Traditionelle Rezepte

The Wallace: Lohnenswertes Essen vom Bauernhof bis zum Tisch

The Wallace: Lohnenswertes Essen vom Bauernhof bis zum Tisch

Es ist schwer sich zu erinnern wann Stadt Culver nur Sony Studios untergebracht. Jetzt gibt es eine blühende Innenstadt mit Bars und Restaurants, die jedes Mal auftauchen, wenn Sie niesen. Leider gibt es in letzter Zeit viel Niesen und Fluktuation.

Einer der neuesten Außenposten in der Innenstadt von Culver City ist The Wallace, ein kalifornisches Farm-to-Table-Restaurant. Oh ja, wir haben dieses Konzept schon einmal gehört, aber wir wissen auch, dass jeder anders damit umgeht, obwohl viele bekannte Verdächtige hier waren.

Gemeinschaftsessen, überprüfen. Freiliegende Leuchten — yup. Wie jedes gute Restaurant, das sein Gewicht in Kalifornien wert ist, hat The Wallace eine Craft-Cocktail-Karte, aber im Gegensatz zu vielen anderen haben sie tatsächlich Wodka auf der Liste. Wodka ist ein Freund von mir, aber die Handwerkskultur scheint ihn nicht so zu akzeptieren wie ich. Hier jedoch stellt der Dream Catcher Wodka zusammen mit gelber Chartreuse, Limette und Ingwer in den Mittelpunkt und verleiht ihm einen schönen Punsch, ohne zu süß zu sein.

Die Speisekarte ist in Abschnitte unterteilt, und ich möchte sagen, dass im Wallace mit fast einem Dutzend eigenständiger Gemüsegerichte etwas mehr auf Gemüse geachtet wurde. Es war etwas erfrischend, einige der Standards wie Rosenkohl und Grünkohl anstelle einiger neuer und anderer Kombinationen nicht im Line-Up zu sehen. Die indische Aubergine war tatsächlich einer meiner Lieblingsteller des Abends, mit Koriander-Quinoa, Pinienkernen und einem Curry-Joghurt – leicht süß, warm und ziemlich sättigend.

Sie haben einen "Glaser"-Bereich und da es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist, großartiges Essen in hübsche kleine Gläser zu füllen, bin ich ein Fan. Sie hatten Entenrillettes in einem solchen Glas, einem anderen französischen Favoriten. Die Zugabe von Ziegenkäse, gewürzter Feige und Vollkornsenf war wirklich das i-Tüpfelchen dieser schönen Vorspeise.

Von der "gepökelten" Abteilung sind wir von der typischen Käse- und Fleischauswahl abgewichen und haben uns für den empfohlenen Lachsbauch entschieden. Dünne Lachsscheiben waren wunderschön unter einer leuchtend grünen Gurke, rubinroten Rüben und knusprigem, dunklem Pumpernickel arrangiert. Schön und lecker.

Unsere Auswahl aus dem "Meer" umfasste geröstete Jakobsmuscheln auf einem Bett aus lindgrünen englischen Erbsen, gegrilltem Lauch, Seebohnen und Prosciutto. Die Erbsen verleihen den herzhaften Bohnen und den süßen Jakobsmuscheln eine grasige Note.

Um den Abschnitt "Land" nicht zu verpassen, passen die Short Rib Ravioli zu hausgemachten, al dente gekochten Nudeln in einer leichten und würzigen Sauce mit geschmortem Gemüse und einer Parmesanbutter-Vincotto-Weinsauce. Ich wünschte, es gäbe etwas mehr Füllung für einen stärkeren fleischigen Geschmack mit all den anderen Komponenten, aber immer noch ein schönes Gericht.

Nachdem wir uns durch alle Abschnitte der Speisekarte gewagt hatten, ging uns die Puste aus, um die Desserts zu genießen. Vorausgesetzt, das Wallace bleibt lange genug in der Nähe, kommen wir wieder.

Weitere Rezensionen zu Restaurants und gastronomischen Veranstaltungen in Los Angeles finden Sie auf dem kulinarischen Blog der Autorin Kelly Page, Verkostungsseite.


The Wallace: Lohnenswertes Essen vom Bauernhof auf den Tisch - Rezepte

San José del Cabo (Los Cabos), MEXIKO

Flora Farms ist ein 25 Hektar großer Bio-Bauernhof in den Ausläufern der Sierra de la Laguna in San Jose del Cabo, Mexiko. Heimat von Flora's Field Kitchen, The Farm Bar, Flora Farms Grocery und Flora Farms Celebrations. Die Farm beherbergt auch die Shoppes at Flora Farms, die Culinary Cottages & The Haylofts (unsere handgefertigten Strohballen-Luxushäuser für die kulinarischen Neigungen) sowie The Farm Spa, ein intimes Spa- und Wellness-Erlebnis durch naturbasierte Spa-Angebote in einer äußerst ruhigen Umgebung.


Vom Bauernhof auf den Tisch, über das Regal

Gläschen mit eingelegten Rüben, Tomaten, Äpfeln, Gurken und mehr sind in symmetrischen Reihen gestapelt, die den strahlenden Sonnenschein an einem ansonsten kalten Wintermorgen auf dem Bauernmarkt hier einfangen - ein farbenfrohes Stillleben des verstorbenen Sommers.

Für Riverbank Farm bedeutet das Tableau auch Geld auf der Bank zu einer Jahreszeit, in der es normalerweise keine gibt – eine Möglichkeit, Lebensmittel zu verwenden, die sonst auf einem Komposthaufen gelandet wären, wie die Flut von Tomaten, die Riverbank letzten Sommer auf seiner Dutzend kultivierte Morgen in Roxbury.

„Selbst Suppenküchen wollen keine Tomaten, die sie nicht gut lagern“, sagte Laura McKinney, die Riverbank mit ihrem Ehemann David Blyn besitzt. „Du kompostierst viel. Es war traurig."

In diesem Winter gibt es eine Vielzahl von Konserven und anderen haltbaren Versionen von Sommerprodukten zum Kauf auf Wintermärkten, Bauernständen, Geschäften und – immer mehr – online. Und dieser Trend verspricht sich in der nächsten Saison durch die sogenannte Pickle Bill mit Wirkung zum 1. Januar dieses Jahres zu verstärken, die es nicht-kommerziellen Küchen, die einst auf den Verkauf von Marmeladen, Gelees und Sirupen beschränkt waren, erlaubt, auch bestimmte säurehaltige Lebensmittel zu verkaufen , wie Gurken.

Inzwischen reagieren Farmen wie Riverbank, die 2007 um eine Großküche erweitert wurden, auf die gestiegene Nachfrage nach Obst und Gemüse vom Bauernhof bis zum Glas. In dieser Saison hat Frau McKinney die Konservenherstellung zu neuen Höhen getrieben, indem sie einen zweiten Koch, Chris Lockwood, eingestellt hat, der von Juni bis November nur handwerkliche Konserven in kleinen Chargen herstellt, während der Rest der Küche weiterhin Suppen, Eintöpfe und andere gekochte Produkte zubereitet gefroren sowohl auf den Sommer- als auch auf den Wintermärkten zu verkaufen.

„Nach der ersten Woche oder so dachte ich: ‚Auf was habe ich mich da eingelassen?‘“, sagte Mr. Lockwood. LKW-Ladungen von Tomaten wurden zu Sauce, Tomatenmark oder Salsa. Paprika ging in Gelee. Äpfel wurden zu Soße. Gurken wurden zu ein paar verschiedenen Arten von Gurken – etwa 100 Gläser pro Tag.

„Ich hätte nicht gedacht, dass es so ein großes Interesse geben würde“, sagte Mr. Lockwood über die Konserven. Aber andere auf der Farm erzählten ihm Geschichten von Kunden, die jedes Jahr wiederkamen und Dinge sagten wie „Wo sind deine Gurken? Wir warten seit letztem Jahr auf sie.“

Bild

Die Kunden auf dem Westport-Markt bestätigen diese Nachfrage. Linda Pearson aus Easton holte Riverbanks letztes Glas Tomatensauce ab. „Ich habe Glück“, sagte sie und bemerkte, dass sie den höheren Preis von Riverbank gerne bezahlt. „Die schmecken immer anders und besser.“

Deborah Sims von Westport war auch bereit, extra zu zahlen. "Ich weiß, woher es kommt, ich weiß, dass es biologisch ist", sagte sie. "Es ist sauber. Es schmeckt besser. Es schmeckt viel besser."

Frau McKinney sagte, dass sie immer noch mit Produkten experimentieren. Sie haben in der Vergangenheit Zwiebelmarmelade gemacht, als die Farm lange auf Zwiebeln bestand, und alles von grünen Bohnen bis zu Karotten eingelegt. „Ich würde nicht sagen, dass es plötzlich unsere ganze Farm verändert hat“, sagte sie. „Aber es lässt die Leute im Winter arbeiten, und wir lieben es.“

Andere Landwirte, wie Chris Bassette von Killam und Bassette Farmstead in South Glastonbury, sagen jedoch, dass die Konservenherstellung und die Herstellung lagerstabiler Produkte aus ihren Produkten dramatische Veränderungen bedeutet haben.

Ohne die 25 Marmeladen, die sie aus den zusätzlichen Produkten der Farm herstellt, hätte sie ihren Hofstand nach dem Ehrensystem für den Winter geschlossen, sagte Frau Bassette. Stattdessen verarbeitet sie das ganze Jahr über Marmelade aus frischen und gefrorenen Produkten und verkauft 4.500 Gläser auf Handwerksmessen und im Rahmen eines aufstrebenden Partygeschäfts sowie am Hofstand – all dies trug dazu bei, den Umsatz um etwa 20 Prozent zu steigern.

Kürbiskuchenmarmelade, sagte sie, ist der absolute Favorit. „Ich habe Leute, die jedes Jahr wiederkommen, um danach zu suchen“, sagte sie. "Das ist die, die ich für Hochzeitsgeschenke mache."

Die Gesundheitsvorschriften von Connecticut erlauben seit langem den Einzelhandelsverkauf von Marmeladen, Gelees und Sirupen aus der heimischen Küche, solange sie als solche gekennzeichnet sind. Da Frau Bassette keine Großküche besitzt, freut sie sich darauf, die erweiterten Konservenmöglichkeiten zu nutzen, die jetzt im Rahmen der Gurkenrechnung erlaubt sind.

„Dies wäre eine weitere Möglichkeit, unseren Überschuss zu nutzen“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie bereits an Tomatenprodukte, Chutney und natürlich Gurken denkt.

Auf der Cupola Hollow Farm stellen Kathy Dunai und ihre Schwester seit zwei Jahrzehnten Marmeladen und Gelees aus den Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Trauben der Farm – und am beliebtesten, ihren Peperoni – her. Doch die Nachfrage wuchs so stark, dass sie vor drei Jahren eine Großküche hinzufügten und nun auch Pickles und Relishes herstellen, die sie ganzjährig (außer Januar) aus ihrem Hofladen und Großhandel an andere Fachgeschäfte verkaufen.

„Jetzt gibt es eine große Nachfrage“, sagte Frau Dunai über lokal angebaute Konserven. „Die Leute wollen wissen, woher dein Essen kommt. Sie wollen ein Gesicht sehen und wissen, wer ihre Sachen in ein Glas packt.“

Die nächste Konservengrenze ist eindeutig das Internet. Die Twin Pines Farm in Thomaston verfügt seit 10 Jahren über eine Großküche, um ihre überschüssigen Produkte zu verarbeiten, und in den letzten Jahren wurden ihre 80-Prozent-Vollfruchtmarmeladen, herzhaften Relishes und Pickles mit einer Reihe von landesweiten Preisen ausgezeichnet. Aber ihr abgelegener Hofladen ist nur saisonal geöffnet und nur eine Handvoll Fachgeschäfte führen das ganze Jahr über die Produkte des Hofes. Daher führt R. J. LeMaire, Miteigentümer, einen Online-Shop ein.

„Im Winter ist es schwer“, sagt er. „Wir machen wahrscheinlich 80 Prozent unseres Einkommens in etwa sechs oder sieben Monaten. Im Winter tun wir alles, was wir können.“

Die Waldingfield Farm in Washington hat sich auch auf den Internetverkauf ausgeweitet, für seine vor vier Jahren entwickelten Tomatensaucen.

„Wenn wir den wirklich, wirklich langsamen Teil des März erreichen, macht er 100 Prozent unseres Einkommens aus, und das allein macht es lohnenswert“, sagte Patrick Horan, der Waldingfield mit seinen Brüdern leitet. „Das bedeutet, dass Waldingfield das ganze Jahr über in den Köpfen einiger Verbraucher sein wird.“

Angebote in der Nebensaison

Nachfolgend sind landwirtschaftliche Betriebe aufgeführt, deren Konserven und Flaschenprodukte aus eigenem Obst und Gemüse diesen Winter erhältlich sind. Sofern nicht anders angegeben, haben alle oder

gewerbliche Küchen verwenden (zugelassen von

Gesundheitsamt und regelmäßig kontrolliert).

BIRKENHÜGELBAUERNHOF Konfitüren und Sirupe, nicht kommerziell. Verkauft auf dem Ashford Farmers’ Market.

CHAPLIN-FARMEN Marmeladen, nicht kommerziell. Verkauft bei Billings Forge und Coventry Farmers’ Markets.

CUPOLA HOHLBAUERNHOF Marmeladen, Gelees, Gurken, Relishes. Verkauf in ausgewählten Fachgeschäften und am Wochenende auf der Farm, 1510 North Stone Street, West Suffield.

HOLMBERG OBSTGARTEN Fruchtweine und Apfelwein. Verkauft täglich auf der Farm, 12 Orchard Lane, Gales Ferry.

KILLAM & BASSETT FARMSTEAD Konfitüren und Gelees, nicht kommerziell. Täglich am Straßenstand der Farm, Tryon Street 14, South Glastonbury, erhältlich.

LYMAN-OBSTGARTEN Marmelade und Apfelmus. Wird täglich auf der Farm, 32 Reeds Gap Road, Middlefield verkauft.

FLUSSUFER-BAUERNHOF Gemüse, Obst und Gelee in Dosen. Verkauft auf Fairfield, New Haven und Westport Farmers’ Markets

ROSE'S BERRY FARM Marmeladen und Toppings. Verkauft bei rosesberryfarm.com.

RUHIGE MORGENFARM Konfitüren, Gelees, getrocknete Kräuter und Tees, nicht kommerziell. Verkauft bei Billings Forge und Wesleyan Farmers’ Markets.

DOPPELKIEFERFARM Konfitüren, Gewürze, Essiggurken und Essige. In Fachgeschäften erhältlich und in Kürze online unter twinpinesfarmct.com.

BAUERNHOF WALDINGFIELD Tomatensaucen. Verkauft auf dem New Haven Farmers’ Market und bei

REINHEITSFARM AUS DEM 18. JAHRHUNDERT Konfitüren, nicht kommerziell (auch getrocknete Erbsenbohnen). Verkauft auf den Bauernmärkten von Coventry und Stonington.


Bemerkenswerte Köche aus Kentucky, die Sie kennen müssen

Ob sie ihr ganzes Leben in Kentucky gelebt haben oder ihre kulinarischen Talente aus fernen Ländern hierher gebracht haben, eines bleibt gleich. Einige der besten Köche des Staates bereiten weiterhin phänomenale Speisen zu, die von den Traditionen, Kulturen und Inspirationen ihrer Vergangenheit gewürzt sind.

Hier sind eine Handvoll gefeierter – und vielfältiger! – Kentucky-Köche, die große Wellen in der Food-Szene von Kentucky schlagen.

Aaron Brouwer, Red River Rockhouse (Campton)

Wenn man das kreative Essen und die glücklichen Kunden aus dem Red River Rockhouse in Campton sieht, würde man nie vermuten, dass das Mastermind in der Küche ein Autodidakt war. Es war kein kulinarischer Hintergrund, sondern seine Liebe zu den Klettermöglichkeiten der Gegend, die ihn auf seinen aktuellen Weg führte.

„Wir haben das Rockhouse gegründet, um unserer Tochter Ayla zu ermöglichen, in den Wäldern in und um die Red River Gorge herum zu spielen“, sagte Miteigentümer Aaron Brouwer. Als begeisterter Kletterer eröffnete er das Restaurant im September 2011 mit seiner Frau Tina und seinem Partner Chad Lembree.

Seitdem sind unzählige Outdoor-Enthusiasten in dieses Kletter-Mekka gereist, um seine Abenteuer – und das beliebte Essen des vielseitigen amerikanischen Cafés – zu genießen, das für seine Kreationen vom Bauernhof bis zum Tisch und seine nachhaltige Einrichtung mehrfach ausgezeichnet wurde. Zierleisten an Türen, Fenstern und Oberlichtern stammten aus einem Schuppen, der sich auf dem Grundstück befand, während Tische und Theken aus Altholz aus Kentucky-Scheunen hergestellt wurden.

Dieses Engagement für lokale Ressourcen erstreckt sich auch auf die Speisekarte.

„Ich koche mit den besten Zutaten und kreiere Gerichte, die einfach, zugänglich und lecker sind“, sagt Brouwer auf der Website des Restaurants. „Unsere Kunden scheinen alle ihre Favoriten zu haben, aber unsere Burger mit grasgefüttertem und vollständig auf der Weide gehaltenem Rindfleisch sind unser meistbestelltes und beliebtestes Produkt.“

Das ganztägige Rockhouse-Menü umfasst Rindfleisch, Schweinefleisch, Käse, Eier und Produkte von lokalen Bauern sowie Frühstücksfavoriten, frische Salate, traditionelle Tacos, riesige Burritos, Fassbier, Wein und Bourbon. Und natürlich die oben genannten Burger – einige belegt mit Speck und Käse von lokalen Weiden.

John Castro, Die Küche und Bar (Bardstown)

Seit John Casto 2019 das kulinarische Programm der Bardstown Bourbon Company übernommen hat, hat er im The Kitchen and Bar, dem einzigen Full-Service-Restaurant in einer Brennerei am Kentucky Bourbon Trail, Wellen geschlagen. Er bringt mehr als 25 Jahre kulinarische Erfahrung in diese Rolle ein, nachdem er die Gäste als langjähriger Koch in Winston's Restaurant an der Sullivan University und später in Yang Kee Noodle, beide in Louisville, begeistert hat.

Er war auch ein vorgestellter Koch im renommierten James Beard House in New York und trat beim „Throwdown with Bobby Flay“ des Food Network in einer Kochherausforderung in Kentucky Hot Brown auf!

Seit Castro in Bardstown ist, hat er das kulinarische Angebot der Brennerei weiter verbessert, einschließlich der Leitung eines umfangreichen Schulungsprogramms, und tritt weiterhin auf, um seine Geschichten – und Rezepte – in lokalen Nachrichtensendungen zu teilen.

„Ich freue mich, an einem so kollaborativen Programm für Lebensmittel und Getränke teilzunehmen“, sagte Castro bei der Annahme der Position. „Die Bardstown Bourbon Company ist eine der innovativsten Brennereien des Landes und ich freue mich darauf, ihnen dabei zu helfen, ihr kulinarisches Angebot auf die nächste Stufe zu heben.“

Darnell Ferguson, SuperChefs (Louisville)

Bekannt für den Gewinn der „Ultimate Thanksgiving Challenge“ von The Food Network, die von Starkoch Giada De Laurentis veranstaltet wird, ist Darnell Ferguson jetzt selbst ein „Superkoch“ und wurde seitdem in der „Today Show“, der „The Rachael Ray Show“, „Guy's Grocery Games“, „Beat Bobby Flay“, der Reisekanal und mehr.

Aber sein Aufstieg zum Ruhm war nicht einfach. Er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens damit, Widrigkeiten zu überwinden, um zu dem Erfolg zu werden, der er heute ist, und Essen spielte dabei eine wichtige Rolle.

Fergusons Liebe zum Kochen begann als Kind und setzte sich fort, bis er seinen Abschluss in Kochkunst an der Sullivan University in Kentucky machte. Bald darauf sagte er jedoch, er habe sich auf einem selbstzerstörerischen Weg wiedergefunden, der ihn arbeitslos, obdachlos und im Gefängnis zurückließ. Er schreibt einem neu entdeckten Glauben zu, dass er ihn schließlich durch diese dunkle Zeit gezogen hat – und er hat seitdem nicht zurückgeschaut.

Dann zog er nach Louisville, um in einer Reihe von Pop-up-Restaurants High-End-Fine-Dining auf Kurzbestellung zu bringen, und eröffnete 2015 seinen ersten SuperChefs-Restaurant-Standort Beim Kochen entstehen Frühstückskreationen wie Waffel-Donuts, Bourbon-Waffeln, kandierter Speck, French Toast mit Müslikruste, Hummer BLT und Eier Benedict mit hausgemachter Wurst über einem gerösteten Pfefferkuchen.

Suchen Sie stattdessen nach einem Mittagessen? Es gibt Meeresfrüchte-Tacos, Pizzas und Po'boys sowie Burger und Sandwiches, die mit Habanero-Gurken, süßer Zwiebelmarmelade, heißem Krabbenaufstrich, Honignieselregen und Pulled Pork belegt sind.

Samantha Fore, Tuk Tuk Sri Lankan Bites (Lexington)

Als die traditionellen Brunchs der srilankischen Amerikanerin Samantha Fore der ersten Generation zu Hause aus ihrem Speisesaal herauswuchsen, gründete sie 2016 ihr eigenes Pop-up-Restaurant, das den Massen die Aromen ihrer Heimat bot. Heute enthält die Speisekarte im Tuk Tuk Sri Lankan Bites ihre Interpretation von Klassikern des Südens und Riffs der bewährten Rezepte ihrer Mutter.

Es ist auch eines der wenigen traditionellen srilankischen Restaurants des Landes.

„Die meisten Leute hier sind mit srilankischem Essen nicht vertraut, und das möchte ich ändern“, sagte sie in der November-Ausgabe 2019 von Bon Appetit, die sie als „Chef to Watch“ in der nationalen Szene bezeichnete. (Sie wurde auch im Food+Wine und Plate Magazine vorgestellt.) „Was die Leute aus kulinarischer Sicht wirklich wollen, ist eine gemeinsame Basis. Wenn ich also mein Essen mit meiner Herkunft in Verbindung bringen kann, ist es für die Leute einfacher, es zu akzeptieren. Du musst ihnen ein Tor geben.“

Sie sagt, dass sie dies tut, indem sie srilankisches Essen durch eine südliche Linse kocht. Das Ergebnis sind Curry-Teufelseier, Tomatenpastete mit einer Kruste mit Kurkuma-Spitze und Tamarindenzwiebeln und Curry-Fleischbällchen-Sandwiches auf hawaiianischen Brötchen mit Zwiebel-Chutney und Kokosnuss-Soße.

Es gibt auch ein paar "Wendungen". Ihr Brathähnchen wird mit einer Buttermilchlake, aber auch mit Curryblattsalz geliefert. Mit Kurkuma und Goraka (einer saurer Frucht) gewürzte Garnelen stapeln sich hoch auf einer Basis aus Kokosmilch-gekochtem Grütze für ihr Riff auf einer klassischen Combo.

„Wenn Sie an die Traditionen der südlichen Küche und des südlichen Tisches denken, sind sie der srilankischen Kultur und dem srilankischen Tisch sehr ähnlich“, sagte sie über die Kombination. „Die südländische Küche ist für große Gruppen gedacht. Das gleiche gilt für srilankisches Essen. Diese sind nicht nur für eine Person gedacht.“

William Hawkins, Bluebird Café (Stanford)

William Hawkins hatte einen langen kulinarischen Lebenslauf in renommierten Restaurants und Resorts – ganz zu schweigen von mehreren Auftritten in nationalen Kochshows –, als ihm das Leben einen Kurvenball zuwarf.

Ein plötzlicher Gesundheitsverlust führte zur Diagnose des Crohn-Syndroms, das er behandelte, indem er sich auf natürliche Lebensmittel beschränkte und zusätzliche Chemikalien aus seiner Ernährung eliminierte. Seine Verbesserung war so bemerkenswert, dass er seine Einstellung zum Essen änderte.

Da lernte er ein Paar kennen, das nach einem Koch suchte, der sein neues Naturkost-Restaurant leitet, und der Rest ist, wie man sagt, Geschichte. Bluebird Café wurde 2012 geboren und entwickelte sich schnell zu einem der führenden Farm-to-Table-Restaurants im Zentrum von Kentucky.

In Zusammenarbeit mit der lokalen Marksbury Farm und anderen lokalen Lebensmittelherstellern bietet Bluebird natürliche Sandwiches, Wraps, Apps und mehr an, um verantwortungsbewusst aufgezogenes Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen und andere Produkte zu servieren. Probieren Sie die gebratene grüne Tomate mit Schinken, Frühlingszwiebeln, Frischkäse und geröstetem Paprika-Coulis, eine Pasta gemischt mit geräuchertem Gouda, knusprigem Speck, Hühnchen und Tomaten, geschwärztem Wels mit Cajun-Butter oder einem saisonalen Schuster mit Vanilleeis.

Bill Hughes, Bills Restaurant (Owensboro)

Bill Hughes wuchs in Leitchfield, Kentucky, in einem Haus auf, in dem er aus erster Hand erlebte, wie Essen Menschen zusammenführte, wenn es am Esstisch genossen wurde. Diese magische Kombination aus einem guten Essen mit seinen Lieben gepaart mit Gesprächen blieb ihm treu, als er später seinen Abschluss in Kochkunst am Center College in Danville und am renommierten Johnson & Wales in Charleston, South Carolina, machte.

Nachdem er Zeit in mehreren Küchen in South Carolina verbracht hatte, drei Bücher geschrieben und selbst in mehreren Zeitschriften vorgestellt hatte, zog er nach Owensboro, um den Campbell Club während eines 10-jährigen Aufenthalts dort umzugestalten. Dann legte er plötzlich eine 14-jährige Pause von der Lebensmittelindustrie ein, um als Finanzberater zu arbeiten.

Aber diese Kindheitserinnerungen an die Küche seiner Mutter zogen ihn schließlich zurück, um sein eigenes Restaurant zu eröffnen, das einfach Bill's Restaurant genannt wurde und lokale und saisonale Zutaten betonte.

Ein Charcuterie-Teller mit französischer Pastete im Landhausstil aus Schweinefleisch und Walnüssen wird mit schwarzem Johannisbeergelee, Dijon, Blauschimmelkäse und Parmesan serviert. Es gibt auch in der Pfanne gebratener Oktopus mit Kreuzkümmel, Poblano und Manzano-Speck-umhüllten Medjool-Datteln mit einer lokalen Ziegenkäse-Pekannuss-Füllung, blitzgebranntem vietnamesischem Rosenkohl und Calamari in thailändischer süßer Chilisauce.

Und das sind nur einige der Vorspeisen.

Das Abendessen umfasst gebratene Flunder mit seidig geröstetem Maisvelouté, Maine-Taucher-Jakobsmuscheln in Nusskruste, mit Garnelen gefüllter schottischer Lachs mit leichter Zitronen-Sahnesauce und toskanisch gefüllte Schweinelende mit Pilz-Pinennuss-Füllung.

Ouita Michel, mehrere Restaurants (Lexington)

Einer von Kentuckys führenden Köchen und Gastronomen hat eine einfache Antwort darauf, warum die Leute sagen, dass ihr Essen so gut schmeckt: Weil lokal angebaute Zutaten im Mittelpunkt ihrer Speisekarten stehen.

"Für mich habe ich während meines Studiums der französischen und italienischen Küche gemerkt, dass sie in ihren Speisen lokale landwirtschaftliche Produkte verwenden", sagt Ouita Michel. "Und deshalb ist es so gut. Deshalb wollte ich von Anfang an Koch werden Ich habe mich verpflichtet, die lokale Landwirtschaft zu unterstützen. Ich liebe es, direkt aus dem Garten zu kochen."

Sie setzt ihr Geld auch dort ein, wo ihr Mund ist, nachdem sie in den letzten 18 Jahren Fleisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse aus Kentucky für mehr als 3 Millionen US-Dollar gekauft hat, um sie in ihrer wachsenden Anzahl von Restaurants zu servieren.

Nachdem sie 2001 ihr Flaggschiff-Restaurant Holly Hill gegründet hatte, öffnete sie seitdem die Türen der Wallace Station Deli und der Midway Bakery im Midway Windy Corner Market, Smithtown Seafood (zwei Standorte), Honeywood, Zim's Café und The Thirsty Fox in Lexington und ein Café im Woodford Reserve in der Nähe von Versailles, wo sie die Küchenchefin der Brennerei ist.

Michels Verpflichtung bei jedem besteht darin, liebevoll lokal bezogene Lebensmittel zuzubereiten, die sowohl die Bauern in Kentucky erhalten als auch die Gäste mit den frischesten und am besten schmeckenden Speisen begeistern. Dieses Engagement hat ihr zahlreiche Auszeichnungen als Nominierte für den James Beard Foundation Award als "Outstanding Restaurateur" und "Best Chef - Southeast" eingebracht, zusammen mit Berichterstattungen in The New York Times, Southern Living, Garden & Gun, Food Network und Cooking Channel .

Joshua Moore, Volare (Louisville)

Joshua Moore sagt, er wolle Koch werden, sobald er den Herd seiner Großmutter erreichen könne. Es dauerte nicht lange. Sieben Jahre später, im Alter von 14 Jahren, arbeitete er in einer professionellen Küche als Konditorassistent in Vincenzo’s Italian Restaurant in Louisville.

Seine Leidenschaft für Essen und eine ausgeprägte Arbeitsmoral wurden offensichtlich und halfen ihm, in Spitzenküchen in der ganzen Stadt (Porcini's und Wildwood Country Club, um nur zwei zu nennen) zu rekrutieren, wo er für Prominente wie Muhammad Ali, Robert DeNiro, Al Pacino kochte , Jack Nicholson und der Prinz von Monaco.

2005 erhielt er den seltenen Kombinationsjob als Executive Chef und Executive Pastry Chef bei Volare und wurde innerhalb von drei Jahren Partner des Restaurants. Heute füllt er seine Speisekarte mit Zutaten, die er exklusiv für Volare auf seiner eigenen 10 Hektar großen Farm in Taylorsville anbaut.

„Ich liebe, was ich beruflich mache, und es ist ein Geschenk, deine Arbeit zu lieben“, sagt Moore, der auch im renommierten James Beard House in New York City gekocht hat. „Der Anbau von Produkten auf meiner eigenen Farm bietet wirklich das perfekte kulinarische Erlebnis vom Bauernhof bis zum Tisch, das heute in der Gastronomie so wichtig ist.“

Von den Lesern des Louisville Magazine zum dritten Mal in Folge zum „Best Italian Restaurant“ gekürt, bietet Volare – was auf Italienisch „fliegen“ bedeutet – ein kulinarisches Erlebnis, das Ihre Geschmacksknospen in die Höhe treiben wird.

Zu den Favoriten der Gäste gehören gegrillte italienische Wurst mit Paprika, Weißwein und frischem Oregano dünn geschnittenes Angus-Rinderfilet-Carpaccio, serviert mit Meersalz, Rucola, Burrata und karamellisierten Schalotten Hausgemachte Taglioline-Nudeln mit schwarzem Pfeffer und vom Bauernhof geschmortem Lammragout Gusseisen gebratener Lachs mit Kentucky-Minze -Estragon-Butter und ein cremiges Parmesan-Risotto mit Felsengarnelen, Dill, Spargel, knusprig gebratenen Rüben und Meerrettich-Mousse.

Kristen Smith, The Wrigley Taproom & Eatery (Corbin)

Als Kleinbauerin, die Kentucky ursprünglich verließ, um im ganzen Land und auf der ganzen Welt Träume zu verwirklichen, wurde Kristen Smith plötzlich in den Bluegrass State zurückgezogen, als ihr Großvater krank wurde.

„Mein Großvater erkrankte an Krebs, als ich mein Studium beendete und in der Familie stellte sich die Frage, was wir mit der Familienfarm machen werden“, sagte Smith in einem kürzlich erschienenen Artikel über ihre Karriere. "Mein Bruder und ich haben darüber gesprochen und beschlossen, es in unserer Generation nicht enden zu lassen."

Sie hielt nicht nur die Farm am Laufen, sondern es waren ihre Weltreisen, die das Erscheinungsbild des Restaurants inspirierten, das sie schließlich entlang der Main Street in Corbin eröffnete. Der Wrigley Taproom and Brewery befindet sich in einem Gebäude, das seine ursprünglichen Backsteine ​​und Buntglasfenster bewahrt hat, was ihm einen Ton aus der Zeit vor der Prohibition verleiht, komplett mit einer altmodischen Bar, Möbeln und Dekor.

Und einen Vorgeschmack auf die Großstadt nach Kentucky zu bringen, sagt sie, war entscheidend für ihren Wunsch, hier in einer kleinen Stadt zu bleiben.

„Wir lieben es hier und unsere Familien sind hier, aber damit wir uns hier niederlassen – hier bleiben und glücklich und froh darüber sein – haben wir beschlossen, dass wir Dinge erschaffen werden, die wir nicht verpassen werden, wenn wir leben in Louisville“, erinnert sie sich. „Es gibt eine große Diaspora junger Menschen. Wir als junge Führungskräfte in dieser Gemeinschaft versuchen, Menschen zu helfen und Gründe für das Bleiben zu schaffen, indem wir Arbeitsplätze, Unterhaltung und Stolz schaffen.“

Und, wie sich herausstellt, wirklich gutes Essen.

Wie Rosenkohl in Honig-Ancho-Sauce, typische Hühnernudelsuppe mit gegrilltem Drei-Käse-Käse, ein Lachs-BLT-Taco und ein frischer Erdbeersalat. Es gibt auch geschmacksintensive Optionen wie ein Honey in My Holler Brathähnchen-Sandwich mit heißem Honig, Hausgurken und Knoblauch-Aioli und eine Spring Buddha Bowl mit angebratenem Hühnchen, Rosenkohl, geröstetem Kürbis, eingelegten roten Zwiebeln, goldenen Rosinen, knuspriger Quinoa, Jasminreis und Honig Champagner-Vinaigrette.

Bruce Ucan, Maya-Café (Louisville)

Bruce Ucán wuchs auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan auf und lernte schon früh die Aromen und Techniken der Maya-Kochwurzeln seiner Familie kennen. Das blieb ihm Jahre später erhalten, als er sich fest in Louisvilles geschäftiger Food-Szene etablierte und in mehreren lokalen Restaurants kochte, bevor er 1996 seinen eigenen Food Truck gründete, der leckere Tacos, Salbutes und Tomales auf Bauernmärkten und Festivals in der ganzen Stadt servierte.

Sein Essen war so gefragt, dass er ein Jahr später ein Backstein- und Mörtelrestaurant in der East Market Street eröffnete, aus dem schließlich das heute beliebte Mayan Café wurde, das die typischen Aromen seiner Jugend serviert mit lokalen, saisonalen Zutaten.

Als eines der ersten Geschäfte im sogenannten NuLu-Viertel von Louisville ist das Restaurant heute von einer Vielzahl anderer Geschäfte umgeben, sowie einzigartigen Galerien, lokalen Boutiquen, Nachtleben und mehr. Es ist eine großartige Atmosphäre zum Erkunden und das Mayan Café ist ein großartiger Ort, um Energie zu tanken, während Sie hier sind.

Machen Sie eine Einkaufspause und genießen Sie Langusten-Ceviche mit scharfer Guajillo-Sauce und Limette, Kürbiskern-Hummus mit Pommes, Chorizo-gefüllte Empanadas mit schwarzen Bohnen, Chihuahua-Käse und Tomaten oder einen geschmacksintensiven Grünkohl-Quinoa-Salat mit Gurken und Jicama , Pepitas, Radieschen, gerösteter Mais, Koriander, geräucherter Paprika, Zitrone und Olivenöl.

Kommen Sie später am Tag wieder, um gebratenes Schweinefleisch mit Achiote-Sauce und Limabohnen, Hähnchenschenkel mit Maulwurf und gebratenen Kochbananen, geschmortes Kaninchen mit Reis und Bohnen oder eine einzigartige Kaktuspfanne mit Grünkohl, Quinoa, Kaktus, Brokkoli, Pepitas, Poblano, Limabohnen und Tomaten-Fritosauce.


Nachbarrestaurant Abbot Kinney Venedig

Venedigs Abt Kinney bekommt mit der Eröffnung des Restaurants Neighbor einen weiteren neuen Instgram-würdigen Hotspot. Genießen Sie Cocktails auf der hinteren Terrasse oder in der Lounge, gepaart mit frischen, saisonalen Gerichten.


"M" Bistro Supper Club

Unser kulinarisches Erlebnis vom Bauernhof bis zum Tisch.

Das Manor on Golden Pond freut sich, die Termine für unseren Farm to Table Supper Club 2019 bekannt zu geben. Jeden Monat durchkämmt unser Küchenchef den Staat nach lokalen und biologisch angebauten Zutaten aus der Region, um ein 5-Gänge-Menü mit köstlicher Küche zu kreieren. Jedes Gericht wird von Hand hergestellt, um den Geschmack und die Bekömmlichkeit der lokalen Ernte hervorzuheben.

Frische ist der Schlüssel zu einem großartigen Gericht. Alle Zutaten für unsere Farm-to-Table-Gerichte werden je nach Saison ausgewählt. Da die Gäste immer besser über ihre Lebensmittel informiert sind, suchen wir alle gerne nach lokal angebauten Lebensmitteln, die nur minimal verarbeitet und ohne Pestizide angebaut werden.

Unser Farm to Table Supper Club bietet ein 4-Gänge-Abendessen zum Festpreis mit Gerichten aus der Region für die jeweilige Saison. Der Preis für das 4-Gänge-Abendessen beträgt 55,00 USD pro Person ohne NH-Mahlzeitensteuer und Trinkgelder. Das Abendessen wird pünktlich um 6:30 Uhr serviert. Jeden Monat bieten wir eine Paarungsoption an, um das Abendessen zu ergänzen.

Die Termine für 2020 TBD

Reservierung erforderlich | 800-545-2141
Begrenzte Sitzplätze
4&ndash-Gang-Abendessen | $55 pro Person plus Steuern und Trinkgeld
Speisekarten werden einige Wochen vor jeder Veranstaltung veröffentlicht


Was ist Nose-to-Tail-Kochen?

In den letzten Jahren sind lokale Lebensmittel und saisonale Menüs immer beliebter geworden, um eine nachhaltige Ernährung zu ermöglichen. Und während viele von der Ernährung vom Bauernhof bis zum Tisch gehört haben, ist der Ansatz von der Nase bis zum Schwanz viel weniger bekannt. Es ist ähnlich wie das, was es klingt, indem es das gesamte Tier nutzt und so wenig wie möglich ungenutzt bleibt.

Für manche kann Nase bis Schwanz ein abenteuerliches Unterfangen sein, das die Kreativität beim Kochen hervorbringen kann. Es kann jedoch auch funktionieren, um Ihr Essen kennenzulernen und es wirklich zu schätzen. Die durchschnittliche Person ist möglicherweise nicht in der Lage, diese Art des Essens täglich zu priorisieren, insbesondere wenn Sie wählerische Esser haben. Aber für diejenigen, die Tiere züchten oder in der Lebensmittelindustrie arbeiten, oder selbst wenn Sie sich für Nachhaltigkeit und ein sparsames Leben einsetzen, kann es ein lohnendes Unterfangen sein!


Verbinden Sie sich mit Chefkoch Katie während eines 2-stündiger Live-Kochkurs für nur 25 $ pro Bildschirm (Kinder in der Küche kostet $20/Bildschirm). Klasse beginnt um 17:30 Uhr.

„Ein Privatunterricht bei Chefkoch Katie beinhaltet alle Elemente, die ich an einer gemeinsamen Gruppenerfahrung schätze: Lernen, Verbinden, Fragen und Lachen. One of our team members noted that ‘the class was such a unique and thoughtful experience – a really wonderful way to come together as a team.’ ”—Eric T.

Private classes for groups are available via Zoom no matter where people are physically located. Prices begin at $30 per screen with a minimum of 12 screens. Our maximum capacity is 18. Chef Katie will work with you to pick just the right topic for your group. Kontakt Katie to find out more details.


Diners, Drive-Ins and Dives

Explore the locations visited by Guy Fieri on Diners, Drive-Ins and Dives.

Fresh from Flavortown

Behind the Scenes 8 Videos

Hear from Guy about what it's like to tape the series.

Guy-isms Glossary 8 Videos

Guy can say "delicious" 63 ways when tasting on DDD.

Top 15 Burgers 17 Photos

This Guido burger is among the best Guy ever tasted.

Sampling Cancun 12 Photos

Explore the one-of-a-kind eateries Guy visited.

How to Make the Best Burgers from DDD 16 Photos

If you can't take a road trip to taste the amazing burgers Guy finds in his travels, make them at home!

The Best Wings 13 Photos

Plan a road trip around the best wings from DDD.

Guy Fieri Family Food

In his latest cookbook, Guy offers family-friendly fare for every day of the week, and he shows you how to make your meal planning fun and easy.

Folgen

Whole Lotta Comfort

This trip, Guy Fieri dives into hearty helpings of comfort starting with a soul food spot dishing out Southern seafood and killer fried chicken in Atlanta. In Salt Lake City, a funky bar cooks up American-Asian mashups like sushi-style pork belly and short rib grilled cheese sandwiches. And there's a barbecue joint making monster sandwiches and spot-on smoked burgers in Austin, Texas.

Takeout: Cross-Country Delivery

Guy Fieri's family loves cooking at home and great restaurant food, so they combine the best of both worlds with some Triple-D style takeout. Guy and his son, Hunter, chat via video with four DDD alums who send ingredients to make their most off-the-hook recipes. On this menu, there's a wild West Virginia weenie, a new spin on a burger from Charlotte, N.C., a Miami Asian-barbecue mashup and a righteous baloney sandwich from Atlanta.

International Infusion

This trip, Guy Fieri's grabbing grub infused with international flavors. There's a meaty spot in Wilmington, Delaware, putting Thai into sausage and Cuban into sandwiches. In Kauai, there's a legit Tiki joint owned by real-deal rock stars cooking up Hawaiian flair. Finally, a Lebanese place in San Diego is serving authentic specialties that go beyond the standards.

Fully Focused

This trip, Guy's visiting restaurants with a definite direction. In Syracuse, N.Y., the longtime pasta institution makin' a tomato sauce just for dipping, spicy chicken riggies, and duck and cheese pizza. And in Nags Head, N.C., the local food-focused joint using funky techniques on deep fried pickles and soft shell crab.

All Vegas, All the Time

This trip, Guy's going off the strip and digging into Las Vegas. There's the dive bar dishing out real deal food from Buffalo, N.Y. Then, a Bulgarian tapas joint serving up layers and layers of European comfort food. Plus, a visit to Guy's alma mater, UNLV, that has him back in class cooking with the school's newest crop of culinary talent.

Chew and Brew

This trip, Guy Fieri's grabbin' some grub cooked up at pubs! In Minneapolis, a big-time brewery cooking up dishes like righteous pulled pork and a killer brisket sandwich. In Miami, a craft drink and beer joint serving southern favorites like hen and dumplings and a lamb belly BLT, where he's joined by Harry Wayne "K.C." Casey from KC and the Sunshine Band. And in Los Angeles, an Italian restaurant and bar dishin' out a mega-meat pizza and wild boar gnocchi.

Whole Lotta Comfort

This trip, Guy Fieri dives into hearty helpings of comfort starting with a soul food spot dishing out Southern seafood and killer fried chicken in Atlanta. In Salt Lake City, a funky bar cooks up American-Asian mashups like sushi-style pork belly and short rib grilled cheese sandwiches. And there's a barbecue joint making monster sandwiches and spot-on smoked burgers in Austin, Texas.

Takeout: Cross-Country Delivery

Guy Fieri's family loves cooking at home and great restaurant food, so they combine the best of both worlds with some Triple-D style takeout. Guy and his son, Hunter, chat via video with four DDD alums who send ingredients to make their most off-the-hook recipes. On this menu, there's a wild West Virginia weenie, a new spin on a burger from Charlotte, N.C., a Miami Asian-barbecue mashup and a righteous baloney sandwich from Atlanta.

International Infusion

This trip, Guy Fieri's grabbing grub infused with international flavors. There's a meaty spot in Wilmington, Delaware, putting Thai into sausage and Cuban into sandwiches. In Kauai, there's a legit Tiki joint owned by real-deal rock stars cooking up Hawaiian flair. Finally, a Lebanese place in San Diego is serving authentic specialties that go beyond the standards.

Fully Focused

This trip, Guy's visiting restaurants with a definite direction. In Syracuse, N.Y., the longtime pasta institution makin' a tomato sauce just for dipping, spicy chicken riggies, and duck and cheese pizza. And in Nags Head, N.C., the local food-focused joint using funky techniques on deep fried pickles and soft shell crab.

All Vegas, All the Time

This trip, Guy's going off the strip and digging into Las Vegas. There's the dive bar dishing out real deal food from Buffalo, N.Y. Then, a Bulgarian tapas joint serving up layers and layers of European comfort food. Plus, a visit to Guy's alma mater, UNLV, that has him back in class cooking with the school's newest crop of culinary talent.

Beef, Lamb and Pig

This trip, Guy Fieri's going for all kinds of meaty favorites. In Louisville, Ky., a real-deal Irish pub servin' up cottage pie and a lamb-cabbage specialty. In Charlotte, N.C., a funky spot putting out flavorful Asian-barbecue fusion. Plus, a Charlotte burger joint gettin' creative with their toppings, like sweet potato, brie and house-made pimento cheese.

Stuffed and Twisted

This trip, Guy Fieri's checkin' out all kinds of funky foods from coast to coast. In Monterey, Calif., the second-generation Italian joint serving mom's time-tested recipes like meaty lasagna and real deal minestrone. In Boston, the funky little sandwich shop pressing panini that satisfy both meat and veggie lovers. And in Jackson, Wyo., the ex-Marine bringing Americana to the small town with dishes like chicken pot pie and homemade soups and pretzels.

Hometown Heroes

Home is where the heart is, and in this one-hour special, it's also where you'll find some outrageously awesome food. Guy Fieri is diving deep into beloved neighborhoods across the country, checking out some all-time favorite local spots. These are the landmarks that have stood the test of time, from classic burgers and dogs to seafood and a whole menu full of home-cooked favorites. These joints know how to dish out grub that you just can't pass up when you're kicking around home sweet home.

Seaside Eats

Guy Fieri searches out great food on three coasts: Amazing fried clams, clam cakes, and lobster chow mein -- at a Rhode Island legend lots of people arrive at by boat Seafood done Mediterranean style -- including fresh octopus -- by a Spanish chef at local favorite near Tampa And awesome burgers by the beach at a California joint run by an ex surfer, whose motto is, No shirt, no shoes, no problem.

Viewer's Choice

Guy Fieri goes to some great places viewers have suggested: A 60-year-old legacy in Florida where even the fish goes in the smoker a Hawaiian paradise outside of Seattle, serving up authentic island food that has the mainlanders hooked and a Tiki Bar in Minneapolis where they'll fry anything and the drinks have umbrellas.

Dynamite Desserts

This trip, Guy Fieri's ordering the last course first and diving into a full hour of dynamite desserts. Coast to coast, he'll be grabbing everything from pies to pudding and righteous rolls to frozen favorites. Get ready to indulge your sweet tooth on these decadent dishes!

All Kinds of BBQ

Guy Fieri takes a Southern swing to check out different varieties of BBQ including a Mississippi barbecue "dive" where the locals like it sweet, a New Orleans, a little place doing North Carolina style pulled pork and outside San Antonio, Tx., visits a sprawling barbecue complex.

Where the Locals Eat

Guy Fieri discovers great local favorites including a Memphis joint where whole chickens are deep fried in Virginia, near the Chesapeake, a place where a former boat captain serves classic crab cakes and in Omaha, a casual joint with serious food.

Global Grub

Guy Fieri rolls out for great foreign flavors: Scandinavian cooking at a place in Chicago, from meatballs with lingonberries to house-cured gravlax Middle Eastern favorites at an old drive-in in Arlington, Texas, from falafel to pilaf and authentic Mexican cooking in Guy's home town, Santa Rosa, Calif., from homemade tacos to sopas.

Burgers 'n More

This trip Guy's rolling out for the all American favorite, and then some. In Kansas City, Mo., a pub where they're dipping burgers in tempura batter or putting them between a pair of grilled cheese sandwiches. In Truckee, Calif., a warehouse turned burger spot loading them with cold cuts and chili. And in Nashville, a Greek restaurant serving a bacon burger with a twist -- it's made with lamb.

Kid Rock's Detroit Tour

This trip, Guy's taking Kid Rock's lead on a tour through D-town. Just outside of Detroit in Clarkston, Mich., Guy tries one of Kid Rock's favorites, the mackinest mac 'n cheese, in a renovated church. On the same block, Guy and Kid Rock check out a neighborhood favorite scratch making bacon and hot links for one mammoth sandwich. And in Webberville, Mich., Kid Rock shows Guy the secret behind his own unique brew.

From Crepes to Kreplach

This trip, Guy's rolling out for a little bit of everything. In Boulder, Colo., a crepe joint stacking them 21-high in a butter rum caramel cake. In Rego Park, N.Y., a Jewish deli cooking up third-generation recipes for stuffed cabbage and kreplach. And in Spokane, Wash., a pub brewing up a stout-braised lamb cheese steak.

From Kraut to Couscous

This trip Guy's heading out for some global flavor. In Brighton, Colo., a German joint specializing in homemade kraut and its own take on a kraut burger. In San Antonio, a Moroccan family restaurant doing the Moroccan Friday night favorite: couscous. And in Tampa, a taco to go spot that's brought the California classic fish taco 3,000 miles east.

That's Fresh

This trip, Guy's stopping by some joints that are keepin' it fresh. In San Francisco, the Venezuelan joint servin' up a totally gluten-free menu of authentic standbys like arepas and empanadas. And in Portland, Ore., the family-run sausage spot cranking out dozens of homemade meats like Italian red wine dry cured salami and roasted garlic and rosemary bologna.

Carnivore Creations

This trip, Guy Fieri's getting right to the meat of the matter with some carnivore creations. In Portland, Ore., a bomb butchery puttin' out porchetta and a unique style of prosciutto. In Louisville, Ky., a righteous barbecue joint rubbing down the wings and the ribs. And in Hamilton, N.J., a cafe serving their spin on a steak sandwich and chicken panini.

About the Show

Host Guy Fieri takes a cross-country road trip to visit some of America's classic "greasy spoon" restaurants — diners, drive-ins and dives — that have been doing it right for decades.


Legacy

“Inspired by the Wallace family legacy, The Wallace Centers of Iowa provides a variety of programs and services to build awareness of local food, sustainable agriculture, and civility.”

I am always happy when I find fellow foodventurers … I don’t think there’s a better word to describe the Wallace’s and those who preserve their mission.

Disclaimer: In exchange for this post, my lunch at the Country Life Center was compensated
and I received the produce mentioned previously. All of the other visits to the farm in
Orient and the house in Des Moines were on my own. My affection for this organization
established long before this particular visit.


Schau das Video: Zu Tisch im Limousin - Teil 12 (Januar 2022).