but is related to) Hard Work Hardly Works, where the technician is undeniably better at what they do, but they are contrasted with a Brilliant, but Lazy performer who is ultimately more fun to watch, or gets acceptable results with a fraction of the effort. In this case, Hard Work Hardly Works adds insult to injury by giving the cheerful slacker superior skill than those around them who actually practice. Also similar to Weak, but Skilled similar in that there is a better trained performer against a stronger or more talented rival, but different in that the one with the best training wins, usually through cleverness and skill.

At times, Alice and Betty may cross paths with Cassie: a character who is both technician und performer. In this case, Cassie's background may overlap with Talented, but Trained (innate talent + hard work).

Contrast the Villainy-Free Villain and Opposing Sports Team. Could also be seen as a form of Snobs Vs Slobs, with fastidious technicians who pay attention to detail as the foil for performers who believe in doing what comes naturally. In a military or combative setting, this dichotomy may form the basis for Opposing Combat Philosophies, along with Soldier vs. Warrior.


Technician vs. Performer

A contrast between a highly-skilled, perfectionist virtuoso and a less-skilled, but more inventive and original artist. This is a plot common to stories that focus on the arts (usually music or theater), or sports that require mixing physical ability with creativity (such as dancing or skating).

Alice has been in ballet classes since she could walk. She practices every day, pushing herself to always do better than her best. She's the star of every production and the prize pupil of every teacher. But as devoted as she is to her art, she doesn't always seem to Viel Spaß es. She has no social life because she'll be at the studio long after everyone else has gone home. She has many admirers but few real friends. She may even downplay her own talent, focusing on her mistakes rather than her successes. If she's really unlucky, she's burdened with a domineering Stage Mom.

Betty started ballet a year ago. She never arrives early nor stays late. She doesn't have much interest in technical perfection, and sometimes she'll even improvise her own moves and go off script. Nevertheless she loves to dance, and it shows. Even if she lands flat on her tail, she leaves the audience smiling. She has a life outside the studio, a solid family who cheers no matter what she does, and an infectious grin. If ballet ever stops being fun, she'll just stop doing it, but one gets the sense that she'll never get tired of dancing.

Put the two on stage together and the judges will prefer Alice, but the audience will prefer Betty.

The audience doesn't see Alice's perfect form. They see that she dances with a face like a wet weekend. Betty turns a pratfall into a quirky dance move, makes faces at the kid in the front row, and laughs her way through the final act. Alice may be rolling her eyes from backstage, but she will go home wondering why the crowd cheered for that nonsense when all she got was polite applause.

The difference between them is that Alice dances to meet a standard &mdash either one she puts on herself or one others have put on her &mdash while Betty dances for the sheer joy of the art. The watching audience may not realize what a "perfect performance" is, but they know when the dancers are enjoying themselves. and even those who tun know what good form is would rather see originality, artistic interpretation, and plain simple fun &mdash which Alice often can't do, because improvisation, invention, and fun often risk that sense of 'perfection'.

Typically, these two will spur each other competitively in some way. They may find that they're Not So Different in certain aspects of their lives and passions. Sometimes, Defeat Means Friendship will take hold, and the girls will learn from each other: Alice will learn to loosen up and rediscover the joy of her art, and Betty will try and emulate Alice's dedication and practice. If they don't come to terms, it can lead to some nasty results or a breakdown.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, where the Technician is the blue oni (cool, methodical, logical) and the Performer is red (energetic, instinctive, emotional). Obviously, these two archetypes can manifest differently depending on the situation they're involved in, such as:

  • A martial artist who uses precise, traditional moves vs one who dances around and uses unorthodox techniques
  • A painter of simplistic, cheerful paintings in an art school full of students obsessed with complexity
  • A musician who finds sheet music boring and likes to jazz them up with their own variations, to the consternation of a band member who has been practicing with that sheet music for months

Generally, the narrative will be in favor of the enthusiastic performer (who sometimes has The Gift, but not always) rather than the diligent technician. At its best, the trope sings the praises of enjoying yourself and being unique at its worst, it implies that technical skill means Creative Sterility.

Differs slightly from (but is related to) Hard Work Hardly Works, where the technician is undeniably better at what they do, but they are contrasted with a Brilliant, but Lazy performer who is ultimately more fun to watch, or gets acceptable results with a fraction of the effort. In this case, Hard Work Hardly Works adds insult to injury by giving the cheerful slacker superior skill than those around them who actually practice. Also similar to Weak, but Skilled similar in that there is a better trained performer against a stronger or more talented rival, but different in that the one with the best training wins, usually through cleverness and skill.

At times, Alice and Betty may cross paths with Cassie: a character who is both technician und performer. In this case, Cassie's background may overlap with Talented, but Trained (innate talent + hard work).

Contrast the Villainy-Free Villain and Opposing Sports Team. Could also be seen as a form of Snobs Vs Slobs, with fastidious technicians who pay attention to detail as the foil for performers who believe in doing what comes naturally. In a military or combative setting, this dichotomy may form the basis for Opposing Combat Philosophies, along with Soldier vs. Warrior.


Technician vs. Performer

A contrast between a highly-skilled, perfectionist virtuoso and a less-skilled, but more inventive and original artist. This is a plot common to stories that focus on the arts (usually music or theater), or sports that require mixing physical ability with creativity (such as dancing or skating).

Alice has been in ballet classes since she could walk. She practices every day, pushing herself to always do better than her best. She's the star of every production and the prize pupil of every teacher. But as devoted as she is to her art, she doesn't always seem to Viel Spaß es. She has no social life because she'll be at the studio long after everyone else has gone home. She has many admirers but few real friends. She may even downplay her own talent, focusing on her mistakes rather than her successes. If she's really unlucky, she's burdened with a domineering Stage Mom.

Betty started ballet a year ago. She never arrives early nor stays late. She doesn't have much interest in technical perfection, and sometimes she'll even improvise her own moves and go off script. Nevertheless she loves to dance, and it shows. Even if she lands flat on her tail, she leaves the audience smiling. She has a life outside the studio, a solid family who cheers no matter what she does, and an infectious grin. If ballet ever stops being fun, she'll just stop doing it, but one gets the sense that she'll never get tired of dancing.

Put the two on stage together and the judges will prefer Alice, but the audience will prefer Betty.

The audience doesn't see Alice's perfect form. They see that she dances with a face like a wet weekend. Betty turns a pratfall into a quirky dance move, makes faces at the kid in the front row, and laughs her way through the final act. Alice may be rolling her eyes from backstage, but she will go home wondering why the crowd cheered for that nonsense when all she got was polite applause.

The difference between them is that Alice dances to meet a standard &mdash either one she puts on herself or one others have put on her &mdash while Betty dances for the sheer joy of the art. The watching audience may not realize what a "perfect performance" is, but they know when the dancers are enjoying themselves. and even those who tun know what good form is would rather see originality, artistic interpretation, and plain simple fun &mdash which Alice often can't do, because improvisation, invention, and fun often risk that sense of 'perfection'.

Typically, these two will spur each other competitively in some way. They may find that they're Not So Different in certain aspects of their lives and passions. Sometimes, Defeat Means Friendship will take hold, and the girls will learn from each other: Alice will learn to loosen up and rediscover the joy of her art, and Betty will try and emulate Alice's dedication and practice. If they don't come to terms, it can lead to some nasty results or a breakdown.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, where the Technician is the blue oni (cool, methodical, logical) and the Performer is red (energetic, instinctive, emotional). Obviously, these two archetypes can manifest differently depending on the situation they're involved in, such as:

  • A martial artist who uses precise, traditional moves vs one who dances around and uses unorthodox techniques
  • A painter of simplistic, cheerful paintings in an art school full of students obsessed with complexity
  • A musician who finds sheet music boring and likes to jazz them up with their own variations, to the consternation of a band member who has been practicing with that sheet music for months

Generally, the narrative will be in favor of the enthusiastic performer (who sometimes has The Gift, but not always) rather than the diligent technician. At its best, the trope sings the praises of enjoying yourself and being unique at its worst, it implies that technical skill means Creative Sterility.

Differs slightly from (but is related to) Hard Work Hardly Works, where the technician is undeniably better at what they do, but they are contrasted with a Brilliant, but Lazy performer who is ultimately more fun to watch, or gets acceptable results with a fraction of the effort. In this case, Hard Work Hardly Works adds insult to injury by giving the cheerful slacker superior skill than those around them who actually practice. Also similar to Weak, but Skilled similar in that there is a better trained performer against a stronger or more talented rival, but different in that the one with the best training wins, usually through cleverness and skill.

At times, Alice and Betty may cross paths with Cassie: a character who is both technician und performer. In this case, Cassie's background may overlap with Talented, but Trained (innate talent + hard work).

Contrast the Villainy-Free Villain and Opposing Sports Team. Could also be seen as a form of Snobs Vs Slobs, with fastidious technicians who pay attention to detail as the foil for performers who believe in doing what comes naturally. In a military or combative setting, this dichotomy may form the basis for Opposing Combat Philosophies, along with Soldier vs. Warrior.


Technician vs. Performer

A contrast between a highly-skilled, perfectionist virtuoso and a less-skilled, but more inventive and original artist. This is a plot common to stories that focus on the arts (usually music or theater), or sports that require mixing physical ability with creativity (such as dancing or skating).

Alice has been in ballet classes since she could walk. She practices every day, pushing herself to always do better than her best. She's the star of every production and the prize pupil of every teacher. But as devoted as she is to her art, she doesn't always seem to Viel Spaß es. She has no social life because she'll be at the studio long after everyone else has gone home. She has many admirers but few real friends. She may even downplay her own talent, focusing on her mistakes rather than her successes. If she's really unlucky, she's burdened with a domineering Stage Mom.

Betty started ballet a year ago. She never arrives early nor stays late. She doesn't have much interest in technical perfection, and sometimes she'll even improvise her own moves and go off script. Nevertheless she loves to dance, and it shows. Even if she lands flat on her tail, she leaves the audience smiling. She has a life outside the studio, a solid family who cheers no matter what she does, and an infectious grin. If ballet ever stops being fun, she'll just stop doing it, but one gets the sense that she'll never get tired of dancing.

Put the two on stage together and the judges will prefer Alice, but the audience will prefer Betty.

The audience doesn't see Alice's perfect form. They see that she dances with a face like a wet weekend. Betty turns a pratfall into a quirky dance move, makes faces at the kid in the front row, and laughs her way through the final act. Alice may be rolling her eyes from backstage, but she will go home wondering why the crowd cheered for that nonsense when all she got was polite applause.

The difference between them is that Alice dances to meet a standard &mdash either one she puts on herself or one others have put on her &mdash while Betty dances for the sheer joy of the art. The watching audience may not realize what a "perfect performance" is, but they know when the dancers are enjoying themselves. and even those who tun know what good form is would rather see originality, artistic interpretation, and plain simple fun &mdash which Alice often can't do, because improvisation, invention, and fun often risk that sense of 'perfection'.

Typically, these two will spur each other competitively in some way. They may find that they're Not So Different in certain aspects of their lives and passions. Sometimes, Defeat Means Friendship will take hold, and the girls will learn from each other: Alice will learn to loosen up and rediscover the joy of her art, and Betty will try and emulate Alice's dedication and practice. If they don't come to terms, it can lead to some nasty results or a breakdown.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, where the Technician is the blue oni (cool, methodical, logical) and the Performer is red (energetic, instinctive, emotional). Obviously, these two archetypes can manifest differently depending on the situation they're involved in, such as:

  • A martial artist who uses precise, traditional moves vs one who dances around and uses unorthodox techniques
  • A painter of simplistic, cheerful paintings in an art school full of students obsessed with complexity
  • A musician who finds sheet music boring and likes to jazz them up with their own variations, to the consternation of a band member who has been practicing with that sheet music for months

Generally, the narrative will be in favor of the enthusiastic performer (who sometimes has The Gift, but not always) rather than the diligent technician. At its best, the trope sings the praises of enjoying yourself and being unique at its worst, it implies that technical skill means Creative Sterility.

Differs slightly from (but is related to) Hard Work Hardly Works, where the technician is undeniably better at what they do, but they are contrasted with a Brilliant, but Lazy performer who is ultimately more fun to watch, or gets acceptable results with a fraction of the effort. In this case, Hard Work Hardly Works adds insult to injury by giving the cheerful slacker superior skill than those around them who actually practice. Also similar to Weak, but Skilled similar in that there is a better trained performer against a stronger or more talented rival, but different in that the one with the best training wins, usually through cleverness and skill.

At times, Alice and Betty may cross paths with Cassie: a character who is both technician und performer. In this case, Cassie's background may overlap with Talented, but Trained (innate talent + hard work).

Contrast the Villainy-Free Villain and Opposing Sports Team. Could also be seen as a form of Snobs Vs Slobs, with fastidious technicians who pay attention to detail as the foil for performers who believe in doing what comes naturally. In a military or combative setting, this dichotomy may form the basis for Opposing Combat Philosophies, along with Soldier vs. Warrior.


Technician vs. Performer

A contrast between a highly-skilled, perfectionist virtuoso and a less-skilled, but more inventive and original artist. This is a plot common to stories that focus on the arts (usually music or theater), or sports that require mixing physical ability with creativity (such as dancing or skating).

Alice has been in ballet classes since she could walk. She practices every day, pushing herself to always do better than her best. She's the star of every production and the prize pupil of every teacher. But as devoted as she is to her art, she doesn't always seem to Viel Spaß es. She has no social life because she'll be at the studio long after everyone else has gone home. She has many admirers but few real friends. She may even downplay her own talent, focusing on her mistakes rather than her successes. If she's really unlucky, she's burdened with a domineering Stage Mom.

Betty started ballet a year ago. She never arrives early nor stays late. She doesn't have much interest in technical perfection, and sometimes she'll even improvise her own moves and go off script. Nevertheless she loves to dance, and it shows. Even if she lands flat on her tail, she leaves the audience smiling. She has a life outside the studio, a solid family who cheers no matter what she does, and an infectious grin. If ballet ever stops being fun, she'll just stop doing it, but one gets the sense that she'll never get tired of dancing.

Put the two on stage together and the judges will prefer Alice, but the audience will prefer Betty.

The audience doesn't see Alice's perfect form. They see that she dances with a face like a wet weekend. Betty turns a pratfall into a quirky dance move, makes faces at the kid in the front row, and laughs her way through the final act. Alice may be rolling her eyes from backstage, but she will go home wondering why the crowd cheered for that nonsense when all she got was polite applause.

The difference between them is that Alice dances to meet a standard &mdash either one she puts on herself or one others have put on her &mdash while Betty dances for the sheer joy of the art. The watching audience may not realize what a "perfect performance" is, but they know when the dancers are enjoying themselves. and even those who tun know what good form is would rather see originality, artistic interpretation, and plain simple fun &mdash which Alice often can't do, because improvisation, invention, and fun often risk that sense of 'perfection'.

Typically, these two will spur each other competitively in some way. They may find that they're Not So Different in certain aspects of their lives and passions. Sometimes, Defeat Means Friendship will take hold, and the girls will learn from each other: Alice will learn to loosen up and rediscover the joy of her art, and Betty will try and emulate Alice's dedication and practice. If they don't come to terms, it can lead to some nasty results or a breakdown.

A Sister Trope to Red Oni, Blue Oni, where the Technician is the blue oni (cool, methodical, logical) and the Performer is red (energetic, instinctive, emotional). Obviously, these two archetypes can manifest differently depending on the situation they're involved in, such as:

  • A martial artist who uses precise, traditional moves vs one who dances around and uses unorthodox techniques
  • A painter of simplistic, cheerful paintings in an art school full of students obsessed with complexity
  • A musician who finds sheet music boring and likes to jazz them up with their own variations, to the consternation of a band member who has been practicing with that sheet music for months

Generally, the narrative will be in favor of the enthusiastic performer (who sometimes has The Gift, but not always) rather than the diligent technician. At its best, the trope sings the praises of enjoying yourself and being unique at its worst, it implies that technical skill means Creative Sterility.

Differs slightly from (but is related to) Hard Work Hardly Works, where the technician is undeniably better at what they do, but they are contrasted with a Brilliant, but Lazy performer who is ultimately more fun to watch, or gets acceptable results with a fraction of the effort. In this case, Hard Work Hardly Works adds insult to injury by giving the cheerful slacker superior skill than those around them who actually practice. Also similar to Weak, but Skilled similar in that there is a better trained performer against a stronger or more talented rival, but different in that the one with the best training wins, usually through cleverness and skill.

At times, Alice and Betty may cross paths with Cassie: a character who is both technician und performer. In this case, Cassie's background may overlap with Talented, but Trained (innate talent + hard work).

Contrast the Villainy-Free Villain and Opposing Sports Team. Could also be seen as a form of Snobs Vs Slobs, with fastidious technicians who pay attention to detail as the foil for performers who believe in doing what comes naturally. In a military or combative setting, this dichotomy may form the basis for Opposing Combat Philosophies, along with Soldier vs. Warrior.