Traditionelle Rezepte

Weitere Starbucks-Standorte, die Wein und Bier anbieten

Weitere Starbucks-Standorte, die Wein und Bier anbieten

Das Menü „Starbucks Evenings“ wird um neue Orte erweitert, darunter der Flughafen Dulles

Ihr Urlaubsstopp bei Starbucks – und sogar Ihr Flughafen, der über den Dulles International Airport führt – ist noch ein bisschen süßer geworden. Weitere Standorte fügen das hinzu Menü "Starbucks-Abende", mit kleinen Tellern, Bier und Wein.

Die Huffington Post berichtet über die neue Erweiterung; Derzeit gibt es 16 Geschäfte in Seattle (keine Überraschung), Portland, Chicago, Atlanta und Los Angeles, die die Starbucks Evenings-Menüs anbieten. Jetzt, Internationaler Flughafen Dulles wird der Liste hinzugefügt, zusammen mit anderen Geschäften, die in dieser Saison kommen.

Was genau steht auf dem Speisekarte? Einige leckere Häppchen, darunter Rosmarin und braune Zucker-Cashews, Trüffel-Mac und Käse, in Speck eingewickelte Datteln mit Balsamico-Glasur und sogar Schokoladenfondue. Noch wichtiger ist, dass die Weine (die je nach Standort variieren) von einem Starbucks-angestellten Sommelier ausgewählt werden. Aber Nancy Luna ., Kolumnistin im Orange County Register Beachten Sie, dass es leicht ist, das Abendmenü aufgrund fehlender Beschilderung und wenigen Flaschen Wein zu übersehen. "... Der uninformierte Besucher würde nie erfahren, dass das Café Alkohol verkauft", schrieb sie in ihrer Kolumne. Also aufgepasst, ihr Einwohner von Seattle, Portland und Co.: Fragt euren Barista, ob er einen Pinot Noir hinter der Theke versteckt.


Starbucks ist dabei, 3.000 Weinbars auf Amerika zu entfesseln. Wir haben einen probiert.

Am vergangenen Mittwoch versuchte ein Starbucks in Williamsburg, Brooklyn, mit seinem neuen Starbucks Evenings-Programm in den coolen Kinderclub des Bezirks zu schlüpfen. Ab 16 Uhr bieten sie neben der üblichen Kaffeekarte nun auch eine separate „Abendkarte“ mit Weinkarte und Craft-Beer-Auswahl an. In einer Stadt, in der kleine Unternehmen das Lebenselixier eines Viertels sind, beschloss ich, dieses Unterfangen zu überprüfen, um zu sehen, ob es sich gegen die lokale Konkurrenz durchsetzt. Da ich selbst Inhaber einer Weinbar/eines Restaurants bin und seit einigen Jahren ein Weinprogramm aufgebaut und gepflegt habe, war ich neugierig, wie Starbucks seine Abendidee mit der aktuellen kaffeeorientierten Atmosphäre mischte.

Das erste, was mir aufgefallen ist, war, dass dies kein durchschnittlicher Starbucks war: Dieser Ort passt eindeutig zu Williamsburg, indem er die Hipster-Ästhetik krönt und den normalen Franchise-Look abschafft. Der Raum ist riesig mit einem großen hohen Gemeinschaftstisch in der Mitte und weichen grauen Lederbänken entlang der Wand. Die Holztische sollen dieses „wiedergewonnene“ Gefühl vermitteln. Überall die nötige Backstein- und Tafelfarbe mit pfiffigen Grüßen in trendigen Schriften sowie Einladungen zu Kaffeeverkostungen (das ist eine Premiere). Auch das Personal ist anders. Vorbei sind die grünen Schürzen und die schwarzen Schirmmützen. An ihrer Stelle sind glatte schwarze Stoffschürzen und jeder Noggin ist mit Strohhut und Golfmützen geschmückt. Sie haben die Hipster-Uniform runter.

Die Vision hier scheint zu sein, dass Starbucks zu einem Treffpunkt für Offsite-Geschäftstreffen und Drehbuchautoren / Romanverleger geworden ist, um Koffein zu schlürfen, es kann auch ein abendlicher Inkubator mit einem eher erwachsenen Gefühl sein. Angenommen, Sie möchten ein Buchclub-Treffen abhalten und Ihre Wohnung ist zu heiß. Kommen Sie zu Starbucks, trinken Sie ein oder zwei Gläser Wein und eine Käseplatte und diskutieren Sie. Klingt nach einer netten Idee, oder?

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Die Sache ist, dass das Bestellen von der Abendkarte ein wenig anders ist. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es dauert, eine Kaffeezubereitung zu bestellen, aber Wein und Essen sind einfach nicht dasselbe. Bei manchen dauert es ein paar Minuten, sich die Angebote anzusehen. Wenn ich einen Lange Estate Pinot Noir haben möchte, nehme ich dann das Artischocken-Fladenbrot oder eine Käseplatte? Vielleicht habe ich Lust auf den Erath Chardonnay aus Oregon. Sollte ich die mit Speck umwickelten Datteln oder das getrüffelte Popcorn nehmen? Beide? Sie haben zehn einzigartige Speisen für das Abendprogramm und zehn Weine, fünf Weißweine (einen Schaumwein) und fünf Rotweine. Bin ich einfach zu sehr ein Weinfreak, dass ich kurz über meine Möglichkeiten nachdenken möchte?

Es ist ein bisschen angsteinflößend, wenn Sie eine Schlange von Leuten haben, die darauf warten, ihren normalen Kaffee zu bestellen, und Sie etwas Zeit haben möchten, um zwischen Optionen zu wählen. Diese ungeduldigen Augen, die sich von hinten in dich bohren, inspirieren wirklich nicht zur Ruhe. Also platzte ich mit einer Bestellung heraus und hoffte, dass sie funktionierte: ein Glas Pinot Noir, eine Käseplatte und ein Artischocken-Ziegenkäse-Fladenbrot bitte. Ich nannte meinen Namen und wurde gebeten, im selben Bereich wie alle anderen Kaffeetrinker zu warten.

Während ich auf meine Bestellung wartete, sah ich mich um und stellte fest, dass ich der einzige war, der die Starbucks-Abende genutzt hatte. Sicher, es war erst eine halbe Stunde nach Eröffnung, aber verdammt. Der Laden war voll und fast jeder Tisch war mit einem Brooklyner mit einem Laptop besetzt und kein Bier oder Wein in Sicht. Mein Name wurde gerufen, als ein Barista auf den Boden trat und mir meine Bestellung anbot, ein Holztablett mit zwei Tellern und ein stielloses Glas Pinot dazwischen. Und hier wurde es etwas seltsam.

Wenn Sie einen Frappuccino bestellen und einen Platz zum Schlürfen und Genießen suchen, haben Sie nur eine Tasse in der Hand. Ich hingegen ging mit zwei Tellern, die auf jeder Seite eines Tabletts, das für diese Teller zu klein war, prekär balanciert war, mit einem Weinglas dazwischen. Es fühlte sich sehr Schulkantine an. Hier war ich, die einzige Person mit Alkohol, die versuchte, einen Platz zu finden, um zwischen einem Meer von Powerbooks zu sitzen. Es war, als wäre man das neue Kind in der Klasse, das selbstbewusst nach einem Ort zum Mittagessen sucht, abseits der verschiedenen Cliquen. Und in echter High-School-Form, als ich über den Boden ging und einen Platz suchte, bekam ich fast überall den behaarten Augapfel zu sehen. "Setz dich nicht neben mich" diese Augen sagten: "Ich mache etwas sehr Wichtiges hier auf meinem Mac und ich brauche keinen Schnaps neben mir, der Wein schlürft und Käse isst. Du könntest diesen alkoholischen roten Saft über mich verschütten.&8217 Seltsam.

"Ich bin ein erwachsener Mann", sagte ich mir und schlenderte selbstbewusst. Pinot Noir schwappte in meinem Glas hin und her, als ich zur Vorderseite des Ladens ging, wo ich einen leeren Barhocker am Fenster zwischen zwei Leuten fand, die wegklickten. Als ich mich hinsetzte und mein Gedeck herausfand, erhaschte ich missbilligende Seitenblicke von links und rechts. Ich machte mir Sorgen, dass mein Spread bei meinen Mitgästen übergriff, die jeweils nur einen Computer und einen Eiskaffee hatten.

Als ich das Tablett vor mir begutachtete, entdeckte ich, dass die Weingläser von Starbucks „designt“ und vom Glasgiganten Riedel hergestellt wurden. Nicht schlecht. Was im Glas war, war Ihr markentypischer, unaufdringlicher Pinot Noir mit leichten Fruchtnoten, hoher Säure und etwas zu mager, obwohl die Eiche sichtbar war. Insgesamt war es nicht schlecht.

Das Essen war dagegen eher kuratiert. Irgendwo in einem Sitzungssaal muss es eine Podiumsdiskussion über die angesagtesten kleinen Teller/Weinbars von 2005 bis heute gegeben haben, abgeglichen mit einer bestimmten demografischen Gruppe der Starbucks-Kundschaft. Ein Durchschnitt wurde genommen und zehn Artikel wurden ausgewählt, massenproduziert, gefroren, pulverisiert und verpackt, Geschmacksprofile sind verdammt! Lass es einfach auf den PR-Bildern gut aussehen.

Das Artischocken- und Ziegenkäse-Fladenbrot hatte den erforderlichen „handwerklichen“ Look, war aber lauwarm und hätte noch ein paar Minuten in der Mikrowelle vertragen können. Ich sage Mikrowelle, weil das Brot visuelle Verkohlung auf der Kruste hatte, aber keinen Verkohlungsgeschmack. Eigentlich hatte das Fladenbrot kaum Geschmack und war etwas zu flexibel. Es war völlig überwältigt vom Pinot. Ich meine, ich wusste, dass es an diesem Morgen kein Fladenbrot geben würde, aber sie hätten stattdessen einen Toaster gebrauchen können, Amirit?

Die Käseplatte sah aus wie eine durchschnittliche Google-Bildersuche nach einer Käseplatte mit einem Keil aus Manchego, etwas überverarbeitetem weißem Cheddar und einem Medaillon aus mit Kräutern befallenem Ziegenkäse, begleitet von getrockneten Aprikosen, die ich wirklich kauen musste runter, und ein Versuch mit Quittenpaste, die die Konsistenz von geronnenem Blut hatte.

Ich ging für eine zweite Runde mit einer roten California-Mischung, mittelkräftig mit einheitlicher Vanille und süßer Würze, die überhaupt nicht schlecht war. Aber der getrüffelte Mac und Käse, den ich dazu gepaart habe, waren auf dem Niveau von Stouffers, mit abgestandenen Semmelbröseln bedeckt und auch lauwarm! Was ist mit der Lauheit, Jungs? Treffen sie nicht die richtige Voreinstellung auf dieser Mikrowelle?

Der Wein war zwar nicht schlecht und ein bisschen fokussierter als das übliche Firmenestablishment, aber das Essen soll gesehen und nicht probiert werden. Anständiger Wein, schlaffes Essen. Mein erster Gedanke war, dass sie diese Idee zum Teufel machen wollen.

Als ich über das Essen nachdachte, fiel mir auf, dass ich so etwas nur essen würde, wenn ich nur begrenzte Möglichkeiten hätte. Und dann hat es mich erwischt. Flughäfen! Dieses Programm könnte die neue Anlaufstelle für Ihren nächsten Zwischenstopp sein. Flughafenbars sind in der Weinabteilung ziemlich miserabel, und die Vorstellung, an einem vertrauten Ort zu sein und gleichzeitig Wein zu trinken, der mit automatisierten Klavieren aus dunklen hinterleuchteten Trinklöchern entfernt ist, ist etwas beruhigend. Und mit einer Stunde Zeit in JFK oder O’Hare, denke ich, sind wir uns alle einig, das Essen schmeckt im Grunde genommen gleich, so dass wir zumindest einen anständigen Wein oder ein lokales Bier von überall schlürfen können.


15 Fakten, die Ihre Einstellung zu Starbucks verändern werden

Indem Sie Ihre E-Mail-Adresse hinzufügen, stimmen Sie zu, Updates über Spoon University Healthier zu erhalten

Heutzutage, Starbucks ist mehr als nur ein typischer Kaffeeladen – es ist ein Lebensstil und jeder möchte informiert bleiben. Es scheint oft, dass jeden Tag ein Wirbelwind neuer Starbucks-Informationen herumgewirbelt wird. Daher haben wir eine organisierte Liste mit einigen wichtigen (und schockierenden) Starbucks-Fakten zusammengestellt, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

1. Die treuesten 20% der Kunden kommen mindestens 16 Mal im Monat in den Laden.

Foto mit freundlicher Genehmigung von mashable.com

Der durchschnittliche Kunde besucht in der Regel 6 Mal pro Monat. Überlegen Sie, wo Sie in diesem Spektrum landen, um zu sehen, wie wirklich besessen Sie sind.

2. Sie können bei Starbucks Abendessen und Schnaps bestellen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von for1yearofmylife.com

Spielwechsler. Ausgewählte Starbucks-Standorte bieten ein exklusives Abendmenü einschließlich einer Vielzahl von Optionen, von Trüffel-Makkaroni und Käse über Artischocken- und Ziegenkäse-Fladenbrot bis hin zu Wein und Bier. Deine nächtlichen Lerneinheiten wird nie mehr dasselbe sein.

3. Wenn Sie in der Nähe eines Starbucks wohnen, können Sie den Wert Ihres Hauses steigern.

Weiter, a Studie durchgeführt von Quartz ergab, dass die Immobilienwerte in der Gegend um steigen, wenn ein neuer Starbucks in eine Nachbarschaft zieht doppelt der Standardtarif. Vielleicht macht dich dein täglicher Kaffeelauf also nicht so arm, wie du dachtest?

4. Es gibt über 87.000 Kombinationsmöglichkeiten von Getränken.

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Größen-, Getränke- und Geschmacksoptionen sind Ihre Getränkemöglichkeiten endlos. Jetzt verstehen Sie den Grund für Ihre unentschlossene Angst jedes Mal, wenn Sie in die Reihe treten.

5. Sie können ein Starbucks-Date online auf match.com finden.

Foto mit freundlicher Genehmigung von elegantweddinginvites.com

Ja, das ist richtig, Starbucks und match.com haben vereinte Kräfte um Kaffeesüchtige überall in Turteltauben zu verwandeln, da Match-Mitglieder die Option "Treffen bei Starbucks" verwenden können, um dieses erste Date zu initiieren. Gibt es einen besseren Weg, sich zu verlieben, als bei ein paar Karamell-Macchiatos?

6. Ab März 2015 verkauft Starbucks keine CDs mehr.

Foto mit freundlicher Genehmigung von digitalmusicnews.com

Versuchen Sie, nicht allzu untröstlich über all die verpassten Gelegenheiten zu sein, die Sie beim Kauf dieses obskuren Indie-Albums hatten, auf das Sie beim Kauf Ihres Vanille-Lattes geschaut haben.

7. Der Becher in der Größe „Trenta“ fasst mehr Flüssigkeit als der menschliche Magen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von trendhunter.com

Bei 30,9 Unzen dieses tierischen Getränks werden Sie sich unangenehm aufgebläht fühlen.

8. Sie können sich jetzt Ihren Lieblingsbraten von Starbucks direkt nach Hause liefern lassen.

Foto mit freundlicher Genehmigung vonforte.com

Die Kaffeekette gab im Februar 2015 bekannt, dass Kunden die Möglichkeit haben werden, Abonnieren bis hin zu einer Vielzahl von Lieferoptionen, die von einzelnen Monaten bis hin zum ganzen Jahr reichen.

9. Der Erfinder des Pumpkin Spice Latte war ein Basketballspieler aus Stanford.

Foto mit freundlicher Genehmigung von cincinnati.com

Peter Dukes kam 2001 zu Starbucks und erhielt die Aufgabe, ein neues Herbst-Espressogetränk zu kreieren. Er wusste nicht, dass sich seine Idee eines von Kürbiskuchen inspirierten Getränks zu einem der Am meisten geliebt Starbucks-Getränke aller Zeiten.

10. Seit 1987 haben jeden Tag durchschnittlich zwei Starbucks-Geschäfte geöffnet.

Foto mit freundlicher Genehmigung von coffeeexperts.eu

Mit 11.962 Filialen in den USA im Jahr 2014 könnten Starbucks-Filialen bald reicher werden als McDonalds.

11. Die meisten ihrer aromatisierten Getränke enthalten mehr Zucker, als man konsumieren sollte den ganzen Tag.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Becky Hughes

Ein großer klassischer Chai Latte (einer ihrer weniger zuckerhaltige Getränke) hat beispielsweise 32 Gramm Zucker, während die empfohlene tägliche maximale Zuckeraufnahme nur 24 Gramm beträgt. Vielleicht überdenken Sie beim nächsten Mal diese zusätzliche Süße.

12. Du kannst kleiner als der „Große“ gehen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von starbuckssecretmenu.net

Vielen unbekannt ist, dass Starbucks 8 oz anbietet. "kurz." Obwohl technisch gesehen die „Kindergröße“, ist diese Option perfekt für alle, die nur einen schnellen Koffeinrausch wünschen.

13. Starbucks bietet jetzt Kokosmilch als Alternative zu Milchprodukten und Soja an.

Foto mit freundlicher Genehmigung von usatoday.com

Nach Angaben des Unternehmens war dies die „zweithäufigste nachgefragte Kundenidee aller Zeiten“ und das aus gutem Grund, denn tolle möglichkeit für diejenigen, die vegan, laktoseintolerant, paläo oder allergisch auf andere Milchalternativen sind.

14. Ein Kaffee in „Grande“-Größe enthält viermal so viel Koffein wie Red Bull.

Foto mit freundlicher Genehmigung von pinterest.com

Starbucks verleiht Flügel?

15. Es gibt eine ganze Website, die dem geheimen Menü von Starbucks gewidmet ist.

Foto mit freundlicher Genehmigung von danspapers.com

Obwohl das geheime Menü in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat, bleiben den meisten eine Reihe von unverschämten Gegenständen unbekannt. Solche Getränke, darunter der Captain Crunch Berry Frappuccino, Spiced Apple Chai und der Caramel Snickerdoodle Macchiato, verwischen die Grenze zwischen Kaffee und Dessert. Es wagen Probier einen bei Ihrem nächsten Besuch?

süchtig nach Starbz? Sehen Sie sich diese verwandten Artikel an:


Letzter Aufruf zu Alkohol bei Starbucks

Starbucks kündigte an, dass der Verkauf von Bier und Wein sowie kleinen Tellergerichten in den USA am 10. Januar in firmeneigenen Geschäften eingestellt wird. Das Unternehmen führte das „Evenings“-Konzept erstmals 2010 in Seattle ein und erweiterte es schließlich auf über 400 Geschäfte, darunter einer in meiner eigenen Nachbarschaft.

Die Begründung basierte auf der Einschätzung, dass die Third-Space-Kunden des Unternehmens sich nach einem Besprechungsraum sehnten, in dem ungezwungene Speisen und Getränke angeboten wurden. Starbucks erweiterte die Speisekarte daher mit einem Schwerpunkt auf Hausmannskost wie Trüffel-Mac und Käse, Fladenbrotpizzas und mit Speck umwickelten Feigen, die zusammen mit einem wechselnden Sortiment an Bier und Wein serviert werden, oft mit lokalem Bezug.

Das Unternehmen gab sich große Mühe – kostenlose Weinproben, Tischservice, ein gewisses Maß an Werbung und Werbeaktionen in den Geschäften und Beschilderungen, um für Abende zu werben. Theoretisch hätte es funktionieren sollen. Und das Unternehmen selbst schien optimistisch und plante für die Zukunft eine große Expansion.

Aber am Ende haben zwei Faktoren "Evenings" zum Scheitern verurteilt. Erstens war das „legere“ Bier- und Weinerlebnis bei Starbucks immer ein bisschen seltsam. Tagsüber sollten die Kunden nur Thekenbedienung erwarten, aber nachts kamen die Baristas zu Ihnen. Und wenn Sie Starbucks für diesen Out-of-Home/Out-of-Office-Meetingraum nutzten, war das eine unerwartete Unterbrechung.

Auch das Essen war nicht ganz richtig. Nicht, dass es schlechtes Essen war oder sogar das falsche Essen für Bier und Wein. Das hat alles funktioniert. Das Problem war, dass es für die Marke Starbucks nicht relevant war. Scones und Donuts machen in einem Café Sinn, aber Trüffel-Mac und Käse nicht. Bier und Wein passen übrigens auch nicht wirklich zusammen. Wenn Starbucks wirklich Alkohol trinken würde, warum sollten sie dann keine Getränke auf Kaffeebasis trinken? Und letztendlich, wenn die Verbraucher irgendwohin gehen, wo sie ein Glas Wein genießen können, während sie über den Tag sprechen oder, Gott bewahre, Tabellenkalkulationen überprüfen oder so, wird Starbucks wirklich der erste Ort sein, an den sie denken? Wieder ist es einfach seltsam.

Der zweite Faktor war Roastery, das High-End-Store-Erlebnis von Starbucks. Die Rösterei hat bereits die ungezwungene, aber barähnliche Atmosphäre, die der Alkoholservice erfordert – und die normale Geschäfte nicht. Der Tischservice ist nicht nur eine Abendangelegenheit, sondern den ganzen Tag. Die Kaffeegetränke von Roastery, die weit über die Lattes oder Iced- oder Frozen-Drinks der regulären Geschäfte hinausgehen, werden mit dem Flair von High-End-Cocktails serviert. Und High-End-Kaffeegetränke haben tatsächlich mehr Affinität (ganz zu schweigen von der Markenbekanntheit) als Bier und Wein bei Starbucks.

Letztendlich ist es eigentlich ein klassisches Thema mit Wachstumsstrategien. Die Analyse von Starbucks konzentrierte sich auf die Kunden und eine der Stärken des Unternehmens: als dritter Raum. Sie sahen Kunden, die nach einem abendlichen Kontext für den dritten Raum suchten, und sie organisierten, um ihn bereitzustellen. Aber sie haben sich nicht die Markennachbarschaft angesehen. Es wäre für Starbucks viel sinnvoller gewesen, Alkohol als auf Kaffeebasis Erfahrung, die die klare Markenstärke des Unternehmens im Bereich Kaffee nutzt. Stattdessen begann das Unternehmen mit einer neuen Art von Service (Tischservice) und führte gleichzeitig ein neues Produktsortiment (Bier, Wein und Abendgerichte) ein. Das ist wirklich schwierig, weil Ihre Kunden Sie in einem völlig neuen Kontext kennenlernen müssen. Das einzige, was an Evenings bekannt war, war die Lage.

Bildnachweis: Nikki Baird, Seattle, WA. 22. Juni 2016. Ein alkoholfreies Kaffeegetränk serviert. [+] Tischseite in der Starbucks Roastery.

Warum also sollte Roastery funktionieren, während Evenings nicht funktionierte? Es ist ein neuer Standort, eine neue Art von Service – aber keine ganz neuen Produkte. Es ist Kaffee. Und Roastery, mit seinem Fokus darauf, ein Kaffeeerlebnis auf das gleiche Niveau zu heben, wie eine lokale Brennerei, die Craft-Cocktails mit hausgemachten Pflanzenstoffen herstellt, ist genau der richtige Ort, um Alkohol in diese Mischung zu bringen – wenn So setzt Starbucks Alkohol in dieser Umgebung ein. Und wirklich, der Standort ist nicht so neu. Es ist zumindest nicht bipolar, Selbstbedienung bei Tag/Tischbedienung bei Nacht. Es ist immer noch in der Lage, eine Funktion im dritten Raum zu erfüllen. Aber es ist auch ein Ziel, wie es ein normaler Starbucks-Laden mit einem an praktisch jeder Ecke nicht ist.

Ich dachte ursprünglich, dass Alkohol bei Starbucks Sinn macht – sinnvoller als den ganzen Tag bei McDonald’s zu frühstücken. Ich glaube nicht, dass das Unternehmen das Konzept in seinen regulären Geschäften so gut umgesetzt hat, wie es möglich wäre, aber es gibt wahrscheinlich noch eine Zukunft, in der es funktionieren kann. Ich kann mir leicht vorstellen, dass diese Zukunft von erfolgreichen alkoholischen Kaffeegetränken angetrieben wird, die bei Roastery erfunden und serviert und dann in reguläre Geschäfte eingeführt werden, anstatt nur auf Wein oder Bier zu angewiesen zu sein.


Starbucks serviert diese Woche an fünf weiteren Standorten Bier und Wein, womit die Gesamtzahl landesweit auf 70 erhöht ist. Das Unternehmen erweitert die Speisekarte um Alkohol in Coffeeshops in New York City, Denver, Miami, den Vororten von Orlando und Nordkalifornien.

Starbucks (SBUX) sagte, dass es ab Mittwoch in Williamsburg, einem Stadtteil von Brooklyn, in dem es keinen Mangel an Bars gibt, mit dem Ausschenken von Alkohol beginnen wird. Das Unternehmen servierte bereits Alkohol an einem anderen Ort in New York City, bei Macy's in Manhattan.

Der Hochlauf in dieser Woche findet an Orten statt, an denen sich die Alkoholkarte bereits durchgesetzt hat. Dies wird der sechste Coffeeshop in Denver sein, der Alkohol ausschenkt, der neunte in Nordkalifornien (einschließlich vier in San Francisco), der fünfte im Großraum Orlando und der zweite in Miami.

Starbucks testet seit Jahren sein "Abendprogramm", beginnend in Seattle im Jahr 2010. In fünf Jahren hofft das Unternehmen, in 2.000 seiner 12.000 Coffeeshops in Amerika Bier und Wein auf der Speisekarte zu haben.

Die Online-Karte des Unternehmens bietet eine Auswahl an Weinen, darunter Malbec, Pinot Noir, Pinot Gris und Prosecco. „Fragen Sie Ihren Barista nach unserer aktuellen Auswahl an kuratierten Craft-Bieren“, heißt es auf der Speisekarte.

Die Getränke werden neben Gerichten serviert, die nicht der üblichen Starbucks-Küche entsprechen. Kleine Teller umfassen Trüffel-Mac &-Käse, Hühnchenspieße, Artischocken- und Ziegenkäse-Fladenbrot, Fleischbällchen mit Tomaten-Basilikum-Sauce, in Speck eingewickelte Datteln, eine Käseplatte und Trüffel-Popcorn.


Starbucks bietet Alkohol an mehr Orten an

Die Coffeeshop-Kette wird in Kürze Alkohol an Standorten in Atlanta und Südkalifornien anbieten, zusätzlich zu den zuvor angekündigten Standorten in Chicago und im pazifischen Nordwesten.

NEW YORK (CNNMoney) – Hört zu, Bierliebhaber – vielleicht könnt ihr euren Schaum bald in großartiger Form bekommen. Bei Starbucks.

Starbucks teilte am Montag mit, dass es ab Ende dieses Jahres Bier und Wein an ausgewählten Standorten in Atlanta und Südkalifornien anbieten werde, zusammen mit mehreren zuvor angekündigten Standorten in der Gegend von Chicago.

Starbucks (SBUX, Fortune 500) startete die Initiative Ende 2010 im pazifischen Nordwesten.

"Wenn unsere Kunden von der Arbeit nach zu Hause wechseln, suchen viele nach einem warmen und einladenden Ort, um sich zu entspannen und mit den Menschen in Kontakt zu treten, die ihnen wichtig sind", sagte Clarice Turner, Senior Vice President für US-Geschäfte von Starbucks, in einer Erklärung.

"Wir freuen uns über die Reaktion unserer Kunden auf die Einführung von Wein, Bier und Premium-Lebensmitteln in mehreren unserer Geschäfte im pazifischen Nordwesten und sind gespannt, wie sich die Idee auf andere Märkte übertragen lässt."

Die "erweiterte Speisekarte" an diesen Standorten wird auch herzhafte Snacks, kleine Teller und heiße Fladenbrote umfassen, sagte Starbucks. Die angebotenen Weine und Biere "werden von Hand ausgewählt, um den Geschmack und die Vorlieben der lokalen Kunden widerzuspiegeln", fügte das Unternehmen hinzu.


"Abende" bei Starbucks: Café zum Verkauf von Wein, Craft Beer und kleinen Tellern

Starbucks gibt uns einen Einblick in ihr neues Abenderlebnis, in dem sie Wein, Bier und eine Auswahl an kleinen Tellern zum Snacken oder Teilen in einer neu gestalteten Atmosphäre für morgendliche und abendliche Gäste anbieten.

Die North 7th Street Starbucks in Brooklyn. Nachdem Starbucks mehrere Jahre lang vorsichtig getestet hat, ob der Verkauf von Getränken steifer als ein doppelter Espresso ist, beschleunigt Starbucks seine Bemühungen, Wein und Craft Beer in seinen US-Geschäften zu verkaufen. (Foto: Todd Plitt, USA HEUTE)

NEW YORK – Nachdem Starbucks mehrere Jahre lang vorsichtig getestet hat, ob der Verkauf von Getränken steifer als ein doppelter Espresso ist, beschleunigt Starbucks seine Bemühungen, Wein und Craft Beer in seinen US-Geschäften zu verkaufen.

Der Schub geht diese Woche auf Hochtouren. Das Unternehmen wird am Mittwoch mit dem Verkauf von Wein und Bier sowie dem Verkauf von kleinen Tellern wie Datteln im Speckmantel und Trüffel-Mac 'n-Käse an zwei Dutzend neuen Standorten in den USA beginnen, teilten Starbucks-Beamte mit USA HEUTE.

Der Kaffeeriese hat in den letzten Monaten auch Lizenzanträge für Spirituosen für mehrere hundert weitere Standorte im ganzen Land eingereicht und ist optimistisch, dass bis Ende des Jahres viele dieser Geschäfte Bier und Wein verkaufen werden, sagte Rachel Antalek, Vizepräsidentin für Konzeptinnovationen und Starbucks-Sommelier.

„Wir haben durchschlagend erfahren, dass unsere Kunden zu Starbucks kommen und ein Glas Wein oder ein Craft Beer trinken möchten“, sagte Antalek in einem Interview in einem Firmengeschäft im Stadtteil Williamsburg in Brooklyn, das diese Woche Getränke für Erwachsene verkaufen wird. „Es gibt nicht viele Orte, an die man abends sehr entspannt gehen kann, sehr lässig. Es ist nicht laut. Sie können tatsächlich eine kleine Gruppe haben und sich selbst sprechen hören.“

Starbucks fügt Kürbis zu Kürbisgewürzlatte hinzu

Sobald die neuen Standorte diese Woche eingeführt werden, wird Starbucks mehr als 70 Standorte haben, die Wein und Bier verkaufen. Die Kaffeekette sagte, dass diese neue Welle von Geschäften, die sich den sogenannten „Abenden“ anschließen, einen Wendepunkt in einem Vorstoß in Richtung eines Projekts für Führungskräfte von Konzeptunternehmen darstellt, das bis 2019 einen zusätzlichen Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar erzielen wird.

Der Anlauf beginnt auf den Märkten von Denver, Miami, Orlando und Nordkalifornien sowie einem kürzlich eröffneten, 2.900 Quadratmeter großen Standort hier in Brooklyn, einem Geschäft, von dem Starbucks-Beamte glauben, dass es ein Inkubator für Ideen sein kann, wenn das Unternehmen all-in geht auf seine Wette, dass die Amerikaner die Möglichkeit haben, ein Glas Wein oder eine Flasche Bier an dem Ort zu trinken, der am besten für seine Koffeinversorgung bekannt ist.

Das Unternehmen kündigte erstmals im Jahr 2010 an, in einigen Geschäften mit Wein, Craft Beer und kleinen Tellern zu experimentieren, um den Verkehr nach 16 Uhr zu steigern, als der Verkauf tendenziell nachließ. Geschäfte im US-Bundesstaat Washington, Oregon, Los Angeles, Chicago, Florida und Atlanta waren die ersten, die Bier und Wein testeten.

Starbucks-Fans = Weinfans?

Die North 7th Street Starbucks in Brooklyn. Nachdem Starbucks mehrere Jahre lang vorsichtig getestet hat, ob der Verkauf von Getränken steifer als ein doppelter Espresso ist, beschleunigt Starbucks seine Bemühungen, Wein und Craft Beer in seinen US-Geschäften zu verkaufen. (Foto: Todd Plitt, USA HEUTE)

Starbucks watete vorsichtig durch die Abende, als einige Branchenanalysten fragten, ob die Amerikaner daran interessiert seien, Getränke für Erwachsene dort zu kaufen, wo sie ihren morgendlichen Cappuccino bekommen. Beamte des Unternehmens sagten, sie hätten auch die Bedenken ihrer skeptischen Anhänger berücksichtigt, die befürchteten, dass sich ihre geliebten Cafés in Bars verwandeln würden.

Nach fast fünf Jahren des Experimentierens mit dem Konzept ist das Unternehmen zuversichtlich, dass es auf dem Weg ist. In den kommenden Monaten werden die Kunden der Kaffeekette Evenings fast überall auftauchen sehen, wenn Starbucks das Konzept in mehr als 2.000 seiner mehr als 12.000 US-Geschäfte einführt.

Starbucks erweitert Bier- und Weinverkauf auf 3.000 Geschäfte

Als Starbucks Evenings auf den Markt brachte, sagte Antalek, dass die Unternehmensvertreter glaubten, dass sie starkes Interesse wecken könnten. Interne Daten zeigten, dass etwa 70 % der Starbucks-Kunden auch Wein trinken. Laut einer Gallup-Umfrage aus dem Jahr 2014 geben etwa 31% der Amerikaner, die Alkohol trinken, an, dass sie Wein bevorzugen.

Als die Pilotgeschäfte eingeführt wurden, waren die Starbucks-Beamten manchmal überrascht über das Interesse und die Nutzung des Programms durch die Kunden.

Antalek sagte von Anfang an, dass sie dachte, dass das Programm bei Frauen ein Gewinner sein könnte, denen sie vorschlug, Starbucks als eine sicherere und einladendere Option zu sehen, um sich in den Abendstunden mit Freunden zu treffen, als eine Bar. Die Vermutung erwies sich weitgehend als wahr, denn laut Unternehmen machten Frauen 60% der Evenings-Gäste aus. Pilotgeschäfte, in denen Wein angeboten wurde, halfen den Geschäften, Buchclubs, Strickkreise und sogar gelegentlich Bibelstudien anzuziehen, die sonst bei jemandem zu Hause stattgefunden hätten, sagte das Unternehmen. Die Manager der Piloten haben auch festgestellt, dass die Wein- und Bierkarte zum ersten Mal überraschend viele Online-Dating-Treffen angezogen hat.

Der Vorstoß von Schnellrestaurants in den Alkoholverkauf ist nicht neu. Burger King hat vor mehr als fünf Jahren das Konzept der BK Whopper Bar auf den Markt gebracht und mehrere Standorte eröffnet, an denen Gäste eine Flasche Bier kaufen konnten, um ihren Burger herunterzuspülen. Sonic hat den Verkauf von Bier und Wein an Kunden getestet, die an einigen Standorten auf der Terrasse der Fast-Food-Ketten essen. Und Taco Bell kündigte kürzlich Pläne an, an Standorten in Chicago und San Francisco gespikete Gefrierprodukte, Bier und Wein zu testen.

Aber keines dieser Restaurants ist über den Verkauf von Alkohol an einigen Standorten hinausgegangen.

"Es gibt eine Nachfrage der Verbraucher, aber wir werden sehen, wie es für uns läuft", sagte Brian Niccol, CEO von Taco Bell USA HEUTE des bald startenden Experiments seiner Kette. „Ich bin sehr daran interessiert zu sehen, wie es bei Starbucks läuft. Für uns muss es etwas sein, das gut zu unserem Essen passt.“

Bier und Wein treibt neues Design an

Brandon Giles, der Store Manager des North 7th Street Starbucks in Brooklyn, sagte, ein Kaffee-Vokabular mache es den Baristas leicht, Bier und Wein zu sprechen. (Foto: Todd Plitt, USA HEUTE)

Mit dem Wechsel zu Bier und Wein hat Starbucks auch das Design seiner Geschäfte überdacht, das laut Unternehmensvertretern ihre Gemeinschaft widerspiegeln sollte.

Mit dem Williamsburg Store, der nur wenige Blocks vom East River entfernt liegt, wollte das Unternehmen der Schiffbau- und Fertigungsvergangenheit der Gegend eine Anspielung geben und gleichzeitig die aktuelle Ästhetik eines der schicksten Viertel New Yorks widerspiegeln, sagte Claudia Woods, eine Senior Store Designerin für Starbucks.

Die unverputzten Ziegelwände sind mit Originalinstallationen von Künstlern aus Brooklyn und Seattle (wo Starbucks seinen Hauptsitz hat) dekoriert. Zu den Werken gehört eine Installation von Susan Weinthaler aus Brooklyn, die aus gefundenen Möbelbeinen besteht, die mit Texten aus dem Roman "Moby Dick" bedeckt sind, und ein Wandgemälde des Seattle-Tätowierers Kyler Martz, das die Sirene der Starbucks und die Williamsburg Bridge darstellt.

Woods sagte, dass die Designer des Unternehmens mit der Erweiterung des Evenings-Programms auch den Sitzmöglichkeiten im Geschäft mehr Aufmerksamkeit schenken.

„Für uns wird es immer wichtiger, verschiedene Arten von Sitzgelegenheiten zu haben, die von unseren Kunden den ganzen Tag über genutzt werden können“, sagte Woods. „Wenn es Abend wird, werden die Sitzgelegenheiten in der Lounge wichtiger, und ich denke, Bereiche für größere Gruppen zu haben. Wir sorgen immer dafür, dass wir Gemeinschaftstische haben, an denen die Leute zusammensitzen und ein Glas Wein trinken und sich unterhalten können.“

Starbucks nutzte das Fachwissen seines Kaffeequalitätsteams, um eine kleine Gruppe von Sensorikexperten zusammenzustellen, um mehr als 500 Weine zu bewerten, die dann die Liste auf 10 Weine reduzierten, die ihrer Meinung nach zu ihren Kunden passen würden.

Kunden, die von Baristas bedient werden, wollten ihre Getränke weiterhin genauso an der Theke abholen wie ihre Kaffeegetränke, sagte Antalek. Um Verschüttungen zu vermeiden, entschied sich das Unternehmen für stiellose Glaswaren. Die Baristas füllen auch ein Auflaufförmchen mit mit Salz und Cayenne bestäubten Pepitas, das über den Rand des Weinglases passt – eine kleine Aufmerksamkeit, von der Antalek hofft, dass sie dazu beitragen wird, die Abende unvergesslich zu machen.

„Für den Kunden ist das ein anderer Anlass und was er von uns braucht, ist abends anders“, sagt Antalek.

Sowohl bei den Wein- als auch bei den Bieroptionen wird Starbucks versuchen, lokal zu bleiben – in Oregon umfasst die Speisekarte Wein aus dem Willamette Valley, das bald gestartete Programm in Brooklyn wird Biere aus der nahegelegenen Brooklyn Brewery verkaufen und Chicagos Speisekarte umfasst Bier von der Goose Island Brauerei der Stadt.

Die Baristas, die darin geschult sind, mit den Kunden eingehend über die Geschmacksprofile von Starbucks-Kaffeebohnen zu sprechen, sind jetzt in Wein und Bier geschult, damit sie ihren Kunden helfen können, etwas zu finden, das zu ihrem Geschmack passt. Brandon Giles, der Store Manager von Williamsburg, sagte, dass ein Kaffee-Vokabular es den Baristas leicht macht, Bier- und Weinsprache zu erlernen.

„Ich denke, ihr größtes Anliegen ist es, sicher zu sein, dass wir im Moment die individuellen Kundenbedürfnisse erfüllen können“, sagte Giles.


Warum kann Starbucks kein Essen herausfinden?

Diese Woche begannen Starbucks-Standorte in Houston mit dem Verkauf und Servieren von Mahlzeiten von Snap Kitchen, einer Mini-Kette mit Sitz in Austin, Texas, die herzhafte Mahlzeiten mit Schwerpunkt auf Wellness zubereitet. Options for breakfast, lunch, and dinner — like turkey chili, chicken butternut macaroni, and grass-fed beef lasagna — are packaged in plastic bowls ready to reheat and eat.

Since April, five Starbucks stores in Houston have been selling the meals, according to a spokesperson. The company told employees in a letter on Monday that it planned to expand the partnership into another market soon, Bloomberg reported. Snap Kitchen has 53 locations in five U.S. cities: Austin, Dallas, Houston, Chicago, and Philadelphia.

“The test of Snap Kitchens — a company we admire — is off to an amazing start in Houston and will soon expand,” Starbucks CEO Kevin Johnson told employees in the letter. “I’m also impressed with the progress we are making to elevate food at Starbucks.”

Johnson’s confidence in his company’s push to “elevate food” is surprising for several reasons. First, just about a month ago, the Seattle-based coffee brand unveiled Mercato, a new grab-and-go-style lunch menu, in Chicago. In the announcement heralding the new sandwiches and salads, which are available in 100 Chicago-area locations, Starbucks said it planned to expand Mercato nationwide.

Whether or not Starbucks plans to serve both Snap Kitchen’s menu und its own Mercato line across the country is unclear. (A Starbucks spokesperson says only that the Snap Kitchen trial and Mercato menu are “separate.”)

This isn’t the first time the country’s most popular coffee company has tried to introduce savory menu items, though earlier attempts failed to attract consumers and turn a profit. According to earnings reports, 20 percent of Starbucks’ sales come from food. But with the exception of its grab-and-go line of prepared cold sandwiches and bistro boxes, the coffee giant hasn’t figured out how to consistently serve a menu of savory lunch (or dinner) food options.

Some say this could be due to the quality of lunch items Starbucks has offered over the years. Because Starbucks stores don’t have full kitchens, sandwiches, salads, and tapas have either been shipped frozen and microwaved to order or delivered to each location daily. and (with the exception of salads) reheated to order. If Starbucks really wanted to compete with Panera, it might need to consider installing actual kitchens and hiring cooks rather than training baristas on the delicate craft of convection oven reheating. But would such an enormous investment be worth it when Starbucks’ main profit center is coffee?

Here, now, a review of Starbucks’ food offerings over the years:

2004: Starbucks debuts yogurt and granola parfaits along with fruit salads. These items have since gone through several changes, but are still served in all stores.

2010: In an attempt to capture the dinner crowd, the coffee company begins testing what comes to be known as “Starbucks Evenings,” a menu of beer, wine, and tapas. By 2014 this menu had rolled out to 400 locations across the country. It clearly didn’t catch on the way the company would have liked this past January Starbucks canned evenings and the wine and beer that went along with it.

2011: Starbucks introduces bistro boxes, small grab-and-go snacks, like a cheese and fruit plate, packed in plastic trays that it sells in a cold case next to pre-packed cold sandwiches, juices, and milk. These offerings have gone through several changes but are still available at most locations.

2011: Starbucks buys Evolution Fresh, a fresh juice company founded in Southern California. The coffee company announces it will offer Evolution’s juices in its stores, and makes plans to open Evolution Fresh locations. The first Evolution Fresh juice bar opens in Washington in 2012 serving juices and a menu of vegetarian and vegan breakfast and lunch options. Eventually, a total of five locations open, but by the beginning of 2017 Starbucks closes each one, announcing it will keep selling Evolution juices in its coffee shops. Evolution Fresh’s salad offerings are no longer available.

2012: Starbucks buys SF-based bakery chain La Boulange for $100 million. The move is widely proclaimed as Starbucks’ serious foray into owning the salad and sandwich lunch business. The coffee company sets its sights on edging out competition from groups like Panera and Pret a Manger. But two years in customers complain about the new offerings, and in 2015 the company pulls back on its investment. It closes all 23 freestanding La Boulange locations and makes no plans to open new ones. The coffee chain’s baked goods line, meanwhile, suffers a sort of identity crisis after the merger.

2016: Starbucks tests brunch items, including waffles, quiche, and baked french toast at some locations.

2017: A month after introducing avocado toast, Starbucks introduces Mercato, a new menu of prepared sandwiches and salads, to 100 Chicago-area locations. That same month, Snap Kitchen begins selling bowls of savory meals, ready to reheat, at five Starbucks cafes in Houston.


Starbucks Aims to Double U.S. Food Sales

Starbucks is aiming to dramatically increase traffic in the afternoons and evenings with the menu changes in the next several years.

Julie Jargon

Starbucks Corp. aims to double sales from its food business in the U.S. over the next five years and become more of an evening food-and-wine destination as it continues its push to be more than just a coffee chain.

The Seattle-based chain known for its java in recent years has removed the word “coffee” from its logo and expanded food beyond its traditional breakfast pastries. During an investor conference on Thursday in which the company is expected to lay out its growth strategies for the next five years, Starbucks plans to announce a target for annual revenue from food in the U.S. market to double to more than $4 billion by fiscal 2019.

The nationwide rollout of La Boulange baked goods and sandwiches, completed earlier this year, has helped fuel sales growth and the company plans to expand its offerings at lunch to attract more customers at a slower time of day. “We now understand better than ever before how to develop a larger food business in our stores in the morning and increasingly at lunch,” Starbucks Chief Operating Officer Troy Alstead said in an interview.


Taco Bell Plans More Boozy Restaurants Is Starbucks the New Neighborhood Bar?

— Taco Bell is plotting to expand its boozy experiment beyond San Francisco and Chicago. Bloomberg reports that the company is looking to penetrate more "urban markets" where customers may not have cars. Taco Bell is scoping out sites in Boston, New York, and Columbus, Ohio for the expansion. While not every new location will offer alcohol, the new pedestrian-friendly format does feature a walk-up window. The Chicago location will open later this year, serving Dos Equis, Fat Tire, red sangria, Don Julio tequila, and Ketel One vodka.

— Carlo's Bakery, the location of the TLC show Cake Boss is opening its first Connecticut location in the Casino of the Earth on September 12. The company's 11th bakery features a special dessert-only dining concept called the Sweet Room, which will offer a small menu of Italian-inspired desserts.

— Coca-Cola is pledging to be more transparent about its health and nutrition efforts. According to the Associated Press, the sugary soda company's CEO Muhtar Kent announced that Coke would publish "a list of health and well-being partnerships and research activities" funded by his company in the past five years, with updates added every six months. The company, which regularly works with fitness and nutrition experts to promote Coke as a health food, recently came under scrutiny for funding the Global Energy Balance Network, an organization that promotes the idea that media places too much blame fast food and sugary drinks for health issues. The information will be posted to the Coke's website "within the next few weeks."

— Is Starbucks the new neighborhood pub hangout? Charles Passy of MarketWatch thinks so. At select locations across the country, the coffee chain has been busy rolling out its Starbucks Evenings concept, which offers a nighttime menu of beer, wine, and appetizers. Passy thinks the concept could catch hold in an untapped market — people who hate Starbucks coffee — because it offers a place to surf the internet and work while casually drinking beer.

— Brook Johnson, who you can thank for Guy Fieri's Diners, Drive-Ins And Dives, is retiring from Scripps Networks Interactive, according to Deadline Hollywood . Johnson is resident of the Food Network and Cook Channel and was influential in expanding cooking competition programming including shows like Chopped und Cutthroat Kitchen .

— The Nebraska State Fair is launching a host of new novelty foods this year including the Willie Wonka Burger, a bizarre fusion of Reese's Peanut Butter Cups, smoked cheddar, and bacon melted into a sandwich. Fried Spam on a stick, Bacon in a Blanket, the double bacon corn dog, and the jalapeno cheese corn dog will also make an appearance at this year's concessions, reports Kearney Hub.


Schau das Video: Schau was mit deinem Körper passiert, wenn du täglich Bier trinkst (Januar 2022).