Traditionelle Rezepte

Rauchen ist jetzt in allen Bars in New Orleans verboten

Rauchen ist jetzt in allen Bars in New Orleans verboten

New Orleans hat gerade ein Rauchverbot erlassen, das das Anzünden in Bars und Spielhallen verbietet

So viel zur Quintessenz der rauchigen Jazzbar in New Orleans.

Es ist das Ende einer verschwommenen Ära im Big Easy. Der Stadtrat von New Orleans hat einstimmig dafür gestimmt, das Rauchen und elektronische Zigaretten in allen öffentlichen Innen- und Außenbereichen zu verbieten, nachdem er festgestellt hatte, dass das Rauchen kein verfassungsmäßiges Recht ist. Das neue Gesetz tritt in 90 Tagen in Kraft und die Geldstrafen beginnen bei 50 US-Dollar. Weitere Verstöße können bis zu 500 US-Dollar betragen, wenn sie im selben Jahr begangen werden.

Laut vielen Befürwortern des Verbots betrifft das Rauchen in Innenräumen insbesondere Barkeeper, Kellner und Musiker sowie andere Mitarbeiter, die ständig Passivrauch einatmen. Viele Kunden können sich dafür entscheiden, einfach in eine andere Bar oder ein anderes Restaurant zu gehen, aber einen neuen rauchfreien Job zu finden, ist schwieriger, als es aussieht.

„Geschäftsinhaber haben kein gesetzliches oder verfassungsmäßiges Recht, ihre Mitarbeiter und Kunden den giftigen Chemikalien im Passivrauch auszusetzen.“ heißt es in der neuen Verordnung. „Im Gegenteil, Arbeitgeber haben die Pflicht, ihren Arbeitnehmern einen Arbeitsplatz zu bieten, der nicht unangemessen gefährlich ist.“

Das Gesetz hat seine vielen Kritiker, die sich nach den Tagen des „alten“ New Orleans sehnen.

„Es ist nicht New York, es ist nicht Seattle, es ist eine Partystadt“ sagte Raucherin und Bewohnerin Elizabeth Stella in einer der Stadtratsanhörungen zu diesem Thema. “Eine Bar ist kein Spa und Alkohol ist kein Spa-Getränk.”


Rauchen ist jetzt in allen Bars in New Orleans verboten - Rezepte

Alle Veranstaltungen in unserem Veranstaltungskalender für FrenchQuarter.com werden aufgrund von COVID-19-Absagen vorübergehend ausgesetzt.

So viel New Orleans, so wenig Zeit. Hier ist eine Auswahl an jährlichen Veranstaltungen, auf die Sie sich das ganze Jahr über freuen können, wenn Sie in New Orleans sind.

Gibt es einen besseren Weg, diesen einzigartigen Ort und eines der ältesten Viertel der USA zu erkunden, als mitten im Geschehen zu bleiben?

Diese Stadt nippte an dem Zeug, lange bevor es im Rest der USA populär wurde. Hier sind einige unserer Lieblings-Coffee-Spots.

Sie werden an diesen Orten keine Haute Cuisine oder auch keine Haute Society finden, aber Sie werden die Kultur von New Orleans außerhalb des Wazoo finden.

Kurz gesagt, während es vor Bourbon viel zu entdecken gibt, gibt es auch auf der ikonischen Straße viel zu entdecken, was Reisende überraschen kann, die bei all den blinkenden Lichtern die Nase rümpfen.

Unsere Lieblingsorte zum Brunch, von bodenständig deftig bis raffiniert.

Pflanzliche, glutenfreie und vegan-freundliche Angebote in der ganzen Stadt gedeihen.


UNSERE PERSON DES JAHRES: BÜRGERMEISTER LATOYA CANTRELL

Ein eingestürztes Gebäude, ein tödlicher Karneval und ein Cyberangriff. Das war nicht genug. Zu guter Letzt wurde eine globale Pandemie eingeworfen. All dies während der ersten zweieinhalb Jahre im Amt von Bürgermeister LaToya Cantrell. Doch angesichts dieser und mehr hat sie schwierige Entscheidungen getroffen und sich im besten Interesse der Stadt und ihrer Menschen behauptet. Dafür ist sie unsere Person des Jahres.

Bürgermeisterin LaToya Cantrell weist auf ihren Glauben an Gott als das Einzige hin, was sie festhält und sie als oberste Führungskraft der Stadt konzentriert. Sie dient den Menschen in New Orleans, und selbst wenn die Dinge herausfordernd sind und angesichts von Krisen und Kritik, unterstützen ihr Glaube und die ernsthafte Überzeugung, dass sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und das Richtige tut, sie, sagt sie .

„Mein Glaube ist echt, und ich bin in meinem Glauben verankert“, sagt Bürgermeister Cantrell. "Ich soll tun, was ich tue."

Bürgermeister Cantrell hat sich kürzlich mit Die New Orleans Tribune über die rund zweieinhalb Jahre, die sie bereits als Bürgermeisterin verbracht hat, die vor ihr liegenden anderthalb Jahre, Herausforderungen, Triumphe und ihre Wiederwahlpläne.

Um es klar zu sagen, was Cantrell tut und seit seinem Amtsantritt im Mai 2018 tut, führt die Stadt New Orleans durch beispiellose Zeiten. Wohl kein Bürgermeister war in einer kritischeren und schwierigeren Zeit am Ruder als jetzt, mit Tests und Herausforderungen an verschiedenen Fronten. Es war nicht eine Sache, wie etwa ein Problem mit Kriminalität oder der Wirtschaft oder ein Hurrikan. Das war alles – und noch einiges mehr. Und sie hat es mit der unerschütterlichen Entschlossenheit gemeistert, das Beste für New Orleans und alle seine Bewohner zu tun. Deshalb, Die New Orleans Tribune hat sie zur Person des Jahres 2020 gekürt.

Cantrell stammt aus Los Angeles und kam 1990 nach dem Abitur zum ersten Mal nach New Orleans, um die Xavier University zu besuchen. geboren Victor Schiro als erster.

Bevor sie als Vertreterin des Bezirks B im Stadtrat tätig war, war sie in der Gemeinde Broadmoor aktiv, die sie ihr Zuhause nennt, trat dem Vorstand der Broadmoor Improvement Association bei und war deren Präsidentin und half bei der Gründung und Leitung der Broadmoor Development Corporation im Zuge Hurrikan Katrina soll den Bewohnern der Gemeinde helfen, nach dem Sturm zurückzukehren und wieder aufzubauen.

Das scheinbar Unmögliche zu tun, ist für Cantrell keineswegs neu. Als Stadträtin führte sie erfolgreich die Anklage gegen das Rauchverbot in Restaurants, Bars und Casinos in New Orleans. Und in einem ihrer ersten Schlachten als Bürgermeisterin nahm sie es mit der riesigen und gut finanzierten Tourismusbranche der Stadt auf und forderte und verhandelte erfolgreich einen fairen Anteilsvertrag, der sicherstellen soll, dass die Stadt mehr Einnahmen aus den mehr als 200 Millionen US-Dollar an Steuern erhält, die von Bewirtungssteuern zur Unterstützung wichtiger städtischer Dienstleistungen. Zusammen mit Branchenführern und Gouverneur John Bel Edwards schloss Bürgermeister Cantrell einen Vertrag ab, der 2019 eine Vorauszahlung von 50 Millionen US-Dollar vorsah, um die Entwässerungsinfrastruktur und den Bedarf zu decken, und weitere 17,5 Millionen US-Dollar, die über einen Zeitraum von fünf Jahren zusätzlich zu einem 26 Millionen US-Dollar an jährlichen Mitteln, um auch den Infrastrukturbedarf zu decken.

Tests und Herausforderungen

Seit sie Bürgermeisterin geworden ist, hat Cantrell mehr als ihren Anteil an Prüfungen und Herausforderungen erlebt. Da sind die Hochwasserereignisse, die die alternde Infrastruktur der Stadt auf die Probe gestellt haben. Überschwemmungen in New Orleans sind natürlich keine Seltenheit. Aber an einem Mittwochmorgen im Juni 2020 wurden mehr als 100 Straßen in der ganzen Stadt überflutet, als innerhalb weniger Stunden nur wenige Zentimeter Regen fielen. Die ständige Angst, dass jedes Starkregenereignis zu Hochwasser auf den Straßen der Stadt führen könnte, Eigentum beschädigt und Leben und Existenzen bedroht, erinnert daran, dass das Entwässerungssystem und die Infrastruktur der Stadt 15 Jahre nach dem Hurrikan Katrina so fragil sind wie eh und je.

Cantrell sagt, dass sie die Herausforderungen, denen sich die Abwasser- und Wasserbehörde gegenübersieht, ernst genommen hat.

„Als Bürgermeisterin habe ich nur vielleicht zwei Sitzungen des Sewerage & Water Board verpasst“, sagt sie. Sicherlich waren es neben anderen Infrastrukturproblemen auch die Bedürfnisse des alternden Entwässerungssystems der Stadt, für die sie kämpfte, als sie ihren Fair-Share-Plan früh in ihrer Verwaltung voranbrachte.

Im Oktober 2019 gab es den Einsturz des Hard Rock Hotels, der Menschenleben kostete, die Ressourcen der Stadt strapazierte und die Genehmigungs- und Bauinspektionsverfahren der Stadt auf den Prüfstand stellte. Bei dem Unfall starben drei Menschen. Herabfallende Trümmer und eine instabile Struktur zwangen die Schließung einiger Geschäfte in der Nähe des eingestürzten Hotels und die Schließung von Teilen von Canal, Rampart und anderen Straßen. Während eine der Leichen des Opfers kurz nach dem Einsturz geborgen wurde, blieben die Leichen von zwei anderen Arbeitern monatelang zurück, wobei die Leiche des letzten Opfers erst im vergangenen August geborgen wurde. Reinigungs- und andere Kosten im Zusammenhang mit dem Einsturz des Gebäudes haben die Stadt mehr als 12 Millionen US-Dollar gekostet. Und Bürgermeister Cantrell hat die Anklage angeführt, um die Eigentümer und Entwickler des Gebäudes zu zwingen, diese Rechnung einzuziehen. Im August reichte die Stadt eine Klage auf Erstattung dieser Kosten ein.

„Unsere Stadt wurde verletzt. Unsere Leute wurden getötet. Keine Verzögerung, Verleugnung oder Entschuldigung kann diese Tatsache ändern, und wir werden es den Verantwortlichen nicht erlauben, sich der Verantwortung für die Schäden zu entziehen, die sie unserer Stadt zugefügt haben“, sagte der Bürgermeister in einer Erklärung zur Einreichung der Klage.

Vor etwa einem Jahr, im Dezember 2019, wurde die Technologie der Stadt bei einem Cyberangriff kompromittiert, der die Regierung fast außer Gefecht setzte und Probleme mit dem Computersystem der Stadt aufdeckte, was zu einer Notstandserklärung führte. Die Bergungsarbeiten haben die Stadt bisher mehr als 7 Millionen Dollar gekostet.

Dann gab es den tödlichen Mardi Gras von 2020, bei dem zwei Paradebesucher bei verschiedenen Vorfällen von Karnevalswagen getötet wurden – einer innerhalb einer Woche nach dem anderen. Die Unfälle veranlassten den Bürgermeister, Polizeichef Shaun Ferguson und andere Stadtführer dazu, schnell Sofortmaßnahmen wie ein sofortiges Verbot von Tandemwagen für den Rest des Karnevals 2020 umzusetzen und gleichzeitig andere langfristige Änderungen für die Zukunft zu prüfen.

Und gerade als die Stadt und ihre Bewohner dachten, sie könnten eine Pause einlegen, tauchte die COVID-19-Pandemie in Louisiana auf. Während jede Gemeinde in Louisiana inzwischen Fälle von COVID-19 gemeldet hat, war Orleans Parish in der Anfangsphase das Epizentrum der Pandemie. Heute ist es jedoch der dritte im Bundesstaat für bestätigte COVID-19-Fälle, hinter Jefferson und East Baton Rouge Parishes.

Um das tödliche Virus zu bekämpfen, hat Bürgermeister Cantrell in Abstimmung mit den Führern des Gesundheitsministeriums der Stadt einige der stärksten Beschränkungen eingeführt, mit Mandaten von New Orleans zu Schließungen, Wiedereröffnungen und Maßnahmen zur Eindämmung. Die COVID-19-Beschränkungen der Stadt waren oft strenger als landesweite Anordnungen, und es ist eine Tatsache, die den Bürgermeister mit einigen regionalen Nachbarn und Unternehmensführern der Stadt ins Fadenkreuz gerückt hat.

Bürgermeister Cantrell machte schon früh einen mutigen Schritt und forderte die Absage von Großveranstaltungen wie dem Jazz Fest, dem Essence Festival, dem French Quarter Festival und dergleichen – Aktivitäten, die Hunderttausende von Besuchern in die Region ziehen und die Hauptschiffe der das Gastgewerbe und den Tourismus der Stadt. Sie hat Mardi Gras 2021 effektiv abgesagt. Während die Organisatoren dieser Veranstaltungen der Empfehlung des Bürgermeisters aus Gründen der öffentlichen Gesundheit folgten, geriet sie für diese Entscheidung unter Beschuss, wobei der Vorsitzende der Jefferson Parish Chamber of Commerce öffentlich Bürgermeister Cantrell kritisierte denn die Schritte, die sie für notwendig hielt, waren notwendig, um das Leben der Menschen zu schützen, zu deren Führung sie gewählt wurde.

Nicht alle Kritik kommt von außerhalb der Stadt. Im April, während COVID-19 immer noch seinen Tribut an New Orleans forderte, insbesondere unter den schwarzen Einwohnern der Stadt, die sowohl von den gesundheitlichen als auch von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie überproportional betroffen waren, schaltete eine Gruppe von New Orleans-Geschäftsinhabern eine ganzseitige Anzeige ein zielen auf die Bürgermeisterin und fordern sie auf, ihre Empfehlungen zur Absage von Großveranstaltungen umzukehren.

Wie ein lokales Medienunternehmen feststellte, erschien die Anzeige, in der Bürgermeister Cantrell aufgefordert wurde, New Orleans in weniger als zwei Wochen wieder zu eröffnen, in der lokalen Tageszeitung am selben Tag wie acht Seiten Nachrufe – ein Zeichen für die tödlichen Auswirkungen von COVID-19 auf die die Stadt und die Region. Auch deshalb lässt sich der Bürgermeister von der Kritik nicht beirren. Zuerst versteht sie, dass es mit dem Job kommt.

„Jede Entscheidung, die Sie treffen, wird immer hinterfragt“, sagt sie.

Der Doppelstandard

Aber in erster Linie setzt sie sich dafür ein, das zu tun, was ihrer Meinung nach das Beste für alle New Orleansianer ist, insbesondere für diejenigen, die es sich nicht leisten können, ganzseitige Anzeigen in der lokalen Tageszeitung zu schalten, auch wenn dies bedeutet, dass sie von denen lächerlich gemacht wird, die es können. Als erste schwarze Bürgermeisterin der Stadt – tatsächlich die erste Frau – ist ihr jedoch bewusst, dass zumindest ein Teil der Missbilligung ihrer Entscheidungen in Voreingenommenheit begründet ist.

„Das war ein Teil des Stoffes“, sagt Cantrell offen. „Das ist nicht fair und fühlt sich nicht gut an. Ich denke nicht, dass es verdient ist. Ich denke, wenn ich ein Mann wäre, hätte ich jetzt eine Statue, basierend auf dem, was wir tun konnten. Aber viele Dinge werden einfach nicht anerkannt, weil ich eine Frau bin und schwarz bin. Die Entscheidungen, die ich treffen musste, waren nicht populär, aber notwendig. Es ist fast so, als müssten Sie dieselben Schlachten schlagen, obwohl Sie bewiesen haben, dass Sie fundierte Entscheidungen treffen können. Dennoch wird jede Entscheidung, die Sie treffen, immer auf den Prüfstand gestellt. Ich spüre sogar den Druck, als ob er von Weißen schwerer kommt. Es ist inakzeptabel. Ist es wirklich."

Es ist nicht die Kritik, die ihr die Federn zerzaust. Das kommt mit der Arbeit. Es ist die Art und Weise, wie es oft vorgetragen wird – öffentlich und in einem schimpfenden Ton, der darauf hindeutet, dass die Quellen der Kritik einen Untergebenen oder einen Verdammten ansprechen – und nicht den ordnungsgemäß gewählten Bürgermeister einer großen amerikanischen Stadt.

Angesichts der ganzseitigen Anzeige, die täglich von lokalen Geschäftsleuten in der Stadt geschaltet wird, die ihre COVID-19-Empfehlungen kritisieren, fragt Bürgermeisterin Cantrell, ob diejenigen, die ihr die Entscheidungen, die sie als Bürgermeisterin trifft, widersprechen würden, dies anders tun würden, wenn sie es wäre nicht Schwarz und eine Frau: „An dem Tag, an dem Sie mir Ihren Brief schicken, haben Sie am nächsten Tag eine ganzseitige Doppelseite. Sie haben also bereits für eine ganzseitige Anzeige bezahlt. Nicht zu glauben. Aber das war die Hundepfeife. Und es war, die Truppen zusammenzutrommeln und es hat sich so entwickelt.“

Natürlich ist Bürgermeister Cantrell nicht der einzige, dem es so geht. Es gibt andere, die diese Doppelmoral manchmal als das bezeichnen, was sie ist Die New Orleans Tribune schon mal gemacht hat. Bürgermeisterin Cantrell ihrerseits scheint dies jedoch oft zu ignorieren – zumindest öffentlich und konzentriert sich stattdessen auf das anstehende Geschäft – hauptsächlich, weil die Leute der Stadt sie dazu gewählt haben, und teilweise, weil sie weiß, ob sie es gerade getan hat alles andere - zeigte jedes Anzeichen von Ärger, Wut oder Zorn, sie würde als die "wütende, schwarze Frau" bezeichnet werden.

„In manchen Fällen wollen sie mich vielleicht so malen. Aber wenn ich ihnen das nicht gebe, ist es schwierig“, sagt sie. "Ich weiß, dass ich aus einem bestimmten Grund hier bin und einen Job habe, also muss ich weiterhin geerdet sein, buchstäblich in meinem Glauben, denn so bleibe ich demütig und erinnert mich daran, dass es größer ist als ich."

Vor allem lässt Bürgermeisterin Cantrell nicht zu, dass diese oder andere Kritiker ihr Licht trüben oder ihre Mission, der Stadt zu dienen, vereiteln. Wenn sie von den Erfolgen ihrer Amtszeit spricht, gehört sicherlich auch das Aushandeln des Fair-Share-Deals dazu. Aber sie weist auch darauf hin, dass sie dazu beitragen soll, die Stadt zu einer solideren Finanzlage zu führen.

Augen auf den preis

Der Bürgermeister sprach über diese Errungenschaften mit Die New Orleans Tribune und sie während ihrer jährlichen State of the City-Ansprache angepriesen.

„Die verbesserte Kreditwürdigkeit der Stadt, die mein Team im letzten Jahr erreicht hat, hat uns in eine stärkere finanzielle Position gebracht, bevor diese Pandemie ausbrach. Unser Finanzteam hat Millionen aufgedeckt, die jahrzehntelang nicht ausgegeben wurden. Wir haben den Stiftungsrat einberufen, ein Gremium, das seit drei Jahrzehnten nicht mehr zusammengetreten war, und wir haben über eine Million US-Dollar an Geldern freigegeben, von denen einige seit fast einem Jahrhundert nicht mehr angerührt wurden.“

Die Verabschiedung eines 500-Millionen-Dollar-Anleiheangebots im November 2019 ist ein weiteres Highlight der Verwaltung, das der Bürgermeister als Segen für die Stadt ansieht. Das Geld aus dem Verkauf dieser allgemeinen Obligationenanleihen im Jahr 2020 wird dazu beitragen, langfristige Kapitalverbesserungen in den Bereichen Entwässerung, Regenwassermanagement, Brücken-, Straßen- und Straßenprojekte zu finanzieren, öffentliche Gebäude und Ausrüstung zu erhalten und der Stadt dabei zu helfen, den Bedarf an erschwinglichem Wohnraum zu decken.

Es ist ein Erfolg, der New Orleans in schwierigen Zeiten vorantreiben wird, sagt Cantrell und stellt fest, dass trotz der Pandemie in der ganzen Stadt Verbesserungsprojekte fortgesetzt wurden.

„Unsere Anleiheinitiative 2020 wird als lokaler Anreiz wirken. Ich habe eng mit unserem Stadtrat zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass wir ein ausreichend großes Anleihepaket begeben, um gleichzeitig die Infrastruktur wieder aufzubauen und unsere Wirtschaft mit Finanzmitteln zu versorgen“, sagte sie während ihrer Rede zur Lage der Stadt. „Unsere Anleihen für 2020 mit einem Gesamtvolumen von mehr als 280 Millionen US-Dollar sind Teil der 500 Millionen US-Dollar, die (die Wähler) im vergangenen November mit überwältigender Mehrheit genehmigt haben.“

Auf die Frage, ob sie das jüngste Scheitern der dreiteiligen Millage als Referendum über sie als Bürgermeisterin ansehe, sagt Cantrell: “no”. Stattdessen sieht sie es als ein Zeichen – eines, das auch die Schwarzen New Orleanser erkennen müssen, sagt sie.

„Ich schaue mir die Zahlen an. Es ist sehr wichtig, dass wir das tun. Wenn man sich anschaut, wer dafür gestimmt hat, hat die Mehrheit der Afroamerikaner gestimmt. Wenn Sie sich ansehen, wer am meisten gewonnen hat, sind es Afroamerikaner in dieser Gemeinschaft. Es gab also eine Schicht, in der Schwarze nicht so waren, wie wir dachten, sie hätten sich aufgrund der Umfragen, der Reichweite und all dem entwickelt. Und dann hatten Sie da etwas Streit mit der Bibliothek. Die Wahlbeteiligung war also gering. Schwarze haben dafür gestimmt. Die weiße Gemeinschaft tat es nicht, und das bedeutet für mich, dass Schwarze wirklich aufstehen müssen (für die Dinge, die ihre Gemeinschaften brauchen).“

Der Vorschlag hätte eine derzeitige Steuer umstrukturiert, um Infrastruktur und Instandhaltung, frühkindliche Bildung und Bibliotheken, bezahlbaren Wohnraum, Beseitigung von Fäulnis und wirtschaftliche Entwicklung zu finanzieren. Was sie betrifft, so stand sie, LaToya Cantrell, am 5. Dezember nicht auf dem Stimmzettel. Die Bedürfnisse einer Gemeinschaft mit Mitgliedern, die bereits ausgegrenzt und entrechtet sind, waren.

„Das stand auf dem Stimmzettel. Frühkindliche Bildung – Schwarze Kinder brauchen diese Plätze. Siebzig Prozent unserer Drittklässler können derzeit in der dritten Klasse nicht lesen. Das sind wir“, sagt Cantrell. „Was die wirtschaftliche Entwicklung angeht, sind die 40.000 Menschen, die arbeitslos werden oder sogar abgelehnt werden, mehrheitlich Schwarze. Wenn wir nicht aufpassen und aufpassen, werden wir in den nächsten 15 Jahren nicht die Mehrheit in dieser Stadt sein. Das ist es, was es für mich bedeutet, wenn ich die Abstimmung vom 5. Dezember seziere. Was sind die Prioritäten dieser Stadt, um die Menschen aus der Armut zu echtem Übergangsreichtum zu bewegen, um in dieser Gemeinschaft zu wachsen, die wir sagen? wollen? Aber wenn wir nicht dafür stimmen, wie sollen wir das hinbekommen, besonders wenn die Zahlen in der Schwarzen Community zurückgehen.“

Es stimmt. LaToya Cantrell stand am 5. Dezember 2020 nicht zur Wahl. Sie wird aber am 9. Oktober 2021 sein. Mit Blick auf die nächsten Monate beabsichtigt sie, die begonnene Arbeit fortzusetzen.

Sie wird sich natürlich wieder zur Wahl stellen. Sie glaubt, dass ihr Rekord für sie sprechen und New Orleans dazu zwingen wird, sie für eine weitere vierjährige Amtszeit ins Rathaus zurückzuschicken.

„Beurteile mich danach, was ich in zweieinhalb Jahren tun konnte – Herausforderungen annehmen, um diese Stadt voranzubringen, und dabei sehr offen, transparent und ehrlich zu sein. Wenn ich so konstant bleibe wie in den letzten zweieinhalb Jahren, werde ich auf jeden Fall dafür sorgen, dass ich die Stadt besser verlasse, als ich sie vorgefunden habe.“


18 herausragende Restaurants in New Orleans

Vor der Pandemie war der Eater 38 ein Versuch, die Frage zu beantworten: „Können Sie ein Restaurant empfehlen?“ Es war eine kuratierte Liste, die die Gegend von New Orleans abdeckte und Küchen, Viertel und Preispunkte umfasste. Während die Prämisse hinter der Liste intakt bleibt, hat die anhaltende Gesundheitskrise die Prioritäten für Restaurants verschoben, die jetzt die außergewöhnlichen Service- und finanziellen Herausforderungen bewältigen, die durch die Gesundheitskrise entstanden sind.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren hat New Orleans die Liste vorübergehend auf die Eater 18 reduziert. Diese sorgfältig ausgewählte Liste, die wie immer geografisch geordnet ist, zeigt die Orte, die das Essen in der Crescent City in diesem einzigartigen Moment zu etwas Besonderem machen. Die Entfernung aus dem Eater 38 bedeutet nicht, dass ein Restaurant nicht immer noch großartig ist und in Zukunft nicht zurückkehren wird, sondern ermöglicht neue Ergänzungen, sodass es eine frische, integrative und repräsentative Liste bleibt.

Wenn Sie nach den besten neuen Restaurants in New Orleans suchen, wenden Sie sich an die Eater Heatmap.

HINWEIS: Eine Reihe von Restaurants in New Orleans hat den Dine-in-Service wieder aufgenommen. Dies sollte jedoch nicht als Empfehlung für das Essen im Restaurant angesehen werden, da es immer noch Sicherheitsbedenken gibt. Studien deuten darauf hin, dass im Freien ein geringeres Expositionsrisiko besteht, aber das Risikoniveau beim Speisen auf der Terrasse hängt davon ab, ob Restaurants strenge soziale Distanzierung und andere Sicherheitsrichtlinien einhalten. Für aktuelle Informationen zu Coronavirus-Fällen in Ihrer Nähe besuchen Sie bitte die Website des Gesundheitsministeriums von Louisiana.


Ich bin Todd Wilbur, Chronischer Food-Hacker

Seit 30 Jahren dekonstruiere ich Amerikas kultigste Markennahrungsmittel, um die besten Originalrezepte für Klone für dich zu Hause zu machen. Willkommen in meinem Labor.

Enthält jeden Monat acht (8) 79¢-Rezepte Ihrer Wahl!

Anfang 1985 war der Gastronom Rich Komen der Meinung, dass es eine Spezialnische im Convenience-Food-Service gibt, die nur darauf wartet, gefüllt zu werden. Seine Idee war es, ein effizientes Outlet zu schaffen, das frisch zubereitete Zimtschnecken in Einkaufszentren im ganzen Land servieren kann. Es dauerte neun Monate, bis Komen und seine Mitarbeiter ein Zimtbrötchen-Rezept entwickelten, von dem er wusste, dass die Kunden das "frischste, klebrigste und leckerste Zimtbrötchen, das jemals probiert wurde" betrachten würden. Das Konzept wurde später in diesem Jahr zum ersten Mal im Einkaufszentrum Sea-Tac in Seattle getestet, wobei Arbeiter die Brötchen vor den Augen der Kunden mischen, gären, rollen und backen. Heute, mehr als 626 Filialen später, ist Cinnabon die am schnellsten wachsende Zimtschneckenbäckerei der Welt.

Preiselbeeren, weiße Schokoladenstückchen, Walnüsse und Haferflocken vereinen sich in dieser Nachbildung eines Kekses, der nicht nur großartig für die Feiertage ist, sondern auch die normalen Tage zu etwas Besonderem macht. Wie bei jedem richtigen Mrs. Fields-Cookie-Klon werden diese Kekse auf den ersten Blick unfertig erscheinen, wenn sie aus dem Ofen kommen. Aber wenn die Kekse abkühlen, haben Sie ein paar Dutzend der süßen Leckereien mit leicht knusprigen Rändern und weichen, klebrigen Zentren.

Probieren Sie mein allererstes Top-Secret-Rezept: Mrs. Fields Chocolate Chip Cookie hier.

Menübeschreibung: "Hier sind sie in all ihrer schmatzenden, preisgekrönten Pracht: Buffalo, Hähnchenflügel nach New Yorker Art, die in deiner Lieblingssauce gesponnen werden."

Da Buffalo, New York, zu weit weg war, stillten Jim Disbrow und Scott Lowery 1981 ihr überwältigendes Verlangen, indem sie in Kent, Ohio, ein scharfes Chicken Wing Restaurant in der Nähe ihres Hauses eröffneten. Mit charakteristischen Saucen und festlicher Atmosphäre hat sich die Kette von einer College-Campus-Sportbar mit Flügeln zu einem Familienrestaurant mit über 300 Einheiten entwickelt. Während das Braten von Chicken Wings kein wirkliches Geheimnis ist – legen Sie sie einfach für etwa 10 Minuten in heißes Fett – die köstlichen würzigen Saucen machen die Wings zu etwas Besonderem. Es gibt 12 Saucensorten, um Ihre knusprigen Hähnchenteile an der Kette zu bestreichen, und ich präsentiere Klone für die traditionelleren Geschmacksrichtungen. Diese Saucen sind sehr dickflüssig, fast wie ein Dressing oder Dip, daher verwenden wir eine Emulgiertechnik, die ein cremiges Endprodukt gewährleistet, bei dem sich das Öl nicht von den anderen Zutaten trennt. Hier ist die Chicken Wing Koch- und Beschichtungstechnik, gefolgt von Klonen für die beliebtesten Saucen: Spicy Garlic, Medium und Hot. Die Saucenrezepte mögen auf den ersten Blick gleich aussehen, aber jedes hat leichte Variationen, die Ihre Sauce durch Anpassung des Cayennepfeffers schärfer oder milder machen. Sie finden Franks Pfeffersauce bei den anderen scharfen Saucen in Ihrem Markt. Wenn Sie diese Marke nicht finden können, können Sie auch Crystal Louisiana Hot Sauce verwenden.

In den frühen 90ern hat Boston Chicken es gerockt. Die Lagerbestände der Kette für den Ersatz von Mahlzeiten zu Hause stiegen in die Höhe und die Schlangen waren mit hungrigen Kunden gefüllt, die darauf warteten, ihre Zähne in eine Portion des köstlichen Brathähnchens der Kette zu bohren. Die Hühnchenkette war so erfolgreich, dass das Unternehmen schnell entschied, dass es an der Zeit war, andere Vorspeisen-Auswahlen einzuführen, von denen die erste ein köstlicher Hackbraten mit Barbecue-Sauce war. Aber das Anbieten der anderen Vorspeisen stellte das Unternehmen vor ein Dilemma: Was sollte man mit dem Namen tun? Die Bigwigs entschieden, dass es an der Zeit war, den Namen in Boston Market zu ändern, um eine breitere Speisekarte widerzuspiegeln. Das bedeutete, Schilder an Hunderten von Geräten zu ersetzen und die Marketingkampagnen umzurüsten. Diese Namensänderung sowie die schnelle Erweiterung der Kette und das Wachstum anderer ähnlicher Hausmannskostkonzepte brachten das Unternehmen ins Trudeln. 1988 war die Gans des Boston Market gekocht und das Unternehmen meldete Insolvenz an. Bald stieg McDonald's ein, um das Unternehmen zu kaufen, mit der Idee, viele der Geschäfte endgültig zu schließen und den Rest mit Golden Arches zu schlagen. Dieser Plan wurde jedoch verworfen, als die Kette nach dem Verkauf vieler der leistungsschwachen Bostoner Märkte wieder anfing zu fliegen. Innerhalb eines Jahres nach der Übernahme war Boston Market profitabel, und diese Mahlzeiten mit dem hausgemachten Geschmack werden immer noch in über 700 Boston Market-Restaurants im ganzen Land serviert.

Wie wäre es mit einigen dieser berühmten Boston Market-Beilagen zu Ihrem Nachahmer-Hackbratenrezept? Ich habe die besten hier geklont.

In Zagats New York City Restaurant Survey 1995 erhielt Le Cirque 2000, eines der gehobenen Restaurants der Stadt, 25 von 30 möglichen Damit belegte das Restaurant Suppe Nazi in diesem Jahr den 14. Platz unter den besten Restaurants der Stadt.

Es war üblich, Schlangen um die Ecke und den Block hinunter zu sehen, während hungrige Gäste auf ihre Tasse mit einer der fünf täglichen heißen Suppen warteten. Die meisten Auswahlen wechselten jeden Tag, aber von den drei Tagen, an denen ich dort war, stand das mexikanische Hühnchen-Chili-Rezept immer auf der Speisekarte. Die ersten zwei Tage war es ausverkauft, bevor ich an die Spitze der Schlange kam. Aber am letzten Tag hatte ich Glück: "Ein extragroßes Mexican Chicken Chili, bitte." Geld überreichen, ganz nach links gehen.

Hier ist ein Hack für das, was zu einem der beliebtesten kulinarischen Meisterwerke des Suppen-Nazis geworden ist. Wenn Sie möchten, können Sie das Huhn durch Putenbrust ersetzen, um Puten-Chili zuzubereiten, das war die Suppe, die George Costanza in der Show bestellt hatte.

Update 09.01.17: Ersetzen Sie die 10 Tassen Wasser durch 8 Tassen Hühnerbrühe für eine kürzere Kochzeit und einen besseren Geschmack. Ich verwende auch gerne El Pato Tomatensauce (Rezept erfordert 1/2 Tasse) für etwas mehr Schärfe.

Popeyes Famous Fried Chicken and Biscuits hat sich in den 22 Jahren seit der Eröffnung des ersten Geschäfts in New Orleans im Jahr 1972 zur drittgrößten Schnellbedienungs-Hähnchenkette der Welt entwickelt. (KFC hat den Nummer-eins-Slot, gefolgt von Church's Chicken ). Seitdem ist die Kette auf 813 Einheiten angewachsen, viele davon in Übersee in Deutschland, Japan, Jamaika, Honduras, Guam und Korea.

Cayennepfeffer und weißer Pfeffer bringen die Schärfe in diesen knusprigen Brathähnchen-Hack.

Hat dir dieses Rezept gefallen? Holen Sie sich hier mein Geheimrezept für Popeyes Chicken Sandwich und andere Popeyes-Gerichte.

Du hast keine Lust auf Kürbiskuchen, möchtest aber für die Feiertage etwas mit Kürbis darin backen. Probieren Sie diesen Klon des saisonalen Mrs. Fields-Lieblings aus. Sie verwenden reinen Kürbis in Dosen, dazu gibt es Pekannüsse und Stücke weißer Schokolade, die aus Riegeln gehackt werden können. Ziehen Sie die Kekse heraus, wenn sie in der Mitte noch weich und an den Rändern nur leicht gebräunt sind, und Sie werden 2 Dutzend perfekt gebackene Kürbis-gepumpte glückliche Pucks produzieren.

Update 10/12/17: Eine genauere Messung für das Mehl in diesem Rezept ist 14 Unzen nach Gewicht. Wenn Sie keine Waage haben, fügen Sie weitere 2 Esslöffel zu den 2 1/2 Tassen Mehl hinzu, die im Rezept angegeben sind. Sie können auch bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie die Kekse 16 Minuten lang bei 325 Grad backen oder bis sie gerade anfangen, an den unteren Rändern hellbraun zu werden.

Schauen Sie sich meine anderen Nachahmerrezepte von Mrs. Fields hier an.

(23,88 USD jährlich)*
Sparen Sie 12 USD im Vergleich zu monatlich

Enthält jeden Monat acht (8) 79¢-Rezepte Ihrer Wahl!

Jeder, der Olive Garden liebt, ist wahrscheinlich auch ein großer Fan des bodenlosen Korbs mit warmen, knoblauchigen Grissini, die vor jeder Mahlzeit in der großen italienischen Casual-Kette serviert werden. Ich vermute, dass die Grissini gegart und dann in jedes Restaurant geschickt werden, wo sie goldbraun gebacken, mit Butter bestrichen und mit Knoblauchsalz bestreut werden. Das richtige Brot für ein gutes Olive Garden Grissini-Rezept zu bekommen, war schwierig – ich habe mehrere verschiedene Mengen Hefe in Allzweckmehl probiert, mich dann aber für Brotmehl entschieden, um diesen Grissini den gleichen zähen Biss wie die Originale zu verleihen. Das zweistufige Aufgehen ist auch ein entscheidender Schritt in diesem viel nachgefragten hausgemachten Olive Garden Grissini-Rezept. Schauen Sie sich auch unser italienisches Salatdressing-Rezept von Olive Garden an.

Während die meisten Restaurantketten versuchen, ihre Menüs einfach zu halten, um die Küche nicht zu belasten, enthält die Speisekarte der Cheesecake Factory mehr als 200 Artikel auf einer 17-seitigen Speisekarte. Und zum Abschluss des Essens gibt es zum Dessert 40 Käsekuchen zur Auswahl, darunter der köstliche Kürbis-Cheesecake, der hier für Sie gehackt wurde.

Verwenden Sie für dieses Rezept eine 8-Zoll-Springform. Wer keinen hat, sollte sich einen besorgen. Sie sind unverzichtbar für dicken Gourmet-Käsekuchen und viele andere leckere Desserts. Wenn Sie keine Springform verwenden möchten, funktioniert dieses Rezept auch mit zwei 9-Zoll-Kuchenplatten. Am Ende hast du nur zwei kleinere Käsekuchen.

Finden Sie hier mehr Ihrer Favoriten von Cheesecake Factory.

Hier ist ein Gericht einer schnell wachsenden chinesischen Lebensmittelkette, das jeden zufriedenstellen sollte, der das berühmte marinierte Bourbon-Hühnchen liebt, das in Food Courts in ganz Amerika zu finden ist. Die Sauce ist das Ganze hier, und sie ist schnell direkt auf Ihrem eigenen Herd zubereitet. Feuern Sie einfach den Grill oder den Innengrill für das Huhn an und schlagen Sie ein wenig weißen Reis zum Servieren auf. Panda Express – mittlerweile 370 Restaurants stark – ist die am schnellsten wachsende asiatische Lebensmittelkette der Welt. Sie finden diese leckeren kleinen Schnellrestaurants in Supermärkten, Casinos, Sportarenen, Universitätsgeländen und Einkaufszentren im ganzen Land, die kostenlose Proben für Nachfragen verteilen.

Menübeschreibung: "Unser berühmtes Original-Käsekuchen-Rezept! Cremig und leicht, gebacken in einer Graham-Cracker-Kruste. Unser beliebtester Käsekuchen!"

Die Käsekuchen-Großhandelsfirma von Oscar und Evelyn Overton war schnell erfolgreich, nachdem sie Anfang der 1970er Jahre begann, cremige Käsekuchen wie diesen Klon an Restaurantketten zu verkaufen. Als einige Restaurants die Preise, die das Unternehmen für High-End-Desserts verlangte, ablehnten, entschied Oscar und Evelyns Sohn David, dass es an der Zeit war, sein eigenes Restaurant zu eröffnen, das eine große Auswahl an hochwertigen Gerichten in großen Portionen und natürlich die berühmte Käsekuchen zum Nachtisch. Heute hat die Kette über 87 Geschäfte im ganzen Land und rangiert ständig auf Platz eins der umsatzstärksten Einzelgeschäfte einer US-Restaurantkette.

Das Backen Ihrer Käsekuchen in einem Wasserbad ist ein Teil des Geheimnisses, um zu Hause schöne Käsekuchen mit einer ähnlichen Textur wie im Restaurant zu produzieren. Das Wasser umgibt deinen Käsekuchen, um ihn beim Kochen feucht zu halten, und die Feuchtigkeit hilft, hässliche Risse zu vermeiden. Sie starten den Ofen für kurze Zeit sehr heiß und drehen ihn dann herunter, um ihn zu beenden. Ich schlage auch vor, deine Käsekuchenform mit Pergamentpapier auszukleiden, um das Ding aus der Pfanne zu bekommen, wenn es problemlos fertig ist.

Dieses Rezept ist so einfach, dass sogar ein 2-Jähriger es schaffen kann. Besuche die Video.

Weitere erstaunliche Nachahmerrezepte der Cheesecake Factory finden Sie hier.

Menübeschreibung: "Zarter weißer Kuchen und Zitronencreme-Füllung mit einem Vanille-Krümel-Topping."

Um diesen Klon einfach zu machen, habe ich das Rezept mit weißer Kuchenmischung entworfen. Ich habe die Marke Betty Crocker gewählt, aber jede weiße Kuchenmischung, die Sie finden, ist ausreichend. Denken Sie nur daran, dass jede Marke (Duncan Hines, Pillsbury usw.) leicht unterschiedliche Mengen zusätzlicher Zutaten (Öl, Eier) erfordert. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Schachtel, um den Teig zu mischen, gießen Sie ihn dann in 2 gefettete 9-Zoll-Kuchenformen und backen Sie ihn, bis er fertig ist. Das Füllungsrezept ist ein Kinderspiel und der Krümelbelag ist schnell. Wenn Ihr Olivengarten-Zitronen-Sahne-Torte-Rezept zusammengestellt ist, stellen Sie es für ein paar Stunden in den Kühlschrank, und bald sind Sie bereit, 12 Scheiben des gehackten Signature-Desserts zu servieren.

Elaine: "Brauchst du etwas?"
Kramer: "Oh, eine heiße Schüssel Mulligatawny wäre genau das Richtige."
Elaine: "Mulligatawny?"
Kramer: "Ja, es ist eine indische Suppe. Perfekt gegart von einem der großen Suppenhandwerker der Neuzeit."
Elaine: "Oh. Wer, der Suppen-Nazi?"
Kramer: "Er ist kein Nazi. Er ist nur ein bisschen exzentrisch. Wissen Sie, die meisten Genies sind es."

Kramer hatte recht. Al Yeganeh – auch bekannt als The Soup Nazi aus der 1995 ausgestrahlten Seinfeld-Episode – ist ein Meister am Suppenkessel. Seine beliebten Suppenkreationen haben viele minderwertige Nachahmer im Big Apple inspiriert, darunter The Soup Nutsy, das nur zehn Blocks von Als ursprünglichem Standort in der 55. Straße entfernt war. Yeganehs Meisterschaft zeigt sich, wenn er ungewöhnliche Zutaten kombiniert, um in seinen vielbeschworenen Suppen einzigartige und köstliche Aromen zu kreieren. In diesem werden Sie vielleicht überrascht sein, unter den vielen Gemüsesorten Pistazien und Cashewnüsse zu entdecken. Es ist eine Kombination, die funktioniert.

Ich machte eine Reise nach New York und probierte ungefähr ein Dutzend der Originalkreationen von Soup Nazi. Dieser, der indische Mulligatawny, stand ganz oben auf meiner Favoritenliste. Nach jeder täglichen Fahrt zum Hauptquartier von Soup Nazi (Soup Kitchen International) fuhr ich sofort zurück ins Hotel und goss Proben der Suppen in etikettierte, versiegelte Behälter, die dann für die Heimreise gekühlt wurden. Zurück im Labor wurden Portionen der Suppe durch ein Sieb gespült, um die Zutaten zu identifizieren. I recreated four of Al's best-selling soups after that trip, including this one, which will need to simmer for 3 to 4 hours, or until the soup reduces. The soup will darken as the flavors intensify, the potatoes will begin to fall apart to thicken the soup, and the nuts will soften. If you follow these directions, you should end up with a clone that would fool even Cosmo Kramer himself.

Update 2/6/18 : The recipe can be improved by doubling the curry (to 2 teaspoons) and reducing the water by half (to 8 cups). Cook the soup for half the recommended time or until it's your desired thickness.

Check out my other Soup Nazi copycat recipes here.

Menübeschreibung: "Our creamy cheesecake with chunks of white chocolate and swirls of imported seedless raspberries throughout. Baked in a chocolate crust and finished with white chocolate shavings and whipped cream."

Heres how to recreate a home version of the cheesecake that many claim is the best they've ever had. Raspberry preserves are the secret ingredient that is swirled into the cream cheese that's poured into a crumbled chocolate cookie crust. Yum. No wonder this cheesecake is the number one pick from the chain's massive list of cheesecake choices.

Nabisco took great effort to produce reduced-fat versions of the most popular products created by the food giant. This product loyalty-retaining move is just good business. According to one Nabisco spokesperson, "We want to bring back the people who have enjoyed our products, but went away for health and diet reasons." And that's exactly what we see happening, as customers are now grabbing the boxes with "Less Fat" printed on them. This box says, "Reduced fat: 40% less fat than original Cheese Nips."

The secret ingredient for this clone of the popular little square crackers is the fat-free cheese sprinkles by Molly McButter. One 2-ounce shaker of the stuff will do it, and you won't use it all. Just keep in mind that cheese powder is pretty salty, so you may want to go very easy on salting the tops of the crackers

Nährwertangaben
Serving size–31 crackers
Total servings–about 10
Fat per serving–3.5g
Calories per serving–105

Quelle: Top Secret Recipes Lite von Todd Wilbur.

Wenn diese süßen kleinen Keksverkäufer nicht außerhalb des Marktes veröffentlicht werden, kann es schwierig sein, diese in die Finger zu bekommen - die beliebtesten Kekse, die jedes Frühjahr von den Pfadfinderinnen verkauft werden. Eine von vier Kekspackungen, die von den Mädchen verkauft werden, ist Thin Mints. Dieses Hack-Rezept für Girl Scout-Kekse mit dünner Minze verwendet eine verbesserte Version der Schokoladenwaffeln, die für den Oreo-Keksklon im zweiten TSR-Buch More Top Secret Recipes erstellt wurden. Dieses Rezept erzeugt 108 Kekswaffeln. Wenn Sie also mit dem Eintauchen fertig sind, haben Sie das Äquivalent von drei Schachteln des Girl Scout Cookies-Favoriten. Deshalb haben Sie diese zusätzlichen Backbleche gekauft, oder? Sie können dieses dünne Minzrezept natürlich reduzieren, indem Sie nur ein Drittel des Keksteigs für die Waffeln backen und dann die Beschichtungszutaten um ein Drittel reduzieren, sodass Sie insgesamt 36 Kekse erhalten. Aber das reicht vielleicht nicht für das nächste Frühjahr.

Klicken Sie hier, um mehr von Ihren Lieblings-Pfadfinderkeksen zu sehen.

Quelle: Noch mehr streng geheime Rezepte von Todd Wilbur.

Update 16.11.17: Sie können einen noch besseren Klon mit einem Schokoladenprodukt herstellen, das bei der Erstellung dieses Rezepts nicht verfügbar war. Anstatt die halbsüßen Schokoladenstückchen in Kombination mit Backfett und Pfefferminze zum Überziehen der Kekse zu verwenden, verwenden Sie Ghirardelli Dark Melting Wafers. Sie benötigen 2 10-Unzen-Beutel der Chips, gemischt mit 1/2 Teelöffel Pfefferminzextrakt (und ohne Backfett). Schmelzen Sie die Schokolade auf die gleiche Weise und tauchen Sie die Kekse wie angegeben ein.

Exclusive signed copy. America's best copycat recipes! Save money and amaze your friends with all-new culinary carbon copies from the Clone Recipe King!

For more than 30 years, Todd Wilbur has been obsessed with reverse-engineering famous foods. Using every day ingredients to replicate signature restaurant dishes at home, Todd shares his delectable discoveries with readers everywhere.

Now, his super-sleuthing taste buds are back to work in the third installment of his mega-bestselling Top Secret Restaurant Recipes series, with 150 sensational new recipes that unlock the delicious formulas for re-creating your favorite dishes from America's most popular restaurant chains. Todd's top secret blueprints and simple step-by-step instructions guarantee great success for even novice cooks. And when preparing these amazing taste-alike dishes at home, you'll be paying up to 75 percent less than eating out!

Find out how to make your own home versions of: Pizza Hut Pan Pizza, T.G.I. Friday's Crispy Green Bean Fries, Buca di Beppo Chicken Limone, Serendipity 3 Frrrozen Hot Chocolate, P.F. Chang's Kung Pao Chicken, Max & Erma's Tortilla Soup, Cracker Barrel Double Chocolate Fudge Coca-Cola Cake, Olive Garden Breadsticks, Cheesecake Factory Fresh Banana Cream Cheesecake, Carrabba's Chicken Bryan, Famous Dave's Corn Muffins, Outback Steakhouse Chocolate Thunder from Down Under, T.G.I. Friday's Jack Daniel's Glazed Ribs, and much, much more.

Einfach. Foolproof. Easy to Prepare. And so delicious you'll swear it's the real thing!


18 Standout Dining Destinations in New Orleans

Prior to the pandemic, the Eater 38 was an attempt to answer the question, “Can you recommend a restaurant?” It was a curated list covering the New Orleans area, spanning cuisines, neighborhoods, and price points. While the premise behind the list remains intact, the ongoing health crisis has shifted priorities for restaurants now tackling the extraordinary service and financial challenges created by the health crisis.

With these factors in mind, New Orleans has temporarily scaled back the list to the Eater 18. This carefully selected list, arranged geographically as always, showcases the spots that are making dining in the Crescent City special during this unique moment. Removal from the Eater 38 does not mean a restaurant isn’t still great and won’t return in the future, but allows for new additions, keeping it a fresh, inclusive, and representative list.

If you’re looking for the best new restaurants in New Orleans, turn to the Eater Heatmap.

NOTE: A number of New Orleans restaurants have resumed dine-in service. However, this should not be taken as endorsement for dining in, as there are still safety concerns. Studien deuten darauf hin, dass im Freien ein geringeres Expositionsrisiko besteht, aber das Risikoniveau beim Speisen auf der Terrasse hängt davon ab, ob Restaurants strenge soziale Distanzierung und andere Sicherheitsrichtlinien einhalten. For updated information on coronavirus cases in your area, please visit the Louisiana Department of Health website.


Opinion: I have a right to refuse unvaccinated Uber drivers

Personnel are shown at the FEMA Community Vaccination Center at NRG Park Monday, April 19, 2021 in Houston. Judge Lina Hidalgo announced that anyone in Harris County or the greater Houston area 16 or older will be able to receive the COVID-19 two-dose Pfizer vaccine at the FEMA Community Vaccination Center at NRG Park with or without an appointment.

Melissa Phillip, Houston Chronicle / Staff photographer

For those of us who were eager to be vaccinated, the sense of relief is palpable. One can begin to sense that visiting grandparents, children and grandchildren will not be a life-threatening event. And you can even imagine birthday parties, weddings, theater and travel once again. Not to mention safely opening schools

A Pew Research Poll shows that 60 percent of Americans say they would definitely or probably get a vaccine for the coronavirus, up from 51 percent in September. But 18 percent still say they will definitely not get vaccinated.

I have my own polling method. Lately, I have gotten into the habit of asking Uber drivers whether they have been vaccinated before I get into the car. Three of 10 said they would not get vaccinated. But one stood out. He said that not only would he not get vaccinated, it was his right to not be vaccinated, and he wanted to be free from government overreach. Right after saying this to me, he asked me to buckle my seatbelt.

The incongruity is astonishing.

Why was I required to buckle up but he was free from &ldquogovernment overreach&rdquo?

In 1961, Wisconsin introduced legislation that required seat belts to be installed in front seats of cars. In 1968, the National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) required that all new cars be fitted with lap and shoulder belts. But people didn&rsquot want to be forced to buckle up.

Because there was resistance to seat belt laws, and over 50,000 people were dying in motor vehicle deaths each year, the Carter administration required that all automakers install a &ldquopassive restraint&rdquo system (airbags). When Reagan became the president, he tried to eliminate airbags as part of his promise to reduce burdensome government regulations. But in 1983, the Supreme Court ruled unanimously in favor of re-implementing the law. Now, only New Hampshire, the &ldquoLive free or die&rdquo state, does not have a mandatory seat belt law. But you cannot get a car without an airbag anywhere including New Hampshire.

What was the result of this &ldquogovernment overreach&rdquo? Highway deaths have fallen from 50,000 to 30,000 per year. Put another way, government intervention saved lives. A lot of them.

And smokers objected to federal oversight even more than those opposed to seat belts. So, how did smoking get banned in public places with so many smokers objecting?

First it was science. A definitive link between smoking and lung cancer was published in the British Medical Journal in 1954 and reaffirmed by the surgeon general in a report published in 1964. Then it became regulatory. In 1966, health warnings were placed on cigarette packs. Then it moved to statute. Minnesota became the first state in 1975 to establish separate smoking areas in public places. Congress prohibited smoking on domestic flights under two hours in 1987. And, in 1990, San Luis Obispo, Calif., became the first city in the world to eliminate smoking in all public buildings including bars and restaurants. The CDC estimates that 1.6 million deaths were prevented by these measures between 1964 and 1992.

Once again, smokers complained about the infringement of their freedom to choose. But soon every restaurant had smoking sections and hotels had separate smoking floors. The non-smoking consumer wanted separation from smokers. Now it is banned indoors in most places in the U.S. And the ban has saved millions of lives.

So, if people do not want to get vaccinated, I accept, that is their right.

But as an academic health center responsible for protecting patients, health care workers and learners, we should also have the right to require our employees and students be vaccinated unless they have medical or religious exemption, the same as we do for influenza. The reason why? To protect the people we serve from infection by us.

And as a consumer, I have the right to avoid businesses that do not support vaccination and only support those that do.

Next time an Uber driver tells me he chose not to be vaccinated, I am getting out of the car.

Klotman is president, CEO and executive dean of Baylor College of Medicine.


Taking liberties

Remember this? “There is nothing wrong with your television set. Do not attempt to adjust the picture. We are controlling transmission. If we wish to make it louder, we will bring up the volume. If we wish to make it softer, we will tune it to a whisper. We will control the horizontal. We will control the vertical. ”

Younger readers may not remember the opening to “The Outer Limits,” a pretty good sci-fi rip-off of “The Twilight Zone” (and they may have only a fuzzy understanding that TVs used to have knobs to control the horizontal and vertical). But as they read the news these days, maybe they can find a new appreciation for the creepy feeling of powerlessness that opening once gave viewers.

FÜR DIE AUFZEICHNUNG:
Personal liberties: In an article on government over-regulation in the Jan. 20 Opinion section, author Jonah Goldberg referred to a proposed change to the California housing code that would require all new or remodeled homes to have a “programmable communicating thermostat,” allowing state power authorities to set the temperature. State officials had dropped the proposal.

For instance, California is proposing revisions to its housing code that would require all new or remodeled homes to have a “programmable communicating thermostat.” Equipped with special “nonremovable” FM radio receivers, these devices would allow state power authorities to set the temperature in your home as they see fit. Ostensibly to manage demand during “price events” and other “emergencies,” you would basically cede control of your home’s heating and air conditioning to the state (when and if state officials wanted to exercise it).

Taken by itself, this may not sound so scary. But then again, as Gulliver learned, one Lilliputian is an intriguing freak. Two are kind of cool. But 10,000 teeny-weeny folk tying you down?

Of course, tying Americans down, limiting their options, foreclosing on any path not acceptable to today’s social controllers of the right and the left is perhaps the defining spirit of our age.

In New York City, where Mayor Michael Bloomberg has become a champion of a supposedly new “post-partisan” movement of for-your-own-good-government, trans fats are off the menu. Smoking has become the ceremony of heretics and outlaws. In 2006 alone, New York City banned -- or attempted to ban -- pit bulls trans fats aluminum baseball bats the purchase of tobacco by 18- to 20-year-olds foie gras pedicabs in parks new fast-food restaurants (but only in poor neighborhoods) lobbyists from the floor of council chambers vehicles in Central and Prospect parks cellphones in upscale restaurants the sale of pork products made in a processing plant in Tar Heel, N.C. mail-order pharmaceutical plans candy-flavored cigarettes the Ringling Bros. and Barnum & Bailey Circus and Wal-Mart.

David Harsanyi, author of “Nanny State,” reports that there are “No Running” signs in Florida playgrounds, perhaps to make it easier for the authorities to catch toddlers and outfit them with mandatory helmets, chin guards and corrective shoes.

Nor is this a purely American phenomenon. Paris -- where smoking a Gauloise while tucking into some runny cheese has long been the national pastime -- recently banned smoking in bars, restaurants and cafes. Britain has gone just plain bonkers, updating its omnipresent anti-crime and anti-terror security cameras to catch people eating in their cars while on the road, now a major offense.

In Canada, there are now a slew of public service announcements that use fear, terror and gruesome imagery to encourage workplace safety. You can find them on YouTube. My favorite features an attractive young female chef in the kitchen of her restaurant, gushing that she’s about to get married and have a wonderful life. Unfortunately, proper safety precautions weren’t taken, and in the middle of the ad, while she’s speaking to the camera, she slips and falls, pouring boiling oil on herself. She screams in agony. We see her scalded hands clenched in pain, the singed flesh on her face peeling off. So remember kids, safety never takes a vacation!

Much of this, as Reason magazine’s Jacob Sullum has long argued, stems from the “totalitarian” temptation inherent to seeing healthcare as a sub-category of politics and policy. When government picks up the tab for health costs, it inevitably feels it is responsible for curtailing them through “prevention,” which can often elide into compulsion. As Faith Fitzgerald, a professor at the UC Davis School of Medicine, put it in the New England Journal of Medicine: “Both healthcare providers and the commonweal now have a vested interest in certain forms of behavior, previously considered a person’s private business, if the behavior impairs a person’s ‘health.’ Certain failures of self-care have become, in a sense, crimes against society, because society has to pay for their consequences.”

But there’s another factor at work as well. We are seeing a return to the idea -- first championed by social planners in the progressive era -- that government can and should play the role of parent. For instance, Michael Gerson, once a speechwriter for President Bush, advocates a new “heroic conservatism” -- an updating of his former boss’ compassionate conservatism -- that would unleash a new era of statist regulations. On the stump, Hillary Clinton refers to her book, “It Takes a Village,” in which she argued that we all must surrender ourselves to the near-constant prodding, monitoring, cajoling and scolding of the “helping professions.” Clinton argues that children are born in “crisis” and government must respond with all the tools in its arsenal from the word go. She advocates putting television sets in all public gathering places so citizens can be treated to an endless loop of good parenting tutorials.

Mike Huckabee, who represents compassionate conservatism on steroids, favors a nationwide ban on public smoking. Everywhere, from Barack Obama to John McCain, we are told that our politics must be about causes “larger than ourselves.” What we used to think of as individual freedom is now being recast as greedy and selfish.

We’ve seen this before. The original progressives -- activist intellectuals, social reformers, social gospel ministers and other would-be planners in the late 19th and early 20th centuries -- touted “social control” as the watchword of their movement. One reason the progressives supported World War I so passionately was not because they supported the aims of the conflict but because they loved domestic mobilization. John Dewey, the American philosopher and educator who sang the praises of the “social benefits of war,” was giddy that the conflict might force Americans “to give up much of our economic freedom. . We shall have to lay by our good-natured individualism and march in step.” The progressives believed that people needed to be saved from themselves. Journalist and commentator Walter Lippmann dubbed average citizens “mentally children and barbarians.” “Organized social control” via a “socialized economy” was the only means to create meaningful freedom, argued Lippman, Dewey and others. And by free, the progressives meant free to live the “right” way.

A similar dynamic defined much of Nazi Germany. Nazi Youth manuals proclaimed that “nutrition is not a private matter!” “gemeinnutz geht vor Eigennutz” -- essentially, all for one, one for all -- was the rallying slogan of the Nazi crackdown on smoking, the first serious anti-tobacco campaign of the 20th century. The first systematized mass murder in Nazi Germany wasn’t of the Jews but of the “useless bread-gobblers” and other lebensunwertes leben (“life unworthy of life”). The argument was that the mentally ill, the aged, the infirm were too much of a drain on the socialist economy.

Now, nobody thinks anything like that is in store for us these days. But we can come far short of that and still overshoot the mark of what is desirable by a wide margin.

More important, it’s worth remembering that liberty is usually found in the small joys of daily life. In “Democracy in America,” Alexis de Tocqueville warned: “It must not be forgotten that it is especially dangerous to enslave men in the minor details of life. For my own part, I should be inclined to think freedom less necessary in great things than in little ones.”

Jonah Goldberg, a weekly Op-Ed columnist for The Times, is the author of “Liberal Fascism: The Secret History of the American Left, From Mussolini to the Politics of Meaning.”

A cure for the common opinion

Get thought-provoking perspectives with our weekly newsletter.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.


The “Nutcracker Ballet,” New Orleans-style

NEW ORLEANS – If Tchaikovsky had set his famous Christmas ballet in New Orleans, what would it look like?

Nikki Hefko, Director of the New Orleans School of Ballet, has created a magical scene, setting the story somewhere between Jackson Square and the bayou.

In her version, the brave Nutcracker Prince doesn’t battle the Mouse King — he battles the “Queen of the Nutria.” And instead of a Sugar Plum Fairy, this version has the “Sugar Cane Fairy”.

“There are so many ways to incorporate New Orleans into the story,” says Hefko, “without losing the core of the classic.”

And so, the athletic Russian dance scene of the original ballet is replaced by football-tossing dancers wearing black and gold, and the Chinese dancers of Tchaikovsky’s version are replaced by graceful Pelicans.

Even the youngest dancers– pre-schoolers– have a role in this production, joining the Sugar Cane Fairy as little “beignets.”

Performances of the “Nutcracker in New Orleans” will take place Friday, Saturday, and Sunday at The Contemporary Arts Center, at 900 Camp Street.


All The Laws You Should Know About That Go Into Effect In 2019

2019 will see the enactment of a slew of new laws across the country (in California alone, more than 1,000 will be added to the books). In some states, minimum wages will go up, guns will be harder to obtain, plastic straws will get the boot and hunters will get to wear pink for a change.

Here are some of the noteworthy laws going into effect this year:

Tighter gun restrictions in several states

In the wake of the shooting massacre at a Parkland, Florida, high school last year, California passed several measures to prevent domestic abusers and people with mental illness from obtaining guns. Californians who are involuntarily committed to a mental institution twice in a year, or who are convicted of certain domestic violence offenses, could face a lifetime gun ownership ban.

Under an expanded Oregon law that went into effect on Jan. 1, domestic abuse offenders or people under restraining orders are banned from owning or purchasing a gun. In Illinois, authorities now have the right to seize firearms from people determined to be a danger to themselves or others. A similar “red flag” law will go into effect in New Jersey later this year.

At least six states — California, Washington, Florida, Hawaii, Illinois and Vermont — and the District of Columbia are raising the minimum age from 18 to 21 for the purchase of long guns this year, CNBC reported.

Washington state will also be enforcing several other gun control measures, including enhanced background checks, secure gun storage laws and a requirement for gun purchasers to provide proof they’ve undergone firearm safety training.

New ‘Me Too’ laws

Several states are taking aim at workplace sexual harassment. California has banned nondisclosure provisions in settlements involving claims of sexual assault, harassment or discrimination based on sex. California employers will also no longer be allowed to compel workers to sign nondisparagement agreements as a condition of employment or in exchange for a raise or bonus.

By the end of 2019, publicly held corporations in the Golden State will also need to have at least one woman on their board of directors. Depending on the size of the board, corporations will need to increase that number to at least two or three female board members by the end of 2021.

In New York, all employees will be required to complete annual sexual harassment prevention training. Larger businesses in Delaware will have to provide such training to their workers, and legislators and their staff in Virginia will need to undergo such training every year.

Minimum wages get a boost

Though the federal minimum wage has languished at $7.25 since 2009, at least 19 states, including Arizona, California, Colorado, Maine, Massachusetts, New York and Washington, will be raising their minimum wages this year. Each will boost its minimum wage to at least $12. Some cities like New York, Seattle and Palo Alto, California, will see their wage floors increase to $15.

So long straws and stirrers!

As public awareness mounts of the hazards of plastic waste pollution, cities and states around the country have been targeting a major source of the problem: single-use plastic products like straws and food containers.

A new law in New York City bars restaurants, stores and manufacturers from using most foam products, including takeout containers, cups and packing peanuts.

Eateries in the District of Columbia are now prohibited from giving out single-use plastic straws and stirrers. In California, restaurant patrons will need to ask explicitly for a plastic straw if they want to use one. Restaurants can be fined $25 a day for serving beverages with plastic straws that aren’t requested by customers.

Former felons in Florida can head to the voting booth

On Jan. 8, Florida will restore the voting rights of all former felons except those convicted of murder or a felony sexual offense. Some 1.4 million possible voters will be added to the rolls — an addition that could have a significant effect on elections in the swing state.

Utah implements strictest DUI law in the country

Utah has lowered its blood alcohol content standard for drunk driving to 0.05 percent — the lowest limit in the country.

Under the new law, a driver who exceeds that limit and causes the death of another person will be charged with criminal homicide, a felony offense.

As CNN notes, all other U.S. states have a blood alcohol concentration limit of 0.08 percent for noncommercial drivers. Since at least 2013, the National Transportation Safety Board has been pushing to lower the limit to 0.05 nationwide.

Pets to get more rights in California

Pets in California will no longer be treated by courts as physical property in divorce cases. Instead, judges can decide who gets custody of the family pet.

Under a separate California law, pet stores will no longer be allowed to sell cats, dogs or rabbits that aren’t from animal shelters or nonprofit rescue groups. That law, which took effect on Jan. 1, also requires that store owners maintain proper documentation of the backgrounds of the dogs, cats and rabbits they sell.

Hawaii legalizes physician-assisted suicide

Hawaii’s new law allowing physician-assisted suicide took effect on Tuesday.

Tobacco targeted in several states

In New York City, a new ordinance bans pharmacies from selling cigarettes and other tobacco products. And Massachusetts has raised the minimum age to buy tobacco products from 18 to 21.

Nonbinary people can list their gender as ‘X’ in NYC

People who identify as neither male nor female can now list their gender as “X” on birth certificates in New York City.

New Jersey requires all residents to have health insurance

A health insurance law in New Jersey that came into effect on Jan. 1 requires residents to maintain coverage or pay a penalty. It’s the second state in the country, after Massachusetts, to enact an individual health insurance mandate.

Vermont is paying remote workers to move there

In an effort to promote economic growth, Vermont has offered to pay some remote workers to relocate to the state.

Qualified applicants can each apply for up to $10,000 in funding. The state has earmarked $500,000 for the initiative, The Associated Press reported.

Hunters in Illinois can wear pink if they want to

Not into the usual “blaze orange”? Hunters in Illinois can now wear equally eye-catching “blaze pink” under a new law.

Illinois Gov. Bruce Rauner (R) said the new shade could be even more effective in helping hunters stand out.

“[In the fall] we’re hunting in trees and in some fields, there are orange leaves. There is orange in the background, so it’s not always easy to see orange,” Rauner said, according to the Illinois News Network. “So we’re adding blaze pink to be one of the colors.”

Expand your hunting wardrobe: blaze pink joins blaze orange as an official hunting color starting Jan. 1. Here are more new laws you should know about. https://t.co/MEWQFVqgsz pic.twitter.com/IJ5uwP5zDT

&mdash IL Senate Democrats (@ILSenDems) January 1, 2019

Ohio kids will soon be required to learn cursive

In an age of text messaging and email, Ohio is attempting to keep the handwriting tradition of cursive alive. A new state law will require students to be able to write in cursive by the end of fifth grade.


Schau das Video: New Orleans Bars. French Quarters Bar Hop!! (Januar 2022).