Traditionelle Rezepte

Salat Nicoise mit Feldsalat Rezept

Salat Nicoise mit Feldsalat Rezept

  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Salat
  • Meeresfrüchtesalat
  • Salat von Nicoise

Eine Variation des klassischen Thunfischsalats mit Feldsalat anstelle des traditionellen Römersalats für eine zusätzliche Geschmacksdimension.

1 Person hat das gemacht

ZutatenPortionen: 8

  • Vinaigrette
  • 1 kleine Schalotte, fein gehackt
  • 1 Esslöffel eingelegte Kapern
  • 2 Esslöffel Senf
  • 2 Esslöffel Weißweinessig
  • 1 Teelöffel Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Geschmack
  • 6 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • Salat
  • 200g grüne Bohnen, geputzt
  • 400g gekochte neue Kartoffeln, geviertelt
  • 300g Feldsalat
  • 4 hartgekochte Eier, geviertelt
  • 16 Kirschtomaten, halbiert
  • 250g Thunfisch in Olivenöl, abgetropft
  • 16 kleine schwarze Oliven
  • 16 Sardellenfilets

MethodeVorbereitung:20min ›Kochen:3min ›Fertig in:23min

    Vinaigrette:

  1. Schalotten, Kapern, Senf, Essig, 1 Teelöffel Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer in einer breiten Schüssel oder Kanne mischen; Olivenöl einrühren, bis es gut vermischt ist.
  2. Salat:

  3. Kartoffeln in eine große Schüssel geben; etwas Vinaigrette über die Kartoffeln träufeln und beiseite stellen.
  4. Die grünen Bohnen 3 Minuten in kochendem Wasser kochen; abtropfen lassen und in sehr kaltes Wasser tauchen, um weiteres Kochen zu verhindern. Die gekochten grünen Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden und zu den Kartoffeln geben; gut schwenken und mit Vinaigrette bestreichen.
  5. Gleichmäßige Mengen Feldsalat auf 8 Teller verteilen. Mit grünen Bohnen, Kartoffeln, gekochten Eiern, Tomaten, Thunfisch, Oliven und Sardellen wiederholen. Die restliche Vinaigrette gleichmäßig über jeden Salat träufeln und servieren.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(1)


Basisches Rezept #53 Fill-You-Up-Salat!

Das ist ein Supersalat. Meine fleischfressenden Freunde fordern mich ständig heraus, einen Salat zu machen, der mich satt macht und mich in einer halben Stunde nicht wieder hungrig macht. Sie glauben nicht, dass es möglich ist. Ich verspreche Ihnen, es ist. Und hier ist eine meiner Kreationen.

Ich trainiere, ich arbeite hart und ich muss gefüllt werden! Ich bin ein hungriger junger Mann! Dieser Salat enttäuscht nicht. Es ist lecker, sättigend, lecker und stark alkalisch!

Ich verwende eine Mischung aus verschiedenen Blättern, aber Sie können einfach alles verwenden, was Sie zur Hand haben (außer Eisberg, den ich absolut nicht mag!). Hier ist es also:


CHEF SALAT: Alex Stacey, von French Family Food

IN MEINEM WALTER MITTY GEHIRN, werde ich mich gelegentlich eher als einen glorreichen allwissenden Salatgott vorstellen und nicht als das, was ich wirklich bin: ein eifriger Pilger auf dem Weg zur Salaterleuchtung. Zum Glück bin ich lieber neugierig als allmächtig. Obwohl ich meine eigenen Salate liebe, liebe ich nichts mehr, als all die anderen Salate zu lernen und zu teilen, die diese schöne dumme Welt zu bieten hat.

Wie die komponierten Salate von Alex Stacey. Sie haben eine schöne Ordnung, die das Bento-Box-Fach in meiner Seele befriedigt, besonders in einer Zeit des Chaos.

Sie ist eine charmante Hausmannskost, die die Medien vielleicht als „eine bescheidene Mutter von zwei Kindern, die in London lebt“ beschreiben. Aber nur, weil sie die Wahrheit über sie nicht wissen – nämlich dass sie noch verrückter von Salat zu sein scheint als ich. Ich weiß das, weil ich sie seit Jahren über ihr wunderbares Instagram, French Family Food, unter Beobachtung habe.

Bis ich mit Alex sprach, war ich mir wirklich nicht sicher, ob der perfekte Salat-Lifestyle, den ich mir bei der Gründung der Salatabteilung vorgestellt hatte, auch nur im Entferntesten möglich ist. Dies ist ein ambitionierter Newsletter!

Aber wenn jemand eine Salat-Apotheose erreichen kann, dann ist es Alex, die mich sofort mit einer Wand voller Salatthemen (Fotos ihrer Salate, oben, Fotos von französischen Märkten, Schulmenüs, Rezepte) und Erinnerungen aus ihrem Leben als Dedicated konfrontiert hat Salat Person.

Sie wurde in Paris geboren und wuchs in einem kleinen Dorf in der Nähe von Versailles auf, wo ihre britische Mutter Lehrerin war und ihr französischer Vater eine Großwäscherei besaß, die viele bekannte Pariser Restaurants und Hotels mit Wäsche versorgte. Restaurants waren daher ein großer Teil ihres Lebens. Aber es waren die großen, generationenübergreifenden Familientreffen, die sie zu der nachdenklichen und liebenswerten Hausfrau gemacht haben – mit Kindern, die sie ernähren muss –, die sie heute ist. Sie erinnert sich, wie sie bei diesen Zusammenkünften unter dem Tisch saß, wie ein kleines Kind in einem französischen Film, ein Stück Baguette aß und darauf wartete, dass das Essen begann.

„Wir hatten das traditionelle Sonntagsessen, bei dem die ganze Familie zusammenkommt – Sie können sehen, wie Ihre Großeltern essen und kochen. Es ist sehr wichtig, am Tisch zu sitzen. Meine Großmutter hatte fünf Kinder, die mit ihren eigenen Ehepartnern und Kindern auftauchten. Mein Großvater hat immer einen großen Tisch aufgestellt. Für Kinder war es normal, am Tisch zu sitzen, wo man lernt, neugieriger auf Essen zu sein und anfängt, Essen zu lieben.“

Salat ist also nicht nur ein großer Teil von Alex’ Alltag in London (wohin sie nach dem Studium der Neueren Geschichte in Oxford zog). Es ist auch ein großer Teil des Lebens ihrer Kinder, die so essen wie les enfants. „Unser erster Salatgeschmack ist normalerweise Karotten-Rapees, den fein geriebenen Karottensalat mit Vinaigrette – das bekommt ein kleines Kind normalerweise mit einem weichgekochten Ei und etwas zähem Baguette als Beilage.“

„Ich habe meine eigenen Kinder mit den einfachen Dingen angefangen, wie einer perfekt reifen Avocado mit etwas Olivenöl und ein paar geriebenen Karotten dazu mit etwas frischem Brot. Nach und nach fügen wir weitere Texturen und Geschmacksrichtungen hinzu und es ist erstaunlich, wie schnell sie auf den Geschmack verschiedener Dressings und Kombinationen kommen.“

Heute, sagt sie, helfe ihre Tochter gerne beim Salatmachen. „Schon als kleines Mädchen leitet sie die Salatschleuder und hackt gerne die Tomaten, fügt Schnittlauch und andere Kräuter hinzu. Sie weiß auch, wie man eine einfache Vinaigrette mit Dijon-Senf und Rotweinessig herstellt. Im Sommer bauen wir Bohnen, Tomaten und Kräuter an. Die Kinder lieben es, nach draußen zu gehen, um zu pflücken, was fertig ist, um daraus einen schönen Salat zu machen.“

Wenn Sie sich also fragen – wie ich es beim Betrachten ihrer hübschen Fotos getan habe –, was Alex Stacey hat, was Sie nicht haben, wenn es um Salate geht und Kinder dazu zu bringen, sie zu lieben? Für den Anfang: Es ist wahrscheinlich eine französische Großmutter.

Tatsächlich betrachtet Alex ihre Oma als Salat verte à l’échalote ihre herzhafte Version von Prousts überbelichteter Madeleine. Ich habe sie gebeten, uns mehr zu erzählen und mir ein paar Rezepte zu geben, die für ihren Stil repräsentativ sind, um sie an Sie weiterzugeben, die alle weiter unten folgen, gleich nach diesem Video zur Salatherstellung, das sie mir auch geschickt hat. Ich liebe es so sehr.-Emily


  • 1 2 Unzen Dose Sardellen in Olivenöl verpackt
  • 1/2 Tasse abgefüllter Muschelsaft (siehe Tipp)
  • ¼ Tasse Rotweinessig
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 EL gehackter frischer Rosmarin
  • ½ Teelöffel frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Pfund Thunfischsteak, in 1 1/2-Zoll-Stücke geschnitten
  • 1 ½ Pfund kleine rote Kartoffeln, geschrubbt oder mittelgroße Kartoffeln in Viertel geschnitten
  • 8 Unzen grüne Bohnen, getrimmt
  • 1 große rote Zwiebel, in 8 Stücke geschnitten
  • 12 Tassen Mache, (Lammsalat) oder gemischter Salat
  • 1 große strauchgereifte Tomate, in 8 Keile geschnitten
  • 12 NiÀ§oise-Oliven oder 6 Kalamata-Oliven
  • 1 hartgekochtes Ei, in Scheiben geschnitten (siehe Tipp)
  • 1 Esslöffel abgetropfte Kapern

2 Esslöffel Öl aus der Sardellendose abmessen und in einen Mixer geben. 3 Sardellenfilets grob hacken und in den Mixer geben. (Die restlichen Sardellen abdecken und für eine weitere Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.) Muschelsaft, Essig, Knoblauch, Rosmarin und Pfeffer in den Mixer geben und glatt rühren.

Gießen Sie 3 Esslöffel der Marinade in eine flache Schüssel, die gerade groß genug ist, um den Thunfisch aufzunehmen. Fügen Sie Thunfisch hinzu und wenden Sie sich zum Mantel. Mit Plastikfolie abdecken und 30 Minuten kühl stellen. Die restliche Marinade mit zusätzlichem Pfefferdeckel würzen und kühl stellen.

In der Zwischenzeit Kartoffeln in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser kochen, bis sie gerade weich sind, etwa 6 Minuten. Die Kartoffeln mit einem Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen. Grüne Bohnen in das siedende Wasser geben und 3 bis 5 Minuten kochen, bis sie kaum weich sind. Erfrischen Sie sich unter fließendem kaltem Wasser und reservieren Sie.

Grill auf mittel-hoch vorheizen. Den Thunfisch aus der Marinade nehmen. Fügen Sie die Zwiebelstücke und die gekochten Kartoffeln der Marinade hinzu, die in der Schüssel übrig ist, und wenden Sie sie zum Überziehen. Kartoffeln und Zwiebeln auf Spieße stecken Thunfisch auf separate Spieße stecken. Grillen Sie das Gemüse, bis es leicht geschwärzt ist, 10 bis 12 Minuten, und grillen Sie den Thunfisch, bis er in der Mitte nicht mehr undurchsichtig ist, etwa 8 Minuten.

Mache (oder gemischten Salat) mit 1/4 Tasse des reservierten Dressings vermengen und auf eine große Platte geben. Die grünen Bohnen mit 2 weiteren Esslöffeln des Dressings vermischen und über den Salat streuen. Thunfisch, Kartoffeln und Zwiebeln von den Spießen auf den Salat schieben. Mit Tomatenspalten, Oliven, Eierscheiben und Kapern garnieren. Mit dem restlichen Dressing beträufeln.

Tipps: In Flaschen abgefüllter Muschelsaft kann sehr natriumreich sein. Wir mögen die Marke Bar Harbor, die 120 mg Natrium pro Portion enthält. Suchen Sie danach in der Fischkonservenabteilung oder der Fischabteilung Ihres Supermarkts.

Eier hart kochen: Eier in einer einzigen Schicht in einen Topf mit Wasser legen. Bei mittlerer Hitze zum Köcheln bringen. Reduzieren Sie die Hitze auf eine niedrige Stufe und kochen Sie sie 10 Minuten lang auf kleinster Stufe. Vom Herd nehmen, heißes Wasser ausgießen und die Eier mit kaltem Wasser bedecken. Lassen Sie es stehen, bis es abgekühlt genug ist, um es anfassen zu können, bevor Sie es schälen.


Japanischer Grilllachssalat

Wer (oder was) hindert Angelenos daran, das Mittagessen genießen zu dürfen, das besser zu uns passt als alles andere auf der Welt?

Dieses Mittagessen würde ein Salatkomponieren sein. Stellen Sie sich vor: ein schöner Hauptgerichtssalat aus verschiedenen Minisalaten – zum Beispiel Sellerie-Remoulade neben gerösteter roter Paprika mit Kapern, Thunfisch-Weißbohnen-Salat und Gurken-Rot-Zwiebel-Salat. Oder ein Arrangement aus Hummersalat, altem Tomatensalat mit Minze und Babyfrisee mit Ziegenkäse und Walnussöl. Jeder Bissen ist anders und lecker, aber die verschiedenen Elemente sind fabelhaft, wenn sie sich in einem Bissen vermischen. Versuchen Sie das mit Ihrem Eistee.

Anders als in Paris, wo man in jedem kleinen Eckcafé komponierte Salate auf der Speisekarte findet, ist es in dieser Stadt fast unmöglich, einen zu finden. Selbst in den schicksten Joints.

OK, Salate Nicoises gibt es in Hülle und Fülle, das ist sicher. Die Nicoise ist eine Salatkomposition wie aus dem Lehrbuch: Angemachte Kartoffeln, geschnittene Tomaten, ein Strauß Bohnen, Scheiben hartgekochtes Ei, Nicoise-Oliven, Thunfisch in der Mitte, alles mit Vinaigrette beträufelt. Aber müde von der Nicoise in L.A., und Sie werden auf die Salate des Küchenchefs, Caesars und Cobbs, reduziert. Mal ehrlich, wie viele gehackte Salate müssen wir essen? In winzige Stücke geschnitten, alle zusammen geworfen – jeder Bissen ist gleich. Und der Salat geht weiter und weiter und weiter.

Der Cobb-Salat sieht übrigens mit seinen Streifen aus Truthahn- und Speckwürfeln und gehacktem Ei und Tomaten und Blauschimmelkäse aus wie ein Salatkomponist. Aber das ist eine Maskerade: Sie wollen es nicht essen, bis Sie es wegwerfen – dann verliert es seine Fassung.

Seltsamerweise müsste man nach Las Vegas fahren, um einen Koch zu finden, der komponierte Salate für einen Platz auf der Speisekarte hält.

In der Daniel Boulud Brasserie gibt es vier Vorspeisen, die unter der Rubrik Salate komponiert sind: Hummer, Melone und Wassermelone mit Palmherzen, Basilikum und Curry-Limetten-Vinaigrette Gebratener Rübensalat mit Cabrales-Blauschimmelkäse, Endivien und Walnüssen Beefsteak-Tomaten mit Cervelle de Canut Tartine (Kräuterkäse auf Toast nach Lyoner Art), Radieschen und Feinkräuter sowie Mesclun und Crudites mit Kräutervinaigrette. "Crudites" bedeutet in diesem Fall Endivien, Kirschtomaten und Fenchellocken, Babykarotten, Radieschen und Spargel.

Ein Anruf bei Boulud in New York verrät, warum er komponierte Salate auf seiner Speisekarte hat: Er liebt sie. „Ich esse es jeden Tag“, beschreibt er sein stehendes Mittagessen: ein Salat bestehend aus „geräuchertem Lachs, Avocado, viel Gemüse, Zitronensaft, Olivenöl, Kräutern, Rohkost, etwas gehackten Eiern“.

Boulud sagt, Salade Composee kann eine Mischung aus Vorspeisen sein. „Wenn du nach Lyon gehst“, sagt er, „machen sie einen Salatkomponiert mit all den verschiedenen Vorspeisen, die du hast, von geraspelten Karotten bis zu Lammkeulen in Mayonnaise.“ Das würde es zu einem gemischten Antipasti-Kussin machen, aber normalerweise mit einer Art Grün.

Man könnte meinen, sie hätten Salate im La Cachette komponiert, dem französischen Restaurant von Century City, das ein lebhaftes Mittagsgeschäft macht. Aber obwohl Chefkoch Jean Francois Meteigner einen Rotisserie-Hähnchensalat mit Papaya, Mais, Karotte, Rotkohl und Avocado mit Harissa-Dressing anbietet, ist er geworfen, nicht komponiert. Ebenso der warme Maine-Hummersalat mit Artischockenherzen und weißem Trüffel-Dressing. Hausgeräucherter Felchensalat mit Kartoffeln, Kaviar und Babygrün? Ein roter Hering. (Es gibt, weißt du, eine Nicoise mit hauspochiertem Albacore, weißen Sardellen, Erbstücktomaten und Granatapfel-Dressing.)

„Nun“, sagt Meteigner, „wir machen eins zu Thanksgiving“ – ein Rohkostteller Rübensalat mit Himbeervinaigrette, Karottensalat mit Kreuzkümmel und Rosinen, Sellerie-Remoulade, Cannellini-Bohnensalat mit Minze und – in der Mitte des Tellers -- Teufelseier.

Hotelrestaurants scheinen ein erstklassiges Gebiet mit komponiertem Salat zu sein. Aber nachdem ich Dutzende von Websites besucht hatte, um sich Menüs anzusehen und herumzurufen, wenn ein Artikel vielversprechend aussah, kein Glück. Das Pedals Cafe im Shutters on the Beach in Santa Monica hat eine lange Liste von Hauptgerichtensalaten - eine großartige Ausrede, um an einem Samstagnachmittag vorbeizuschauen und auf der Terrasse zu sitzen. Aber leider sind keine zusammengesetzt.

Es fühlte sich alles sehr verdächtig an. Vor allem, als ich herausfand, dass es in der französischen Ausgabe von Larousse Gastronomique zwar einen Eintrag für Salade Composee gibt, die englische Übersetzung ihn jedoch herausgeschnitten hat.

Schließlich dachte ich, ich hätte in der Innenstadt von Patina einen Salatkomponisten in seiner Heimatstadt gefunden. Auf der Speisekarte unter den zweiten Gängen stand: „Jidori-Hähnchenbrustsalat mit geschmortem und rohem Babygemüse, Banyuls und Räuchertomaten-Vinaigrette.“

Ich fragte den Kellner: Gewürfelt oder auf dem Teller komponiert?

Es war komponiert, gut, aber es war kein Salat, sondern eine in Scheiben geschnittene, sautierte Hähnchenbrust, die auf geschmortem Gemüse lag. Es gab eine Pfütze Vinaigrette und einen Spritzer Soße. Aber wo war das rohe Gemüse? Wo war der Salat?

Dann war er plötzlich da, im Spago – ein herrlicher japanischer Barbecue-Lachssalat mit japanischen Gurken, Romaine, Avocado, eingelegtem Ingwer, Daikon-Sprossen und Ponzu-Sauce.

So lecker der Spago-Salat auch ist, eine mickrige Version in einer Stadt von Salatliebhabern ist eine traurige, traurige Sache.

Die Lösung? Wenn wir in Restaurants keine komponierten Salate finden, können wir sie zumindest zu Hause zubereiten. Letztes Wochenende habe ich ein paar zarte Römerblätter mit etwas übrig gebliebenen Lammkeule, einem Klecks übrig gebliebenen Ratatouille, einem Löffel Hummus, geschnittenen Tomaten und Gurken, ein paar Sardinen und Dolmas aus der Dose, aufgefrischt mit Zitrone und Vinaigrette beträufelt alle.

Warum sehen wir hier nicht mehr Salatkompositionen, insbesondere von französischen Köchen, die es besser wissen sollten? Man könnte meinen, sie sind für Köche, die kreativ auf sie zugehen können, genauso attraktiv wie für Gäste. Ich habe Meteigner gefragt, warum er keinen anderen als Salade Nicoise hat.


Les Salades Composées

Wenn diese Grüns mit anderen Zutaten serviert werden, werden sie zu einem Salatcomposée oder gemischten Salat. Einige typische französische Salatrezepte sind:

  • Salade niçoise - Der vielleicht berühmteste Salat in Frankreich, Salade niçoise ist wahrscheinlich auch der umstrittenste, was die Zutatenliste angeht. Was ist drin? Darf ich sagen, grüne Bohnen, Gurken, rote Paprika, Tomaten, Zwiebeln, hartgekochte Eier, Sardellen und schwarze Oliven?
  • Salade landaise - Landes ist ein Departement, ein Wald und eine Region im Südwesten Frankreichs. Dieser Salat enthält typische Gerichte dieser Region: Steinpilze und Entenconfit.
  • Salade alsacien - Ein typischer Salat aus dem Elsass, der für seine herzhaften Speisen bekannt ist, kann gedünstete Kartoffeln, Wurst, Schinken und Käse enthalten.
  • Salade de la mer - Ein Meeresfrüchtesalat in Frankreich kann Garnelen, Jakobsmuscheln, Thunfisch oder Räucherlachs enthalten. Oft mit Avocados und Kirschtomaten serviert.
  • Salade de riz - Reis findet in Frankreich oft seinen Weg in Salate. Mischen Sie es mit abgetropftem Dosenmais, gehackten Tomaten und Thunfischflocken für eine typische Kombination.
  • Salades chaudes - Viele französische Salate werden warm serviert. Probieren Sie dieses Linsensalat-Rezept für einen typischen ersten Gang mit Linsen de Puy und Ziegenkäse.
  • Fleischsalate - Salate in Frankreich enthalten häufig Fleisch. Sie können gegrillte Hühnerleber oder Muskelmagen, geräucherte Entenbrust, geschnittenen Schinken und sogar Rindfleisch finden.

Veröffentlicht: 00:01 BST, 21. Juli 2013 | Aktualisiert: 00:01 BST, 21. Juli 2013

Hinweis: Dieser Salat liefert 30 g Protein und eine Vielzahl gesundheitsfördernder sekundärer Pflanzenstoffe

Dies ist eines meiner Lieblingsrezepte, gestapelt mit vielen interessanten Häppchen und ein wenig Riviera-Raffinesse. Wenn Sie an einem Fast Day unterhaltsam sind – und ich sehe keinen Grund, dies nicht zu tun, solange Sie auf die Weinkelche verzichten können – ist dies ein wunderschöner Glamour-Teller für eine Party. Multiplizieren Sie einfach die Mengen, je nachdem, wie viele Freunde auftauchen, und servieren Sie vielleicht lieber ein gegrilltes Thunfischsteak als die Sorte aus der Dose.

  • 200 g Thunfischsteak (oder 160 g Thunfisch aus der Dose in Salzlake, abgetropft, wodurch die Kalorienzahl um 60 reduziert wird)
  • Salz und Pfeffer
  • Salatblätter – wählen Sie weiche, hübsche wie Radicchio oder Feldsalat
  • 200g grüne Bohnen, gedämpft oder gekocht und in kaltem Wasser aufgefrischt
  • 1 Ei, hartgekocht und in kaltes Wasser getaucht
  • 50g Kirschtomaten, halbiert
  • 8 schwarze Oliven
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1⁄2 EL gutes Olivenöl
  • 2 Sardellenfilets (optional)
  • Zitronenspalten, zum Servieren

Wenn Sie frischen Thunfisch verwenden, würzen und in einer heißen Pfanne grillen, bis er nach Ihren Wünschen zubereitet ist. Ruhen lassen. Die Blätter, die kalten grünen Bohnen, das geviertelte hartgekochte Ei, die Tomaten und die Oliven dekorativ in einer Schüssel anrichten. Mit Zitronensaft und Olivenöl anrichten.

Thunfischfilet oder Thunfischkonserven darauflegen, würzen und mit einem Sardellenfilet und Zitronenspalten garnieren.


Schottische Langustine Niçoise

Die halbierten Tomaten mit der Schnittseite nach oben auf ein Kuchengitter legen. Mit Olivenöl, gehackter Petersilie, Knoblauch, Zucker und Salz bestreuen. Trocknen Sie langsam in einem mäßigen Ofen für 2 Stunden.

Ganze neue Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abkühlen und halbieren. Die Bohnen in kochendem Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und in kleine Röllchen schneiden. Die schwarzen Oliven, Schalotten und Sardellen fein würfeln. Trennen Sie das Eigelb vom Eiweiß, verwerfen Sie das Eigelb und reiben Sie es auf einer feinen Reibe. Bohnen, schwarze Oliven, Sardellen und Schalotten vermengen. Fügen Sie das Eiweiß zur Niçoise-Basis hinzu. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, mit einem runden Ausstecher ausstechen, in eine Schüssel geben. Die Salatblätter und Kräuter zupfen und in eine Schüssel geben.

Langusten:

Die Köpfe von den Schwänzen entfernen, die Langustenschwänze flach auf ein Tablett legen und 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen (dadurch lässt sich das Fruchtfleisch in einem Stück aus der Schale lösen). Mit Salz würzen, dann in zerlassener Butter und Olivenöl 1 Minute anbraten.

Werfen und würzen Sie drei Kartoffelscheiben pro Teller in etwas Prep Premium Lemon Infused Oil. Gleichmäßig auf dem Teller verteilen, mit etwas Wasabi-Mayonnaise bedecken, gefolgt von einem Stück ofengetrockneter Tomate. Mit etwas Mayonnaise bedecken, dann einen Langustenschwanz über jede Tomate legen. Die Niçoise Salatmischung in etwas Prep Premium Lemon Infused Oil geben, auf einen Teller legen und die Langustenschwänze über die Niçoise löffeln. Dann die Feldsalatblätter vorsichtig über die Langustine legen und den Teller mit Prep Premium Lemon Infused Ouul und reduziertem Prep Premium Balsamico-Essig anrichten.


Der köstlichste Teil des Frühlings ist.

Wenn Sie den Jackpot der April-Erzeugnisse knacken, gibt es ein Gericht zuzubereiten—und das ist es. Es ist ein kräftiges und helles Gewirr aus sautierten Rampen (obwohl Sie Frühlingszwiebeln verwenden könnten, wenn in Ihrer Nähe keine Rampen verfügbar sind) und knusprig-zarten Zuckerschoten, mit Babykürbis am Ende des Garvorgangs, damit er weich wird, aber immer noch übrig bleibt zahnig. Werfen Sie kurz vor dem Servieren ein paar Handvoll Erbsenranken und Walnüsse hinein und Sie werden nie glücklicher sein, dass der Frühling (endlich!) da ist.

Die meisten von uns sind es gewohnt, Spargelstangen gedünstet zu essen. Aber wenn Sie die Stiele mit hoher Hitze sprengen (denken Sie an einen 400-Grad-Ofen), wird ihr scharfer Geschmack milder und sie werden leicht süß. Ziegenkäse und Zitronenschale verleihen Fülle und Schwung.

Diese Mitglieder der Zwiebel- und Knoblauchfamilie können teuer sein, aber der Frühling ist die Zeit, um auf Bauernmärkten Geschäfte zu machen. Lauch taucht normalerweise in Suppen auf (insbesondere in Kartoffeln), aber wenn Sie ihn alleine pochieren und in eine spritzige Vinaigrette kleiden, können Sie ein einfaches Abendessen mit gebratenem Hühnchen und Kartoffeln in eine sehr französisch anmutende Mahlzeit mit einer zart süßen Note verwandeln .

Nur wenige Gemüse sehen so auffällig aus wie Rote Beete und obwohl Sie sie das ganze Jahr über bekommen können, sind die ersten der neuen Ernte zarter als die, die Sie später in der Saison finden. Dieser atemberaubende Salat (von dem viele Teile im Voraus zubereitet werden können) präsentiert die Produkte sowohl roh als auch geröstet, sodass Sie eine herrliche Balance zwischen Geschmack und Textur erhalten.

Die längeren, dünneren grünen Bohnen, die als Haricots Verts bekannt sind, werden oft auf Salat-Nicoisen gesehen. Aber wenn Sie sie diesen Frühling zum Verkauf sehen, schnappen Sie sich ein paar Handvoll und verwenden Sie sie in dieser leichten und köstlichen Beilage, die auch Zuckererbsen enthält. Sie braten das Gemüse in Butter an, wodurch es ein schönes glasiertes Aussehen erhält, und fügen Sie dann etwas Wasser hinzu, damit es schnell dämpfen kann, aber nicht zäh wird.

Auch Feldsalat (aw!) genannt, hat Mâche winzige Blätter, die Sie nicht mit cremiger Ranch oder sogar Caesar-Dressing beschweren möchten. Stattdessen eine kleine Menge Dijon-Vinaigrette darüber träufeln und ganz sanft schwenken, um die weiche Textur der Mâche zu erhalten. Schneiden Sie die restlichen Elemente dieses Salats —gekochte Rüben, Pancetta, Birne, Ziegenkäse und Walnüsse—in kleine 1/2-Zoll-Stücke, damit sie den Salat ergänzen (anstatt zu zerquetschen), und Sie werden mit einem Gericht belohnt das sieht so gut aus wie es schmeckt.

Foto: Paulette Phlipot © 2012

Wir wissen: Frische Favabohnen zuzubereiten kann mühsam sein. Es ist ein zweistufiger Prozess, bei dem zuerst die Bohnen aus der Schote genommen und dann die Bohnen aus ihren Schalen genommen werden. Aber wenn Ihnen ein wenig Arbeit nichts ausmacht (betrachten Sie es als meditative Aktivität!), werden Sie eine reichhaltige, fast rauchig schmeckende Bohne entdecken, die mit süßen Schalotten, salzigen Kalamata-Oliven und leuchtender Zitrone dem perlmuttfarbenen Couscous Reichtum verleiht.


Wintersalat mit Couscous, Quinoa, geröstetem Gemüse und Kurkuma-Dressing

Manche sagen, wir sollten öfter Salatrezepte auf dem Blog veröffentlichen. Manche denken sogar, dass wir rund um die Uhr Comfort Food essen. Doch beide Annahmen stimmen eigentlich nicht, wie wir mit dieser Salatkategorie beweisen können. Wir essen tatsächlich oft Salat, und wenn, dann machen wir es gerne 'richtig'. Anstatt also nur ein paar Gurken und Eisbergsalat zusammenzuwerfen, kombinieren wir gerne verschiedene Geschmacksrichtungen und Konsistenzen. Bei Salaten kann man richtig kreativ werden und muss sich selten an Rezepte halten. Sie können dieses Rezept auch auf diese Weise verwenden und die Zutaten je nach Jahreszeit und Ihrem Geschmack anpassen.

Die Körner: Ich wollte einen Couscous-Salat machen, aber dann lag diese kleine Menge roter Quinoa herum, sodass beide in diesem Salat gelandet sind. Je nachdem, was Sie in der Küche finden, können Sie auch nur eine davon verwenden oder Buchweizen, Farro oder ein anderes Getreide Ihrer Wahl verwenden.

Ofengemüse: Werfen Sie einen Blick in die Gemüseabteilung Ihres Kühlschranks und verwenden Sie je nach Jahreszeit, was Sie dort finden. Wir legen Rote Beete gerne etwas getrennt vom anderen Gemüse auf ein Backblech, um nach dem Backen ganz rotes Gemüse zu vermeiden. Anstatt alle Gemüse mit den gleichen Gewürzen zu würzen, versuchen Sie, sie einzeln zu würzen.

Frische Zutaten: Du magst keinen Feldsalat? Ihr Glück – jede andere Grünsorte funktioniert genauso gut. Sie essen keine rohen Zwiebeln? Schmeiß sie einfach raus. Dieser Salat enthält so viele verschiedene Zutaten, dass es wirklich kein Problem ist, einige davon wegzulassen.

Die Beläge: Gleiches gilt für die gerösteten Nüsse als knuspriges Topping. Wenn Sie Pistazien nicht mögen, wechseln Sie einfach zu Mandeln, Cashewnüssen oder einer anderen Nuss, die Sie mögen. Überspringen Sie jedoch nicht den Schritt des Toastens in einer Pfanne, da dies Ihrem Salat einen so wunderbaren Geschmack verleiht.